Direkt zum Inhalt

Lexikon

Erststimme/ Direktmandat

von und
Ein Wahlzettel von der Bundestagswahl 2013. Links macht man ein Kreuzten für die Erststimme, rechts das Kreuzchen für die Zweitstimme.

Ein Wahlzettel von der Bundestagswahl 2013. Links macht man ein Kreuzchen für die Erststimme, rechts das Kreuzchen für die Zweitstimme.

Wahlzettel mit Erststimme und Zweitstimme
Bei Bundestagswahlen haben alle Wahlberechtigten zwei Stimmen: eine Erststimme und eine Zweitstimme. Dafür gibt es zwei unterschiedliche Spalten auf dem Stimmzettel. Die Erststimme für den Direktkandidaten oder die Direktkandidatin gibt man ab, wenn man sein Kreuz in der linken Spalte des Wahlzettels macht.


Erststimme für Direktkandidaten
Mit seiner Erststimme wählt man eine/n der Kandidat/innen, deren Namen auf der linken Spalte des Wahlzettels aufgeführt sind. Das sind die sogenannten Direktkandidat/innen. Sie bewerben sich im Wahlkreis der Wähler direkt um einen Sitz im Bundestag. Wer von den Direktkandidaten die Mehrzahl der gültigen Stimmen im Wahlkreis erhält, dem steht dieser Sitz im Deutschen Bundestag zu. Er oder sie hat von den Wählern ein Direktmandat erhalten.

Eure Fragen dazu...

Chickpea 28.09.2021

Muss der Direktmandat seinen Wohnsitz im jeweiligen Wahlkreis haben?

Redaktion

Hallo Chickpea, nein, das ist keine Voraussetzung für eine Kandidatur für ein Direktmandat in einem Wahlkreis. Auf dieser Seite des Bundeswahlleiters findest du die nötigen Informationen.

Kärchen 27.09.2021

Ich finde mal als Beispiel die Hundepartei super und will unbedingt, dass sie dies stärkste Kraft wird - nicht die Katzenpartei. Mein Kanzlerfavorit sitzt aber in der Katzenpartei. Den will ich aber unbedingt als Kanzler für unser Land. Wo verteile ich dann wie meine Kreuze?

Redaktion

Hallo Kärchen, mit der Zweitstimme wählst du die Partei, die du für die beste hältst. Die Parteien verhandeln dann über eine mögliche Koalition. Wenn diese Koalitionsverhandlungen erfolgreich sind, bilden sie eine Regierungskoalition und wählen mit der absoluten Mehrheit der Abgeordneten den oder die Bundeskanzler/in. Eine direkte Kanzler/innen-Wahl gibt es also nicht. Du kannst über deine Stimmvergabe an die Parteien versuchen, darauf Einfluss zu nehmen, welche Parteien eine Koalition bilden. In dem von dir geschilderten Fall musst du dich aber zwischen Hunden und Katzen entscheiden.

Klärchen 27.09.2021

Aber wenn ich als zweitstimme die fdp nehme, weil ich die Partei am besten finde und will, dass sie die stärkste Partei im Bundestag wird, und aber der Kanzlerkandidat, den ich mag und wählen will , in der SPD ist... Was mache ich dann? Wohin müssen dann die kreuze?

Redaktion

Hallo Klärchen, mit der Zweitstimme wählt man eine Partei. Da hat man eine Stimme. Die Parteien werben um diese Zweitstimme unter anderem auch damit, dass sie sagen, wen sie als Kanzlerkandidat im Bundestag später wählen wollen. Wenn du nun zwei Parteien gut findest, musst du dich entscheiden, welcher Partei du deine Stimme geben willst.

Mickimaus 25.09.2021

Ist meine Wahl auch gültig ,wenn ich nur die Zweitstimme ankreuze?

Redaktion

Hallo Mickimaus, ja, wenn auf dem Stimmzettel nur eine Stimme abgegeben ist, dann ist nur die nicht abgegebene Stimme ungültig. Genaueres dazu findest du auf dieser Seite des Bundeswahlleiters.

Lobby 24.09.2021

ist meine Erststimme verloren, wenn meine Kandidatin nicht am meisten Erststimmen bekommt und eine Kandidatin einer anderen Partei den Wahlkreis direkt gewinnt und in den Bundestag einzieht?

Redaktion

Hallo Lobby, die Stimmen der unterlegenen Kandidat/innen in den Wahlkreisen spielen für das Ergebnis der Bundestagswahl keine Rolle.Die Stärke der Parteien im Parlament errechnet sich aus dem Anteil der Parteien an den Zweitstimmen. Bei den Erststimmen ist nur interessant, welche/r Kandidat/in im Wahlkreis die meisten Stimmen bekommt und dadurch das Direktmandat gewinnt.

Ggzttt 22.09.2021

Was ist ein Direktmandant?

Redaktion

Hallo Ggzttt, bei der Bundestagswahl wählt man mit der Erststimme den Direktkandidaten oder die Direktkandidatin, der oder die sich im Wahlkreis der Wähler/innen direkt um einen Sitz im Bundestag bewirbt. Wer von diesen Direktkandidat/innen die Mehrzahl der gültigen Stimmen im Wahlkreis erhält, dem steht dieser Sitz im Deutschen Bundestag zu. Er oder sie hat von den Wählern dann ein Direktmandat erhalten. Oben im Text haben wir noch mehr dazu geschrieben.

Lola 17.09.2021

Kann es sinnvoll sein, wenn man von den Parteien, bzw. Kandidaten nicht hundertprozentig überzeugt ist, Erst- und Zweitstimme unterschiedlich zu vergeben?

Redaktion

Hallo Lola, das ist möglich und das machen auch viele Wählerinnen und Wähler.

Wahlverdruss 31.08.2021

wie vermeide ich ein Überhangmandat?

Redaktion

Hallo Wahlverdruss, du selbst kannst kein Überhangmandat vermeiden. Überhangmandate entstehen, wenn bestimmte Wahlergebnisse erreicht werden - es also mehr Mandate über die Erststimmen für eine Partei gibt, als es die Anzahl der Zweitstimmen eigentlich vorsieht.

hgjv 30.08.2021

was ist ein mandat und ein direktmandat und was heisst erringt

Redaktion

Hallo hgjv, erringt ist ein anderes Wort für gewinnen. Wer ein Direktmandat in seinem Wahlkreis erringt, der wird Abgeordneter im Deutschen Bundestag. Er hat sein Mandat, also seinen Sitz im Bundestag, direkt gewonnen. Man kann aber auch über die so genannte Landesliste Bundestagsabgeordnete/r werden, auch wenn man im Wahlkreis nicht die meisten Stimmen bekommen hat. Wie das geht und wie das Wahlsystem in Deutschland funktioniert, haben wir in unserem Lexikonartikel "Wahlsystem" genau erklärt. Lies doch bitte dort mal weiter.

Domi 24.06.2021

Was ist ein Überhangsmandat?

Redaktion

Hallo Domi, schau mal bitte unter dem Begriff "Überhangmandat" in diesem Lexikon nach. Da haben wir das genau erklärt.

dennis 12.06.2021

was ist die erst stimme und die zweit stimme

Redaktion

Hallo dennis, bei der Bundestagswahl kann man auf dem Stimmzettel zwei Stimmen abgeben: In der linken Spalte macht man ein Kreuz für die Erststimme, rechts für die Zweitstimme. Mit der Erststimme wird ein Kandidat oder eine Kandidatin aus dem eigenen Wahlkreis direkt gewählt. Wer bei den Erststimmen die Mehrheit bekommt, ist als Abgeordneter für den Bundestag in seinem Wahlkreis gewählt. Mit der Zweitstimme wählt man eine Partei. Die Anzahl der Zweitstimmen entscheidet darüber, wie viele Kandidaten eine Partei insgesamt in den Bundestag entsenden darf.

Die Lexikon-Redaktion von HanisauLand macht Ferien. Deswegen können wir eure Fragen zur Zeit nicht beantworten. Ab 25. Oktober sind wir wieder für euch da. Viele Grüße von der HanisauLand-Lexikon-Redaktion!