Direkt zum Inhalt

Lexikon

Judentum

von und
Ein Jude mit umgelegtem weißem Tallit, dem Gebetstuch, beim Vorlesen während des Gottesdienstes. Er stand im jüdischen Tempel in Jerusalem. Die Menora ist ein sehr altes jüdisches Symbol und steht heute im Staatswappen Israels.

Ein Jude mit umgelegtem weißem Tallit, dem Gebetstuch, beim Vorlesen während des Gottesdienstes. Daneben steht die Menora, der siebenarmige Leuchter. Er stand im jüdischen Tempel in Jerusalem. Die Menora ist ein sehr altes jüdisches Symbol und steht heute im Staatswappen Israels.

Eine Weltreligion

Das Judentum ist eine der fünf großen Weltreligionen. Es entstand etwa vor 3000 Jahren. Weltweit gehören über 14 Millionen Menschen dem Judentum an. Unter den Weltreligionen, die nur einen Gott verehren (das sind die sogenannten monotheistischen Religionen), ist das Judentum die älteste. Aus ihm haben sich das Christentum und der Islam entwickelt.

Jüdische Religion

Die Juden glauben an einen Gott. Er wird als Schöpfer der Welt verehrt. Die wichtigste Schriften des Judentums sind die Bibel, auf Hebräisch Thora oder Tanach (von Christen wird das "Altes Testament" genannt) und der Talmud (das sind Lehrschriften von Rabbinern. Rabbiner ist der Name für jüdische Gelehrte). Das Gotteshaus der Juden heißt Synagoge. Wichtig für gläubige Juden ist die Einhaltung der religiösen Gesetze. Dazu gehören die Einhaltung der religiösen Speisegebote und die Beachtung des Schabbat. Der Schabbat ist der wöchentliche jüdische Ruhetag. Er beginnt am Freitagabend und dauert bis zum Samstagabend. Das Judentum hat eigene religiöse Feiertage und einen eigenen Kalender, der 3761 Jahre vor dem christlichen Kalender (v. Chr.) beginnt.

Die Synagoge in Hamburg. "Synagoge" ist der Name für das jüdische Gebets- und Lehrhaus.

Jüdisches Volk, jüdische Religion

Mit "Judentum" bezeichnet man sowohl ein Volk als auch eine Religion. Nach religiöser Tradition gilt als Jude, wer eine jüdische Mutter hat. Es ist auch möglich, zum Judentum überzutreten.

Verfolgung und Diaspora

In ihrer langen Geschichte sind die Juden immer wieder verfolgt und vertrieben worden. Nach der Zerstörung des Tempels in Jerusalem durch die Römer im Jahr 70 nach christlicher Zeitrechnung lebten sie zerstreut über die ganze Welt in der Diaspora. Immer wieder wurden sie aus den Orten, wo sie wohnten, gewaltsam vertrieben. In der Zeit des Nationalsozialismus wurden die Jüdinnen und Juden in Deutschland und in den von Deutschland besetzten Ländern Europas verfolgt. Sechs Millionen Juden wurden während des Holocaust ermordet.

Der Staat Israel

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Staat Israel 1948 als jüdischer Staat gegründet. Heute lebt dort etwa die Hälfte aller Jüdinnen und Juden weltweit. In Deutschland gehören heute etwa 95.000 Menschen einer jüdischen Gemeinde an, die jüdische Gesamtbevölkerung wird auf etwa 225.000 Menschen geschätzt.

FAQ / Häufig gestellte Fragen

(Frequently Asked Questions - das ist die englische Übersetzung von "häufig gestellte Fragen")
Sarah 12.05.2022

Stimmt es das im 2. Weltkrieg
die Jüdinnen Sara und die Juden Israel heißen mussten und wenn es so war, warum dann Sara und kein anderer Name?

Redaktion

Hallo Sarah, am 1. Januar 1939 trat ein Gesetz in Kraft, die "Zweite Verordnung zur Durchführung des Gesetzes über die Änderung von Familiennamen und Vornamen". Alle jüdischen Deutschen, die nicht bereits einen von den Nationalsozialisten als "typisch jüdisch" angesehenen Vornamen hatten, mussten jetzt zusätzlich Israel oder Sara in ihrem Pass stehen haben. Dieses Gesetz war Teil der Diskriminierung und Verfolgung der Juden und Jüdinnen im nationalsozialostischen Deutschland.

will 14.03.2022

wer hat das judentum erfunden.

Redaktion

Hallo will, nach jüdischer Tradition beginnt die Geschichte Israels und damit des Judentums mit Abraham. Dieser lebte nach heutiger Zeitrechnung etwa in der 1. Hälfte des 2. Jahrtausends vor Christus. Ein Religionsgründer wie Buddha ist Abraham aber nicht gewesen, denn das Judentum ist aus einer Vielzahl von religiösen Traditionen entstanden. Es wurde also nicht "erfunden". Der jüdische Glaube ist eine monotheistische Religion, das heißt, dass nur ein Gott verehrt wird. Die Vorväter des Judentums waren Mitglieder eines teilweise umherziehenden Volksstamms, der sich über die Verehrung eines einzigen, eigenen Gottes definierte und sich so von anderen Volksgruppen absetzte.

tabcojam 11.02.2022

Wer oder was ist der Tanach?

Redaktion

Hallo tabcojam, der Tanach ist die hebräische Bibel und eine der wichtigsten Schriften des Judentums. Hier findest du viele Informationen zum Inhalt des Tanach und auch Erklärung für den Namen.

eure weiteren Fragen dazu...

Lalalalala 11.05.2022

Die gläubigen heißen im Judentum

Redaktion

Hallo Lalalalala, die Anhänger und Anhängerinnen des Judentums sind Juden oder Jüdinnen.

Sebastian 10.05.2022

Hallo, meine Frage wäre, welche besonderen Merkmale es im Judentum gibt?

Redaktion

Hallo Sebastian , schau mal bei uns im Spezial zum Judentum. Dort findest du viele Informationen darüber, was das Judentum ausmacht.

Von Gottes Cuisine die Schwester der Nichte des Vaters des Schwiegervaters seine Tochter deren Mutter 04.05.2022

Könnt ihr noch etwas über den Shabbat erzählen? Wäre super cool!

Redaktion

Hallo Von Gottes Cuisine die Schwester der Nichte des Vaters des Schwiegervaters seine Tochter deren Mutter, der Schabbat ist ein sehr wichtiger Feiertag für die Juden. An diesem Tag, dem siebten Tag der Woche, herrscht ein absolutes Arbeitsverbot. Das geht auf das Alte Testament zurück: Bei der Erschaffung der Welt ruhte Gott am siebten Tag. Und auch in den Zehn Geboten wurde das so von Gott angeordnet. Viele Juden halten den Schabbat in Ehren, selbst dann, wenn sie nicht sehr religiös sind.

Hallo 02.05.2022

Wie sieht der jüdische Alltag aus ?

Redaktion

Hallo Hallo, das ist ganz unterschiedlich. Es gibt viele Juden, die sehr religiös sind und ihre Religiosität und die damit verbundenen Regeln und Vorschriften sehr ernst nehmen. Aber es gibt auch Juden, bei denen das nicht in diesem Maße der Fall ist. Für Juden, die sich an die religiösen Vorschriften halten, gelten viele Gesetze, die sie im Alltag beachten müssen. In unserem Lexikonartikel zum Judentum und vor allem in unserem großen Spezial zu dieser Weltreligion findest du weitere Informationen über das Leben der Juden.

Damia 02.05.2022

Sie lebten streng nach der Thora in einer mönchsartigen Gemeinschaft wer ist es?

Redaktion

Hallo Damia, vielleicht meinst du die Glaubensrichtung des Chassidismus im Judentum. Das ist eine besonders strenggläubige Gruppe der Juden. In deinem Religionsbuch findest du sicher weitere Informationen zur Lösung deiner Aufgabe.

Anna 02.05.2022

hallo,
woher kommt der judenhass und wie kann man sich dagegen wehren?
wo kann man jiddisch oder hebräisch lernen für den alltagsgebrauch, zb damit ich als tourist in tel aviv mich gut verständigen kann?
kann man in der jüdischen gemeinde als deutscher mitglied werden,
ist es einfach zum judentum zu wechseln, wie geht das?
was ist faszinierend am judentum?
dank und gruss
aus basel

Redaktion

Hallo Anna, du hast uns so viele verschiedene Dinge gefragt, dass wir doch bitten möchten, erst einmal ein paar Artikel zu den von dir genannten Themen hier im Lexikon zu lesen. Beispielsweise zu "Judentum", zu "Religion" oder auch zum "Antisemtismus" und "Holocaust". Auf unserer Seite haben wir auch ein großes Spezial zum Judentum, das dir sicher viele weitere Hinweise gibt. Du findest es hier.

dawid zdebikak 27.04.2022

ist das judentum älter als der hinduismus oder buddhismus

Redaktion

Hallo dawid zdebikak, Judentum und Hinduismus sind die ältesten der großen Weltreligionen. Das Judentum ist ungefähr 2000 Jahre vor unserer Zeitrechnung entstanden. Zu dieser Zeit entwickelte sich auch aus vielen unterschiedlichen religiösen Bräuchen nach und nach der Hinduismus. Der Buddhismus entstand rund tausend Jahre später.

TUANA 27.04.2022

warum heißt eigentlich das judentum judentum ?

Redaktion

Hallo TUANA, der Begriff "Juden" geht ursprünglich auf das Königreich Juda und die Judäer zurück. Dass sich Juden mit diesem Begriff selbst bezeichnet haben, findet sich seit ungefähr dem 6. Jahrhundert vor unserer Zeitrechnung.

gg 25.04.2022

ist das Judentum älter als der Hinduismus und der Buddismus??

Redaktion

Hallo gg, Judentum und Hinduismus sind die ältesten Weltreligionen. Sie entstanden im 2. Jahrtausend vor Christus. Allerdings gibt es für den Hinduismus kein "Gründungsdatum", da die Religion aus vielen verschiedenen Traditionen des Glaubens entstanden ist. Der Buddhismus ist deutlich jünger und entstand etwa um die Mitte des 1. Jahrtausends vor unserer Zeitrechnung.

Hey 21.04.2022

welche Vorstellungen von Gott haben die Juden?

Redaktion

Hallo Hey, die Juden glauben an einen Gott, den sie Jahwe nennen. Er wird als Schöpfer der Welt verehrt. Schau dir dazu doch auch mal unser Spezial zum Judentum auf der Hanisauland-Seite an.

E-M-D-I-A 08.04.2022

Hallo,
Ich habe jetzt das thema Judentum in der schule. Meine frage ist ,,wie'' ist die schöpfung des Judentums. Danke wen ihr mir helfe könnt.
Danke!
Liebe Grüsse E-M-D-I-A

Redaktion

Hallo E-M-D-I-A, die Heilige Schrift des Judentums, die Tora, entspricht dem Alten Testament der Christinnen und Christen. In diesem Buch wird die Geschichte der Schöpfung erzählt, in der Gott die Welt und alles Leben darauf innerhalb von sieben Tagen erschafft. Wir haben auf unserer Seite auch ein Spezial zum Judentum. Vielleicht wollt ihr euch das einmal in der Schule anschauen. Du findest es hier.

Lala 01.04.2022

Welche Rituale hatt das Judentum.?

Redaktion

Hallo Lala, das Judentum wird stark durch rituelle Handlungen und Ereignisse im Jahreslauf geprägt. Ein wichtiges Fest des Judentums ist das Pessach-Fest im Frühjahr. Zu anderen Jahreszeiten feiert man Jom Kippur, das Versöhnungsfest im Oktober, und Chanukah, das Lichterfest oder Weihefest im Winter. Es gibt einige Gegenstände, die für die Rituale und feierlichen Bräuche der Juden ganz wichtig sind. Ein Beispiel ist der neunarmige Leuchter (Chanukkaleuchter), den die Juden bei ihrem Lichterfest anzünden. Schau dir zu diesem Thema auch mal unser Spezial zum Judentum auf der Seite von www.hanisauland.de an. Da findest du auch einiges zu den Ritualen und Festen im Judentum.

hase 01.04.2022

Wie erkennt man Juden

Redaktion

Hallo hase, wie in den meisten Religionen gibt es im Judentum Gläubige, die durch ihre Kleidung und ihr Verhalten ihren Glauben zum Ausdruck bringen wollen. Beispielsweise zeigen orthodoxe Juden durch ihre Hüte, die langen Mäntel und die Schläfenlocken ihre Zugehörigkeit zum Judentum. Auch beim Gebet in der Synagoge befolgen Juden Kleidungsvorschriften, beispielsweise tragen alle Männern dort eine Kippa. Im Alltag sehen die meisten Menschen jüdischen Glaubens nicht anders aus als die Menschen um sie herum, die einen anderen Glauben haben.

jess 30.03.2022

wieso wurden die Juden damals vergast?

Redaktion

Hallo jess, schau mal bitte unter den Begriffen "Antisemitismus", "Nationalsozialismus" und "Holocaust" hier in diesem Lexikon nach. Da findest du viele Informationen zu den Ursachen und Gründen für den Massenmord an den europäischen Juden in der Zeit des Nationalsozialismus. Verstehen kann man diesen Hass auf die Juden dadurch nicht. Aber es hilft vielleicht, ein wenig über die Zeit zu erfahren und über das Denken vieler Menschen, um dieses Verbrechen zumindest ein wenig besser einordnen zu können.

Calnadrraeea 29.03.2022

Wie nennt man den gott im Judentum

Redaktion

Hallo Calnadrraeea, die Juden und Jüdinnen glauben an einen Gott, den sie Jahwe nennen. Sie verehren Jahwe als Schöpfer der Welt.

Franziska 24.03.2022

Ich muss eine Steckbrief für die Schule machen und wollte fragen was die heiligen Schriften von judentum sind 😀bitte antwortet schnell, den wir haben nur noch 20 Minuten👍🏿Ich finde euch sehr cool weil ihr allen hilf

Redaktion

Hallo Franziska , so schnell geht es bei uns, da musst du etwas Geduld haben! Aber vielleicht hast du die Infos auch schon bei uns gefunden - im Spezial zum Judentum.

Deino 17.03.2022

Hallo,
ich bin mit 26 schon älter als die meisten hier und habe trotzdem eine Frage an euch(:
Ist es respektlos, als Nicht-Jüdin eine Tichel zu tragen?
Ich hoffe, ihr könnt mir diese Frage beantworten. Leider habe ich nirgendwo etwas dazu lesen können.
Liebe Grüße
Deino

Redaktion

Hallo Deino, Tuch oder Schleier, der die Haare bedenkt, nennt man auf Jiddisch „Tichel“. Uns fällt kein Grund ein, wieso das Tragen eines Tuches zur Bedeckung des Kopfes grundsätzlich respektlos sein sollte. Das tun ja viele Menschen - wenn oft aus ganz unterschiedlichen Gründen. Deswegen kommt es vermutlich doch eher auf die Haltung und die Aussage an, die man mit diesem Tragen verbindet - da kann dann der Respekt eine Rolle spielen.

Huch 17.03.2022

Wie ist die entstehung des judentums

Redaktion

Hallo Huch, lies mal bitte, was wir "will" in den FAQ zu unserem Lexikonartikel "Judentum" zu dieser Frage geantwortet haben.

Reham 15.03.2022

Warum können die Juden keine deutsche sein

Redaktion

Hallo Reham, da irrst du dich. Es gibt viele Deutsche, die Jüdinnen oder Juden sind. In unserem Grundgesetz ist festgeschrieben, dass jeder Mensch selbst aussuchen kann, welche Religion er oder sie hat. Das hat mit der Staatsbürgerschaft nichts zu tun.

CAPS LOCK 11.03.2022

WAS BEDEUTET TRANSZENDENZ IN DEM JUDENTUM, WELCHE BEDEUTUNG HAT SIE ALLGEMEIN? WELCHE BEDEUTUNG HAT DIESE RELIGION ALS KULTURTRÄGER? (BELEGEN MIT BEISPIELEN AUS WELTRELIGIONEN) IN WIE WEIT BIETET DAS JUDENTUM EINEN SINN STIFTENDEN RAHMEN FÜR DIE MENSCHEN? (BELEGEN MIT BEISPIELEN AUS WELTRELIGIONEN)

BITTE, DANKE :)

Redaktion

Hallo CAPS LOCK, im Lexikon von Hanisauland können wir keine religionsphilosophischen Fragen beantworten. Wenn du dich für die Glaubenslehre des Judentums interessierst, empfehlen wir dir einen Blick in unser Spezial zum Judentum. Du findest es hier. Auch zu anderen Weltreligionen findest du auf unsere Seite viele Informationen. Sicher hilft dir auch dein Religionsbuch bei der Beantwortung deiner Aufgaben weiter.

Ella 09.03.2022

Gesetze im Judentum

Redaktion

Hallo Ella, du schreibst keine Frage, sondern nur drei Worte. Wenn du dich zum Judentum informieren willst, empfehlen wir dir unser Spezial zum Judentum.

Emma 09.03.2022

Wie weiß man ob man ein Jude ist?

Redaktion

Hallo Emma , hier haben wir das auf unserer Seite erklärt.

Lulu 04.03.2022

Hallo ich habe eine Frage,wie kann man einen spannnendn Brief über das Judentum schreiben DANKE

Redaktion

Hallo Lulu, wir haben dir in der Antwort auf deine andere Frage schon einige Tipps gegeben, wo du Informationen über diese große Religion finden kannst. Für einen Brief solltest du dir zuerst überlegen, wem du diesen Brief schreiben willst und was du ihm darin über das Judentum erzählen willst. Wenn du das mal in Stichworten notiert hast, fällt es dir sicher nicht mehr schwer, einen Brief zu formulieren.

Lulu 04.03.2022

Wie schreibt mann eine Brief für die Schule Perfekt über das Judentum

Redaktion

Hallo Lulu, lies mal bitte den Text "Judentum" in unserem Lexikon und dort auch unsere Antworten zu den FAQ. Dazu gibt es auf unserer Seite auch ein Spezial zum Judentum mit vielen weiteren Informationen. Du findest es hier. Mit all diesen Informationen sollte es dir leicht fallen, deine Schulaufgabe zu erfüllen. Viel Erfolg!

tgtzjköuhl 03.03.2022

Wie entstand das Judentum?

Redaktion

Hallo tgtzjköuhl, nach jüdischer Tradition beginnt die Geschichte Israels und damit des Judentums mit Abraham. Nach der Tora, einer der wichtigsten Schriften des Judentums, zog Abraham mit seiner Sippe aus Mesopotamien (heute Irak) nach Kanaan (weite Teile der heutigen Länder Israel, Jordanien und Syrien) in das "Gelobte Land". Ereignet hat sich das nach heutiger Zeitrechnung etwa in der 1. Hälfte des 2. Jahrtausends vor Christus. Abraham hat den Glauben an nur einen Gott, also den Monotheismus (das heißt Glauben an EINEN Gott), begründet. Als eigentlicher Gründer des Judentums gilt aber Moses. Er hat den Menschen die Gesetze des Judentums von Gott überbracht. Abrahams Enkel, die 12 Söhne seines Sohns Jakob, gelten heute als die Gründer der Zwölf Stämme Israels. Aus einem der Stämme, nämlich Juda (später als Judäa bekannt) entwickelte sich der Name für das heute bekannte Judentum. Es wurde 933 v. Chr. zum Königreich und ab 586 v.Chr., während der Babylonischen Besetzung, entstand die Bezeichnung "Judäer" / "Jude" für die Bewohner dieses Königreichs.

Klaus 28.02.2022

Was bedeutet Moschaw

Redaktion

Hallo Klaus, in Israel bezeichnet "Moschaw" eine besondere Form der ländlichen Siedlungsform. Gemeint ist damit eine genossenschaftlich organisierte Siedlungsform. Diese kann auf Privateigentum an Land und Produktionsgütern beruhen. Die Moschaw kann aber auch kollektiver Besitz sein.

Hans 27.02.2022

Wie nennt man eine Jüdische LPG

Redaktion

Hallo Hans, du meinst sicher den Kibbuz. Das waren landwirtschaftliche Arbeitsgruppen, die vor allem in den ersten Jahrzehnten des Staates Israel eine große Rolle bei der Erschließung und Nutzung des Landes spielten. Auch viele bekannte Politiker/innen des Landes arbeiteten für eine gewisse Zeit in einem Kibbuz.

Anona 25.02.2022

Was ist das Judentum

Redaktion

Hallo Anona, zu dieser Frage haben wir heute schon etwas geantwortet und auch ein paar gute Tipps zum Weiterlesen gegeben. Schau doch mal bei euren weiteren Fragen zum Lexikonartikel "Judentum" nach.

Rolla 25.02.2022

Was ist das Judentum

Redaktion

Hallo Rolla, das Judentum ist eine der großen Weltreligionen. Mehr zur Entstehung und Geschichte des Judentums und zum Glauben der Jüdinnen und Juden fndest du in unserem Artikel "Judentum" hier im Lexikon von Hanisauland und in unserem Spezial zum Judentum. Du findest es hier.

Lilly 23.02.2022

Einige Ägypter waren sehr gebildet und konnten schreiben. wie hieß ihre Schrift?

Redaktion

Hallo Lilly, die alten Ägypter benutzten eine Schrift, die wir Hieroglyphen nennen. Die ältesten dieser ägyptischen Schriftzeichen sind über 5.000 Jahre alt.

saba 21.02.2022

welchen heiligen buch haben die juden?

Redaktion

Hallo saba, die wichtigsten Schriften der Juden sind der Tanach (das entspricht dem Alten Testament der Christen) sowie der Talmud (die Sammlung der Gesetze und religiösen Traditionen).

Asna 18.02.2022

warum Glauben Juden an diesen Gott es könnte Falsch sein

Redaktion

Hallo Asna, genau diese Frage haben wir dir schon vor drei Tagen beantwortet. Schau mal bitte bei euren weiteren Fragen zum Stichwort "Judentum" nach.

Wehat Jugen Turm genaht 16.02.2022

Wer hat jugenturm gemaht

Redaktion

Hallo Wehat Jugen Turm genaht, wenn du etwas von uns wissen willst, dann musst du dafür auch eine verständliche Frage schreiben. Vielleicht willst du es ja noch einmal versuchen?

Deine mudda 15.02.2022

Welche wichtigen leute gehörten dem judentum an ?

Redaktion

Hallo Deine mudda, Juden und Jüdinnen haben in vielen Bereichen der Kunst, der Wissenschaft oder auch der Politik Berühmtheit erlangt. Um nur mal mit den heutigen Stars aus dem Film- und Musikgewerbe anzufangen. Da fallen uns Steven Spielberg, Adam Sandler, Natalie Portman, Pink, Ben Stiller, Woody Allen und Bob Dylan ein. Daneben stehen natürlich so einflussreiche Wissenschaftler und Philosophen wie Albert Einstein, Sigmund Freud oder Karl Marx oder Künstler wie die Komponisten Gustav Mahler, der Maler Max Lieberman oder der Hollywood-Regisseur Billy Wilder.

Asna 15.02.2022

Warum galuben Juden an dem Gott oder an der Religion? Es könnte Falsch sein.

Redaktion

Hallo Asna, für religiöse Menschen wie die Juden bietet die Religion eine Möglichkeit, die Welt zu verstehen und sich im Leben zu orientieren. Im Gottesdienst und im Gebet, durch Gesang, Tanz und andere Zeremonien drücken die Menschen ihr religiöses Erleben aus, finden Trost in traurigen Lebenssituationen und Hinweise darauf, wie sie ein gutes Leben für sich und für andere Menschen leben können. Sie beten, verehren Gott und versuchen ihr Leben nach den Regeln der Religion auszurichten. Niemand kann mit absoluter Sicherheit sagen, wie "richtig" oder wie "falsch" diese Vorstellungen sind. Für die Gläubigen ist entscheidend, dass sie diesen Glauben als "richtig" erleben.

MARK KRAM 11.02.2022

WAS IST DER TANACH ?

Redaktion

Hallo MARK KRAM, lies doch mal bei den FAQ zu unserem Lexikonartikel "Judentum" nach. Da haben wir die hebräische Bibel vorgestellt.

luisa 08.02.2022

Wie genau ist das judentum entstanden ?

Redaktion

Hallo luisa , als Stammvater der Juden gilt Abraham, der nach heutiger Zeitrechnung etwa in der 1. Hälfte des 2. Jahrtausends vor Christus lebte. Seine Enkel, die 12 Söhne seines Sohns Jakob, gelten heute als die Gründer der Zwölf Stämme Israels. Aus einem der Stämme, nämlich Juda (später als Judäa bekannt) entwickelte sich der Name für das heute bekannte Judentum. Es wurde 933 v. Chr. zum Königreich und ab 586 v.Chr., während der Babylonischen Besetzung, entstand die Bezeichnung "Judäer" oder "Jude" für die Bewohner dieses Königreichs.

tsiochr 03.02.2022

Aussage der Juden über die Zeit nach dem Tod?

Redaktion

Hallo tsiochr, gläubige Juden glauben an ein Leben nach dem Tod. Hier findest du noch weitere Informationen dazu.

Vigil 01.02.2022

Warum sind Zeitungs Artikel von Juden Hetzutage so wichtig?

Redaktion

Hallo Vigil, welche Religion die Autoren von Zeitungsartikeln haben, ist meistens nicht wichtig. Denn es ist Privatsache. In seltenen Fällen kann das anders sein. Vielleicht meinst du aber auch, wieso es wichtig ist, über das Thema Judentum in der Zeitung zu schreiben. Das ist sehr wichtig, weil viele Menschen wenig Kenntnis über das Judentum haben. Es gibt auch immer noch viele Vorurteile gegen Juden, die keinerlei Begründung in Tatsachen haben. Deswegen ist es wichtig, sich mit Fakten und richtigen Informationen auseinanderzusetzen. Dazu sind gute Zeitungsartikel wichtig.

Fragenstellerin 30.01.2022

Es gibt/gab weltweit überall andere Sitten, Religionen, Aussehen. Wieso wurden gerade die Juden so gehasst und verfolgt? Gibt es konkrete Beispiele ihrer angeblichen „Taten“ und woran genau waren sie für „Hitler & Co.“ schuld? Was macht das Judentum so verwerflich?

Redaktion

Hallo Fragenstellerin, Adolf Hitler und seine Anhänger waren Antisemiten. Viele Menschen in dieser Zeit kannten gar keine Juden, aber sie waren trotzdem judenfeindlich. Das gibt es leider auch heute noch, dass Menschen gegen Juden hetzen, weil sie irgendwelche schlimmen Dinge glauben, die irgendwer über Juden erzählt. Hitler selbst hatte einen starken Hass auf die Juden. Seine Vorstellungen von der angeblichen Höherwertigkeit der "arischen" Rasse und seine Vorurteile gegenüber den Juden und ihrer Religion hatten die Verfolgung und Ermordung der Juden zur Folge. Judenhass und Vorurteile gegen Juden gehörten aber schon vor Hitler über viele Jahrhunderte zur Geschichte Europas. Das hat seine Wurzeln in der Geschichte Europas. Schon im Mittelalter gab es immer wieder Verfolgungen der jüdischen Mitbürger. Eine Rolle dabei spielte die Kirche, die Juden die Schuld am Tod Jesu Christi gab. Wenn die Menschen einen Sündenbock für alles Unglück und Pech brauchten, dann waren das immer wieder die Juden. Auch in der Zeit des Nationalsozialismus gab es viele Menschen, die antisemitisch waren, Juden also grundsätzlich ablehnten. Dadurch hatte Hitler leichtes Spiel bei der Beschuldigung und Verfolgung der Jüdinnen und Juden. Es ging gar nicht um konkrete Taten, sondern es wurden Dinge erzählt, als wahr dargestellt und behauptet, die ohne Grundlage waren. Aber Du merkst es schon: Alle diese Erklärungen helfen nicht wirklich zu verstehen, wie es zu diesem unfassbaren Verbrechen kommen konnte. Lies doch auch mal hier im Lexikon unseren Artikel "Antisemitismus" und sprich vielleicht auch mal mit deinen Eltern darüber.

ffffffffa 26.01.2022

wie ist denn der glauben entstanden?

Redaktion

Hallo ffffffffa, schau doch mal bitte, was wir bei unseren Antworten auf eure weiteren Fragen beim Lexikonartikel "Judentum" auf eine ganz ähnliche Frage von "der der fragen stellt" geantwortet haben.

Sophia 25.01.2022

Was ist die geschichte chronik ihm judentum. (10 wichtige erwignisse )

Redaktion

Hallo Sophia , schau mal bitte, was wir dem Fragesteller "Hai" in den FAQ zu unserem Lexikonartikel "Judentum" auf eine ähnliche Frage geschrieben haben.

der der fragen stellt 21.01.2022

warum wurde diese religion gebildet

Redaktion

Hallo der der fragen stellt, nach jüdischer Tradition beginnt die Geschichte Israels und damit des Judentums mit Abraham. Nach der Tora, einer der wichtigsten Schriften des Judentums, zog Abraham mit seiner Sippe aus Mesopotamien (heute Irak) nach Kanaan (weite Teile der heutigen Länder Israel, Jordanien und Syrien) in das "Gelobte Land". Ereignet hat sich das nach heutiger Zeitrechnung etwa in der 1. Hälfte des 2. Jahrtausends vor Christus. Abraham hat den Glauben an nur einen Gott, also den Monotheismus (das heißt Glauben an EINEN Gott), begründet. Als eigentlicher Gründer des Judentums gilt aber Moses. Er hat den Menschen die Gesetze des Judentums von Gott überbracht. Abrahams Enkel, die 12 Söhne seines Sohns Jakob, gelten heute als die Gründer der Zwölf Stämme Israels. Aus einem der Stämme, nämlich Juda (später als Judäa bekannt) entwickelte sich der Name für das heute bekannte Judentum. Es wurde 933 v. Chr. zum Königreich und ab 586 v.Chr., während der Babylonischen Besetzung, entstand die Bezeichnung "Judäer" / "Jude" für die Bewohner dieses Königreichs. In unserem Spezial zum Judentum erfährst du noch mehr über die Entstehung dieser Weltreligion. Du findest es hier.

Alimalm7777 20.01.2022

Woher kommt das judentum

Redaktion

Hallo Alimalm7777, nach der Tora zog Abraham, der Stammvater des jüdischen Volkes, um 1800 v.Ch. mit seiner Sippe aus Mesopotamien (heute Irak) nach Kanaan (weite Teile der heutigen Länder Israel, Jordanien und Syrien) in das "Gelobte Land". Mehr zur Geschichte dieser Weltreligion findest du in unserem Spezial zum Judentum.

Elena 19.01.2022

Hallo, İch brauche die Ausbreirung des Judentums von 600 v. Chr. bis 1200 n.Chr

Redaktion

Hallo Elena , in der Zeit vor der Zeitenwende lebten die Juden in ihrem eigenen Gebiet in Judäa (das ist im Wesentlichen das Gebiet des heutigen Staates Israel und der Palästinensischen Gebiete) und in angrenzenden Gebieten in Syrien, Ägypten und Kleinasien. Nach der Niederlage im Jüdischen Krieg gegen die Römer 70 nach unserer Zeitrechnung wurde das jüdische Volk in alle Winde verstreut. Fast zweitausend Jahre lebten die Juden danach Inder Diaspora in vielen verschiedenen Ländern.

Pia 18.01.2022

Hallo, warum haben Juden früher wichtige Berufe wie zum Beispiel Banker oder Arzt gehabt?

Redaktion

Hallo Pia, vor vielen hundert Jahren, im Mittelalter, war Juden der Zugang zu vielen Berufen nicht erlaubt. Sie konnten nicht Mitglied einer Handwerkerzunft sein und auch kein Land für die Landwirtschaft erwerben. Dann gab es aber auch Tätigkeiten, die für ihre christlichen Mitbürger nicht als ehrenhaft galten, wie der Geldverleih oder die Behandlung vieler Krankheiten. Das führte dazu, dass viele Juden in diesen Berufen tätig waren und das wirkte auch noch in der Zeit der Industrialisierung nach. Die Erfahrungen mit Geldgeschäften oder die lange medizinische Tradition des Judentums trugen dazu bei, dass es in diesen Berufen, aber auch in den Wissenschaften oder unter den Künstlern, viele jüdische Mitbürger gab. Dabei darf nicht vergessen werden, dass der weit überwiegende Teil der Juden in Europa durch die Berufsverbote zu einem Leben in Armut und ohne Perspektive verdammt war. Viele Juden mussten als Hausierer, reisende Händler, als Knechte im Dienst christlicher Bauern oder als Dienstmädchen leben. Das änderte aber nichts daran, dass antisemitische Hetzer immer wieder das Vorurteil von den "Geldjuden" verbreiteten. Bis heute leben solche Vorurteile weiter, obwohl wir längst wissen, dass diese Vorstellungen mit der Realität des Lebens der Juden in früheren Zeiten und auch noch heute nichts gemein haben. Auf dieser Seite des Bayerischen Rundfunks findest du viele weitere Informationen zu diesem wichtigen Thema.

hase 18.01.2022

hallo wann ist dasjudentum entstanden

Redaktion

Hallo hase, nach jüdischer Tradition beginnt die Geschichte Israels und damit des Judentums mit Abraham. Dieser lebte nach heutiger Zeitrechnung etwa in der 1. Hälfte des 2. Jahrtausends vor Christus. Ein Religionsgründer wie Buddha ist Abraham aber nicht gewesen, denn das Judentum ist aus einer Vielzahl von religiösen Traditionen entstanden.

Schreib uns deine Frage

Bevor du eine Frage stellst, lies bitte den Lexikonartikel vollständig durch. Schau bitte nach, ob jemand bereits dieselbe Frage gestellt hat. Häufig findest du dort bereits die Antwort auf deine Frage.

Schreib uns

Linktipps auf HanisauLand

Spezial

Einführung in das Judentum

Hier gibt es viele weitere Informationen über das Judentum, den jüdischen Glauben, Feste und Traditionen.

Lexikon

Religion

Hier findest du die Anzahl der Anhänger der großen Religionen weltweit und in Deutschland.