Direkt zum Inhalt

Lexikon

Zentralverwaltungswirtschaft / Planwirtschaft

von und
mehrfache Wiederholung des Buchstaben z

Kurz & knapp
Dies ist ein Wirtschaftssystem. Der Staat trifft die Entscheidungen darüber, was die Wirtschaft produzieren soll und wie sämtliche Vorgänge in der Wirtschaft abzulaufen haben. Das Gegenteil ist die Marktwirtschaft, wo "Angebot und Nachfrage" darüber entscheiden, was produziert wird.

Keine freie Marktwirtschaft

In der freien Marktwirtschaft herrscht das Prinzip von Angebot und Nachfrage. Ein ganz anderes Wirtschaftssystem ist die Zentralverwaltungswirtschaft, die auch "Planwirtschaft" genannt wird.

Zentrale Planung

In der Zentralverwaltungswirtschaft werden alle Wirtschaftsvorgänge zentral von der Regierung durch einen Plan gesteuert. Diese Planstelle muss schätzen, was in der Bevölkerung vermutlich benötigt wird. Sämtliche Güter und Dienstleistungen, auch die Preise und Löhne werden dann von einer Zentrale in einem Gesamtplan festgelegt. Nach diesem Plan muss sich die Wirtschaft richten. Dieser Plan, der viele Einzelpläne enthält, gilt für einen bestimmten Zeitraum.

Kritik an der Zentralverwaltungswirtschaft

Die Planwirtschaft kann nur sehr langsam auf wirtschaftliche Veränderungen reagieren. Auch wenn sich die Bedürfnisse der Bevölkerung anders entwickeln als im Plan vorgesehen, kann nur langsam reagiert werden. Insgesamt hat sich gezeigt, dass auch im Handel mit anderen Staaten die Planwirtschaft sehr viel unbeweglicher ist als die Marktwirtschaft.

Abschaffung der Zentralverwaltungswirtschaft

In vielen sozialistischen Staaten gab es im 20. Jahrhundert diese zentral gelenkte Planwirtschaft. Sie wurde Ende der 1980er Jahre fast überall reformiert oder abgeschafft, als die kommunistischen Regierungssysteme in Osteuropa zusammenbrachen.

FAQ / Häufig gestellte Fragen

(Frequently Asked Questions - das ist die englische Übersetzung von "häufig gestellte Fragen")
Einhorn 28.11.2019

Warum wurde die Planwirtschaft eingeführt?

Redaktion

Hallo Einhorn, die Theorie der Planwirtschaftwurde im 19. Jahrhundert entwickelt, vor allem in den Schriften von Karl Marx und Friedrich Engels. In ihrer Theorie gehört die Zentralverwaltungswirtschaft zur sozialistischen Gesellschaftsordnung. Eingeführt wurde dieses Wirtschaftssystem zum ersten Mal nach der Oktober-Revolution in Russland 1917, bei der sich die Kommunisten unter Lenin die Macht sicherten. In Deutschland wurde die Planwirtschaft nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges von der Sowjetunion, die Besatzungsmacht im Osten Deutschlands war, in ihrer Besatzungszone nach dem Vorbild der Zentralverwaltungswirtschaft in der Sowjetunion durchgesetzt. Die DDR hat dieses System dann nach ihrer Gründung 1949 weiter geführt. Hier kannst du mehr darüber erfahren.

eure weiteren Fragen dazu...

Louis 21.04.2015

Welche Aufgabe hat der Staat in der Zentralverwaltungswirtschaft?

Redaktion

Hallo Louis, in der Planwirtschaft spielt der Staat die entscheidende Rolle, weil er zentral alle wichtigen Entscheidungen trifft. Darum wird die Planwirtschaft häufig auch Zentralverwaltungswirtschaft genannt. Oben in unserem Text haben wir dazu schon einiges geschrieben.

Katharina 02.04.2012

Wer genau hat die Planwirtschaft in Deutschland eingeführt ? Und wann genau ?

Redaktion

Hallo Katharina, die Planwirtschaft wurde nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges von der Sowjetunion, die als Besatzungsmacht in der Ostzone fungierte, planmäßig nach dem Vorbild der Zentralverwaltungswirtschaft in der Sowjetunion durchgesetzt. Die DDR hat dieses System dann nach ihrer Gründung 1949 weiter geführt. Hier kannst du mehr darüber erfahren.

Paul 20.03.2007

Gibt es noch Planwirtschaften auf der Welt?

Redaktion

Hallo Paul, ja, z.B. in Nordkorea oder Kuba gibt es noch planwirtschaftliche Wirtschaftssysteme. Allerdings sind auch dort inzwischen schon Annäherungen an kapitalistische Systeme zu sehen.

Jana 24.01.2006

Welche Vor und Nachteile gibt es bei der Planwirtschaft und welche bei der Marktwirtschaft?

Redaktion

Hallo, Jana, von der Planwirtschaft versprach man sich, durch die Vorhersagbarkeit der Produktionen und eine damit verbundene gerechtere Verteilung der Güter, die Lösung des Klassenkonflikts. Die Nachteile, vor allem die Einschränkung des Individuums, nahm man dafür in Kauf. Allerdings kam es auch zu einer geringeren Produktivität, da es keine Eigenverantwortung, und damit auch keinen Anreiz für den Einzelnen mehr gab. Auch das sich der Staat in den meisten Fällen, durch unrechtmäßiges "Eingreifen" bereicherte, war sehr problematisch. Dagegen versprach die Marktwirtschaft die größtmögliche Freiheit des Individuums, eine allgemeine Wohlfahrtssteigerung und große Produktivität. Allerdings musste man sehr bald feststellen, dass dabei einzelne Gruppen der Gesellschaft unter gehen und es zu sozialen Ungerechtigkeiten kommt. Die Ausbeutung der einzelnen Arbeitnehmer war z.B. ein Problem das es zu lösen galt. Deshalb haben sich fast überall Mischformen entwickelt, da sonst zu große Konflikte in der Gesellschaft auftreten. Zum Beispiel die Soziale Marktwirtschaft.

Magdalena 31.10.2005

Wie ist die wirtschaftliche Lage in der Zentralverwaltungswirtschaft in China?

Redaktion

Hallo Magdalena, auf der Seite des Auswärtigen Amts findest du Informationen zu der wirtschaftlichen Situation aller Länder, auch zu China.

Romy 25.10.2005

Wie funktioniert die Planwirtschaft/ Planungsschema? (Jahresplan, 5 Jahresplan)

Redaktion

Hallo Romy, der Fünf-Jahresplan wurde in der DDR von der obersten Ebene der staatlichen Behörden, von Ministerrat und staatlicher Planungskommission, erarbeitet und von den Ministerien an die mittlere Ebene, die Kombinate, die Vereinten Volkseigenen Betriebe und den Rat der Bezirke weitergegeben. Auf der untersten Ebene der Betriebe wurden dann nach diesen Vorgaben Detailpläne erstellt und der Plan an die Belegschaft weitergegeben. Bevor die Produktion beginnen konnte, musste der Plan allerdings wieder zurück zu den anderen Ebenen, um von ihnen kontrolliert und schließlich von der Volkskammer als Gesetz beschlossen zu werden. Schau dir doch mal folgende Seite an, da gibt es eine interessante Graphik.

Julia 16.09.2005

geben Sie mir bitte infos über die wirtschaftliche lagein ländern mit zvw!

Redaktion

Hallo Julia, schau dir doch mal die Seite des Auswärtigen Amts an. Dort findest du unter der Rubrik Länderinformationen auch etwas zu der jeweiligen wirtschaftlichen Lage der Länder.

Anne-Marie 05.09.2005

Wie sieht es heute in den Ländern aus, in denen ZVW herrscht?

Redaktion

Hallo Anne-Marie, heute gibt es die Planwirtschaft z.B. noch in Kuba oder in Nordkorea. Wenn du dich über die Wirtschaftssysteme und auch über die Gesellschaft dort informieren möchtest, schaue dir doch mal die Seite des Auswärtigen Amts an, da kann man unter der Rubrik Länderinformationen einiges über diese Staaten erfahren.

Dennis 13.05.2005

was ist denn jetzt der konkrete unterschied zwischen zentralverwaltungswirtschaft und marktwirtschaft?

Redaktion

Hallo Dennis, der wichtigste Unterschied ist, dass es in der Marktwirtschaft das Prinzip von Angebot und Nachfrage gibt, die Wirtschaft muss sich nicht an einem bestimmten Plan orientieren, sondern die Konsumenten und die Unternehmen gestalten das Wirtschaftsgeschehen. Das Privateigentum ist garantiert, das heißt über die Produkte und Produktionsmittel können Privatpersonen verfügen. Es gibt in der Freien Marktwirtschaft Vertrags- und Gewerbefreiheit.

aylina 26.04.2005

wer hat dieses system erfunden? und wann wurde sie erfunden?

Redaktion

Hallo aylina, in der Geschichte gab es Arten von Planwirtschaften schon in der vorindustriellen Zeit (Ägypten, China, Mesopotamien) und im Inkareich. In den französischen Revolutionskriegen von 1793/94 gab es Planwirtschaftselemente, wie wir sie heute kennen. Planwirtschaft, die mit der Abschaffung von Privateigentum an Produktionsmitteln verbunden war, gab es erstmals in der UdSSR nach 1917.

kristin 13.01.2005

In welchen Staaten gibt es heute eine Zentralverwaltungswirtschaft?

Redaktion

Hallo Kristin, es gibt die Planwirtschaft heute z.B. in Kuba oder auch in Nordkorea.

Nadine 11.12.2004

Könnt ihr mir mehr zur Planwirschaft in der DDR sagen?!

Jule 02.12.2004

Könnten sie mir bitte ein paar vorteile und nachteile der Planwirtschaft auf listen?

Redaktion

hallo Jule, frag dich doch mal, wie es mit der Freiheit der Menschen in den jeweiligen Wirtschaftssystemen aussieht, welche Bedeutung es haben kann, wenn es Wettbewerb gibt, wie es in den jeweiligen Systemen mit der Gerechtigkeit aussieht, welchen Stellenwert es hat, den Wohlstand zu halten oder zu mehren und wie das jeweils erreicht werden kann.

Sascha 24.11.2004

weshalb scheiterte die Planwirtschaft der DDR?bitte um antwort.mfg

Redaktion

Hallo Sascha, die Planwirtschaft funktionierte nicht, das hatte verschiedene Gründe, von denen wir dir hier einige nennen: es gab eine gigantische, unproduktive Bürokratie zur Koordination der Wirtschaft, was den Staatshaushalt belastete, die Wirtschaft war unflexibel, konnte auf Weltmarktveränderungen nicht schnell genug reagieren, die Staatsausgaben waren höher als die Einnahmen aus den wenigen gut funktionierenden Bereichen der Wirtschaft. Vor allem in den 1980er Jahren musste sich die DDR von anderen Staaten Geld leihen, um das bezahlen zu können, was die Bevölkerung brauchte.

Susi 27.10.2004

Wie sieht das denn mit dem Lohn der Arbeiter aus? Ist der auch pauschal festgelegt oder gibt es da Unterschiede?

Redaktion

Hallo Susi, die Löhne werden festgelegt. Aber nicht alle Menschen erhalten den gleichen Lohn. Lehrerinen und Lehrer erhielten in der DDR beispielsweise einen anderen Lohn als Fabrikarbeiter oder der Staatspräsident.

Gustav Label 26.10.2004

Können sie das auch mal für Autonormalverbraucher formulieren. so das man auch mal was versteht.

Redaktion

Hallo Gustav Label, ich versuch das mal anders zu erklären. Die Zentralverwaltungswirtschaft ist ein Wirtschaftssystem. Es funktioniert anders als die Freie Marktwirtschaft (lies das mal nach im Lexikon). In der Zentralverwaltungswirtschaft überlegt die Regierung, was die Menschen und die Industrie vermutlich in den nächsten Jahren brauchen werden: wieviel Brot oder Autos oder Kindergärten usw. Wenn man all die vielen Dinge überlegt hat, wird festgelegt, was man alles braucht, damit diese Dinge produziert werden können. Dann wird den Bauern gesagt, dass sie ein bestimmte Menge an Getreide aussäen müssen. Die Industrie muss eine bestimmte Anzahl an Türen, Motoren etc. herstellen. Dafür wird wiederum eine bestimmte Menge an Stahl benötigt usw. Das alles steht in einem Plan, nach dem sich alle Wirtschaftszweige richten müssen. Wir finden übrigens den "Autonormalverbraucher" lustig, bisher kannte wir nur Otto Normal-Verbraucher

MARIAM 05.08.2004

WER HATTTE DIE IDEE DER PLANWIRTSCHAFT?

Redaktion

Hallo Mariam, schon in der vorindustriellen Zeit gab es Planwirtschaften, die sich allerdings von unseren Vorstellungen der Planwirtschaft noch deutlich unterschieden (weil die Wirtschaftsentwicklung noch nicht von der Industrie geprägt war): zum Beispiel im antiken Mesopotamien, in Ägypten und China und auch im Inkareich. In Europa wurden Elemente einer Planwirtschaft seit dem 16. Jahrhundert eingesetzt. Die erste umfassende Planwirtschaft, die wesentliche Merkmale der Planwirtschaft enthielten, wie wir sie heute verstehen, entstand während der Französischen Revolution. Die erste Planwirtschaft in einer industriellen Volkswirtschaft des 20. Jahrhunderts wurde während des Ersten Weltkrieges im deutschen Reich geschaffen. Die sozialistische Planwirtschaft wurde mit der Gründung der Sowjetunion eingeführt.

Schreib uns

Schreibt uns eure Fragen