Direkt zum Inhalt

Cybermobbing

Vorschau Handys im Kreis um Kind
Kompetenzen:


Die Schülerinnen und Schüler:

  • erfahren, was Cybermobbing ist.
  • erarbeiten die Rollenmerkmale von Täter und Opfer.
  • grenzen Täter- und Opferrolle voneinander ab.
  • befassen sich mit den unterschiedlichen Möglichkeiten und Formen, in denen Cybermobbing auftreten kann.
  • ordnen anhand verschiedener Cybermobbing-Situationen zu, welche Akteure in sich der Opferrolle, welche in der Täterrolle befinden.
  • bilden Meinungen zu einzelnen Cybermobbing-Situationen und erörtern diese in der Klasse.
  • diskutieren über verschiedene Möglichkeiten, sich gegen Cybermobbing zu wehren.
  • tragen Hilfen zusammen, wenn Schüler selbst gemobbt werden oder andere gemobbt haben.
  • setzen sich mit der Rechtslage bzgl. Cybermobbing auseinander.
  • sprechen über die Persönlichkeitsrechte (Recht am eigenen Bild) des Einzelnen
  • lernen den verantwortungsvollen Umgang mit Medien.
  • verstehen insgesamt das Thema „Cybermobbing“ in den verschiedenen Ausprägungen, anhand konkreter Beispiele.


Eigene Erfahrungen, Erlebnisse sowie bereits vorhandenes Wissen können dabei mit in den Unterricht eingebracht werden.

Das vollständige interaktive Tafelbild finden Sie hier.