Direkt zum Inhalt

Bücher

Robin vom See. Die Bande zur Rettung der Gerechtigkeit
Ulrich Fasshauer, Alexander von Knorre

Cover: Robin vom See. Die Bande zur Rettung der Gerechtigkeit

Cover: Robin vom See. Die Bande zur Rettung der Gerechtigkeit

Verlag:
Magellan
Erscheinungsjahr:
2019
Altersempfehlung:
empfohlen ab 9 Jahren
Seitenzahl:
160 Seiten

So richtig motiviert, seinem Klassenkameraden Jannik zu helfen, ist Robin eigentlich nicht. Klar: Der kann eigentlich nichts dafür, dass er so dick ist – und quiekt wie die Meerschweinchen vom alten Malow. Aber muss er immer so raushängen lassen, dass sein Vater der reiche Besitzer des Hotels am See ist und er immer von allem das Beste und Teuerste hat? Zum Beispiel ein Handy für 600 Euro?! Genau hier beginnt allerdings die komplizierte (Freundschafts-)geschichte, die Robin, seinen Kumpel Nils, den Campingplatzgast Kilian aus Berlin, Robins Cousine Zilli und eben Jannik verbindet. Denn auf Janniks Handy - das Robin ausgerechnet in seinem verbotenen Versteck im Naturschutzgebiet findet - entdeckt der unfreiwillige Retter der Gerechtigkeit ein fieses Mobbing-Video, das offenbar die gefürchteten Witzbitzki-Zwillinge gedreht haben. Das wird zum Ausgangspunkt aberwitziger Rettungspläne, für die es natürlich eine neue Bande braucht – und letztlich Unterstützung von völlig ungeahnter Seite ...

Hier wird in einen schmalen Kinderroman ganz schön viel reingepackt: Robin setzt sich mit seinen Mitkämpfer/-innen nicht nur gegen Mobbing ein, er muss sich auch mit dem schmerzlichen Verlust seiner Mutter auseinandersetzen und ganz nebenbei erkennen, dass Schwarz-Weiß-Denken nicht mal im Hinblick auf Bilderbuch-Bösewichte funktioniert. Zum Glück wird das aber vom Ich-Erzähler so locker rübergebracht, dass sogar noch nachhaltiger Fischfang und der „kauf lokal“-Aspekt angesprochen werden. Die lesefreundliche Gestaltung mit vielen Illustrationen sowie überschaubare Kapitel machen den Einstieg in den ersten Band einer geplanten Reihe einfach.

Schreib uns deine Meinung zum Buch