Direkt zum Inhalt

Lexikon

Emigration

von und
Flüchtlinge aus Syrien und anderen Ländern, die 2016 aus ihrer Heimat geflohen sind.

Flüchtlinge aus Syrien und anderen Ländern, die 2016 aus ihrer Heimat geflohen sind.

Begriffserklärung

Der Begriff kommt vom lateinischen Wort „emigratio“. Er bedeutet „wegziehen“. Von „Emigration“ spricht man, wenn jemand aus dem Land, aus dem er stammt, wegzieht. Auch den Aufenthalt in einem fremden Land nach der Auswanderung bezeichnet man so. Die Menschen befinden sich nach der Auswanderung in der Emigration, sie sind "Emigranten".

Gründe für eine Emigration
Europäische Auswanderer 1920 auf Ellis Island, USA. Dort wurde die Genehmigung zur Einwanderung erteilt.

Europäische Emigranten 1920 auf Ellis Island, USA.


Es gibt unterschiedliche Ursachen, wieso Menschen ihr Herkunftsland verlassen: Es kann aus politischen, religiösen oder auch aus wirtschaftlichen Gründen geschehen. Eine Emigration kann freiwillig oder erzwungen sein. Manchmal ist die Emigration eine Flucht vor Verfolgung oder Verhaftung. In den vergangenen Jahrhunderten gab es viele Flucht- oder Auswanderungsbewegungen, bei denen viele tausend Menschen ein Land verließen.

Innere Emigration

Es gibt auch den Begriff „innere Emigration“. Davon spricht man, wenn zum Beispiel politische Gegner eines Diktators zwar nicht ihr Land verlassen, um im Ausland zu leben, sich aber innerlich zurückziehen. Sie äußern sich nicht mehr in der Öffentlichkeit. Sie lassen ihre Gegnerschaft zum Regime nicht erkennen, um sich und ihre Familie nicht zu gefährden.

Eure Fragen dazu...

Lärsu 01.04.2021

Was ist in Syrien genau passiert

Redaktion

Hallo Lärsu, im Jahr 2011 kam es in vielen Ländern des Nahen Ostens und in Nordafrika zu Bürgerbewegungen. Diese forderten mehr Demokratie und ein Ende der autokratischen Herrschaft, die es in den meisten Ländern der Region gab. Auch in Syrien gab es zunächst friedliche Proteste der Bevölkerung für mehr Freiheit und gegen die Diktatur. Das Regime ging daraufhin mit brutaler Gewalt gegen die Bevölkerung vor. Es kam zum Bürgerkrieg. Immer mehr Kriegsparteien, unter ihnen die Terrorgruppe "Islamischer Staat", aber auch fremde Staaten haben sich an diesem Krieg beteiligt. Mehr als 500.000 Menschen starben bei den Kämpfen, mehr als fünf Millionen Menschen sind aus Syrien geflohen (dazu muss man wissen, dass Syrien vor dem Bürgerkrieg 22 Millionen Einwohner hatte). Die meisten von ihnen leben in den Nachbarländern. Weitere sechs Millionen Menschen leben als Flüchtlinge im eigenen Land. Auch nach Deutschland sind in den Jahren 2015 und 2016 viele Syrer geflüchtet. Durch den Krieg haben sie ihr Zuhause verloren, oft auch Familienmitglieder und Freunde. Viele Flüchtlinge sind Kinder und Jugendliche unter 17 Jahren.

Raketenwerfer 20.01.2021

Ich hab einmal bei Logo! gehört dass bei Emigration spricht man oft dass die freiwillig ihr Land verlassen wie beispielsweise wegen der Wünsche auf ein besseres Leben oder so und im Gegensatz dazu bei Flüchtlinge ist es oft so dass sie zwangsweise ihre Heimat verlassen ,weil dort ein Krieg herrscht usw,stimmt das?

Redaktion

Hallo Raketenwerfer, es gibt unterschiedliche Gründe, warum Menschen ihr Heimatland verlassen, also emigrieren. Oft tun sie das freiwillig, weil sie hoffen, anderswo besser leben zu können oder weil sie einfach neugierig sind, wie es sich in anderen Teilen der Welt lebt. Oft sind aber auch Verfolgung oder Angst vor Gefahren der Grund, warum Menschen weggehen. Dann handelt es sich bei der Emigration tatsächlich um eine Flucht. Lies doch mal unseren Artikel oben. Da haben wir schon viel zu deiner Frage geschrieben.

Schreib uns deine Frage

Bevor du eine Frage stellst, lies bitte den Lexikonartikel vollständig durch. Schau bitte nach, ob jemand bereits dieselbe Frage stellt hat. Häufig findest du dort bereits die Antwort auf deine Frage.

Schreib uns