Direkt zum Inhalt

Lexikon

Intervention

von und
mehrfache Wiederholung des Buchstaben i

Bedeutung im Völkerrecht
Das Wort „Intervention“ kommt vom lateinischen Begriff „intervenire“ und bedeutet „dazwischentreten“. Der Begriff ist wichtig im Völkerrecht, das die Beziehungen zwischen den Staaten regelt. Man spricht von Intervention, wenn sich ein Staat ungerechtfertigt in die Angelegenheiten eines anderen Staates einmischt oder wenn sich ein Staat in den Streit zwischen anderen Staaten einschaltet.


Gibt es rechtmäßige Interventionen?
Dürfen Staaten in andere Staaten eingreifen, wenn dort die Menschenrechte erheblich missachtet werden? Oder ist jeder Staat in jeder Hinsicht selbstbestimmt (souverän), so dass er in seinem Land machen darf, was er will? Die Vereinten Nationen können unter bestimmten Voraussetzungen eine Intervention erlauben.

Eure Fragen dazu...

Delil 30.05.2022

Treibt ein Sozialstaat Interventionismus, wenn er in die Wirtschaft eingreift?

Redaktion

Hallo Delil, jeder Eingriff des Staates in die Wirtschaft ist eine Form des Interventionsmus. Wann allerdings genau die Grenze zum staatlichen Interventionismus überschritten wird im Handeln des Sozialstaates, ist politisch und in der Wissenschaft umstritten.

Schreib uns deine Frage

Bevor du eine Frage stellst, lies bitte den Lexikonartikel vollständig durch. Schau bitte nach, ob jemand bereits dieselbe Frage gestellt hat. Häufig findest du dort bereits die Antwort auf deine Frage.

Schreib uns