Direkt zum Inhalt

Spezial

Was haben die Olympischen Spiele und die Paralympics mit Politik zu tun?
2. Die Olympischen Spiele, die Paralympics und Corona

Menschen in Tokio protestieren wegen der Corona-Pandemie gegen die Austragung der Olympischen Spiele.

Menschen in Tokio protestieren wegen der Corona-Pandemie gegen die Austragung der Olympischen Spiele.

Die Olympischen Spiele und die Paralympics sollten eigentlich 2020 stattfinden. Wegen der Corona-Pandemie wurden sie auf 2021 verschoben. Doch in Tokio ist die Sorge vor einer Verbreitung des Corona-Virus auch in diesem Jahr hoch.

Regeln für die Sportler/innen

Für alle Teilnehmenden wurden darum strenge Regeln erlassen, um das Coronavirus von Japan fernzuhalten.
Alle Sportler/-innen, Betreuer/-innen und Trainer/-innen müssen sich vor der Abreise zweimal testen lassen. In Japan werden sie täglich getestet. Sie müssen fast überall eine Mund-Nase-Schutzmaske tragen, dürfen nur bestimmte Fahrzeuge benutzen und an bestimmten Orten essen. Kontakte mit der einheimischen Bevölkerung sind weitgehend verboten. Auch eine App zur Nachverfolgung von Kontakten muss heruntergeladen werden. Wer sich nicht an die Regeln hält, kann ausgewiesen werden.

Heft mit allen Regeln rund um Corona, das für die Olympia-Teilnehmer/innen gilt.

Heft mit allen Regeln rund um Corona, das für die Olympia-Teilnehmer/innen gilt.

Keine Zuschauer/-innen

Zu Olympischen Spielen und den Paralympics gehören normalerweise die Fans aus aller Welt in den Wettkampfstadien, entlang der Regattastrecken oder an den Straßenrändern. Sie verfolgen die Wettkämpfe, jubeln den Sportlerinnen und Sportlern zu und sorgen für eine besondere Stimmung. Doch wegen der Corona-Pandemie dürfen bei den Wettkämpfen 2021 keine Zuschauer/-innen, weder ausländische noch Zuschauer/-innen aus Japan, in den Sportstätten die Spiele verfolgen. Für Tokio hat die japanische Regierung den Virusnotstand erklärt. Dies gilt zunächst bis zum 22. August 2021.

Kritik

Laut Umfragen ist eine große Mehrheit der Bevölkerung in Japan sowie der japanischen Unternehmen mittlerweile gegen die Austragung der Spiele. Die Menschen befürchten einen Wiederanstieg der Corona-Infektionen. Etwa 10.000 freiwillige Helfer/-innen, die in den Wettkampfstätten mitarbeiten wollten, haben inzwischen erklärt, dass sie die Spiele nicht mehr unterstützen wollen. Auch außerhalb von Japan gibt es viel Kritik. Viele Menschen sind skeptisch, ob unter diesen Bedingungen der völkerverbindende Geist von Olympia entstehen kann.


Zur Übersicht

Noch mehr Infos auf HanisauLand

Spezial

Das Coronavirus und COVID-19

Erfahre mehr über das Coronavirus und die Maßnahmen, die die Politik zum Schutz der Menschen unternommen haben.

Spezial

Gesundheitsschutz

Eine Aufgabe des Staates ist es, dafür zu sorgen, dass die Gesundheit der Menschen geschützt wird.