Direkt zum Inhalt

Lexikon

Parteien

von und
Wahlplakate während des Landtagswahlkampfes in Brandenburg.

Parteien werben im Wahlkampf um die Stimmen der Wählerinnen und Wähler.

Zusammenschluss von Menschen
Menschen schließen sich zu einer Partei zusammen oder treten einer Partei bei, weil sie ähnliche politische Meinungen oder Ziele vertreten. Diese Vorstellungen werden in Parteiprogrammen festgeschrieben. Die Mitglieder einer Partei sind überzeugt, dass sie zusammen mehr erreichen, als wenn jeder für sich alleine arbeitet.
Jugendliche in Parteien?

Um Mitglied in einer Partei zu werden, muss man mindestens 16 Jahre alt sein. Viele Parteien haben Jugendorganisationen. Dort kann man auch schon Mitglied werden, wenn man jünger als 16 Jahre ist – in manchen Parteien schon mit 14, in anderen mit 15 Jahren.

Wieso linke oder rechte Parteien?
Man liest oder hört es so oder ähnlich öfter in Zeiten vor einer Wahl: "Dieser gehört einer linken Partei an, jene ist in einer rechten oder gehört der Mitte an." Wie sind diese Bezeichnungen für bestimmte Parteien entstanden? Sie beziehen sich ursprünglich auf eine Sitzordnung im Parlament. Schon in der ersten deutschen Nationalversammlung 1849 in der Frankfurter Paulskirche wurde zwischen linken und rechten Gruppierungen unterschieden.

FAQ / Häufig gestellte Fragen

(Frequently Asked Questions - das ist die englische Übersetzung von "häufig gestellte Fragen")
Sm 20.07.2020

Was ist ein parteiprogramm

Redaktion

Hallo Sm, jede Partei hat bestimmte Ziele, Forderungen und Werte. Diese werden schriftlich im Parteiprogramm festgehalten. In diesem Parteiprogramm können sich Parteimitglieder, aber auch Wählerinnen und Wähler über die Ziele und Ansichten der Partei informieren.

eure weiteren Fragen dazu...

Nemo 21.10.2020

Was sind die wichtigsten Regelungen der Organisation von Parteien

Redaktion

Hallo Nemo, eine Partei besteht aus verschiedenen Gruppen, Vereinigungen, Flügeln oder Organisationen. Formal gibt es Bundes-, Landes-, Kommunal- und Ortsverbände, in denen diskutiert wird. Es gibt Parteitage, die regelmäßig stattfinden müssen, und die Entscheidungen treffen. Die Parteivorstände sorgen dafür, dass die Beschlüsse der Parteitage umgesetzt werden. Wichtig ist, dass Parteien demokratisch organisiert sind. Hier kannst du noch mehr dazu selbst nachlesen: https://www.bpb.de/izpb/219179/parteien-als-organisationen.

klaus 24.09.2012

wie sind parteien entstanden?

Redaktion

Hallo klaus, die ersten politischen Parteien waren eher lockere Gruppen von Politikern mit ähnlichen Ansichten als wirkliche und organisierte Parteien, wie wir sie heute kennen. Die ersten Parteien in einem klar definierten Parteiensystem gab es im englischen Parlament um 1690–1695. Die sogenannten "Whigs" und "Tories" zeigten mehr und mehr eine klar von einander unterscheidbare politische Vorliebe für die verschiedensten Fragen der Politik. Die Vorformen der deutschen Parteien entstanden in der Zeit der Märzrevolution von 1848.

Maja 08.04.2005

Warum sind Parteien wichtig?

Redaktion

Hallo Maja, die Parteien sorgen bei uns dafür, dass das, was die Menschen sich in der Politik wünschen, auch möglichst umgesetzt wird. Das ist aber gar nicht so leicht (und oft auch nicht möglich). Ein Beispiel: Manche Menschen wollen, dass das Geld, das der Staat hat, vor allem für gute Straßen ausgegeben wird, andere wollen, dass vor allem mehr Flughäfen gebaut werden. Andere wieder sagen, dass man das alles gar nicht braucht, sondern mehr Fahrrad fahren sollte, wieder andere meinen, dass es besser ist, zu Fuß zu gehen. Viele Menschen haben viele Meinungen - aber man muss ja irgendwie eine Entscheidung finden, wofür das Geld ausgegeben wird. Und da ist es hilfreich - und vom Grundgesetz auch vorgesehen - dass es Parteien gibt. Da schließen sich Menschen zusammen, die zum Beispiel alle wollen, dass man möglichst schnell von einem Ort zum anderen kommt. Das wären dann diejenigen, die die Straßen wollen und die Flughäfen. Diejenigen, die keine Abgase haben wollen in der Luft, schließen sich auch zusammen, das sind die Fahrradfahrer und die Fußgänger. Auf diese Weise hat man zwei Gruppen, die nun überlegen, welche Lösung man gemeinsam finden kann. So ähnlich funktioniert es mit den Parteien. Hier schließen sich Menschen zusammen, die sich auf bestimmte Grundlinien einigen, nach denen die Politik entscheiden soll. Und die Menschen wählen dann die Parteien, von denen sie glauben, dass sie am ehesten ihren Vorstellungen entsprechen. Die Vertreter dieser Partei setzten sich dann dafür ein, dass das, was ihre Wähler wollen (oder von dem sie glauben, dass es ihre Wähler wollen), auch in der Politik durchgesetzt wird. Parteien sind sozusagen Vermittler zwischen der Bevölkerung und dem Staat.

Andreas 25.11.2004

Warum ist es für Parteien so schwierig in ihrem Parteiprogrammen Alternativen zu bringen, die das Volk interesiertund auch umsetzbar ist?

Redaktion

hallo Andreas, es ist in Parteien - vor allem großen Parteien - schwierig, sehr konkrete Alternativen festzuschreiben. In den Parteiprogrammen werden sehr oft Grundlinien beschrieben, wie man die Politik gestalten will. Wie das dann in dem jeweiligen Fall aussieht, der zur Diskussion steht, ist nicht immer so einfach, weil sich z.B manche Reformwege erst dann abzeichnen, wenn man sich sehr konkret mit allen Zahlen, allen Konsequenzen befasst hat. Außerdem sind viele Vorhaben auch von den Finanzen abhängig, die zur Verfügung stehen. Außerdem sind Parteiprogramme immer auch Kompromisse, weil viele Menschen, die in einer Partei sind, auch ganz unterschiedliche Meinungen haben. Hier Aussagen zu treffen, die von der großen Mehrheit akzeptiert werden, ist oft schon schwer genug. Wenn du nach der Umsetzbarkeit fragst - vieles zeigt sich erst in der Praxis, wenn es darum geht, Gesetze konkret zu formulieren. Es ist (leider) so, dass nicht alles machbar ist, was man gerne machen würde.

Stefanie 14.11.2004

Warum gebt es so viele unterschiedliche
Parteien?

Redaktion

Hallo Stefanie, es gibt in der Demokratie viele Parteien, weil die Menschen unterschiedliche Ansichten haben, wie die Politik im Staat aussehen soll. Die Parteien sind in unserem Staat dafür da, um dafür zu sorgen, dass die verschiedenen Meinungen der Menschen in der Politik möglichst berücksichtigt werden. Viele Dinge sind für alle Parteien wichtig, zum Beispiel dass es den Menschen gut geht, dass die Menschen genug Arbeit haben. Aber wie sollen diese Ziele erreicht werden? Da haben die Parteien unterschiedliche Auffassungen und jede hofft, dass sie für ihre Vorstellung die Mehrheit bekommt. Zum beispiel sind die Parteien nicht alle einer Meinung, wo der Staat sparen soll. Soll es zum Beispiel weniger Geld für den Umweltschutz geben oder weniger Geld für die Kranken oder weniger für den Straßenbau? Alles ist ja sehr wichtig, aber wenn man sparen muss, muss der Staat auch irgendwo weniger Geld ausgeben. Das sind sehr schwierige Fragen, bei denen man unterschiedliche Meinungen berücksichtigen muss.

Tini 29.09.2004

Wie entsteht eine Partei?

Redaktion

Hallo Tini, eine Partei kann man gründen, wenn man viele gleichgesinnte Menschen findet, die mit einem gemeinsam politisch aktiv werden wollen.
Dann besorgt man sich Unterlagen beim Bundeswahlleiter. Man muss dann eine Gründungsversammlung halten, sich eine Satzung geben (darin steht, wer Mitglied sein darf, wie hoch das Mindestalter sein muss etc.) und ein Programm beschließen. Dann muss man einen Vorstand wählen. Dies alles teil man dann dem Bundeswahlleiter in Wiesbaden mit.

Schreib uns

Schreibt uns eure Fragen