Direkt zum Inhalt

Kalender

Kalender

Montag, 26. April 2021
Tschernobyl, 1986

von und
Das Bild vom 28.05.1986 zeigt das stark beschädigte Kernkraftwerk in Tschernobyl nach dem Unglück vom 26.04.1986. Am 26.04.1986 zerstörte eine schwere Explosion den Reaktorblock II des Kernkraftwerks Tschernobyl.

Das stark beschädigte Kernkraftwerk in Tschernobyl nach dem Unglück vom April 1986. Bis heute ist die Umgebung des Kernkraftwerks für Menschen unbewohnbar.

Der GAU

Es war eine unvorstellbare Katastrophe, die sich heute vor 35 Jahren ereignet hatte. In Tschernobyl, einer mittelgroßen Stadt in der Ukraine, explodierte am 26. April 1986 einer der Atomreaktoren des dortigen Atomkraftwerkes und eine gewaltige Menge an Radioaktivität wurde freigesetzt.

Schlimme Folgen

Verseucht wurden Länder, Flüsse, Wälder und Luft weit über die Stadt und das Land hinaus. Mehr als 32.000 Menschen starben an den Folgen dieses schrecklichen Unfalls, mehr als 400.000 Menschen mussten ihre Heimat verlassen, um so der direkten Verstrahlung zu entgehen. Bis heute leiden viele Menschen an Krankheiten, die durch die radioaktive Verseuchung verursacht wurden.

Das Kernkraftwerk Tschernobyl im November 2016: Eine Schutzhülle soll den Austritt radioaktiver Stoffe verhindern.

Das Kernkraftwerk Tschernobyl im November 2016: Eine Schutzhülle soll den Austritt radioaktiver Stoffe verhindern.

Verstrahlung auch in Deutschland

Auch in Deutschland wurden die Folgen sehr schnell spürbar. Viele Äcker zeigten hohe Strahlungen auf, so dass man nicht mehr alles ernten konnte. Und bis heute raten Fachleute davon ab, in bestimmten Wäldern Pilze zu sammeln und zu verzehren, weil sie immer noch verstrahlt sind.

"Oh Gott, es regnet" steht am 5. Mai 1986 über dem Zeichen für Radioaktivität auf einem Haus bei Frankfurt. Bodenproben ergaben auch in Deutschland deutlich erhöhte radioaktive Werte nach den Regenfällen nach dem Reaktorunglück von Tschernobyl.

Bodenproben ergaben auch in Deutschland deutlich erhöhte radioaktive Werte nach den Regenfällen nach dem Reaktorunglück von Tschernobyl.

Risiko Atomkraft

Mit dem Unfall in Tschernobyl wurde vielen Menschen erstmals richtig bewusst, wie gefährlich Atomunfälle sein können. Ihnen wurde schlagartig klar, dass man im Umgang mit der Atomkraft vor allem auf die Sicherheit achten muss. Nach Tschernobyl ist in Deutschland die Auseinandersetzung darüber, ob man die Atomkraft weiterhin nutzen soll, besonders heftig entbrannt.

Noch mehr Infos auf HanisauLand

Lexikon

Kernenergie/ Atomenergie

Als "Kernenergie" bezeichnet man die Energie, die entsteht, wenn man Atomkerne spaltet. Dabei entsteht radioaktive Strahlung.

Lexikon

GAU

Als GAU bezeichnet man einen verheerenden Unfall in einem Atomkraftwerk. Dabei wird die Umwelt atomar verstrahlt und für Menschen unbewohnbar.