Direkt zum Inhalt

Filme

Mia und der weiße Löwe

graphische Darstellung mehrerer Filmkameras

Regie:
Gilles de Maistre
Land und Erscheinungsjahr:
Südafrika 2018
Altersfreigabe der FSK:
ab 6 Jahren
Altersempfehlung:
sehenswert ab 8Jahren
Länge:
98 Minuten
Kinostart:
31. Januar 2019

Der Schock könnte kaum größer sein: Mia muss mit ihren Eltern und ihrem Bruder Mick aus der geliebten Großstadt London nach Südafrika mitten aufs Land ziehen. Der Vater hat dort eine Löwenzuchtfarm übernommen. Mia fühlt sich ohne ihre bisherigen Freunde ziemlich verlassen und allein. Auch die Eltern haben es schwer, denn das Unternehmen ist hoch verschuldet. Die Geburt eines äußerst seltenen weißen Löwen scheint die Rettung zu bringen: Die Farm wird zur Touristenattraktion. Mia und Mick sollen sich um das Tierbaby kümmern, doch Mia interessiert sich anfangs nicht für den kleinen Löwen namens Charlie.

Es dauert jedoch nicht lange und Mia und Charlie werden zu unzertrennlichen Freunden. Bald schon verbringt sie jede freie Minute mit Charlie, knuddelt, spielt und rauft mit ihm. Ihren Eltern ist das nicht mehr ganz geheuer, denn aus dem Löwenbaby ist mit der Zeit ein erwachsenes Raubtier geworden. Auch Mia entwächst langsam ihren Kinderschuhen. Schließlich sieht der Vater keinen anderen Ausweg mehr, als seiner Tochter den unmittelbaren Kontakt mit Charlie zu verbieten. Der Löwe wird fortan in einem Freigehege gehalten. Doch Mia widersetzt sich diesem Verbot und besucht Charlie heimlich. Als dies auffliegt, verkauft der Vater Charlie an einen zwielichtigen Händler, der seine Geschäfte auch mit Großwildjägern macht. Um ihren tierischen Freund zu retten, beschließt Mia, Charlie in ein weit entferntes Schutzreservat zu bringen, wo er vor den Nachstellungen der Jäger sicher ist. Doch der Vater, der geprellte Händler und sogar die Polizei sind ihr auf der Spur und wollen dies um jeden Preis verhindern.

Das denken andere

Schreib uns deine Meinung zum Film

Logo der Jugend-Filmjury