Direkt zum Inhalt

Lexikon

A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
Z

Steuern

von und
Illustration: Steuern. Man sieht Personen, die zum Finanzamt gehen.

Kurz & knapp
Der Staat muss viele Aufgaben erfüllen. Dafür braucht er Geld. Deshalb zahlen die Bürger Steuern an den Staat. Es gibt unterschiedliche Steuern. Man zahlt einen bestimmten Anteil seines Einkommens als Steuer. Und wenn man einkauft, geht ein Teil des Preises als Steuer an den Staat.

Geldzahlungen der Bürger

Steuern sind Geldzahlungen der Bürgerinnen und Bürger an den Staat. Der Staat verwendet dieses Geld, um bestimmte Aufgaben zu erfüllen. Es werden zum Beispiel Straßen, Schulen, Sportanlagen, Krankenhäuser und vieles mehr gebaut. Mit den Steuern werden auch die Lehrerinnen, die Polizisten und alle anderen, die für den Staat arbeiten, bezahlt.

Steuerschätzung

Damit der Staat seine Ausgaben planen kann, findet jedes Jahr eine "Steuerschätzung" statt. Expertinnen und Experten aus unterschiedlichen Institutionen werten dafür viele Unterlagen aus und berechnen, wie hoch vermutlich die Steuern sein werden, die der Staat einnehmen wird.

Verschiedene Steuerarten
Und nun etwas für Spezialisten: Steuern werden auf unterschiedliche Weise bezahlt. Wer arbeitet und Geld verdient, zahlt einen bestimmten Anteil davon als Einkommensteuer an das Finanzamt. Das sind sogenannte „direkte Steuern“, sie gehen direkt ans Finanzamt. Dann gibt es noch die „indirekten Steuern“. Die gehen sozusagen über einen Umweg ans Finanzamt. Dazu gehört unter anderem die sogenannte Mehrwertsteuer.

Eure Fragen dazu...

Mia 27.08.2011

Seit wann gibt es Steuern?

Redaktion

Hallo Mia, staatliche Abgaben, die damals allerdings noch andere Bezeichnungen hatten, gibt es schon sehr, sehr lange. Erste Belege von Steuern stammen aus dem 3. Jahrtausend v. Chr. aus Ägypten. Die Geschichte der Steuern seit dem Mittelalter wird hier erklärt.

Veve 16.03.2007

Was ist die Körperschaft(s)steuer? Könnt ihr mir das verständlich erklären?

Redaktion

Hallo Veve, wie der Name der Steuer schon sagt, bezieht sie sich auf das Einkommen von sogenannten Körperschaften. Es gibt Körperschaften des privaten und des öffentlichen Rechts. Körperschaften des privaten Rechts sind beispielsweise Vereine oder Aktiengesellschaften, während Körperschaften des öffentlichen Rechts zum Beispiel Universitäten, Gemeinden oder aber Berufsgemeinschaften wie zum Beispiel die Ärzte- oder die Apothekenkammer sein können.
Für das Geld, welches diese Körperschaften erwirtschaften, müssen sie in Deutschland Steuern zahlen, die man dann Körperschaftsteuer nennt. Der Steuersatz der Körperschaftsteuer beträgt 25% des Gewinns der Körperschaft.

Schreib uns

Schreibt uns eure Fragen