Direkt zum Inhalt

Kalender

Kalender

Mittwoch, 16. Dezember 2020
Geburtstag von Jane Austen

von und
Darstellung der britischen Schriftstellerin Jane Austen auf einer britischen 10-Pfund-Banknote

Jane Austen Banknote

Die Werke der Schriftstellerin Jane Austen sind weltweit sehr beliebt. Ihre Romane gehören heute zur Weltliteratur. Zu ihren bekanntesten gehören „Sinn und Sinnlichkeit“ und „Stolz und Vorurteil“. Austens Geschichten werden auch heute noch häufig verfilmt und laufen im Kino oder im Fernsehprogramm.

Anders als andere Frauen

Jane Austen wurde heute vor 245 Jahren, am 16. Dezember 1775, im englischen Steventon als Tochter eines Pfarrers geboren. Sie hatte noch eine Schwester und sechs Brüder. Mit ihrer Schwester verband sie eine besonders enge Beziehung. Wie es für Mädchen damals üblich war, sollte auch Jane Austen typische „Frauenbeschäftigungen“ wie Klavierspielen oder Malen lernen. Pflicht war auch, gesellschaftliche Veranstaltungen wie Tänze oder Theatervorstellungen zu besuchen. Ihre Verehrer hatten jedoch kein Glück: Jane Austen hat nie geheiratet. Ihre Leidenschaft war allein das Lesen und das Schreiben. In der Bibliothek des Vaters eröffneten sich ihr Welten, die eine Ausflucht aus dem Alltag boten.

Karriere als Schriftstellerin

Schon mit 13 Jahren begann Jane Austen mit dem Schreiben. Einen Verlag für die Bücher zu finden, war sehr schwer. Die meisten Verleger würdigten ihre Arbeiten keines Blickes. Wenn schon ein Buch von ihr erschien, dann oft anonym, zum Beispiel mit dem Zusatz „Von einer Lady“. Manche ihrer Bücher erschienen erst nach ihrem Tod.

Die Schauspielerinnen Kate Winslet, Gemma Jones, Emile Francois und Emma Thompson in einer Szene von "Sinn und Sinnlichkeit". Der Film erhielt sieben Oscar-Nominierungen.

Jane Austen Verfilmung "Sinn und Sinnlichkeit"

Typisch Jane Austen

In den meisten Büchern von Jane Austen dreht sich alles um Gefühle. Dabei handelt es sich nicht um Liebeskitsch, sondern um eine scharfsinnige Beobachtung der damaligen Zustände. Darin und in ihrem brillanten sprachlichen Ausdruck liegt der besondere Reiz ihrer Werke. Mehr und mehr erkannten das auch Austens männliche Schriftstellerkollegen an.

Doch lange genießen konnte die Autorin ihren aufkeimenden Ruhm nicht. Am 18. Juli 1817 starb die erst 42-Jährige an einer Krankheit.