Direkt zum Inhalt

Lexikon

A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
Z

Soziale Marktwirtschaft

von und
Das Bild zeigt Ludwig Erhard. Ludwig Erhard gilt als "Vater" der Sozialen Marktwirtschaft. Er war von 1949 bis 1963 Wirtschaftsminister in der Bundesrepublik Deutschland und von 1963 bis 1966 Bundeskanzler.

Ludwig Erhard gilt als "Vater" der Sozialen Marktwirtschaft. Er war von 1949 bis 1963 Wirtschaftsminister in der Bundesrepublik Deutschland und von 1963 bis 1966 Bundeskanzler.

Der Staat handelt

Deutschlands Wirtschaftsordnung ist die Soziale Marktwirtschaft. Sie wurde aus der Freien Marktwirtschaft entwickelt. Damit keine zu großen sozialen Ungerechtigkeiten entstehen, greift der Staat wo nötig in die Freie Marktwirtschaft ein. Dabei wird die Freiheit der Marktwirtschaft da eingeschränkt, wo sie unsozial ist, wo sie nur den Starken dient und den weniger Starken schadet.

Beispiele für das Funktionieren der Sozialen Marktwirtschaft
So gibt es etwa Gesetze zum Kündigungsschutz, die verbieten, dass ein Arbeitnehmer von einem Tag auf den anderen entlassen wird. Das ist wichtig, denn eine sofortige Kündigung würde dem Arbeitnehmer in der Regel große Probleme bereiten. Andere Gesetze sollen verhindern, dass sich große Firmen zu sogenannten Kartellen zusammenschließen.
Begründer der Sozialen Marktwirtschaft

Die Soziale Marktwirtschaft wurde nach dem Zweiten Weltkrieg von den Wirtschaftsprofessoren Alfred Müller-Armack und Ludwig Erhard entwickelt. Ihre Ideen gelten im Wesentlichen bis heute. Ludwig Erhard wurde nach der Gründung der Bundesrepublik Deutschland 1949 der erste Bundeswirtschaftsminister und später auch Bundeskanzler.

Eure Fragen dazu...

Vuctdrgökölpkokoz 28.11.2020

Soziale Marktwirtschaft im Altag Bsp.

Redaktion

Hallo Vuctdrgökölpkokoz, im Alltag erlebt ein Arbeitnehmer die soziale Marktwirtschaft, wenn ihm von seinem Arbeitgeber fristlos gekündigt wird. Dann kann er sich auf Gesetze berufen, die dem Schutz der Arbeitnehmer dienen, beispielsweise auf das Gesetz zum Kündigungsschutz. Oder wenn eine Frau schwanger wird und ein Kind bekommt, hat sie die gesetzliche Garantie, dass sie nach einer gewissen Zeit wieder auf ihre alte Stelle zurück kann.

Bebisch 24.11.2020

Markwirtschaft

Redaktion

Hallo Bebisch, schau doch mal unter dem Stichwort "Freie Marktwirtschaft" in unserem Lexikon nach. Da haben wir viel zu diesem Thema geschrieben.

Bibesch Arrr 17.11.2020

Was versteht man unter Leistungen wird belohnt

Redaktion

Hallo Bibesch Arrr, in der sozialen Marktwirtschaft hört man oft "Leistung muss sich lohnen". Das soll heißen, dass man ein Wirtschaftssystem hat, in dem nicht alle den gleichen Lohn erhalten, sondern in dem diejenigen, die mehr leisten, auch die Möglichkeit haben sollen, mehr zu verdienen.

gw 12.11.2020

Was sind die Absichten der sozialen Marktwirtschaft?

Redaktion

Hallo gw, in der sozialen Marktwirtschaft geht es vor allem darum, dass die Menschen in unserem Wirtschaftssystem am Wohlstand des Landes teilhaben können. Diesem Ziel gelten verschiedene Regeln der sozialen Marktwirtschaft wie das Prinzip von Angebot und Nachfrage, die Sicherung des Privateigentums und einiges mehr.

WOLFMASTER 09.11.2020

Was sind Vor- und Nachteile der beiden Wirtschaftsordnungen?

Redaktion

Hallo WOLFMASTER, welche Wirtschaftsformen meinst du denn? Zu den Vorteilen der sozialen Marktwirtschaft haben wir oben und in den Antworten auf eure Fragen schon viel geschrieben, in den Artikeln zu "Freie Marktwirtschaft" und "Zentralverwaltungswirtschaft/Planwirtschaft" findest du weitere Infos.

Viele Grüße
Das HanisauLand-Team

amelot 05.11.2014

Wie ist denn nun die Geschichte der sozialen Marktwirtschaft in Deutschland?

Redaktion

Hallo amelot, in Deutschland ging es den Menschen nach dem Zweiten Weltkrieg wirtschaftlich und sozial sehr schlecht. Um das Land wieder handlungsfähig zu machen, musste sich einiges ändern. 1948 hat man daher in den drei Zonen, die von den Westmächten besetzt waren, die Soziale Marktwirtschaft eingeführt. Man wollte das Prinzip der Freien Marktwirtschaft haben (dazu haben wir hier im Lexion einen eigenen Artikel). Zugleich wollte man aber vermeiden, dass es dabei zu untragbaren Belastungen und sozialen Härten für die Schwächeren in der Gesellschaft kam. Die Marktwirtschaft sollte also sozial sein, "Wohlstand für alle" schaffen und dafür sorgen, dass keiner unter die Räder kommt. Mehr Informationen dazu findest du auf den Seiten der Bundeszentrale für politische Bildung (www.bpb.de) oder beim Deutschen Historischen Museum (www.dhm.de/lemo.de).

Lia 02.10.2014

was ist denn die genaue Funktionsweise der soz. Marktwirtschaft?

Redaktion

Hallo Lia, die soziale Marktwirtschaft in in ihren Grundlagen eine Marktwirtschaft. Die wichtigsten Prinzipien dieser Wirtschaftsform haben wir hier in unserem Kinderlexikon unter dem Stichwort "Freie Marktwirtschaft" beschrieben. In der sozialen Marktwirtschaft kann es abweichend vom Ideal der reinen Marktwirtschaft Einschränkungen im Wettbewerb geben. Hier beobachtet der Staat sehr genau den Markt. Extreme Arten der Preistreiberei würde er zum Beispiel nicht zulassen. Auch dürfen in der sozialen Marktwirtschaft nicht alle Produkte gehandelt werden. Was als gefährlich oder extrem gesundheitsgefährdend eingestuft wird, kann auf dem Markt unter Umständen verboten bzw. mit Auflagen belegt sein. Sowohl der Verbraucher als auch die Händler erleben in der sozialen Marktwirtschaft mehr Schutz.

Lilly97 10.11.2011

Wie ist eigentlich die soziale Marktwirtschaft entstanden?

Redaktion

Hallo Lilly97, dass nach dem Zweiten Weltkrieg die soziale Marktwirtschaft als Wirtschafsform eingeführt wurde, hat vor allem mit Ludwig Erhard zu tun, dem ersten Wirtschaftsminister nach dem Krieg. Er hat sich mit seiner Vorstellung, wie die deutsche Wirtschaft organisiert werden sollte, gegen andere Vorschläge durchgesetzt. Auf dieser Seite der Bundeszentrale für politische Bildung kannst du nachlesen, wie es genau dazu kam.

Lisa =D 24.04.2006

wie kann es sein, dass einerseits die freie, andererseits die soziale Marktwirtschaft die wirtschaft in Deutschland ist? ich meine, die soziale Marktwirtschaft entwickelt sich aus der freien Marktwirtschaft. Was haben wir denn nun genau in Deutschland? Ich komm ziemlich durcheinander.

Redaktion

Hallo Lisa =D, die Wirtschaftsordnung in Deutschland ist die soziale Marktwirtschaft. Die soziale Marktwirtschaft ist eine bestimmte Form der freien Marktwirtschaft (wie die aussieht, haben wir auch hier im Lexikon erklärt). Die soziale Marktwirtschaft ist also eine freie Marktwirtschaft mit besonderen - ergänzenden - Spielregeln.

thomas 30.06.2005

können sie mir bitte dringend ein paar vor und nachteile der sozialen marktwirtschaft nennen?

Redaktion

Hallo thomas, wir können hier keine Hausaufgaben machen, können aber für deine eigenen Überlegungen einige Stichworte geben. Zu den Vorteilen: überleg doch mal, was es für Arbeiter und Angestellte bedeutet, dass es nicht möglich ist, sie einfach zu kündigen, sondern welche Bedeutung für sie und ihre Familien der Kündigungsschutz hat. Was hat es auch für Vorteile für eine Gesellschaft, wenn die Menschen soziale Rechte haben? Wie wirkt es sich aus, wenn es Arbeitsschutzmaßnahmen gibt, wenn die Menschen im Krankheitsfall nicht einfach entlassen werden können? Auf der anderen Seite: was bedeutet es für Arbeitgeber, dass es die Regelungen zum Kündigungsschutz gibt? Was bedeutet es für die Lohnnehmenkosten, dass die Sozialversicherungsbeiträge teils von den Arbeitnehmern und teils von den Arbeitgebern bezahlt werden müssen?

Schreib uns

Schreibt uns eure Fragen