Direkt zum Inhalt

Lexikon

Demokratie

von und
Ein kleines Mädchen steht neben einer Wahlkabine, in der die Mutter den Stimmzettel ausfüllt.

Gewählt wird in der Wahlkabine.

Kurz & knapp
„Wir leben in einer Demokratie“ hört man oft. Das soll heißen, dass die Menschen in unserem Staat in Freiheit leben. Alle dürfen ihre Meinung frei sagen. Die Gesetze in einer Demokratie gelten für alle Menschen. Alle Bürger und auch der Staat müssen sich an die Gesetze halten. In freien Wahlen entscheiden die Menschen, von wem sie regiert werden wollen. Und wenn sie mit der Regierung nicht zufrieden sind, können sie bei der nächsten Wahl eine andere Regierung wählen.

Herrschaft des Volkes

Der Begriff "Demokratie" kommt aus dem Griechischen und bedeutet "Herrschaft des Volkes". In Deutschland gibt es diese Staatsform seit 1949, zuvor gab es sie bereits einmal von 1918 bis 1933. In einer Demokratie haben alle Bürger und Bürgerinnen die gleichen Rechte und Pflichten. Über sie herrscht kein Kaiser, auch kein König und kein General.

Das Volk bestimmt
Ein Blick in den Deutschen Bundestag, wo Abgeordnete sitzen und eine Person vorträgt.

Debatte im Deutschen Bundestag.


In einer Demokratie dürfen alle Menschen frei ihre Meinung sagen, sich versammeln, sich informieren. Es gibt unterschiedliche Parteien, die ihre Vorstellungen in sogenannten Parteiprogrammen kundtun. In einer Demokratie wählen die Bürger/innen Personen und Parteien, von denen sie eine bestimmte Zeit lang regiert werden wollen. Und wenn die Regierung ihre Arbeit schlecht macht, kann das Volk bei der nächsten Wahl eine andere Regierung wählen.

Gesetze beachten
In einer Demokratie muss alles, was der Staat tut, nach den Regeln der Verfassung und der geltenden Gesetze erfolgen. In Deutschland stehen diese Regeln im Grundgesetz. Der demokratische Staat ist also immer auch ein Rechtsstaat.

FAQ / Häufig gestellte Fragen

(Frequently Asked Questions - das ist die englische Übersetzung von "häufig gestellte Fragen")
mia 26.02.2021

wiso gibt es eine demokratie

Redaktion

Hallo mia , weil die Demokratie die Staatsform ist, in der Menschen frei und selbstbestimmt leben können. In der Demokratie werden die Menschenrechte durch das Grundgesetz geschützt. Die Menschen dürfen eine eigene Meinung haben und diese auch laut aussprechen. Sie dürfen selbst entscheiden, wie sie ihr Leben gestalten wollen, und jeder Mensch ist vor dem Gesetz gleich und wird nach festgelegten Regeln behandelt. Vielleicht wird am ehesten deutlich, wie wichtig und notwendig die Demokratie ist, wenn Du Dir vorstellst, wie es wäre, wenn wir nicht in einer Demokratie leben würden. Stell Dir vor, Du lebst in einer Diktatur: Dann darfst Du nicht sagen, was Du denkst. Auch alle anderen Menschen dürfen das nicht. Du wärest gezwungen, Dich dem Willen des Staatsoberhauptes ohne Widerworte unterzuordnen. Ungerechtigkeiten musst Du ohne Protest akzeptieren. In vielen Staaten, in denen es keine Demokratie gibt, kommen solche Dinge vor. Dagegen können sich die Menschen dann kaum wehren. Darum ist es so wichtig, dass wir die Demokratie schützen und sie gegen ihre Feinde verteidigen.

NoName 23.02.2021

Was für Mängel gibt es in einer Demokratie?

Redaktion

Hallo NoName, in einer Demokratie hat jeder Mensch die gleichen Rechte und Freiheiten. Die Menschen können ihre Meinung frei äußern. Sie können durch Wahlen mitbestimmen, welche Politik in ihrem Land gemacht wird. Das Gute an einer demokratischen Gesellschaft ist, dass die Menschen in vielen Bereichen mitbestimmen können, was getan werden soll. Aber eine Demokratie bereitet manchmal auch Schwierigkeiten. Viele Menschen haben oft unterschiedliche Meinungen - da ist es nicht immer einfach, eine gemeinsame Entscheidung zu treffen. Die Menschen müssen also bereit sein, Kompromisse einzugehen. Grundsätzlich aber ist die Demokratie die Lebensform, die für die Menschen die meisten Freiheiten bietet, die die beste Grundlage ist, um sich frei zu entfalten.

todoroki from UA 10.02.2021

warum gibt es diese demokrati

Redaktion

Hallo todoroki from UA, in der Demokratie kann sich jeder einzelne darauf verlassen, bestimmte Rechte und Freiheiten zu haben. Diese Rechte und Freiheiten gelten für alle Menschen gleichermaßen, egal ob sie reich oder arm sind, Mann oder Frau. Jeder kann frei seine Meinung äußern. Niemand braucht Angst zu haben, bestraft zu werden, wenn er die Regierung kritisiert. Und das wichtigste: Jeder kann politisch mitbestimmen. Entweder, indem er einfach nur wählen geht ,oder indem er selbst politisch aktiv wird. Das alles sind doch wirklich gute Gründe für die Demokratie, findest du nicht?

lina 04.02.2021

wer ist Platon und Aristoteles?

Redaktion

Hallo lina , Platon und Aristoteles gehören zu den berühmtesten Philosophen im antiken Griechenland. Das ist die Zeit, in der auch die Demokratie entstanden ist. Platon lebte im 5. Jahrhundert v. Chr., Aristoteles etwas später. Ihre Schriften und Gedanken sind bis heute wichtig geblieben für die Art und Weise, wie wir über die Welt nachdenken und sie verstehen. Aristoteles gehört auch zu den frühesten politischen Philosophen. Vor allem die Demokratie im alten Griechenland würden wir ohne seine Überlegungen nicht so gut kennen.

"-" 04.02.2021

Ich soll ein Referat (PowerPoint) über die Geschichte der Demokratie halten jedoch weiß ich nicht wie ich das alles kurz und schnell erzählen soll und im Internet viel verwirendes Zeug steht
also wollte ich fragen ob ich etwas über den Anfang der Demokratie in einfachen worten erzählt bekommen könnte?

Redaktion

Hallo "-", die Demokratie entstand im antiken Griechenland. Daher auch der Name: der Begriff kommt aus dem Griechischen und meint "Herrschaft des Volkes". Als erster griechischer Stadtstaat entwickelte Athen die Demokratie. Schon in den Jahren seit 508/507 war es üblich, dass alle Bürger Athens, die älter als 18 Jahre waren, politisch mitbestimmen durften. Die Volksversammlung bestimmte die Gesetzgebung und einen großen Teil der Politik. Trotzdem darf man sich die griechische Demokratie nicht so vorstellen wie die heutige: Alle Gesetze galten nur für die kleine Gruppe der Vollbürger – Sklaven, Frauen und Ausländer hatten zum Teil gar keine Rechte. Sie konnten keinen Grundbesitz erwerben, keine öffentlichen Ämter bekleiden und hatten kein Stimmrecht. Die Politik wurde also von einer Minderheit bestimmt.Die ersten und bis heute wichtigen Theorien zur Demokratie und zu Herrschaftsformen überhaupt haben in dieser Zeit große griechische Philosophen wie Aristoteles aufgeschrieben. Wer aber genau die Demokratie begründet hat, kann man nicht sagen. Wahrscheinlich hat sie sich als Staatsform in einem längeren Prozess herausgebildet.

melina 02.02.2021

Welche gefahren muss die demokratie trotzen?

Redaktion

Hallo melina, unsere heutige Demokratie ist sehr stabil. Das liegt auch daran, dass die Verfasserinnen und Verfasser des Grundgesetzes nach dem Zweiten Weltkrieg versucht haben, die richtigen Lehren aus den Fehlern der Weimarer Verfassung zu ziehen und diese beim Schreiben des Grundgesetzes zu berücksichtigen. Wer heute die Demokratie abschaffen will, macht sich strafbar. Politische Parteien, die offen gegen die Demokratie sind, laufen deshalb immer Gefahr, verboten zu werden. Das heißt aber natürlich nicht, dass es nicht Menschen in Deutschland gibt, die genau das versuchen. Sie wollen nicht unbedingt immer die Demokratie als Staatsform abschaffen, aber auch wenn sie versuchen an demokratischen Werten wie Solidarität und Toleranz zu rütteln, ist das langfristig eine Gefahr für die Demokratie. Besonders in Zeiten, in denen es der Wirtschaft nicht gut geht und viele Menschen in Deutschland arbeitslos sind oder Angst haben ihren Arbeitsplatz zu verlieren, haben solche Leute leichtes Spiel. Sie schüren die Ängste der Menschen und hetzen gegen Minderheiten. Darum ist es vor allem wichtig, dass jeder Einzelne sich klar zu den demokratischen Werten bekennt, anderen Menschen ohne Vorurteile begegnet und sich traut seine Meinung zu sagen, wenn er z.B. ausländerfeindliche Parolen hört.

Ronnie 12.03.2019

Warum darf man erst ab 18 wählen?

Redaktion

Hallo Ronnie, dass man bei Bundestagswahlen erst ab 18 Jahren wählen darf, steht in unserem Grundgesetz. Befürworter begründen das vor allem damit, dass Kinder und Jugendliche zu jung sind, um komplizierte politische Fragen zu beurteilen. Heute und schon seit einigen Jahrzehnten geht man aber davon aus, dass junge Menschen früher erwachsen werden und daher auch schon früher imstande sind, politische Themen zu beurteilen, sich damit zu beschäftigen und dann auch darüber mitzuentscheiden. Inzwischen gibt es darum auch Überlegungen, das Wahlalter auf 16 Jahre zu senken, bei den Kommunalwahlen in einigen Bundesländern ist das auch schon passiert. Lies dazu doch auch mal unseren Artikel "Volljährigkeit".

eure weiteren Fragen dazu...

Cheryl Blossom 02.03.2021

Hallo Hanisauland!
Was würde passieren wenn wir Menschen unsere Meinung nicht äußern dürften?
Bleibt alle gesund!
LG

Redaktion

Hallo Cheryl Blossom, die Einschränkung der Meinungsfreiheit ist ein Kennzeichen von autoritären Staaten und von Diktaturen. Häufig ist die Einschränkung der Meinungsfreiheit der erste Schritt hin zur Durchsetzung einer undemokratischen Herrschaft. Das führt dann auch oft zu Gewalt gegen Andersdenkende, die sich nicht mehr in der Öffentlichkeit wehren können.

Die Gurke@banane 01.03.2021

Was sind die wichtigsten Grundsätze unserer heutigen Demokratie in Deutschland?

Redaktion

Hallo Die Gurke@banane, schau mal unter dem Begriff "Verfassungsgrundsätze" in diesem Lexikon nach. Da findest du die wichtigsten Festlegungen, die das Grundgesetz zu unserer Demokratie trifft.

helo 0000055557777 feliskanu 2218 23.02.2021

wieso darf mann erst ab 18 wählen gehen?

Redaktion

Hallo helo 0000055557777 feliskanu 2218 , dass man bei Bundestagswahlen erst ab 18 Jahren wählen darf, steht in unserem Grundgesetz. Befürworter begründen das zum Beispiel damit, dass Kinder manchmal noch gar nicht wählen können, weil sie vielleicht noch zu jung sind und noch nicht mal lesen können. Dann gibt es den Vorschlag, dass in einem solchen Fall die Eltern für das Kind wählen. Das ist aber erst mal nicht zulässig, da man das Wahlrecht prinzipiell nicht übertragen kann. Außerdem besteht das Problem, dass die Eltern untereinander politisch nicht unbedingt die gleiche Meinung haben müssen. Wer wählt dann für das Kind? Sinnvoller wäre es da schon, nicht alle Kinder wählen zu lassen, sondern vielleicht einfach nur das Wahlalter abzusenken, zum Beispiel auf 16 Jahre. In einigen Bundesländern ist das bei Kommunalwahlen und Landtagswahlen auch schon möglich.

Lina 22.02.2021

Wofür steht die Bezeichnung Demokratie

Redaktion

Hallo Lina, Demokratie bedeutet "Herrschaft des Volkes". Damit bezeichnet man eine Staatsform. In der Demokratie gilt: Alle Bürger und Bürgerinnen haben die gleichen Rechte und Pflichten. Auch alles, was der Staat tut, nach den Regeln der Verfassung und der geltenden Gesetze erfolgen. In Deutschland stehen diese Regeln im Grundgesetz.

metagross 15.02.2021

warum behandel manche demokraten nicht so gut

Redaktion

Hallo metagross, was willst du denn genau von uns wissen? Deine Frage ist leider nicht so gut zu verstehen. Vielleicht interessierst du dich ja dafür, warum sich manche Staaten, die sich als Demokratien bezeichnen, sich nicht besonders demokratisch verhalten. Der Grund dafür ist, dass sich die meisten Staaten der Erde heute als demokratisch bezeichnen. Aber darunter sind auch Diktaturen wie die Demokratische Volksrepublik Korea (Nordkorea) und viele Staaten, in denen die Menschenrechte nicht beachtet werden, keine freien Wahlen staatfinden oder die politische Opposition verfolgt wird.

Tiffany 12.02.2021

Nennen Sie zwei wichtige Merkmale mit denen Demokratie sich als für die Menschen annehmbare Herrschaftsform legitimiert.

Redaktion

Hallo Tiffany, hier im Lexikon von Hanisauland machen wir nicht so gerne eure Hausaufgaben. Das kannst du sicher verstehen. Vielleicht liest du erst einmal unseren Artikel zur Demokratie oben. Da hast du sicher selbst eine Idee, warum die Demokratie eine Form der Herrschaft ist, die viele Menschen für besonders gut halten.

lollll 07.02.2021

was ist die Aufgabe der Politiker?

Redaktion

Hallo lollll, die Aufgabe eines Politikers ist es sich dafür einzusetzen, dass das Zusammenleben der Menschen in einer Stadt oder auch im Land so gut geregelt wird, dass möglichst wenig Konflikte entstehen. Dafür muss er die Interessen und Anliegen der Menschen kennen. Er muss sich kundig machen, wie Lösungen aussehen könnten. Und er muss auch in der Lage sein, sich mit anderen Politikerinnen und Politikern zusammenzusetzen und gemeinsam zu überlegen, wie man Lösungen finden kann. Das machen Politiker - die einen in der Gemeinde, die anderen im Kreistag oder auch im Bundestag. Bei manchen erkennt man, dass sie Politiker sind, weil von ihnen viel in der Zeitung steht, weil sie auf Sitzungen auftreten oder im Fernsehen zu sehen sind. Andere arbeiten eher so, dass man gar nicht viel von ihnen hört. Das kann aber trotzdem sehr wirkungsvoll sein. Letztlich kann man sagen, dass Menschen, die sich engagieren für die Politik, die sich einsetzen für die Interessen der Menschen in einer Gemeinde, die in den Organisationen tätig sind, wo Politik gemacht wird, Politiker sind.

frage boy 06.02.2021

welche drei wege gibt es zu Machtwechsel in der demokratie?

Redaktion

Hallo frage boy, diese Frage haben wir heute schon beantwortet. Schau doch mal unten bei euren weiteren Fragen nach.

prinz 06.02.2021

welche drei wege gibt zu machtwechsel in der demokratie ?

Redaktion

Hallo prinz , in einer Demokratie entscheiden die Wählerinnen und Wähler, wer die Macht haben soll. Darum sind Wahlen der wichtigste Weg, um in einer Demokratie neue Machtverhältnisse herzustellen.

Mmmmmmmmmmmmmmmmmmm? 02.02.2021

Was versteht man eigentlich unter Kompromissen?

Redaktion

Hallo Mmmmmmmmmmmmmmmmmmm?, schau mal unter "Kompromiss" bei uns im Lexikon nach. Da haben wir das erklärt.

bibibu 30.01.2021

warum haben die athener die demokratie erfunden???

Redaktion

Hallo bibibu, die Athenische Demokratie ist aus einer schweren gesellschaftlichen Krise des Stadtstaates im 6. Jhrd. v.Ch. entstanden. Die Politik der führenden Persönlichkeiten der Stadt, die die Macht damals unter sich aufteilten, hatte dazu geführt, dass immer mehr Bürger verarmten. Dadurch verloren sie die Bürgerrechte. Um einen Aufstand dieser Unzufriedenen zu verhindern, wurde ein Gesetzgeber eingesetzt, der die Politik der Stadt neu regeln sollte. Dieser Gesetzgeber namens Solon hat in kurzer Zeit die Grundzüge der Athenischen Demokratie entworfen und eingeführt.

Karo 29.01.2021

Was ist der unterschied zwischen einer Demokratie früher und heute. Was sind sechs Unterschiede zwischen der demokratie von der
Poleis Athen und dem heutigem Athen?

Redaktion

Hallo Karo, als erster griechischer Stadtstaat entwickelte Athen die Demokratie. Schon in den Jahren 508/07 bis 322 v. Chr. war es üblich, dass alle Bürger Athens, die älter als 18 Jahre waren, politisch mitbestimmen durften. Die Volksversammlung bestimmte die Gesetzgebung und einen großen Teil der Politik. Trotzdem darf man sich die griechische Demokratie nicht so vorstellen wie die heutige: Alle Gesetze galten nur für die kleine Gruppe der Vollbürger – Sklaven, Frauen und Ausländer hatten zum Teil gar keine Rechte. Sie konnten keinen Grundbesitz erwerben, keine öffentlichen Ämter bekleiden und hatten kein Stimmrecht. Die Politik wurde also von einer Minderheit bestimmt. Wie Demokratie heute funktioniert und was ihre unverzichtbaren Merkmale sind. haben wir oben in unserem Text und in den Antworten auf eure Fragen in den FAQ schon geschrieben. Auch dieser Artikel der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) hilft dir sicher bei der Lösung deiner Aufgabe.

Fragegirl 28.01.2021

warum viele Länder den Namenszusatz ,,Demokratie“ in ihrer Bezeichnung führen , diese aber in Wirklichkeit überhaupt nicht zutreffen? Wieso?

Redaktion

Hallo Fragegirl , fast alle Länder sind heute zumindest dem Namen nach demokratisch. Es gibt nur noch wenige Ausnahmen, zum Beispiel China, Nord-Korea oder Kuba. Allerdings verstehen nicht alle Länder das Gleiche unter Demokratie wie wir. Auch die DDR bezeichnete sich ja als demokratischen Staat, war aber im Wirklichkeit eine Diktatur, in der die freie Meinungsäußerung unterdrückt wurde, Gegner der politischen Machthaber verfolgt wurden und keine fairen Wahlen stattfanden. Man muss also immer genau hinschauen, ob ein Staat sich wirklich an die Regeln der Demokratie hält oder ob nur behauptet wird, dass das der Fall sei. Warum so viele Staatsmänner ihre Staaten demokratisch nennen, liegt aber auf der Hand: Es klingt immer besser, sich mit dieser Bezeichnung zu schmücken, als gleich zuzugeben, dass man undemokratisch regiert, bestechlich ist oder die eigene Bevölkerung unterdrückt.

anni 26.01.2021

was ist eine präsidiale Demokratie ?
und was ist eine repräsentative Demokratie ?
ich hoffe es ist richtig geschrieben

Redaktion

Hallo anni, ja, es stimmt alles, und zu beiden Begriffen haben wir auch einen eigenen Artikel in unserem Lexikon. Willst du da vielleicht erst einmal nachlesen? Wenn du dann noch eine spezielle Frage hast, kannst du uns auch gerne noch einmal schreiben.

Michael Jackson 22.01.2021

Wer beschloss die Gesetze im alten Athen also Polis Athen?

Redaktion

Hallo Michael Jackson, im Alten Athen gab es eine Reihe von Gesetzgebern. Ob es sich dabei immer um wirkliche Personen handelt. weiß man nicht. Reele Personen waren auf jeden Fall die Gesetzgeber Drakon und Solon. Auf diese beiden Personen gehen große Teile des Rechts zurück, das in Athen galt. In deinem Geschichtsbuch findest du sicher viele weitere Informationen.

Michael Jackson 22.01.2021

Wer beschloss die Gesetze in der Verfassung der Polis Athen?

Redaktion

Hallo Michael Jackson, diese Frage haben wir dir heute schon beantwortet. Schau mal unten bei unseren weiteren Antworten auf eure Fragen nach.

Kiki 20.01.2021

Kann Demokratie dabei helfen die Menschen in einem Land zu beschützen oder ist dies von der Herrschaftsform unabhängig?

Redaktion

Hallo Kiki, ganz sicher ist, dass nicht demokratische Staaten wie Diktaturen oder totalitäre Staaten die Menschen in ihrem Land nicht schützen. In diesen Staaten gibt es keinen Rechtsstaat und damit auch keine Rechtssicherheit. Wer den Herrschern nicht passt oder gegen ihre Politik Widerstand leistet wird verfolgt, landet im Gefängnis und wird vielleicht sogar umgebracht. In einer Demokratie gibt es ein Recht, das für alle Menschen gleich ist. Es gibt nicht den einen Menschen oder die eine Gruppe oder Partei, die über die Politik bestimmt. Über die Politik des Landes entscheiden die Wählerinnen und Wähler in demokratischen Wahlen. Machtmissbrauch durch eine Einrichtung wird durch die Gewaltenteilung verhindert. Zu Themen wie "Rechtsstaat" und "Gewaltenteilung" haben wir auch eigene Artikel in unserem Lexikon. Leider gab es immer wieder Fälle, in denen es den Feinden der Demokratie gelungen ist, die Demokratie zu zerstören und undemokratische Herrschaftsformen einzurichten. In Deutschland war das beispielsweise in der Zeit des Nationalsozialismus der Fall. Nicht immer gelingt es der Demokratie, die Menschen vor solchen Gewaltherrschern zu schützen. Genau darum ist es aber so wichtig, dass sich die Demokratie gegen ihre Feinde wehren kann. In unserem Land gibt es deswegen die "wehrhafte Demokratie". Lies zu diesem Thema doch auch einmal unseren Artikel hier im Lexikon von Hanisauland.

Tt78 14.01.2021

Welche von Arten Demokratie gibt es.

Redaktion

Hallo Tt78, es gibt ganz unterschiedliche Formen der Demokratie. Unter "parlamentarischer Demokratie" versteht man eine Form der Demokratie, in der die Regierung vom Parlament abberufen werden kann. Deutschland ist beispielsweise eine parlamentarische Demokratie. Eine andere Form der Demokratie ist die präsidentielle Demokratie. Diese findet man unter anderem in den USA. Dort wird der Regierungschef (der Präsident) nicht vom Parlament, sondern direkt vom Volk gewählt. Von "repräsentativer Demokratie" (man sagt auch "indirekte Demokratie") spricht man, wenn nicht das ganze Volk immer die politischen Entscheidungen trifft und die Regierung kontrolliert, sondern eine Volksvertretung dies tut. Das Volk ist also indirekt beteiligt an der Ausübung der Macht. Bei der direkten Demokratie dagegen entscheidet das Volk direkt über die Politik eines Landes durch Volksentscheide, Volksbegehren oder Bürgerbegehren.

Demokratie 13.01.2021

Warum gibt es in Nordkorea keine Demokratie

Redaktion

Hallo Demokratie, nach der Teilung Koreas kurz nach dem Zweiten Weltkrieg entstand in Nordkorea eine kommunistische Diktatur. Diese wurde im Kalten Krieg von der Sowjetunion und später von der Volksrepublik China unterstützt. Die Diktatur entwickelte sich im Lauf der Geschichte zu einer Familiendiktatur. Der aktuelle Herrscher ist der Enkel des langjährigen ersten Diktators. In einer Diktatur gibt es immer eine kleine Gruppe, die von dieser Form der Herrschaft profitiert. Das ist auch in Nordkorea der Fall. Ein Ende der Diktatur würde nicht nur den Einfluss und den Wohlstand dieser Elite gefährden. Auch persönlich würden viele Unterstützer des gnadenlosen nordkoreanischen Systems einen gesellschaftlichen Wandel vielleicht nicht überleben. In den 70 Jahren, die Nordkorea jetzt besteht, haben die Machthaber mit rigorosen Maßnahmen dafür gesorgt, dass "ihr" Volk keine Alternative zu dieser Diktatur kennt. Fernsehen und Internet, mit denen man sich über die Welt außerhalb von Nordkorea informieren könnte, gibt es fast nicht. So können sich viele Nordkoreaner/innen auch gar kein anderes System vorstellen. Die staatliche Propaganda und die von den Machthabern betriebene "Gehirnwäsche" hat auch dazu geführt, dass viele Menschen in Nordkorea den Behauptungen der Führer blind vertrauen. Es gibt also unterschiedliche Gründe, warum ein demokratisches System in Nordkorea zur Zeit kaum vorstellbar ist.

?_? 12.01.2021

Was durfte man heute und früher in der demokratie nicht und was schon?

Redaktion

Hallo ?_?, entscheidend in der Demokratie früher wie heute ist, dass sich jeder und jede einzelne darauf verlassen kann, bestimmte Rechte und Freiheiten zu haben. Jeder kann frei seine Meinung äußern. Niemand braucht Angst zu haben, bestraft zu werden, wenn er oder sie die Regierung kritisiert. Und das wichtigste: Jeder kann politisch mitbestimmen. Entweder, indem er einfach nur wählen geht oder indem er selbst politisch aktiv wird. Wo diese Regeln der Demokratie nicht eingehalten werden oder die Rechte und Freiheiten nur für bestimmte Gruppen der Bevölkerung gelten, gibt es keine Demokratie.

Julia 12.01.2021

warum macht man Demokratie?

Redaktion

Hallo Julia, diese Frage haben wir dir gerade schon beantwortet. Schau doch mal bei unseren weiteren Antworten auf eure Fragen nach.

Julia 12.01.2021

Warum macht man Demokratie?

Redaktion

Hallo Julia, in der Demokratie kann sich jeder und jede einzelne darauf verlassen, bestimmte Rechte und Freiheiten zu haben. Diese Rechte und Freiheiten gelten für alle Menschen gleichermaßen, egal ob sie reich oder arm sind, Mann oder Frau. Jeder kann frei seine Meinung äußern. Niemand braucht Angst zu haben, bestraft zu werden, wenn er oder sie die Regierung kritisiert. Und das wichtigste: Jeder kann politisch mitbestimmen. Entweder, indem er einfach nur wählen geht oder indem er selbst politisch aktiv wird. Das alles sind doch wirklich gute Gründe für die Demokratie, findest du nicht?

??? 07.01.2021

Was heißt demokratisch?

Redaktion

Hallo ???, diese Frage haben wir dir schon beantwortet. Schau doch mal unten nach bei unseren Antworten auf eure Fragen.

??? 07.01.2021

Was heißt demokratisch ?

Redaktion

Hallo ???, demokratisch zu handeln bedeutet, sich an die "Spielregeln" der Demokratie zu halten. Das bedeutet, dass man politische Macht als etwas vom Volk für eine gewisse Zeit Verliehenes ansieht, das Ergebnis von Wahlen akzeptiert, sich an die Regelungen und Vorschriften des Grundgesetzes hält und bereit ist, für den demokratischen Rechtsstaat einzustehen.

Löwenglut 06.01.2021

Woher kommt Demokratie

Redaktion

Hallo Löwenglut, als "Wiege der Demokratie" wird häufig das antike Griechenland bezeichnet, weil dort im Stadtstaat Athen die Demokratie entstanden ist. Schon in den Jahren 508/07 bis 322 v. Chr. war es üblich, dass alle Bürger Athens, die älter als 18 Jahre waren, politisch mitbestimmen durften. Die Volksversammlung bestimmte die Gesetzgebung und einen großen Teil der Politik. Trotzdem darf man sich die griechische Demokratie nicht so vorstellen wie die heutige: Alle Gesetze galten nur für die kleine Gruppe der Vollbürger – Sklaven, Frauen und Ausländer hatten zum Teil gar keine Rechte. Sie konnten keinen Grundbesitz erwerben, keine öffentlichen Ämter bekleiden und hatten kein Stimmrecht. Die Politik wurde also von einer Minderheit bestimmt. Auch das Wort Demokratie kommt aus dem Griechischen und bedeutet "Herrschaft des Volkes".

Tajik parviz 18.12.2020

Hallo ich hab alles abgelesen und fast alle verstanden und was soll ich noch machen

Redaktion

Hallo Tajik parviz , wenn du dich für das Thema "Demokratie" interessierst, dann schau dir doch auch einmal unsere Artikel zu "Grundrechte/ Menschenrechte", zu "Gewaltenteilung" und zu "Rechtsstaat" hier im Lexikon von Hanisauland an. Da erfährst du noch mehr über wichtige Bedingungen des politischen Zusammenlebens in Deutschland.

Yari 18.12.2020

wie funktionirt das Wahlsystem in den usa

Redaktion

Hallo Yari, meinst du die Wahl des Präsidenten der USA? Das ist ein sehr kompliziertes System, das wir hier leider nicht in allen Einzelheiten erklären können. In jedem Bundesstaat gibt es eigene Regelungen, und die Staaten sind auch entscheidend für den Wahlausgang. Es handelt sich nämlich um eine indirekte Wahl. Dafür wird in jedem Bundesstaat ermittelt, welcher Kandidat dort die meisten Stimmen gewinnt. Anschließend stimmen alle Wahlmänner dieses Staates beim Wahlkonvent für diesen Kandidaten. Dabei haben die einzelnen Staaten unterschiedlich viele Wahlmänner, abhängig von ihrer Einwohnerzahl. Wer bei diesem Konvent die meisten Wahlmännerstimmen bekommt, wird Präsident.

jemand :) 11.12.2020

was gibt es für pflichten in einer demokratie ? bitte antwortet schnell muss meine mappe heute um 0:00 Uhr abgeben, danke:)

Redaktion

Hallo jemand :), in jedem demokratischen Land gibt es eine Rechtsordnung, an die sich alle Bürger/innen halten müssen. Daneben gibt es viele moralische Pflichten und auch eine politische Verantwortung. Vorschriften darüber, wie man sich demokratisch verhält, gibt es aber nicht. Es gibt die Meinungsfreiheit und die Organisationsfreiheit, so dass jeder und jede sich politisch so äußern und orientieren kann, wie er will. Allerdings muss er dabei die rechtlichen Vorschriften beachten. Auch eine Wahlpflicht gibt es in den meisten demokratischen Staaten nicht.

Halmo 10.12.2020

Was ist demokratie

Redaktion

Hallo Halmo, lies mal den Text oben und unsere Antworten zu den FAQ. Da haben wir schon viel zu deiner Frage geschrieben.

Dani 06.12.2020

Was ist eine präsidentielle Demokratie?

Redaktion

Hallo Dani, in einer Präsidialdemokratie sind – im Gegensatz zu einer parlamentarischen Demokratie – die Funktionen des Staatsoberhauptes und des Regierungschefs in einer Person vereinigt. Dies ist zum Beispiel in den USA der Fall. Lies dazu doch einmal unseren Artikel "Präsidialdemokratie" hier im Lexikon von Hanisauland. Da haben wir das genau erklärt.

buma 04.12.2020

wie alt ist Albert einstein

Redaktion

Hallo buma, Albert Einstein ist schon seit mehr als 60 Jahren tot. Er lebte von 1879 bis 1955.

Antonia 17.11.2020

Was ist Demokratie ?

Redaktion

Hallo Antonia , Demokratie ist eine Staatsform. In einer Demokratie haben alle Bürger und Bürgerinnen die gleichen Rechte und Pflichten. Alle Menschen dürfen frei ihre Meinung sagen, sich versammeln, sich informieren. Es gibt unterschiedliche Parteien, die ihre Vorstellungen in sogenannten Parteiprogrammen aufschreiben. In einer Demokratie wählen die Bürger Personen und Parteien, von denen sie eine bestimmte Zeit lang regiert werden wollen. Und wenn die Regierung ihre Arbeit schlecht macht, kann das Volk bei der nächsten Wahl eine andere Regierung wählen. Oben in unserem Artikel und in den Antworten auf eure Fragen in den FAQ haben wir noch mehr dazu geschrieben.

Antonia 17.11.2020

Was ist eigentlich demokrati

Redaktion

Hallo Antonia , diese Frage haben wir dir schon beantwortet. Schau doch mal bei unseren weiteren Antworten auf eure Fragen nach.

Farhad 19.06.2014

Wie sicher ist die Demokratie ?

Redaktion

Hallo Farhad, unsere heutige Demokratie ist relativ stabil. Das liegt auch daran, dass die Verfasserinnen und Verfasser des Grundgesetzes nach dem Zweiten Weltkrieg versucht haben, die richtigen Lehren aus den Fehlern der Weimarer Verfassung zu ziehen und diese beim Schreiben des Grundgesetzes zu berücksichtigen. Mit am wichtigsten ist dabei sicher, dass mit dem Grundgesetz Verfassungsänderungen erschwert wurden. Dafür ist heute nämlich eine Zweidrittelmehrheit des Parlaments notwendig. Und wer heute die Demokratie abschaffen will, macht sich strafbar. Politische Parteien, die offen gegen die Demokratie sind, laufen deshalb immer Gefahr, verboten zu werden. Das heißt aber natürlich nicht, dass es nicht Menschen in Deutschland gibt, die genau das versuchen. Sie wollen nicht unbedingt immer die Demokratie als Staatsform abschaffen, aber auch wenn sie versuchen an demokratischen Werten wie Solidarität und Toleranz zu rütteln, ist das langfristig eine Gefahr für die deutsche Demokratie. Besonders in Zeiten, in denen es der Wirtschaft nicht gut geht und viele Menschen arbeitslos sind oder Angst haben ihren Arbeitsplatz zu verlieren, haben solche Gruppierungen leichtes Spiel, neue Anhänger zu finden. Sie schüren die Ängste der Menschen und hetzen gegen Minderheiten. Darum ist es vor allem wichtig, dass jeder Einzelne sich klar zu den demokratischen Werten bekennt, anderen Menschen ohne Vorurteile begegnet und sich traut seine Meinung zu sagen, wenn er z.B. ausländerfeindliche Parolen hört.

Annmei 28.01.2014

was ist das wichtigste in der demokratie?

Redaktion

Hallo Annmei, zu den Merkmalen der Demokratie gehört vor allem das Recht des Volkes, die Volksvertretung in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl zu wählen. Wahlen sind damit eine der wichtigsten Voraussetzungen für das Funktionieren der Demokratie. In Wahlen kann die Bevölkerung ihre Meinung zu den politischen Zuständen im Land äußern und deutlich machen, welche Themen die Politik bestimmen sollen. Weitere wichtige Voraussetzungen für einen demokratischen Staat sind die Achtung der Menschenrechte, die Unabhängigkeit der Gerichte, die Gewaltenteilung und der Ausschluss jeder Gewalt- und Willkürherrschaft.

Cindy 27.02.2013

Was ist eine wehrhafte Demokratie?

Redaktion

Hallo Cindy, das bedeutet, dass sich der Staat gegen seine Feinde wehren darf und kann. Der Begriff der "wehrhaften" oder "streitbaren Demokratie“ wurde von unserem Verfassungsgericht geprägt und heißt, dass unsere freiheitliche demokratische Grundordnung geschützt ist und nicht auf legalem Wege aufgehoben werden kann. Hier auf der Seite der Bundeszentrale für politische Bildung kannst du mehr dazu lesen.

Nina 15.02.2012

Welche Vorteile und welche Nachteile hat eine Demokratie?

Redaktion

Hallo Nina, in einer Demokratie hat jeder Mensch die gleichen Rechte und Freiheiten. Die Menschen können ihre Meinung frei äußern. Sie können durch Wahlen mitbestimmen, welche Politik in ihrem Land gemacht wird. Das Gute an einer demokratischen Gesellschaft ist, dass die Menschen in vielen Bereichen mitbestimmen können, was getan werden soll.
Aber eine Demokratie bereitet manchmal auch Schwierigkeiten. Viele Menschen haben oft unterschiedliche Meinungen - und da ist es nicht immer einfach, eine gemeinsame Entscheidung zu treffen. Die Menschen müssen also bereit sein, Kompromisse einzugehen. Grundsätzlich aber ist die Demokratie die Lebensform, die für die Menschen die meisten Freiheiten bietet, die die beste Grundlage ist, um sich frei zu entfalten.

Lars 02.12.2011

Wer hat die Demokratie erfunden?

Redaktion

Hallo Lars, die Demokratie wurde nicht von einer einzigen Person erfunden. Sie ist ein politisches System, dass sich im 5. Jahrhundert vor unserer Zeitrechnung in Athen entwickelte. Es war aber nicht die Demokratie, wie wir sie kennen, weil die Gesellschaft damals ja auch eine andere war als heute. Aber die Mitbestimmung der Bürger (Männer) wurde damals zum ersten Mal eingeführt.

Lukas 19.10.2011

Welche Gefahren gibt es für die Demokratie?

Redaktion

Hallo Lukas, unsere heutige Demokratie ist relativ stabil, das liegt auch daran, dass die Verfasserinnen und Verfasser des Grundgesetzes nach dem Zweiten Weltkrieg versucht haben, die richtigen Lehren aus den Fehlern der Weimarer Verfassung zu ziehen und diese beim Schreiben des Grundgesetzes zu berücksichtigen. Mit am wichtigsten ist dabei sicher, dass mit dem Grundgesetz Verfassungsänderungen erschwert wurden. Dafür ist heute nämlich eine Zweidrittelmehrheit des Parlaments notwendig. Und wer heute die Demokratie abschaffen will, macht sich strafbar. Politische Parteien, die offen gegen die Demokratie sind, laufen deshalb immer Gefahr, verboten zu werden. Das heißt aber natürlich nicht, dass es nicht Menschen in Deutschland gibt, die genau das versuchen. Sie wollen nicht unbedingt immer die Demokratie als Staatsform abschaffen, aber auch wenn sie versuchen an demokratischen Werten wie Solidarität und Toleranz zu rütteln, ist das langfristig eine Gefahr für die deutsche Demokratie. Besonders in Zeiten, in denen es der Wirtschaft nicht gut geht und viele Menschen in Deutschland arbeitslos sind oder Angst haben ihren Arbeitsplatz zu verlieren, haben solche Gruppierungen leichtes Spiel, neue Anhänger zu finden. Sie schüren die Ängste der Menschen und hetzen gegen Minderheiten. Darum ist es vor allem wichtig, dass jeder Einzelne sich klar zu den demokratischen Werten bekennt, anderen Menschen ohne Vorurteile begegnet und sich traut seine Meinung zu sagen, wenn er z.B. ausländerfeindliche Parolen hört.

Marie-Sophie 24.08.2011

Wie viele Demokratien gibt es auf der Welt?

Redaktion

Hallo Marie-Sophie, in vielen Ländern gibt es heute eine Demokratie, leider aber längst noch nicht in allen. In Europa und in Nordamerika sind fast alle Staaten Demokratien. Auch in Südamerika (z.B. Brasilien und Chile), Afrika (z.B. Südafrika) oder Asien (z.B. Indien, Japan) gibt es Demokratien. Dann gibt es aber auch eine ganze Reihe von Staaten, die sich zwar Demokratie nennen, es aber gar nicht sind. Ein solcher Staat war auch die DDR, die Deutsche Demokratische Republik, die alles andere als ein demokratischer Staat war.

Nanaho 16.03.2011

Was ist der Unterschied zwischen parlamentarischer und präsidentieller Demokatie?

Redaktion

Hallo Nanaho, unter "parlamentarischer Demokratie" versteht man eine Form der Demokratie, in der die Regierung vom Parlament abberufen werden kann. Deutschland ist beispielsweise eine parlamentarische Demokratie. Eine andere Form der Demokratie ist die präsidentielle Demokratie. Diese findet man zum Beispiel in den USA. Dort wird der Regierungschef (der Präsident) nicht vom Parlament, sondern direkt vom Volk gewählt.

Sandra 03.03.2011

Gibt es überal Demokratie ? Und wenn nicht warum ?

Redaktion

Hallo Sandra, t alle Länder sind heute zumindest dem Namen nach demokratisch. Es gibt nur noch wenige Ausnahmen, zum Beispiel China, Nord-Korea oder Kuba. Allerdings verstehen nicht alle Länder das Gleiche unter Demokratie wie wir. Auch die DDR bezeichnete sich ja als demokratischen Staat, war aber im Wirklichkeit eine Diktatur, in der die freie Meinungsäußerung unterdrückt wurde und keine fairen Wahlen stattfanden. Man muss also immer genau hinschauen, ob ein Staat sich wirklich an die Regeln der Demokratie hält oder ob nur behauptet wird, dass das der Fall sei.

Lippse 04.12.2006

Was ist repräsentative Demokratie?

Redaktion

Hallo Lippse, von "repräsentativer Demokratie" (man sagt auch "indirekte Demokratie") spricht man, wenn nicht das ganze Volk immer die politischen Entscheidungen trifft und die Regierung kontrolliert, sondern eine Volksvertretung dies tut. Die Bevölkerung wählt in einer repräsentativen Demokratie ihre Volksvertreter. Die Menschen engagieren sich auch in Parteien und Verbänden und anderen Organisationen. Das Volk ist also indirekt beteiligt an der Ausübung der Macht.

Schreib uns

Schreibt uns eure Fragen