Direkt zum Inhalt

Lexikon

Wahlen

von und
Ein kleines Mädchen steht neben einer Wahlkabine, in der die Mutter den Stimmzettel ausfüllt.

Gewählt wird in der Wahlkabine.

Kurz & knapp
Wahlen in einer Demokratie müssen regelmäßig stattfinden. Sie müssen nach fairen Regeln ablaufen. Im deutschen Grundgesetz steht, welche Regeln gelten. Zwei wichtige Regeln: Jede/r muss frei wählen können, ohne Zwang von außen. Wahlen müssen geheim sein.

Wahlen in der Demokratie
Eine Demokratie ohne Wahlen ist nicht denkbar. Die Bürgerinnen und Bürger wählen Personen und Parteien, von denen sie eine Zeitlang im Parlament vertreten werden wollen. Die Wahlen müssen nach demokratischen Regeln durchgeführt werden. Im Grundgesetz steht in Artikel 38, dass die Wahlen allgemein, unmittelbar, frei, gleich und geheim sind.
Gewählt werden die Vertreter/innen des Volkes
Diejenigen Personen, die gewählt sind, werden in die Volksvertretung, das Parlament, geschickt. Das Parlament der Bundesrepublik Deutschland ist der Deutsche Bundestag.

Eure Fragen dazu...

Hans 19.11.2014

warum wählt man?

Redaktion

Hallo Hans, die Wahlen sind deshalb so wichtig in einer Demokratie, weil die Menschen selbst darüber entscheiden sollen, wer sie regiert und welche Politik in ihrem Land gemacht wird. Und sie müssen die Möglichkeit haben, wenn ihnen eine Regierung nicht gefällt, eine andere zu wählen.

Loreen 08.03.2012

Warum darf man nicht mit 13 wählen

Redaktion

Hallo Loreen, die meisten Erwachsenen denken, dass Kinder und Jugendliche noch nicht genug Erfahrung und Wissen haben, um bei einer Wahl verantwortungsvoll wählen zu können. Darum wurde gesetzlich festgelegt, dass man (bei Bundestagswahlen) erst ab 18 wählen warf. In einigen Bundesländern dürfen an den Kommunalwahlen inzwischen schon 16-Jährige teilnehmen, weil man davon ausgeht, dass die Jugendlichen sich mit den politischen Fragen in ihrer nahen Umgebung besser auskennen als mit der großen Politik auf Bundesebene. Ob man das Mindestalter für Landtags- und Bundestagswahlen auch herabsetzen sollte, ist aber sehr umstritten. Vielleicht könntet ihr das Thema ja mal in eurer Klasse diskutieren und gucken, welche Vor- und Nachteile sich dafür finden lassen.

Dana 21.09.2006

Hallo,
hier ist das ja gut beschrieben mit den Wahlen. Aber irgendwie hab ich noch nicht das gefunden woanch ich suche. Wer wählt wann, wen , wie auf kommunaler Ebene, Landtag und Bundesebene. Also bei kommunalen Wahlen alle die, die da wohnen und in manchen Regionen schon ab 16 und dann wählt man den Bürgermeister oder wen? Der Landtag ist das das in Düsseldorf? manche sachen sin Ländersache und machne werden vom Bund geregelt. Wie oft wählt man dafür und wen kann man wählen und wie ist das auf Bundesebene?

Redaktion

Hallo Dana, das sind ja ziemlich viele Fragen auf einen Schlag. Also, im Großen und Ganzen unterscheidet man in Deutschland zwischen drei Wahltypen: Kommunalwahl, Landtagswahl und Bundestagswahl.

Bei der Kommunalwahl werden für von den Bewohnern des (Land)Kreises oder der Stadt ein Bürgermeister und ein Parlament (z.B. Kreistag) für 4 bis 6 Jahre gewählt. Bei der Wahlberechtigung gibt es Unterschiede: In Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen darf man bereits mit 16 Jahren wählen, in anderen Bundesländern muss man wiederum 2Jahre länger warten, bis man mit 18 endlich wählen darf.

Bei der Landtagswahl werden die Abgeorndenten des Landtags durch die Bürger gewählt. Die Partei, die die meisten Abgeordneten im Landtag hat, schlägt den Ministerpräsidenten zur Wahl vor. Er (oder sie) muss vom Landesparlament gewählt werden. Er bildet dann dann die Landesregierung. Die Landesregierung von Nordrhein-Westfalen beispielsweise hat ihren Sitz, wie du bereits richtig erwähnt hast, im Landtag in Düsseldorf. Gewählt wird der Landtag in fast allen Bundesländern für 5 Jahre (In Bremen, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern sind es nur 4 Jahre).

Ähnlich wie die Landtagswahl läuft auch die Bundestagswahl ab. Hier wählen alle deutschen, volljährigen Staatsbürger alle 4 Jahre die Mitglieder des Deutschen Bundestages. Auch hier gilt wieder: Die Partei, die die meisten Abgeordneten im Bundestag stellt, bildet normalerweise die Regierung (manchmal geht sie eine Koalition ein).

Yvonne 06.04.2006

In welchen Bundesländern darf man ab 16 Jahre wählen und bei welchen Wahlen

Redaktion

Hallo Yvonne, in den Ländern Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein darf man bei Kommunalwahlen ab 16 Jahren wählen.

karina 08.02.2006

wie viele prozente hatten die parteien nach der Bundestagswahl? gibt es da eine tabelle?

Redaktion

Hallo Karina, eine solche Tabelle gibt es. Die genauen Ergebnisse kannst du dir auf der Seite des Bundeswahlleiters anschauen.

JUTTA 16.09.2005

können sie mir bitte die Regeln, die in der Wahl gelten, sagen?

Redaktion

Hallo JUTTA, die Wahlen müssen sein: allgemein,, unmittelbar, frei, gleich und geheim. So steht es im Grundgesetz in Artikel 38. "Allgemein" heißt, dass alle Staatsbürger wählen können, unabhängig von Einkommen, Geschlecht etc. "Unmittelbar" ist eine Wahl, die ohne Wahlmänner und -frauen stattfindet. Du wählst dann die Partei oder den Kandidaten ohne die Zwischenschaltung von jemand anderem, nämlich unmittelbar. Die Wahl ist frei, wenn deine Entscheidung nicht beeinträchtigt ist, also frei ist. Das wäre zum Beispiel nicht der Fall, wenn andere Menschen darauf aufpassen, dass du "richtig" abstimmst. "Gleich" heißt, dass jede Stimme gleichviel zählt - alle Stimmen sind gleich wichtig und geheim heißt, dass du den Stimmzettel geheim ausfüllen musst. So, dass man nicht sehen kann, was darauf geschrieben wird.

pia 05.09.2005

was macht man im wahlbüro

Redaktion

Hallo pia, vor und während einer Wahl muss sehr viele organisiert werden. Zum Beispiel müssen die Reisen und Reden der Politiker und Politikerinnen geplant und die Plakate aufgehängt werden. Dafür richtet jede Partei ein Wahlbüro ein, in dem das alles geplant und durchgeführt wird.

Fabian Lorenz 21.08.2005

Was sind denn Überhangmandate? Und was haben die für eine Bedeutung/wie viele gibt es in einer Bundestagswahl?

Redaktion

Hallo Fabian Lorenz, schau mal unter dem
Stichwort Mandat hier im Lexikon nach.
Dort haben wir schon eine umfassende Antwort
zu dieser Frage gegeben.

Lars 12.01.2005

Mit welchen Alter darf man Wählen?

Redaktion

Hallo Lars, bei den Bundestagswahlen darf man mitwählen, wenn man volljährig, also 18 Jahre alt ist. In manchen Bundesländern kann man aber schon mit 16 Jahren an den Kommunalwahlen teilnehmen.

Redaktion

Hallo Pauline, die absolute Mehrheit an Stimmen hat jemand, wenn er von mehr als der Hälfte der Stimmberechtigen gewählt worden ist.

Pia 29.09.2004

was ist eine unmittelbare und was ist eine freie wahl?

Redaktion

Hallo Pia, eine unmittelbare Wahl ist eine Wahl, die ohne Wahlmänner und -frauen stattfindet. Du wählst dann die Partei oder den Kandidaten ohne die Zwischenschaltung von jemand anderem, nämlich unmittelbar. Die Wahl ist frei, wenn deine Entscheidung nicht beeinträchtigt ist, also frei ist. Das wäre zum Beispiel nicht der Fall, wenn andere Menschen darauf aufpassen, dass du "richtig" abstimmst.

Schreib uns

Schreibt uns eure Fragen