Direkt zum Inhalt

Lexikon

Islam

von und
Gottesdienst in einer Moschee.

Versammlung zu Gottesdienst und gemeinsamem Gebet in der Moschee.

Eine Weltreligion

Der Islam ist eine der großen Religionen unserer Welt (neben Christentum, Buddhismus, Hinduismus und Judentum). Entstanden ist der Islam im 7. Jahrhundert unserer Zeitrechnung. "Islam" ist arabisch und heißt "Ergebung in Gottes Willen". Ungefähr 1,3 Milliarden Menschen bekennen sich zum Islam, sie werden "Muslime" genannt.

Die Religion

Die Muslime verehren einen Gott. Sie nennen ihn Allah. In der Überlieferung heißt es, dass dieser Gott Mohammed als seinen Propheten auswählte. Mohammed begründete zwischen den Jahren 610 und 632 im arabischen Mekka und Medina die islamische Religion. Die Lehren Mohammeds wurden nach seinem Tod im heiligen Buch des Islam, dem Koran, aufgeschrieben.

Jedes Jahr ist die "Heilige Moschee" in Mekka das Ziel von etwa 3 Millionen muslimischen Pilgern.

Jedes Jahr ist die "Heilige Moschee" in Mekka das Ziel von etwa drei Millionen muslimischen Pilgern.

Fünf wichtige Gebote

Fünf Gebote sollen die Muslime in ihrem Leben befolgen. Man nennt diese Gebote auch die "fünf Säulen": Muslime sollen nur an Allah glauben und an keinen anderen Gott. Sie sollen fünfmal am Tag beten, wo immer sie sich befinden (freitags nach Möglichkeit in der Moschee, dem Gotteshaus der Muslime). Sie sollen Almosen an die Armen geben. Jedes Jahr sollen sie einen Monat lang tagsüber fasten. Dieser Fastenmonat heißt Ramadan. Wenn möglich, sollen die Muslime einmal im Leben an die heiligen Orte Mekka und Medina pilgern, um dort zu beten.


Die Anzahl der Anhänger/innen aller großen Religionen in Deutschland und weltweit findet ihr beim Stichwort "Religion".

Eure Fragen dazu...

arazuhl_HD7 09.11.2020

was ist der islam

Redaktion

Hallo arazuhl_HD7, dazu gibt es ein Stichwort in unserem Lexikon. Und bei den "Spezials" haben wir sehr ausführlich den Islam vorgestellt.

vivi 25.09.2012

hallo ich bin vivi ist der koran so wie die bibel?

Redaktion

Hallo vivi, der Koran ist die Heilige Schrift des Islam. Er entstand etwa in den Jahren 610 bis 632 nach unserer Zeitrechnung. Der Prophet Mohammed predigte damals das Wort Gottes, das ihm durch Erscheinungen des Erzengel Gabriels übermittelt wurde. Mohammeds Anhänger schrieben auf, was er verkündete. Aus diesen Niederschriften entstand der Koran, die wichtigste heilige Schrift des Islam. Die heute verbindliche Koranausgabe beruht auf einer Bearbeitung des dritten Kalifen Uthman (644 - 656).

jan patrick 16.02.2009

worauf kommt es für muslime an

Redaktion

Hallo jan patrick, sehr wichtig sind den Moslems die fünf Säulen des Islams. Diese sind das Glaubensbekenntnis, das Gebet, die Almosensteuer, das Fasten und die Pilgerfahrt. Hier findest du weitere Informationen dazu.

rosebut 17.07.2007

hi warum darf man kein schweinefleisch essen???

Redaktion

Hallo rosebut, im Koran, ihrem heiligen Buch, wird Muslimen der Verzehr von Schweinefleisch verboten. Schweine gelten in vielen Religionen als unreine Tiere. Außerdem ist ihr Fleisch in warmen Gegenden oft mit Bakterien infiziert und kann Menschen sehr krank machen. Man glaubt deshalb auch, dass ein Sinn der Vorschrift sein könnte, die Gläubigen vor diesen Krankheiten zu bewahren.

eliad 14.12.2006

wie werden muslimische babies getauft?
und was flüstert man ihnen ins ohr???
das glauebensbekenntnis oder den namen??

Redaktion

Hallo eliad, muslimische Babys werden nicht getauft, denn im Islam ist jedes Neugeborene Kind muslimisch, es braucht also kein Aufnahmeritual. Dem Baby wird nach der Geburt die ‚Schahada’, das ist das Glaubensbekenntnis des Islam, ins Ohr geflüstert.

anna 22.03.2006

dürfen muslime und christin heiraten?

Redaktion

Hallo anna, ja, Muslime und Christen dürfen heiraten. Standesamtlich in jedem Fall, aber auch kirchlich. Allerdings sind dabei einige Hürden zu bewältigen. Falls die Frau Christin ist und der Mann Moslem, ist es von beiden Religionen aus kein größeres Problem. Doch falls es andersherum sein sollte, wenn also der Mann Christ ist und die Frau muslimisch, dann muss der Mann zunächst zum Islam übertreten. Denn im Islam folgen die Kinder immer der Religion des Vaters und die sollen auf jeden Fall muslimisch erzogen werden.

Ina 10.01.2006

Hi. Wann beginnt die Fastenzeit im Islam, wie lange dauert sie und wodurch ist sie entstanden ?

Redaktion

Hallo Ina, die Fastenzeit (Ramadan) dauert 30 Tage und liegt immer an einem anderen Datum. Schau dir doch einmal diese Seite an, da findest du genauere Informationen zu diesem Thema.

iman 13.12.2005

was für eine beteutung hat neid im islam?

Redaktion

Hallo iman, wie in anderen Religionen auch, gehört Neid im Islam zu den unerwünschten und sündhaften Gefühlen. Die Fastenzeit, Ramadan, z.B. soll Gelegenheit bieten, die negativen Gefühle, wie Hass, Neid und Feindschaften zu überwinden.

hana 01.03.2005

was ist der unterschied zwichen sunniten un d shiiten?

Redaktion

Hallo Hana, als Sunniten bezeichnet sich die überwiegende Mehrheit der Muslime. Sie berufen sich auf den Propheten Mohammed und benennen sich nach der Schrift, die das Leben und Wirken Mohammeds überliefert, der sogenannten Sunna. Die Schiiten dagegen, berufen sich auf Ali ibn Abi Talib. Ali war ein Vetter Mohammeds und ist in den Augen der Schia, d.h. der "Partei Allahs", der rechtmäßige Nachfolger des Propheten.

Schreib uns

Schreibt uns eure Fragen