Direkt zum Inhalt

Lexikon

Bankenkrise / Finanzkrise

von und
Illustration Bankenkrise: eine Kasse mit einer Mütze

Finanzkrise 2009
Mit "Bankenkrise" oder "Finanzkrise" meint man eine Krise in den Jahren 2008 und 2009, in der viele Menschen viel Geld, manche ihr gesamtes Erspartes verloren haben. Banken brachen zusammen, viele Staaten auf der ganzen Welt haben sehr viel Geld ausgegeben, um noch Schlimmeres zu verhüten.


Staaten reagieren

Damit diese schwere Krise nicht das gesamte Geldsystem gefährdet, entschieden sich die Staatschefs und -chefinnen der EU, den Banken viel Geld zu leihen. Sie beschlossen zudem, Regeln einzuführen, um für die Zukunft solche Entwicklungen zu verhindern. Völlig überwunden sind die Auswirkungen der Krise noch lange nicht.

Eure Fragen dazu...

Hallöchen 03.06.2021

Ist es wirtschaftlich gesehen nicht total blöd, dass die Krise der amerikanischen Banken auf die ganze Welt verteilt wurden bzw. dass indirekt die ganze Welt für amerikanische Häuser ect. zahlen musste?

Redaktion

Hallo Hallöchen, ein Kennzeichen der globalisierten Wirtschaft ist, dass eine Wirtschaftskrise in einem der wichtigsten Industriestaaten der Welt sich nicht auf dieses Land begrenzen lässt. Der Zusammenbruch mehrerer Banken in den USA war das Signal an die Börsen, auch alle anderen Banken weltweit kritisch anzusehen und in ihrem Wert herabzustufen. So wurden auch deutsche oder indische Banken von der Krise des Wohnungsmarktes in den USA erfasst. Häufig waren sie daran allerdings auch selbst "schuld", weil sie versucht hatten, mit Spekulationen auf dem amerikanischen Häusermarkt Geld zu verdienen. Aber auch viele Menschen und Firmen, die bis zu diesem Zeitpunkt wahrscheinlich noch nie von einer Häuser-Spekulationswelle in den USA gehört hatten, wurden Opfer dieser Krise.

Die Lexikon-Redaktion von HanisauLand macht Ferien. Deswegen können wir eure Fragen zur Zeit nicht beantworten. Ab 2. August sind wir wieder für euch da. Wir wünschen euch schöne Ferien! Viele Grüße von der HanisauLand-Lexikon-Redaktion!