Direkt zum Inhalt

Spezial

Nicht nur in Rom steht ein Dom
2. Kapellen, Kirchen, Kathedralen

Der Kölner Dom, gezeigt wird die Ostseite mit den zwei Türmen.

Der Kölner Dom ist Anziehungspunkt für Christen aus der ganzen Welt.

Das berühmte Kirchenfenster in der Kathedrale Notre-Dame in Paris ist als Fensterrose angelegt.

Das Kirchenfenster in der Kathedrale Notre-Dame in Paris erscheint als Fensterrose

Kirchen

Eine Kirche ist für Christen so etwas wie eine Verbindung zwischen Erde und Himmel und damit eine Verbindung zu Gott. In vielen Kirchen müssen sich die Augen oft erst einen Moment lang ans Dunkle gewöhnen, denn häufig sind die Fenster bunt verglast und sitzen auch noch ganz hoch oben. Dort ist mehr Licht. Das soll sagen: Wo Gott ist, dort ist es hell.
Darum gibt es auch im Altarraum am Ende des Kirchenschiffes meist mehr Fenster als dort, wo die Bänke stehen.

Kathedralen

Vom Altar aus leitet meist ein Pfarrer oder eine Pastorin den Gottesdienst. Sie haben auch Chefs. Das sind die Bischöfe. Sie entscheiden viele Dinge und predigen meist in einer sehr großen Kirche. Diese Gebäude heißen Kathedrale, Dom oder Münster. In der evangelischen Kirche gibt es auch Bischöfinnen, bei den Katholiken leiten nur Männer die Kirche.

Eine Kapelle im Bregenzerwald in Österreich. Die kleine Kapelle steht auf einer Alm und ist von einem kleinen Zaun umgrenzt.

Eine Kapelle im Bregenzerwald in Österreich

Kapellen

Auf dem Friedhof, in Krankenhäusern, in manchen Dörfern und Städten und in den Bergen findest du sehr kleine Kirchen. Das sind Kapellen. Viele sind schon ganz alt, manche aber auch modern. In manchen hat nur ein Altar Platz.


Zur Übersicht

Noch mehr Infos auf HanisauLand

Kalender

Kölner Dom

Nach über 600 Jahren war der Bau des Kölner Doms am 15. Oktober 1880 endlich fertig.