Direkt zum Inhalt

Lexikon

Emission / Emissionshandel

von und
Autoabgase enthalten Giftstoffe. Es gibt Vorschriften, dass bestimmte Mengen nicht überschritten werden dürfen.

Autoabgase enthalten Giftstoffe. Es gibt Vorschriften, dass bestimmte Mengen nicht überschritten werden dürfen.

Begriffserklärung

Der aus der lateinischen Sprache stammende Begriff "Emission" heißt auf Deutsch "aussenden". Der Begriff wird unterschiedlich benutzt. Geht ein Unternehmen an die Börse, dann kann man Anteile an diesem Unternehmen in Form von Aktien kaufen. Den Vorgang nennt man "Emission". Der Begriff „Emission“ wird aber noch in vielen anderen Bereichen verwendet. Die Post gibt Briefmarken aus, ein Röntgengerät sendet Strahlen aus. Unsere Autos stoßen während der Fahrt Abgase aus und Fabriken pusten bei der Herstellung der Produkte Schadstoffe in die Luft. All dies sind Emissionen.

Verringerung von Schadstoffen
Viele Emissionen haben gefährliche Inhalte. Besonders kritisch sind Schadstoffe, die Kraftfahrzeuge und Fabriken an die Umwelt abgeben. Insbesondere Treibhausgase wirken sich schädlich auf unser Klima aus. Um die Umwelt zu schützen, haben viele Staaten beschlossen, diese Schadstoff-Emissionen zu verringern.


Mit solchen Messgeräten wird Feinstaub gemessen. Der entsteht unter anderem durch Autoabgase. Wenn es zuviel Feinstaub in der Luft gibt, kann das die Menschen krank machen.

Mit solchen Messgeräten wird Feinstaub gemessen. Der entsteht unter anderem durch Autoabgase. Wenn es zuviel Feinstaub in der Luft gibt, kann das die Menschen krank machen.

Emissionshandel
Die Staaten, die sich zum Schutz der Umwelt verpflichtet haben, haben festgelegt, wie viele Schadstoffe jedes Land herstellen darf. Das führt dazu, dass mit Emissionen gehandelt werden kann.

Eure Fragen dazu...

Lissi 01.03.2021

Welche Chancen bietet der Emissionshandel und wo stößt der an seine Grenzen?

Redaktion

Hallo Lissi, der Emissionshandel ist ein marktwirtschaftliches Instrument, mit dem der Staat eine Entlastung der Umwelt von schädlichen Gasen über Marktmechanismen erreichen will. Ein funktionierender Handel mit Emissionsrechten trägt also dazu bei, das Klima zu schützen. Zugleich kann der Staat damit Impulse für eine nachhaltigere und umweltverträglichere Industrie setzen. Ein Vorteil ist also, dass durch den Emissionshandel das Umweltbewusstsein von Firmen geschärft wird und CO2-arme Technologien gefördert werden. Es ist ein länderübergreifendes Instrument, durch das man hofft, die Erderwärmung verringern zu können. Doch der Emissionshandel bringt auch Nachteile und Risiken mit sich. Dazu gehört, dass die Wirtschaft finanziell belastet wird, was sich auf ein Wirtschaftswachstum negativ auswirken kann. Weiterhin kann er Unternehmen veranlassen, ihre Produktion in Länder zu verlagern, die am Emissionshandel nicht teilnehmen. Um den Emissionshandel effektiver zu gestalten und die Umwelt noch mehr zu schützen, ist es also wichtig, weitere Länder, vor allem die USA, China und die Schwellenländer, einzubeziehen.

Schreib uns deine Frage

Bevor du eine Frage stellst, lies bitte den Lexikonartikel vollständig durch. Schau bitte nach, ob jemand bereits dieselbe Frage stellt hat. Häufig findest du dort bereits die Antwort auf deine Frage.

Schreib uns