Direkt zum Inhalt

Lexikon

Bundeswehr

von und
Junge Soldaten aus Heer, Luftwaffe und Marine bei ihrem feierlichen Gelöbnis. Sie haben mit ihrem Eid versprochen, das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen.

Junge Soldaten aus Heer, Luftwaffe und Marine bei ihrem feierlichen Gelöbnis. Sie haben mit ihrem Eid versprochen, das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen.

Deutsche Streitkräfte
"Bundeswehr" ist der Name für die deutschen Streitkräfte. Die Bundeswehr wurde 1955 gegründet. Sie darf nur zur Verteidigung unseres Landes eingesetzt werden. Es ist verboten, mit der Bundeswehr ein anderes Land anzugreifen. Die Bundeswehr ist in drei Teile aufgeteilt. Die Soldaten gehören zum Heer, wenn sie zum Beispiel Panzerfahrer sind. Sie gehören zur Luftwaffe, wenn sie Piloten sind, und zur Marine, wenn sie ihren Dienst auf einem Schiff tun.


Bundesminister/in der Verteidigung
Der/die Bundesminister/in der Verteidigung hat die Befehls- und Kommandogewalt für die Bundeswehr, so steht es im Grundgesetz. Das heißt, dass die Ministerin in allen Fragen, die die Streitkräfte betreffen, bestimmen kann, was gemacht wird.


Bundeswehrsoldaten waren schon oft im Einsatz, um bei Hochwasser zu helfen.

Bundeswehrsoldaten waren schon oft im Einsatz, um bei Hochwasser zu helfen.

Die Bundeswehr hilft

Heute sind viele Soldaten der Bundeswehr bei Friedenseinsätzen der UNO oder der NATO in anderen Ländern im Einsatz. Immer wieder helfen Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr auch bei Naturkatastrophen wie Überschwemmungen oder Sturmfluten.

FAQ / Häufig gestellte Fragen

(Frequently Asked Questions - das ist die englische Übersetzung von "häufig gestellte Fragen")
XD 25.02.2020

was wenn sich die bundeswehr gegen deutschland wendet?

Redaktion

Hallo XD, die Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr verstehen sich als Bürger in Uniform. Damit soll ausgedrückt werden, dass sie Bürgerinnen und Bürger wie jede und jeder andere sind, nur mit dem Unterschied, dass sie eben Uniform tragen. Sie haben die gleichen demokratischen Rechte und Pflichten und leisten ihren Dienst als Bürgerinnen und Bürger für ihr Vaterland. Als die Bundeswehr gegründet wurde, war der Zweite Weltkrieg noch nicht lange vorbei. Nach diesen Erfahrungen wollte man ein anderes Verständnis von Soldaten betonen: Nicht mehr Soldaten, die dem politischen Führer gegenüber verpflichtet sind, sondern Bürger, die für ihren Staat Dienst tun. Zugleich sollte dadurch ausgeschlossen werden, dass sich die Bundeswehr als eine nur ihren eigenen Werten verpflichtete Organisation versteht, die sich dann auch einmal gegen den demokratischen Staat wenden kann.

Schreib uns

Schreibt uns eure Fragen