Direkt zum Inhalt

Lexikon

A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
Z

Souveränität

von und
mehrfache Wiederholung des Buchstaben s

Staatliche Unabhängigkeit
Das Wort "Souveränität" kommt aus dem Französischen und bedeutet so viel wie „Unabhängigkeit“, „Überlegenheit“. Die Souveränität eines Staates besteht darin, dass er selbst entscheiden kann, was im Inneren sowie in den Beziehungen zu anderen Staaten geschehen soll. Der souveräne Staat hat die Macht, seine Gesetze und seine Regierungsform selbst zu bestimmen. Fremde Staaten dürfen sich nicht einmischen.
Das Volk ist der "Souverän"

Mit „Souverän“ bezeichnet man den unumschränkten Herrscher eines Landes. Früher waren das Kaiser und Könige. In den modernen Demokratien ist es das Volk, von dem alle Macht im Staat ausgeht. Deshalb heißt es bei uns nach Wahlen, wenn eine neue Regierung gewählt wurde: Der Souverän hat entschieden.

Etwas souverän erledigen

Im alltäglichen Sprachgebrauch hört man immer wieder, dass jemand eine Sache souverän gemeistert habe. Das heißt, er oder sie hat ohne Hilfe, ganz selbstverständlich und eigenständig ein Problem gelöst.

Eure Fragen dazu...

Mia 26.01.2021

Was bedeutet Volkssouveränität

Redaktion

Hallo Mia, die Volkssouveränität ist das oberste demokratische Prinzip. Das bedeutet, dass in demokratischen Staaten alle Macht auf den Willen des Volkes zurückgeführt werden kann. Die Parlamente, die die Gesetze machen und den Kanzler wählen, sind vom Volk gewählt. Deswegen haben sie das Recht, ihre Aufgaben wahrzunehmen. In nichtdemokratischen Staaten kann das Volk nicht entscheiden, wer herrschen soll. Dort herrscht keine Volkssouveränität.

Schreib uns

Schreibt uns eure Fragen