Direkt zum Inhalt

Lexikon

Industriestaat

von und
Das Chemiewerk Wacker-Burghausen mit großen Industrieanlagen.

Das Chemiewerk Wacker in Burghausen in Bayern.

Kurz & knapp
Staaten, in denen es viele Fabriken gibt, sind Industriestaaten. Hier werden technisch hoch entwickelte Produkte hergestellt. In den Industriestaaten haben viele Menschen Arbeit, der Wohlstand ist im Vergleich zu den armen Ländern der Welt hoch. Die Länder der Europäischen Union, also auch Deutschland, gehören zu den größten Industriestaaten der Welt.

Technik und Wachstum
Länder, in denen es viele Fabriken und Industrieanlagen gibt, nennt man "Industrieländer" oder "Industriestaaten". Um Rohstoffe wie Erdöl oder Eisenerz verarbeiten und daraus Waren herstellen zu können, braucht man eine hoch entwickelte Technik. Eine wichtige Voraussetzung für den Erfolg der industriellen Produktion ist, dass es immer mehr und immer bessere Produkte gibt. Dafür benötigen die Industrieländer Wachstum.
Roboter im Einsatz

Hochentwickelte Technik: Ein Roboter im Einsatz bei der Montage eines Stoßdämpfers.


Mit der wachsenden industriellen Produktion wurden auch viele Arbeitsplätze geschaffen. In den letzten Jahren hat sich allerdings gezeigt, dass durch den technischen Fortschritt auch Arbeitsplätze verloren gehen. In vielen Fabriken machen heute Roboter die Arbeit, die vor einigen Jahren noch von Menschen erledigt wurde.

Industrieländer

Zu den größten Industrieländern gehören die USA, die Länder der Europäischen Union, Südkorea, Australien und Japan.

Herkunft des Wortes

Der Begriff "Industrie" kommt übrigens vom lateinischen Wort "industria", was auf Deutsch "Fleiß" bedeutet.

Eure Fragen dazu...

Diyar 16.06.2021

Welche Probleme kann ein Industrie Land haben ?

Redaktion

Hallo Diyar, Industriestaaten sind besonders abhängig vom Erfolg ihrer Industrieproduktion und vom Verkauf ihrer Produkte an andere Staaten. Wenn die Nachfrage aus anderen Ländern einbricht, gerät diese Exportwirtschaft schnell in die Krise. Das kann dazu führen, dass Industrieunternehmen Pleite gehen, die Arbeitslosenzahlen steigen und das Bruttoinlandsprodukt zurückgeht. Probleme können auch entstehen, wenn ein bislang erfolgreicher Industriezweig den Anschluss an den Weltmarkt verpasst. Beispielsweise muss die deutsche Automobilindustrie seit einigen Jahren darum kämpfen, auch bei der Produktion von Elektro-Autos ihre Spitzenstellung zu verteidigen. Noch zuletzt ist ein Industrieland auch davon abhängig, dass es gute Beziehungen zwischen den Arbeitgebern und den Arbeitnehmern gibt. Streiks und Arbeitskämpfe können schnell dazu führen, dass die ganze Wirtschaft eines Landes ins Wanken gerät.

Lilly 18.02.2021

In den hoch entwickelten Industriestaaten sind Herz-Kreislauferkrankungen mit etwa 50 % die häufigste Todesursache. Warum?

Redaktion

Hallo Lilly, medizinische Fragen sind immer auch Fragen, die mit der Gesellschaft und der Politik zu tun haben. Trotzdem überlassen wir im Lexikon von Hanisauland solche speziellen Fragen den Spezialist/innen aus der Medizin. Wenn irgend jemand diese Frage überhaupt so einfach beantworten kann, dann sind sie es.

Auch im HanisauLand machen wir am Wochenende Pause.
Nächste Woche könnt ihr hier wieder eure Fragen stellen!