Direkt zum Inhalt

Filme

Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer

Von links nach rechts: Henning Baum alias Lukas, Solomon Gordon alias Jim Knopf und Uwe Ochsenknecht alias König Alfons vor dem Filmplakat bei der Filmpremiere

Henning Baum (Lukas), Solomon Gordon (Jim Knopf) und Uwe Ochsenknecht (König Alfons) der Filmpremiere

Regie:
Dennis Gansel
Land und Erscheinungsjahr:
Deutschland 2018
Altersfreigabe der FSK:
ab 0 Jahren
Altersempfehlung:
sehenswert ab 6Jahren
Länge:
109 Minuten
Kinostart:
29. März 2018

Auf der kleinen Insel Lummerland leben nur vier Einwohner: Der Lokomotivführer Lukas, der mit seiner Lokomotive Emma den Eisenbahnverkehr sichert, Frau Waas, die einen Kaufladen führt, Herr Ärmel, ein getreuer Untertan seines Königs, und dieser selbst, Alfons der Viertel-vor-Zwölfte. Eines Tages bringt der Postbote irrtümlich ein Paket nach Lummerland, das an eine Frau Mahlzahn gerichtet ist. Frau Waas öffnet es und findet darin ein schwarzes Baby, das von ihr liebevoll in Obhut genommen und alsbald Jim Knopf genannt wird. In den folgenden Jahren wird Jim schnell zum unentbehrlichen Freund und Helfer von Lukas. Obwohl der Junge zu Lummerland gehört, möchte er allzu gerne wissen, woher er gekommen ist.

Eines Tages hat der König die unheilvolle Idee, die Lokomotive Emma zu verschrotten. Nur so ist genug Platz auf der Insel, wenn Jim einmal groß geworden ist und heiraten möchte. Schweren Herzens verlassen daher Jim und Lukas mit der seetauglich gemachten Lokomotive heimlich ihr Zuhause. Unterwegs geraten sie in einen schweren Sturm und stranden an der Küste des asiatischen Königreichs Mandala. Der Kaiser dort hat großen Kummer. Seine Tochter Li Si wurde entführt und wird von einer gewissen Frau Mahlzahn in der Drachenstadt Kummerland gefangen gehalten. Vielleicht könnte Jim über diese Frau ja mehr über seine Herkunft erfahren? So beschließen Jim und Lukas, mit Emma in die Drachenstadt zu fahren und die Prinzessin zu befreien. Auf ihrer Reise dorthin müssen sie viele lebensgefährliche Abenteuer bestehen.

Das denken andere

Schreib uns deine Meinung zum Film

Logo der Jugend-Filmjury