Direkt zum Inhalt

Lexikon

Judentum

von und
Ein Jude mit dem umgelegten weißen Tallit, dem Gebetstuch, beim Vorlesen während des Gottesdienstes. Daneben steht die Menora, der siebenarmige Leuchter. Sie ist für die Juden das Symbol für den Tempel, Gottes Gegenwart und das ewige Leben.

Ein Jude mit dem umgelegten weißen Taleth, dem Gebetstuch, beim Vorlesen während des Gottesdienstes. Daneben steht die Menora, der siebenarmige Leuchter. Sie ist für die Juden das Symbol für den Tempel, Gottes Gegenwart und das ewige Leben.

Eine Weltreligion

Das Judentum ist eine der fünf großen Weltreligionen. Es entstand etwa 2000 Jahre vor Christus. Weltweit gehören über 14 Millionen Menschen dem Judentum an. Unter den Weltreligionen, die nur einen Gott verehren (das sind die sogenannten monotheistischen Religionen), ist das Judentum die älteste. Aus ihm haben sich das Christentum und der Islam entwickelt.

Jüdische Religion

Die Juden glauben an einen Gott, den sie Jahwe nennen. Er wird als Schöpfer der Welt verehrt. Die wichtigsten Schriften sind der Tanach (das Alte Testament) sowie der Talmud (die Sammlung der Gesetze und religiösen Traditionen). Das Gotteshaus der Juden heißt Synagoge. Wichtig für die gläubigen Juden ist die Einhaltung der religiösen Gesetze. Dazu gehört besonders die Achtung des Sabbath. Das ist der wöchentliche Festtag, der am Freitagabend beginnt und bis zum Samstagabend dauert. Die Juden haben einen eigenen Kalender und eigene religiöse Feiertage.

Die jüdische Synagoge in Hamburg. Synagogen heißen die Gebetshäuser der Juden.

Jüdisches Volk

Mit "Judentum" ist zunächst die Religion des jüdischen Volkes gemeint. Mit diesem Begriff bezeichnet man aber auch die Gemeinschaft aller Menschen, die dem jüdischen Volk angehören. Nach religiöser Tradition gilt als Jude, wer eine jüdische Mutter hat. Es ist aber auch möglich, das Judentum anzunehmen.

Verfolgung und Diaspora

In ihrer langen Geschichte sind die Juden immer wieder verfolgt und vertrieben worden. Nach der Zerstörung des Tempels in Jerusalem durch die Römer im Jahr 70 nach Christus lebten sie zerstreut über die ganze Welt in der Diaspora. Immer wieder wurden sie aus den Orten, wo sie wohnten, gewaltsam vertrieben. In der Zeit des Nationalsozialismus wurden die Juden in Deutschland und in den von den Deutschen besetzten Ländern Europas verfolgt, 6 Millionen Juden wurden während des Holocaust ermordet.

Der Staat Israel

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Staat Israel als jüdischer Staat gegründet. Heute lebt dort etwa die Hälfte aller Juden. In Deutschland leben heute etwa 250.000 Jüdinnen und Juden.

FAQ / Häufig gestellte Fragen

(Frequently Asked Questions - das ist die englische Übersetzung von "häufig gestellte Fragen")
hai 30.11.2021

was ist in den verschiedenen zeitaltern zwischen 1500 v. Chr bis heute passiert im judentum?

Redaktion

Hallo hai, das Judentum hat eine lange und sehr ereignisreiche Geschichte. Zur frühen Geschichte erfährt man einiges im Alten Testament der Bibel. Dort wird beispielsweise über die Gründung der Religion durch Abraham etwa 2000 Jahre vor unserer Zeitrechnung berichtet. Ein wichtiger Einschnitt in dieser langen Geschichte war die Zerstörung des Tempels in Jerusalem durch die Römer im Jahr 70 n.u.Z. Seitdem lebten die Juden zerstreut über die ganze Welt in der Diaspora. Das europäische Mittelalter war geprägt durch einen ständigen Wechsel zwischen längeren Phasen des mehr oder weniger friedlichen Zusammenlebens von Christen und Juden und immer wieder sich ereignenden Verfolgungen der jüdischen Bevölkerung. Man nennt das Pogrome. Im 19. Jahrhundert kam es zur zunehmenden Emanzipation der Juden, die nach und nach rechtlich mit ihren nicht-jüdischen Mitbürgern gleichgestellt wurden. Zugleich entwickelte sich der Antisemitismus, der im 20. Jahrhundert zum Holocaust führen sollte. Eine Folge der Ermordung von mehr als 6 Millionen Menschen jüdischen Glaubens durch die Nationalsozialisten in Deutschland war die Gründung des jüdischen Staates Israel im Jahr 1948. In deinem Geschichtsbuch findest du sicher viele weitere Informationen zu dieser langen Geschichte des Judentums.

eure weiteren Fragen dazu...

der der fragen stellt 21.01.2022

warum wurde diese religion gebildet

Redaktion

Hallo der der fragen stellt, nach jüdischer Tradition beginnt die Geschichte Israels und damit des Judentums mit Abraham. Nach der Tora, einer der wichtigsten Schriften des Judentums, zog Abraham mit seiner Sippe aus Mesopotamien (heute Irak) nach Kanaan (weite Teile der heutigen Länder Israel, Jordanien und Syrien) in das "Gelobte Land". Ereignet hat sich das nach heutiger Zeitrechnung etwa in der 1. Hälfte des 2. Jahrtausends vor Christus. Abraham hat den Glauben an nur einen Gott, also den Monotheismus (das heißt Glauben an EINEN Gott), begründet. Als eigentlicher Gründer des Judentums gilt aber Moses. Er hat den Menschen die Gesetze des Judentums von Gott überbracht. Abrahams Enkel, die 12 Söhne seines Sohns Jakob, gelten heute als die Gründer der Zwölf Stämme Israels. Aus einem der Stämme, nämlich Juda (später als Judäa bekannt) entwickelte sich der Name für das heute bekannte Judentum. Es wurde 933 v. Chr. zum Königreich und ab 586 v.Chr., während der Babylonischen Besetzung, entstand die Bezeichnung "Judäer" / "Jude" für die Bewohner dieses Königreichs. In unserem Spezial zum Judentum erfährst du noch mehr über die Entstehung dieser Weltreligion. Du findest es hier.

Alimalm7777 20.01.2022

Woher kommt das judentum

Redaktion

Hallo Alimalm7777, nach der Tora zog Abraham, der Stammvater des jüdischen Volkes, um 1800 v.Ch. mit seiner Sippe aus Mesopotamien (heute Irak) nach Kanaan (weite Teile der heutigen Länder Israel, Jordanien und Syrien) in das "Gelobte Land". Mehr zur Geschichte dieser Weltreligion findest du in unserem Spezial zum Judentum.

Elena 19.01.2022

Hallo, İch brauche die Ausbreirung des Judentums von 600 v. Chr. bis 1200 n.Chr

Redaktion

Hallo Elena , in der Zeit vor der Zeitenwende lebten die Juden in ihrem eigenen Gebiet in Judäa (das ist im Wesentlichen das Gebiet des heutigen Staates Israel und der Palästinensischen Gebiete) und in angrenzenden Gebieten in Syrien, Ägypten und Kleinasien. Nach der Niederlage im Jüdischen Krieg gegen die Römer 70 nach unserer Zeitrechnung wurde das jüdische Volk in alle Winde verstreut. Fast zweitausend Jahre lebten die Juden danach Inder Diaspora in vielen verschiedenen Ländern.

Pia 18.01.2022

Hallo, warum haben Juden früher wichtige Berufe wie zum Beispiel Banker oder Arzt gehabt?

Redaktion

Hallo Pia, vor vielen hundert Jahren, im Mittelalter, war Juden der Zugang zu vielen Berufen nicht erlaubt. Sie konnten nicht Mitglied einer Handwerkerzunft sein und auch kein Land für die Landwirtschaft erwerben. Dann gab es aber auch Tätigkeiten, die für ihre christlichen Mitbürger nicht als ehrenhaft galten, wie der Geldverleih oder die Behandlung vieler Krankheiten. Das führte dazu, dass viele Juden in diesen Berufen tätig waren und das wirkte auch noch in der Zeit der Industrialisierung nach. Die Erfahrungen mit Geldgeschäften oder die lange medizinische Tradition des Judentums trugen dazu bei, dass es in diesen Berufen, aber auch in den Wissenschaften oder unter den Künstlern, viele jüdische Mitbürger gab. Dabei darf nicht vergessen werden, dass der weit überwiegende Teil der Juden in Europa durch die Berufsverbote zu einem Leben in Armut und ohne Perspektive verdammt war. Viele Juden mussten als Hausierer, reisende Händler, als Knechte im Dienst christlicher Bauern oder als Dienstmädchen leben. Das änderte aber nichts daran, dass antisemitische Hetzer immer wieder das Vorurteil von den "Geldjuden" verbreiteten. Bis heute leben solche Vorurteile weiter, obwohl wir längst wissen, dass diese Vorstellungen mit der Realität des Lebens der Juden in früheren Zeiten und auch noch heute nichts gemein haben. Auf dieser Seite des Bayerischen Rundfunks findest du viele weitere Informationen zu diesem wichtigen Thema.

hase 18.01.2022

hallo wann ist dasjudentum entstanden

Redaktion

Hallo hase, nach jüdischer Tradition beginnt die Geschichte Israels und damit des Judentums mit Abraham. Dieser lebte nach heutiger Zeitrechnung etwa in der 1. Hälfte des 2. Jahrtausends vor Christus. Ein Religionsgründer wie Buddha ist Abraham aber nicht gewesen, denn das Judentum ist aus einer Vielzahl von religiösen Traditionen entstanden.

Hinata Hyuga 14.01.2022

An was glauben Juden genau und was sollte man eigentlich über diesen Glauben wissen?

Redaktion

Hallo Hinata Hyuga, die Juden glauben an einen Gott, den sie Jahwe nennen. Er wird als Schöpfer der Welt verehrt. Die wichtigsten Schriften sind der Tanach (das Alte Testament) sowie der Talmud (die Sammlung der Gesetze und religiösen Traditionen). Wichtig für die gläubigen Juden ist die Einhaltung der religiösen Gesetze. Dazu gehört besonders die Achtung des Sabbath, der am Freitagabend beginnt und bis zum Samstagabend dauert. Lies dazu doch einmal unseren Artikel zum Judentum hier im Lexikon und dort die Fragen anderer Besucher/innen unserer Seite und unsere Antworten dazu. Auf der Seite von www.hanisauland.de gibt es auch ein Spezial zu den Weltreligionen. Die Seite zum Judentum findest du hier.

Luis 11.01.2022

Warum glauben die Juden nur an einen Gott

Redaktion

Hallo Luis, das Judentum ist eine der monotheistischen Weltreligionen. Das heißt, die Juden glauben wie die Christen oder die Moslems an den einen Gott. Das Judentum geht auf die drei Stammväter Israels zurück: Abraham, Isaak und Jakob. Abraham hat den Glauben an nur einen Gott, also den Monotheismus (das heißt Glauben an EINEN Gott), begründet. Mehr zu dieser großen Weltreligion kannst du in unserem Spezial zu den Religionen lesen.

kiiiiwkkjnejuowmejoka 04.01.2022

wie funktionirt das bei dem judentum zum sich waschen vor dem beten oder haben sie das nicht weil der islam wascht sich auch.

Redaktion

Hallo kiiiiwkkjnejuowmejoka, vor dem Gebet waschen sich Juden die Hände. Das ist ein wichtiger Teil des religiösen Brauchs. Auf dieser Seite des Jüdischen Museums in Frankfurt findest du viele Informationen zu den Handwaschungen und weiteren Hygienevorschriften im Judentum.

Jani_Banani 16.12.2021

Wie ist die Schöpfungsgeschichte der Juden?

Redaktion

Hallo Jani_Banani, im Judentum glauben die Menschen, dass Gott, den sie Jahwe nennen, der Schöpfer der Welt und der Menschen ist. Das Alte Testament entspricht der Tora, der heiligen Schrift des Judentums. Im Buch Genesis im Alten Testament kann man die Schöpfungsgeschichte lesen. Dort wird beschrieben, wie Gott die Welt in sechs Tagen erschaffen hat.

Lulu22 09.12.2021

Hallo,
wann wurde dieser Artikel veröffentlicht? Ich brauche das Datum für eine Quellenangabe

Redaktion

Hallo Lulu22, der Artikel erschien erstmals auf der Seite www.hanisauland.de im Jahr 2002 und wurde zum letzten Mal 2020 grundsätzlich überarbeitet.

Olga 08.12.2021

Warum glauben Juden nur an einen Gott ?

Redaktion

Hallo Olga, das ist die Grundlage ihres Glaubens. Der eine Gott, Jahwe, ist - so der Glaube der Juden - der Anfang von allem, der Schöpfer der Welt.

..... 07.12.2021

gründer des judentum

Redaktion

Hallo ....., du schreibst nur drei Worte - soll das eine Frage sein? Wenn du etwas mehr über die Anfänge des Judentums wissen willst, schau mal bei uns im Spezial "Einführung in das Judentum". Da haben wir dazu etwas geschrieben. In aller Kürze hier nur so viel: Als Stammvater der Juden wird Abraham angesehen. Seine Enkel, die 12 Söhne seines Sohns Jakob, gelten heute als die Gründer der Zwölf Stämme Israels. Aus einem der Stämme, nämlich Juda (später als Judäa bekannt) entwickelte sich der Name für das heute bekannte Judentum. Es wurde 933 v. Chr. zum Königreich und ab 586 v.Chr., während der Babylonischen Besetzung, entstand die Bezeichnung "Judäer" / "Jude" für die Bewohner dieses Königreichs. Es wäre schön, wenn du beim nächsten mal uns deine Frage in einem richtigen Satz schreiben würdest.

LoL 07.12.2021

Wie heißt der Gebethaus des Judentum?

Redaktion

Hallo LoL, das heißt Synagoge.

Hoi 02.12.2021

Wer ist der Gott von Judentum

Redaktion

Hallo Hoi, die Juden glauben an einen Gott, den sie Jahwe nennen. Er wird als Schöpfer der Welt verehrt.

Kookiegirl 27.11.2021

Wann ist für Juden ein guter Mensch und wann ein schlechter?

Redaktion

Hallo Kookiegirl, es gibt keine eindeutige allgemeingültige Antwort darauf, was ein gutes Leben ist im Judentum. Die Menschen sollen sich in der Schöpfung Gottes einfügen, sollen auf Gott "antworten". Was das jeweils bedeutet in einer besonderen Situation, kann man nicht grundsätzlich sagen. Schau mal auf die Seite www.religionen-entdecken.de, da findest du spezielle Antworten zu Fragen, die die Religionen betreffen.

Lulusfantasieleben 24.11.2021

Wie leben juden heute

Redaktion

Hallo Lulusfantasieleben, Juden leben heute in vielen Ländern und auf allen Kontinenten der Erde. Oft unterscheidet sich ihr Leben nicht besonders von dem ihrer Mitmenschen. Sie pflegen aber ihre eigenen religiösen Traditionen und Gebräuche und ihren eigenen Glauben. Viele Menschen jüdischen Glaubens leben heute im Staat Israel. In diesem Staat gibt es Menschen, die ziemlich genauso leben wie die Menschen in Deutschland oder in den USA. Es gibt aber auch sehr traditionsbewusste Juden, die ihren Glauben auch in ihrer Kleidung und in ihrem alltäglichen Verhalten zum Ausdruck bringen. Schau dir dazu doch einmal unser Spezial zu den Religionen auf www.Hanisauland.de an. Hier findest du viele Informationen zum Judentum.

Wasgehtab 15.11.2021

Wann ist abraham gebroren und gestorben

Redaktion

Hallo Wasgehtab, Abraham, der Stammvater des jüdischen Volkes, lebte nach der Überlieferung der Tora und Berechnungen von Religionswissenschaftler/innen um 1800 v.Ch. Genaue Lebensdaten gibt es nicht für Abraham.

Lola 15.11.2021

Hi was ist judentum

Redaktion

Hallo Lola, das Judentum ist eine der fünf großen Weltreligionen. Von diesen Weltreligionen ist es die älteste. Mehr zum Glauben der Juden und zur Geschichte dieser Religion findest du in unserem Artikel "Judentum" hier im Lexikon von Hanisauland.

Tom 13.11.2021

Gibt es bekannte Juden in Essen die hier leben oder wichtig waren.Wir nehmen dieses Thema gerade in der Schule durch

Redaktion

Hallo Tom, wir geben dir gerne ein paar Tipps, wo du vielleicht fündig werden kannst für deine interessante Aufgabe. Schau dazu doch mal auf diese Webseite zum jüdischen Leben in Essen. Vielleicht findest du auch in einer Bibliothek das Buch von Hans Gerd Engelhardt: Chronik der jüdischen Gemeinde Kettwig, 1999. Viel Erfolg wünschen wir dir!

Biehlefeld 10.11.2021

Wie lebten Juden in einer mittelalterlichen Stadt?

Redaktion

Hallo Biehlefeld, in vielen mittelalterlichen Städten gab es bestimmte Wohnviertel, in denen die jüdische Bevölkerung lebte. In diesen Vierteln gab es dann auch spezielle Läden für die Juden oder die Synagoge, in der sie beteten. Nicht in allen Städten gab es aber diese Trennung der Lebensbereiche von Christen und Juden. Manchmal lebten die Juden auch ganz einfach mit ihren christlichen Mitbürgern/innen zusammen. Schließlich gab es auch noch sogenannte "Judendörfer" in der Umgebung der Städte, in denen Juden zusammenlebten, die ihren Lebensunterhalt in der benachbarten Stadt verdienten.

DerCooleJunge 10.11.2021

Was war der Vorwurf gegenüber Juden im Mittelalter?

Redaktion

Hallo DerCooleJunge, Juden wurden schon im Mittelalter immer wieder verfolgt und angegriffen. In Deutschland und auch in anderen europäischen Ländern war ein unterschwelliger Antijudaismus weit verbreitet. Zum einen hatte das religiöse Gründe, weil die Kirche die Juden ganz allgemein als schuldig am Tod von Jesus Christus ansah. Dann lag es aber auch daran, dass die Juden sich von ihrer Umwelt in mancher Hinsicht unterschieden. Sie hatten andere Sitten, kleideten sich häufig anders und pflegten eine eigene Sprache - und natürlich hatten sie ihren eigenen Glauben. Leider haben die Menschen oft Angst vor allem, was anders ist, und werden dann aggressiv und manchmal auch gewalttätig. Daher wurden die Juden auch immer wieder in der Geschichte zu Sündenböcken für alles mögliche gemacht. Lies auch einmal hier im Lexikon unter den Stichworten "Vorurteil", "Holocaust" und "Antisemitismus" nach.

lolli 08.11.2021

Warum ist Bar mizwa so wichtig im Leben eines Juden?

Redaktion

Hallo lolli, Mit der Bar mizwa (bei den Jungens) und Bat mizwa (bei den Mädchen) werden Jugendliche selbst dafür verantwortlich, die religiösen Gebote einzuhalten. Schau hier mal genauer nach.

Fantasiename 05.11.2021

Die Entstehungsgeschichte des Judentum.

Redaktion

Hallo Fantasiename, schau mal bei uns im Spezial "Einführung in das Judentum" nach. Da haben wir dazu einiges geschrieben.

Johanna 03.11.2021

An welchem Platz hat der Judenstern laut Gesetz zu sein?

Redaktion

Hallo Johanna, seit 1941 zwangen die Nationalsozialisten alle Juden in Deutschland, einen gut sichtbaren gelben Stern an der linken Brustseite ihrer Kleidung zu tragen. Auf dieser Seite des Deutschen Historischen Museums findest du weitere Informationen.

Charly.5288;! 03.11.2021

Was sind Juden?

Redaktion

Hallo Charly.5288;!, als Juden bezeichnet man Menschen, die einen jüdischen Glauben haben. Sie glauben an Jahwe und folgen den Geboten und Regeln, die in der Thora und anderen heiligen Schriften des Judentums stehen. Oben im Artikel haben wir noch mehr zu dieser Religion und ihren Anhängern geschrieben.

Fifi 03.11.2021

Wie viel Prozent des judentums glauben daran das Gott die Welt erschaffen hat ?
Dankeschön

Redaktion

Hallo Fifi, wie viele Jüdinnen und Juden genau glauben, dass Gott die Welt erschaffen hat, wissen wir nicht. Der Glaube ist ja eine sehr persönliche Angelegenheit. Es gibt zwar in den Religionen, auch im Judentum, Glaubensgrundsätze, die zur Religion gehören. Aber wie sehr die Menschen, die zu dieser Religion gehören, das alles für sich tatsächlich so glauben, wissen wir nicht.

wupti 02.11.2021

was sind die wichtigsten Ereignisse der jüdischen geschichte :)

Redaktion

Hallo wupti, lies doch mal bitte, was wir in den FAQ zum Artikel "Judentum" auf eine ähnliche Frage von Paul geantwortet haben.

Anna 02.11.2021

Welche Besonderheiten Rituale sind bei der Pflege der sterbenden Menschen zu berücksichtigen beim judentum

Wie erfolgt die Versorgung im Judentum nach dem Tod

Redaktion

Hallo Anna, es gibt bestimmte Rituale, die für Juden angesichts des bevorstehenden Todes wichtig sind. Die Menschen, die auf den Tod zugehen, sollen sich mit Gebeten darauf vorbereiten. Wenn andere Menschen dabei sind, soll das wichtigste Gebet, das "Schma Israel" gemeinsam gesprochen werden. Die Trauernden zeigen nach dem Tod ihrer Trauer, dazu gibt es auch bestimmte Rituale. Der Verstorbene wird möglichst am Sterbetag in einem einfachen Holzsarg (in Deutschland) beigesetzt. In Israel wird der Tote in ein Leichentuch gelegt. Bis zur Beisetzung soll der Verstorbene nicht alleine sein, mindestens ein Wächter hält Totenwache. Ausführlich und gut verständlich findest du Erläuterungen dazu in diesem Text von Planet Wissen.

Xy 26.10.2021

Hallo,
was ist die Lehre der Juden???
Vielen Dank

Redaktion

Hallo Xy, das haben wir hier in unserem Spezial zum Judentum kurz erklärt. Schau dir das doch mal an.

WildesFretchen 06.10.2021

Können sie mir was für mein referat übers judentum schreiben

Redaktion

Hallo WildesFretchen, wir können dir empfehlen, dir unser Spezial zum Judentum anzuschauen. Da haben wir viele Informationen zusammengetragen.

Jackson 27.09.2021

Nach der NS Zeit wie war den die Auswirkungen auf den Alltag der Juden?

Redaktion

Hallo Jackson, willst du wissen, wie das Leben für die Juden in Deutschland in der Zeit des Nationalsozialismus war? Unmittelbar nach der Machtübernahme begannen die Nationalsozialisten, die jüdischen Mitbürger in Deutschland zu diskriminieren, ihnen ihre Rechte zu nehmen, sie zu bedrohen und zu verfolgen. Gesetze sorgten dafür, dass Juden ihre bürgerlichen Rechte verloren, ihre Arbeit nicht mehr ausüben konnten und im Alltag überall benachteiligt wurden. Juden wurden beschimpft und beleidigt, ins Gefängnis geworden oder zur Ausreise gedrängt. Das Leben für die Juden in Deutschland nach 1933 war in vieler Hinsicht unerträglich. Viele sahen ihre einzige Chance in der Flucht und der Emigration, wobei sie oft ihren Besitz aufgeben mussten. Viele aber hatten nicht die Möglichkeiten dazu, und einige hofften wohl auch, dass die Verfolgung irgendwann ein Ende haben würde. Mit dem Beginn des Holocaust und dem Massenmord an den Juden in ganz Europa wurden die Chancen für ein Entkommen für die Juden dann völlig zunichte gemacht. Lies dazu doch einmal unsere Artikel "Nationalsozialismus", "Antisemitismus" und "Holocaust" hier im Lexikon von Hanisauland.

Hi love 23.09.2021

Wer war der religionsstifter des judentums

Redaktion

Hallo Hi love , nach jüdischer Tradition beginnt die Geschichte Israels und damit des Judentums mit Abraham. Nach der Tora, einer der wichtigsten Schriften des Judentums, zog Abraham mit seiner Sippe aus Mesopotamien (heute Irak) nach Kanaan (weite Teile der heutigen Länder Israel, Jordanien und Syrien) in das "Gelobte Land". Ereignet hat sich das nach heutiger Zeitrechnung etwa in der 1. Hälfte des 2. Jahrtausends vor Christus. Abraham hat den Glauben an nur einen Gott, also den Monotheismus (das heißt Glauben an EINEN Gott), begründet. Als eigentlicher Gründer des Judentums gilt aber Moses. Er hat den Menschen die Gesetze des Judentums von Gott überbracht.

Paul 21.09.2021

Von wann ist dieser Text, brauche diese Information für meine Seminararbeit:)

Redaktion

Hallo Paul, der Artikel wurde erstmals 2002 auf unserer Seite veröffentlicht und im Jahr 2021 zum letzten Mal überarbeitet.

Mexikon 14.09.2021

Was sind die Grundzüge des jüdischen Glaubens?

Redaktion

Hallo Mexikon, das haben wir hier in unserem Spezial zum Judentum kurz erklärt. Schau dir das doch mal an.

ka 14.09.2021

wie wird die religion heute gelebt?

Redaktion

Hallo ka, auf der Seite von www.hanisauland.de gibt es ein großes Spezial zu den Weltreligionen. Dazu zählt natürlich auch das Judentum. In diesem Spezial haben wir viel zum Glauben und den religiösen Gebräuchen, Riten und Festen des Judentums geschrieben. Schau dir das doch einmal an. Du findest das Spezial hier.

Loki 09.09.2021

Wie heist der gott der Juden

Redaktion

Hallo Loki, die Juden glauben an einen Gott, den sie Jahwe nennen

TheDoc 08.09.2021

Woher kommt der Name ,,Judentum''?

Redaktion

Hallo TheDoc, der Begriff "Juden" geht ursprünglich auf das Königreich Juda und die Judäer zurück. Dass sich Juden mit diesem Begriff selbst bezeichnet haben, findet sich seit ca. dem 6. Jahrhundert v.Ch.

Hallo 06.09.2021

Wie rechnet man seinen jüdischen alter aus

Redaktion

Hallo Hallo, du willst wahrscheinlich wissen, wie die jüdische Zeitrechnung funktioniert. Das jüdische Neujahrsfest „Rosch Haschana“ wird in diesem Jahr vom 6. bis zum 8. September gefeiert. Damit wird das neue Jahr 5782 nach der jüdischen Zeitrechnung eingeläutet.

keine angabe 06.09.2021

was ist das

L. 03.09.2021

Welche Beweggründe gab es, um das Judentum entstehen zu lassen?

Redaktion

Hallo L. , das Judentum ist eine mehr als viertausend Jahre alte Religion. Es gab damals unterschiedliche religiöse Vorstellungen, aus denen sich das Judentum heraus entwickelte. Nach dem Glauben der Juden schloss Gott mit Abraham einen Bund. Danach galt, dass Gottes Gesetze befolgt werden müssen. Wir können hier nicht im Einzelnen die Geschichte des Judentums erklären, empfehlen dir aber unser Spezial zum Judentum. Interessant sind auch die Erklärungen bei planet-wissen.

Sannygirl 17.08.2021

Warum hat Gott die Juden als "sein Volk" auserwählt?

Redaktion

Hallo Sannygirl, dass Gott die Juden als sein Volk auserwählt hat, wird im Alten Testament erzählt. Das Alte Testament ist einer der beiden Teile der Bibel des Christentums. Auch im Judentum gelten diese Schriften als Grundlagen des Glaubens. Gott wollte nach diesen Erzählungen, dass das Volk Israel den Glauben an ihn unter den Völkern verbreiten sollte und nicht vom Glauben an ihn abfallen sollte. Dafür schloss er einen Bund mit Israel. Ein weiterer Grund wird für diese Entscheidung nicht genannt.

Ben 02.08.2021

Wenn man dem Judentum nachträglich beitritt muss man sich dann beschneiden lassen?

Redaktion

Hallo Ben, das Judentum ist keine missionierende Religion, aber es ist durchaus möglich, zum Judentum zu konvertieren. Dabei sind einige Anforderungen zu erfüllen. Dazu gehört bei Männern auch die Beschneidung. Auf dieser interessanten Seite des Südwest-Rundfunks findest du weitere Informationen zu deiner Frage.

Jasmin 28.06.2021

An welchen Gott glauben die Juden?

Redaktion

Hallo Jasmin, die Juden glauben an einen Gott, den sie Jahwe nennen. Er wird als Schöpfer der Welt verehrt.

NichtExestierender 24.06.2021

Warum wurden die Juden von den Nazis umgebracht?

Redaktion

Hallo NichtExestierender, Adolf Hitler und die Nationalsozialisten hassten Juden. Einen auch nur irgendwie verständlichen Grund für diesen Hass und für die Verfolgung und Ermordung so vieler Menschen gab es aber nicht. Warum so etwas geschehen konnte und warum die Nationalsozialisten einen solchen Hass gegen Juden hatte, kann man nicht wirklich verstehen. Man kann nur versuchen es zu erklären. Hitler und die Nationalsozialisten meinten, dass die Juden für alles Schlimme in der Welt verantwortlich wären. Sie schoben ihnen die Schuld für alles zu, was nicht gut lief in Deutschland. Juden wurden schon im Mittelalter immer wieder verfolgt und angegriffen. In Deutschland und auch in anderen europäischen Ländern war der Antisemitismus weit verbreitet. Das lag wohl auch daran, dass eine bestimmte Gruppe von Menschen mit jüdischem Glauben, die sogenannten "Ostjuden", die aus östlichen Ländern nach Mitteleuropa kamen, sich von ihrer Umwelt sehr klar unterschieden. Das heißt, sie hatten andere Sitten, kleideten sich anders und hatten eine eigene Sprache. Leider haben die Menschen oft Angst vor allem, was anders ist und werden dann aggressiv und manchmal auch gewalttätig. Diese Ängste wurden von den Nationalsozialisten geschürt und aufgebauscht. Dabei wurden die Juden auch zu Sündenböcken für alles mögliche erklärt. Lies dazu doch mal unsere Artikel "Nationalsozialismus", "Antisemitismus" und "Holocaust" hier im Kinderlexikon von Hanisauland. Da haben wir in den Artikeln und in den Antworten auf eure Fragen schon viel zu dieser schwierigen Frage geschrieben.

Gott den Judentums 23.06.2021

Gott den Judentums

Redaktion

Hallo Gott den Judentums, die Juden glauben an einen Gott, den sie Jahwe nennen. Er wird als Schöpfer der Welt verehrt.

geli 28.05.2021

Was sind die wichtigen Allgemeinwissen die man über die Juden wissen muss?

Redaktion

Hallo geli, lies mal bitte den Text oben und unsere Antworten zu den FAQ. Da haben wir schon einiges zu dieser großen Religionsgemeinschaft, zum Glauben der Jüdinnen und Juden und zu ihren Festen und Gebräuchen geschrieben. Wenn du dann noch eine spezielle Frage hast, kannst du uns gerne noch einmal schreiben.

Ella 28.05.2021

Gibt es noch mehrere Essverhalten von den Juden als nur koscher?

Redaktion

Hallo Ella, jüdische Menschen essen oft nicht anders als auch Menschen anderer Glaubensrichtungen. Allerdings gibt es im Judentum bestimmte Regeln, die vorschreiben, wie Speisen zubereitet werden sollen. Diese Speisevorschriften nennt man "Kaschrut". Beispielsweise müssen alle Nahrungsmittel koscher, das heißt rein, sein. Damit Nahrungsmittel koscher sind, müssen sie nach diesen Regeln ausgewählt und zubereitet werden. Zum Beispiel Schweinefleisch ist nach diesen Regeln nicht koscher und wird daher nicht gegessen. Diese Regeln finden man im Alten Testament und anderen wichtigen Schriften.

Bili 25.05.2021

Hat das Judentum einen Religionsführer? So wie der Priester bei den Christen

Redaktion

Hallo Bili, im Judentum sind es die Rabbiner, die die Heiligen Schriften auslegen. Sie nehmen wichtige Aufgaben im Judentum wahr. Aber sie haben andere Aufgaben als die Priester im Christentum, weil die Religionen unterschiedlich sind und anders gelebt werden. Im Christentum ist der Priester Stellvertreter Christi. Die Juden glauben nicht, das Christus Gottes Sohn war. Wenn du mehr über das Judentum erfahren willst, schau mal in unserem Spezial zum Judentum nach.

Leonie 21.05.2021

Wie heißt die Heilige Schrift im Judentum

Redaktion

Hallo Leonie , Nevi´im und Ketuvim bilden zusammen mit der Thora den Tanach, die heilige Schrift des Judentums.

Schreib uns deine Frage

Bevor du eine Frage stellst, lies bitte den Lexikonartikel vollständig durch. Schau bitte nach, ob jemand bereits dieselbe Frage gestellt hat. Häufig findest du dort bereits die Antwort auf deine Frage.

Schreib uns

Linktipps auf HanisauLand

Spezial

Einführung in das Judentum

Hier gibt es viele weitere Informationen über das Judentum, den jüdischen Glauben, Feste und Traditionen.

Lexikon

Religion

Hier findest du die Anzahl der Anhänger der großen Religionen weltweit und in Deutschland.