Direkt zum Inhalt

Kalender

Kalender

Donnerstag, 18. März 2021
Die 1. freie und letzte Wahlen in der DDR: Volkskammerwahl, 1990

von und
Menschen stehen in der Warteschlange vor einem Wahllokal in Leipzig, um bei der Volkskammerwahl am 18. März 1990 in der DDR ihre Stimme abzugeben.

Menschen stehen in der Warteschlange vor einem Wahllokal in Leipzig, um bei der Volkskammerwahl am 18. März 1990 in der DDR ihre Stimme abzugeben.

Heute vor 31 Jahren, am 18. März 1990, fanden in der damals noch bestehenden DDR zum ersten Mal eine freie Wahl statt. Es war auch die letzte Wahl in der DDR. Gewählt wurden die Abgeordneten der Volkskammer, das war der Name des Parlaments.

Erstmals verschiedene Parteien

40 Jahre lang waren die Abgeordneten der Volkskammer nur dazu da, um den Beschlüssen der Regierung und der herrschenden Partei zuzustimmen. Eine Opposition in der Volkskammer gab es nicht. Die Menschen konnten sich an diesem 18. März zwischen verschiedenen Parteien entscheiden und zwar zwischen Parteien, die sich im Herbst 1989 gegründet hatten und die jetzt zur Wahl antraten, mit verschiedenen Programmen, im demokratischen Wettstreit um die Mehrheit der Stimmen.

Noch mehr Infos auf HanisauLand

Lexikon

DDR

Die DDR war ein deutscher Staat, der von 1949 bis 1990 bestand.

Lexikon

Wahlen

In Wahlen entscheiden die Bürgerinnen und Bürger in einer Demokratie, wer sie als Abgeordnete für eine bestimmte Zeit im Parlament vertreten soll.

Spezial

Die Deutsche Einheit

Seit dem 3. Oktober 1990 ist Deutschland wieder ein vereinigtes Land. Das war lange nicht so...