Direkt zum Inhalt

Lexikon

A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
Z

Strukturwandel

von und
Zum Abschied dankt die Zeche Prosper-Haniel ihren Bergleuten, die  "Kumpel" genannt werden.

Strukturwandel im Ruhrgebiet: Ein Dankplakat für die Bergarbeiter, als 2018 die letzte Kohlenzeche schließen muss.

Begriffserklärung

Den Aufbau oder die Gliederung einer Sache bezeichnet man auch als "Struktur". Zum Beispiel kann ein Schulaufsatz eine bestimmte Struktur haben. Er ist dann auf eine bestimmte Weise gegliedert (Einleitung, Hauptteil, Schluss). Es gibt auch Landschaften, in denen Wiesen, Wälder, Flüsse eine bestimmte Landschaftsstruktur ergeben.

Wirtschaftsstruktur

Ein Autowerk, eine Molkerei, eine Baufirma, Landwirtschaftsbetriebe und viele andere Wirtschaftsunternehmen bilden die "wirtschaftliche Struktur" einer Gegend. Die kann sich natürlich immer wieder ändern. Die Baufirma geht pleite, Bauernhöfe schließen, andere Firmen kommen dazu. Dann hat sich die vorherige Struktur geändert und ein Strukturwandel ist eingetreten.

Strukturwandel und Strukturpolitik
Ein Strukturwandel kann sich über mehrere Jahre oder Jahrzehnte hinziehen. Das ist dann der Fall, wenn ganz neue Industriezweige entstehen oder andere fast verschwinden, wie in Deutschland beispielsweise in den letzten Jahrzehnten die Bergbauindustrie. Ein Strukturwandel kann zur Folge haben, dass Arbeitsplätze verloren gehen und eine hohe Arbeitslosigkeit entsteht. Dann müssen neue Arbeitsplätze geschaffen, neue Industrien angesiedelt und andere Wirtschaftszweige entwickelt werden. Die Regierung leitet, wie es heißt, strukturpolitische Maßnahmen ein.

Schreibt uns eure Fragen