Direkt zum Inhalt

Spezial

Was tut Deutschland für den Klimaschutz?
3. Earth Hour: Zeichen setzen

"Licht aus", hieß es auch für die Dresdner Frauenkirche. Die Kombination der Fotos zeigt Kirche, so wie sie nachts gewöhnlich angestrahlt ist (links) und während der Aktion zum Schutz des Klimas (rechts).

"Licht aus", hieß es auch für die Dresdner Frauenkirche

Jedes Jahr gibt es Ende März die sogenannte Earth Hour. Das ist eine Aktion der Umweltorganisation WWF, bei der auf der ganzen Welt für eine Stunde die Beleuchtung berühmter Wahrzeichen ausgeschaltet wird. Auch private Haushalte können mitmachen. Auf diese Weise soll an den Klimawandel erinnert und ein Zeichen fürs Energiesparen gesetzt werden.
Diese Aktion ist aber tatsächlich nur ein Symbol und soll zum Nachdenken anregen. Für aktives Stromsparen hat sie überhaupt keinen Nutzen. Sie dauert ja nur eine Stunde – an einem einzigen Tag im Jahr.

Zur Übersicht