Direkt zum Inhalt

Spezial

A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
R
S
T
U
V
Z

Länder A bis Z
Israel

Jerusalem (international nicht anerkannt)
Worldmap

Offizieller Name:
Staat Israel
Hauptstadt:
Jerusalem (international nicht anerkannt)
Kontinent:
Asien
Währung:
Neuer Israelischer Shekel
Sprachen:
Hebräisch, Arabisch, Englisch (Handelssprache)
Fläche:
20.766
Einwohner:
9 Millionen
Nationalfeiertag:
Tag der Unabhängigkeit (wechselt jährlich das Datum, da nach dem jüdischem Kalender gefeiert wird)

Israel ist ein kleines Land in Vorderasien und grenzt im Westen an das Mittelmeer. Nachbarländer sind Libanon, Syrien, Jordanien und Ägypten. Seinen Namen hat Israel von Jakob, einem der biblischen Stammväter der Juden, dessen Beiname „Israel“ war. Schon vor Jahrtausenden war das Gebiet des heutigen Israels besiedelt. Viele Städte, die in der Bibel erwähnt werden, gibt es noch heute, von anderen findet man nur noch Überreste.

Skyline eines Stadtviertels von Tel Aviv in Israel, im Vordergrund das Mittelmeer.

Skyline eines Stadtviertels von Tel Aviv in Israel, im Vordergrund das Mittelmeer.

Zwei Völker, viele Probleme
14. Mai 1948: Der Staat Israel wird ausgerufen.

14. Mai 1948: Der Staat Israel wird ausgerufen.

Gegründet wurde der Staat Israel nach dem Zweiten Weltkrieg am 14. Mai 1948. Nach der Verfolgung während des Nationalsozialismus sollten die Juden in einem eigenen Staat in Frieden leben können. Doch auf dem Gebiet lebten neben Juden auch arabische Palästinenser, die sich gegen die Gründung eines jüdischen Staates wehrten. Bis heute gibt es Streit und Konflikte zwischen Juden und Palästinensern, die oft gewaltsam ausgetragen werden. Der Nahostkonflikt dauert schon viele Jahre an. Trotzdem haben viele Menschen die Hoffnung nicht aufgegeben, dass es irgendwann eine friedliche Lösung geben wird.

„Knesset“ heißt das Parlament

Israel ist eine Demokratie. Staatspräsident und Premierminister sind die wichtigsten politischen Ämter im Staat. Das Parlament heißt Knesset, alle vier Jahre finden Parlamentswahlen statt. Die offizielle Hauptstadt und der Regierungssitz des Landes ist Jerusalem. Doch viele Staaten erkennen Jerusalem als Hauptstadt Israels nicht an. Dies hat mit der besonderen Rolle der Stadt zu tun, die sie im Nahostkonflikt spielt. Deshalb befinden sich die meisten ausländischen Botschaften in Tel Aviv.

Jüdisches Leben
Menschen stehen in Jerusalem vor der Klagemauer.

Menschen stehen in Jerusalem vor der Klagemauer.

Israel versteht sich als jüdischer Staat. Heute sind etwa drei von vier Einwohnerinnen und Einwohnern Juden. Jede Jüdin und jeder Jude auf der ganzen Welt kann nach Israel kommen und hat das Recht, dort zu leben. Der Alltag in Israel ist durch die jüdische Religion geprägt. Am Sabbat, der von Freitagabend bis Samstagabend dauert, wird nicht gearbeitet. Die meisten Geschäfte sind geschlossen. Die Arbeitswoche beginnt in Israel mit dem Sonntag. Viele Regeln, die in Israel gelten, haben religiöse Wurzeln.

Wenige Rohstoffe und Wassermangel

Israels ist ein technologisch hoch entwickeltes Land. Für Bildung, Forschung und Wissenschaft wird – mit großem Erfolg - viel Geld ausgegeben. Die meisten Menschen arbeiten im öffentlichen Dienst, in der Industrie, im Tourismus oder im Bereich Handel und Finanzen. Militärische Ausrüstung, Software, Arzneimittel und landwirtschaftliche Produkte wie Früchte, Gemüse und Blumen werden viel ins Ausland verkauft. Rohöl, Erdgas und Kohle aber auch Getreide oder Rindfleisch müssen eingeführt werden. Neben den Rohstoffen ist auch Wasser ein knappes Gut.

Westmauer des Tempels
Der Felsendom auf dem Tempelberg überragt mit seiner goldenen Kuppel die Altstadt von Jerusalem, Israel.

Felsendom auf dem Tempelberg

Ein ganz wichtiges Gebäude für Juden ist der jüdische Tempel, der bereits vor 2000 Jahren zerstört wurde. Heute steht davon nur noch ein Teil der letzten Stützmauer, die sogenannte "Klagemauer". An diesem Ort fühlen sich Juden Gott besonders nah. Die Gläubigen stecken Zettel mit Gebeten und Bitten in die Mauerritzen und hoffen auf Gottes Beistand. Auch für Christen und Muslime gibt es viele heilige Plätze in Israel. Christliche Pilger suchen bevorzugt die Grabeskirche auf, während es Muslime zum Felsendom oder zur Al-Aksa-Moschee zieht.

Achtung salzig!

Das Klima und die Landschaft sind sehr unterschiedlich: Es gibt eine trockene und heiße Wüste und in den Bergen ist es im Sommer warm und im Winter kalt. An der Küste fällt im Winter bei milden Temperaturen Regen und im Sommer ist die Luft feucht und heiß. Eine landschaftliche Besonderheit und beliebtes Reiseziel für Urlauber ist das Tote Meer. Das ist ein extrem salzhaltiger See, in dem es kaum Lebewesen aushalten können.

Das Tote Meer in Israel.

Das Tote Meer in Israel.

Zur Übersicht

Noch mehr Infos auf HanisauLand

Lexikon

Republik

In einer Republik hat das Staatsvolk die oberste Gewalt. Seine gewählten Vertreterinnen und Vertreter bilden die Regierung und machen die Gesetze.

Lexikon

Zionismus

Wir erklären, was Zionismus bedeutet.

Lexikon

Nahostkonflikt

Das ist ein politischer und militärischer Konflikt im Nahen Osten zwischen Israel und den arabischen Staaten, besonders zwischen Israel und den Palästinensern.

Kalender

Wiedergutmachung beschlossen

1952 wurde der "Wiedergutmachungsvertrag" unterschrieben.

Spezial

Einführung in das Judentum

Wir erzählen vom Judentum, dem Glauben der Juden, ihren Festen und was sie bedeuten.

Buch

Nenn mich nicht bei meinem Namen - Ein Mädchen an Bord der Exodus

Mitreißendes Jugendbuch

Buch

Wenn du jetzt bei mir wärst - Eine Annäherung an Anne Frank

Eine mystische und zauberhafte Annäherung an den Menschen Anne Frank.

Einfach ausdrucken und kochen