Direkt zum Inhalt

Bücher

Akim rennt
Claude K. Dubois

Akim ist wegen Krieg auf der Flucht. Früher hat er ein friedliches Leben mit seiner Familie geführt, jetzt muss er vor Soldaten wegrennen, die ihn davor gefangen genommen haben. Durch die Geschichte von Akim wird das Verständnis für Geflüchtete geweckt.

Verlag:
Bundeszentrale für politische Bildung
Ort:
Bonn
Erscheinungsjahr:
2022
Altersempfehlung:
empfohlen ab 7 Jahren
Seitenzahl:
98 Seiten

Akim und seine Familie führen ein friedliches Leben in einem Dorf am Ufer eines Flusses – bis der Krieg über sie hereinbricht. Es herrscht Panik. Alle rennen los, auch Akim. Der Junge wird von seiner Familie getrennt, und es beginnt eine lange Flucht voller Ungewissheit und Gefahr: Er wird von Soldaten gefangen genommen, kann sich befreien und rennt und rennt, bis er schließlich ein Flüchtlingslager erreicht. Dort passiert ein kleines Wunder …

Das Buch macht begreiflich, was hinter Flucht, Asyl und Migration wirklich steckt, denn Akims Geschichte steht für die Tausender anderer. Mit wenigen Worten und einfühlsamen, skizzenhaften Zeichnungen wird die Gefühlswelt des Protagonisten vor dem Hintergrund der traumatischen Erlebnisse auf den Punkt gebracht. So kann Verständnis für die Bedürfnisse, Ängste und Lebensbedingungen von Menschen, die fliehen müssen, weil in ihrer Heimat Krieg und Gewalt herrschen, geweckt werden.

Schreib uns deine Meinung zum Buch