Direkt zum Inhalt

Filme

Weihnachten im Zaubereulenwald

Weihnachten im Zaubereulenwald, © justbridge Entertainment GmbH

Regie:
Anu Aun
Land und Erscheinungsjahr:
Estland 2018
Altersfreigabe der FSK:
ab 0 Jahren
Altersempfehlung:
sehenswert ab 6 Jahren
Länge:
95 Minuten
Kinostart:
2. Dezember 2021

Die zehnjährige Eia lebt in Tallin in Estland. Über Weihnachten schicken sie ihre Eltern aufs Land zu dem alten und freundlichen Herrn Ott, da sie arbeiten müssen. Sie lernt auch seine Nachbarn kennen und freundet sich mit den fast erwachsenen Brüdern Laurit und Moorits und dem gleichaltrigen Ats an. Eia ist von der herzlichen Atmosphäre in dieser Familie überwältigt. Die tief verschneite Landschaft und die Tiere des Waldes machen ihr ebenfalls große Freude. Bei ihren Spaziergängen entdeckt sie eine Eule, die in der Dämmerung unheimlich wirkt. Als diese eine Feder verliert, sammelt Eia sie auf. Ihr entgeht allerdings nicht, dass Ott und die Nachbarn plötzlich sehr bedrückt wirken. Raivo, der Besitzer des nahen Waldes, hasst die Tiere im Wald. Er möchte den Wald aus reiner Geldgier abholzen und hat damit bereits begonnen. Unterdessen hat Ats, der sich mit Vogelfedern bestens auskennt, herausgefunden, dass die von Eia aufgelesene Feder von einer seltenen Eulenart stammt. Diese steht unter strengem Naturschutz. Sollte diese Eule tatsächlich nach vielen Jahren zurückgekehrt sein und im Wald nisten, könnte das die Rodung des Waldes verhindern. Ohne fremde Hilfe und ein Verbot seitens der Naturschutzbehörde werden das Eia und Ats allerdings nicht schaffen. Zum Glück werden sie von der Fotografin Jete und dem Umweltbiologen Kaarell unterstützt. Und dann entdeckt Eia einen Stapel ungeöffneter Briefe und damit ein Familiengeheimnis. Ott hat die Briefe an seinen Sohn, Eias Vater geschrieben. Sie erfährt, dass Ott ihr Großvater ist und warum der Vater von Ott nichts mehr wissen wollte. Ihren „neuen“ Großvater möchte sie jedenfalls nicht mehr missen, auch nicht, als die Eltern plötzlich erscheinen, um sie abzuholen.

Szenenbild: Großvater Ott (links im Bild) hält seine Enkelin Eia (rechts im Bild) liebevoll im Arm. Sie sind im verschneiten Wald.

Großvater Ott tröstet seine Enkelin Eia

Szenenbild: Eia (links im Bild) und Ats (rechts im Bild) mit Hund Lapi (zwischen beiden) und Opa Ott (recht im Hintergrund) im verschneiten Wald.

Eia und Ats mit Hund Lapi und Opa Ott im Wald

Schreib uns deine Meinung zum Film

Logo der Jugend-Filmjury