Direkt zum Inhalt

Spezial

A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
R
S
T
U
V
Z

Länder A bis Z
Kamerun

Jaunde
Worldmap

Offizieller Name:
Republik Kamerun
Hauptstadt:
Jaunde
Kontinent:
Währung:
CFA-Franc
Sprachen:
Englisch, Französisch, über 200 weitere Sprachen und Dialekte
Fläche:
475.000
Einwohner:
25,2 Millionen
Nationalfeiertag:
20. Mai

Kamerun liegt in Zentralafrika an der westafrikanischen Küste. Der Atlantische Ozean bildet eine natürliche Grenze des Landes. Äquatorialguinea, Gabun, Kongo, die Zentralafrikanische Republik, Tschad und Nigeria sind die Nachbarländer Kameruns. Der Süden des Landes ist nicht mehr weit vom Äquator entfernt. Wegen der hohen Feuchtigkeit sind weite Teile des Landes bewaldet. Besonders im Süden des Landes wachsen dichte Regenwälder. Der nördliche Teil Kameruns ist dagegen sehr trocken, von Dürren geplagt und nur mit Gräsern bedeckt. Der „Kamerunberg“, ein aktiver Vulkan, ist mit über 4.000 Metern der höchste Berg Westafrikas.

Landschaft bei Douala, der größten Stadt Kameruns.

Landschaft bei Douala, der größten Stadt Kameruns.

Sieben Amtsjahre für den oder die Präsident/in


Die meisten Städte Kameruns liegen im Westen und Süden. Jaunde (oder auch Yaoundé), die Hauptstadt, liegt im Landesinneren und ist die zweitgrößte Stadt des Landes. Wichtige Merkmale von Kameruns politischem System sind eine zentrale Regierung und zwei Parlamentskammern. Die politische Führung liegt beim Präsidenten, der für eine Amtszeit von sieben Jahren gewählt wird. Lange galt Kamerun als ein ziemlich stabiles demokratisches Land in Afrika. In den letzten Jahren haben die Konflikte zwischen der französisch sprachigen Mehrheit und der englisch sprachigen Minderheit aber zugenommen, bis hin zu bewaffneten Konflikten. Dazu kommt eine große soziale Ungleichheit und viel Armut vor allem auf dem Land.

Viele Herrscher, viele Sprachen
Hier wird die deutsche Flagge im afrikanischen Kamerun gehisst. Die Zeichnung wurde 1885 angefertigt, als Kamerun eine deutsche Kolonie war.

Hier wird die deutsche Flagge im afrikanischen Kamerun gehisst. Die Zeichnung wurde 1885 angefertigt, als Kamerun eine deutsche Kolonie war.

Kamerun ist seit 1960 unabhängig. Davor beeinflussten und beherrschten 500 Jahre lang Portugal, Deutschland, Frankreich und Großbritannien das Land.
Auch bei der Sprache der Kameruner hat diese Zeit ihre Spuren hinterlassen. Französisch und Englisch sind die Sprachen, die man auf der Straße, in den Medien und auch in der Schule spricht. Daneben haben die über 200 Volksgruppen ihre eigenen Sprachen oder Dialekte.

Holz aus dem Regenwald
Das Bild zeigt einen Regenwald, durch den eine frisch geschaffene Straße führt. Rechts und links liegen gefällt Bäume am Boden. Die Straße wurde geschaffen, um das gefällte Holz abtransportieren zu können.

Rodung eines Regenwalds im Süden Kameruns

Nahrungsmittel wie Mais, Hirse, Kochbananen, Erdnüsse oder Maniok bauen die Kameruner für den Eigenbedarf an. Die Ernteerträge der Kakao- und Kaffeebohnen werden dagegen ins Ausland verkauft. Ein weiterer wichtiger Wirtschaftsbereich ist die Erdölproduktion und der Export der wertvollen Tropenhölzer aus dem Regenwald. Daraus werden zum Beispiel Tische und Stühle hergestellt.

Regeln beim Essen

Viele Menschen in Kamerun leben in Armut. Sie können sich kein Fleisch leisten und ernähren sich fast nur von Getreide. Ein beliebtes Gericht heißt Fufu. Dabei handelt es sich um eine pastenähnliche Speise aus Mais oder Hirse. Traditionell essen Frauen und Männer getrennt. Ältere Menschen dürfen zuerst essen. Beim Essen bedienen sich die Menschen mit der rechten Hand aus einer großen Schüssel. Wer Gast ist, sollte unbedingt zugreifen. Essen abzulehnen, macht einen schlechten Eindruck.

Mini-Afrika und Löwen

Die Landschaft, das Wetter und die Tierwelt Kameruns sind typisch für Afrika. Daher wird das Land auch „Afrika in Miniatur“ genannt. Das heißt, Kamerun ist eine kleine Nachbildung des großen Kontinents Afrika. In Kamerun kann man auch noch viele Tiere in ihrer natürlichen Umgebung beobachten. „Les Lions Indomptables“, die „unbezähmbaren Löwen“, sind allerdings nur auf dem Fußballplatz gefährlich. So heißt nämlich die Fußball-Nationalmannschaft Kameruns.

Frauen bieten Hirsebier auf einem Markt in Tourou in Kamerun an.

Frauen bieten Hirsebier auf einem Markt in Tourou in Kamerun an.

Zur Übersicht

Noch mehr Infos auf HanisauLand

Lexikon

Präsidialdemokratie / Präsidentielles Regierungssystem

Hier wird der Regierungschef direkt vom Volk gewählt. Es ist zugleich Staatsoberhaupt.

Lexikon

Zentralismus

Das ist eine Form der politischen Herrschaft. Im Zentralismus liegt die Macht in den Händen von nur einer Person, einer Partei oder wenigen staatlichen Stellen.

Lexikon

Entwicklungsländer

Arme Länder werden als Entwicklungsländer bezeichnet. Die Entwicklungszusammenarbeit soll diesen Ländern helfen, sich schneller zu entwickeln.

Lexikon

Kolonialismus / Kolonien

Viele europäische Staaten hatten in den letzten zweihundert Jahren Länder in anderen Erdteilen unterworfen und beherrscht. Das war Kolonialismus.