Direkt zum Inhalt

Kalender

Kalender

Montag, 20. Dezember 2021
„Ärzte ohne Grenzen“ feiert Geburtstag, 1971

von und
Ein Mediziner von Ärzte ohne Grenzen untersucht ein Cholera-krankes Kind in Süd-Somalia.

Ein Mediziner von "Ärzte ohne Grenzen" untersucht ein Cholera-krankes Kind in Süd-Somalia.

Wenn man krank ist, geht man zum Arzt. Das ist für uns selbstverständlich. In vielen Ländern gibt es jedoch viel zu wenige Ärzte - und die wenigen, die es gibt, sind so teuer, dass nur die Reichen sich die Behandlung leisten können. Zum Glück gibt es aber die Hilfsorganisation "Ärzte ohne Grenzen" - sie hilft auch den Ärmsten der Armen.

Der Anfang von „Ärzte ohne Grenzen“

Eine kleine Gruppe von Ärzten und Journalisten gründete heute vor 50 Jahren, am 20. Dezember 1971, die Hilfsorganisation Médecins Sans Frontières (Ärzte ohne Grenzen) in Paris. Es war ihre Reaktion auf Kriege und Naturkatastrophen in armen Ländern, die sie miterlebt hatten. Der erste Einsatz führte die Helfer von Ärzte ohne Grenzen nach Nicaragua. Dort halfen sie nach einem verheerenden Erdbeben mit tausenden von Opfern. Mit drei Ärzten und zehn Tonnen Medikamenten waren sie vor Ort tätig. Heute sind die Ärzte ohne Grenzen in 60 Ländern aktiv.

Ein Mitarbeiter von "Ärzte ohne Grenzen" ruft mit einem Megaphon Marktbesucher im Südsudan zum kostenfreien medizinzischen Untersuchungen auf.

Ein Mitarbeiter von "Ärzte ohne Grenzen" ruft mit einem Megaphon Marktbesucher im Südsudan zum kostenfreien medizinzischen Untersuchungen auf.

Große Ehrung für unerlässliche Hilfe
Um die unabhängige Nothilfe weltweit zu finanzieren, sind die Ärzte auf staatliche oder private Spenden angewiesen. Den festen Stamm der Organisation bilden festangestellte Ärzte und Krankenschwestern aus mehreren europäischen Staaten. Bei ihrer Nothilfe bauen sie zerstörte Krankenhäuser wieder auf, errichten mobile Kliniken zur Versorgung von ländlichen Gebieten, organisieren Impfprogramme und die medizinische Versorgung der Menschen in Flüchtlingslagern.
Ein unterernährtes Kleinkind wird von seiner Mutter in einer Klinik von "Ärzte ohne Grenzen" gefüttert.

Ein unterernährtes Kleinkind wird von seiner Mutter in einer Klinik von "Ärzte ohne Grenzen" gefüttert.

Noch mehr Infos auf HanisauLand

Lexikon

Friedensnobelpreis

Der Friedensnobelpreis ehrt Personen, die sich besonders für den Frieden eingesetzt haben.

Lexikon

Gesundheit

Nicht alle Menschen meinen dasselbe, wenn sie von Gesundheit sprechen. Was bedeutet es, "gesund" sein? Wir haben uns ein paar Gedanken dazu gemacht...

Spezial

Recht auf Gesundheit

Gesundheit ist nicht überall auf der Welt selbstverständlich. Deshalb gibt es dieses Recht für Kinder. Was steckt dahinter?