Direkt zum Inhalt

Lexikon

Entnazifizierung

von
Prozess vor dem Internationalen Militärgerichtshof in Nürnberg gegen die Hauptkriegsverbrecher des Zweiten Weltkriegs im Jahr 1946.

Prozess vor dem Internationalen Militärgerichtshof in Nürnberg gegen die Hauptkriegsverbrecher des Zweiten Weltkriegs im Jahr 1946.

Zeit des Nationalsozialismus

In der Zeit der nationalsozialistischen Diktatur in Deutschland von 1933 bis 1945 wurden zahlreiche Organisationen in der Verwaltung, bei der Polizei, in der Rechtsprechung, dem Bildungswesen, in der Wirtschaft und Kultur von den Nationalsozialisten übernommen. Alle wichtigen Stellen wurden von Parteimitgliedern besetzt, die dafür sorgten, dass im Sinne der Machthaber gehandelt wurde.

Bestrafung der Täter
Die Siegermächte wollten nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges, dass alle nationalsozialistischen Organisationen und Einrichtungen möglichst schnell aufgelöst wurden. Dazu führten sie die sogenannte Entnazifizierung durch. Der Nationalsozialismus sollte im öffentlichen Leben ausgeschaltet werden und frühere aktive Nationalsozialisten sollten bestraft werden. Zur Entnazifizierung gehörten zum Beispiel die Kriegsverbrecherprozesse.

Eure Fragen dazu...

Maren.88888 10.06.2021

Was ist eine bedingungslose Kapitulation?

Redaktion

Hallo Maren.88888, davon spricht man, wenn am Ende eines Krieges eine Partei aufgibt, kapituliert und zwar, ohne dass damit irgendwelche Bedingungen verbunden werden. Es könnte sein, dass ein kriegführender Staat sagt, dass er bereit ist mit dem Kämpfen aufzuhören, unter der Bedingung, dass ein bestimmtes Gebiet nun zu seinem Staatsgebiet gehören wird. Dann könnte sich der Kriegsgegner überlegen, ob er diese Bedingungen annimmt, damit die Kämpfe endlich aufhören. Wenn aber eine Kriegspartei nicht mehr kämpfen kann oder erkennt, dass sie nichts mehr erreichen kann außer Zerstörung, dann wird sie vielleicht dem Gegner sagen, dass sie kapituliert ohne "wenn" und "aber", also ohne irgendwelche Bedingungen zu stellen. Am Ende des Zweiten Weltkriegs gab es eine bedingungslose Kapitulation von Deutschland. Es wurde anerkannt, dass Deutschland den Krieg verloren hat. Die Alliierten haben dann gemeinsam beschlossen, wie mit dem besiegten Deutschland umzugehen sei.

laura99 24.04.2021

Was ist eine Entnazifizierung?

Redaktion

Hallo laura99, nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges wollten die Länder, die den Krieg gewonnen hatten, dass alle nationalsozialistischen Organisationen und Einrichtungen möglichst schnell aufgelöst wurden. Dazu führten sie die sogenannte Entnazifizierung durch. Der Nationalsozialismus sollte im öffentlichen Leben ausgeschaltet werden und frühere aktive Nationalsozialisten sollten bestraft werden. Oben in unserem Artikel kannst du noch mehr dazu lesen.

Emily Arbesa 09.02.2021

Was war die Potsdamer Konferenz?

Redaktion

Hallo Emily Arbesa, die Potsdamer Konferenz fand im Juli und im August 1945 statt. Die Führer der drei alliierten Siegermächte Großbritannien, Sowjetunion und Frankreich trafen sich dort, um über die Zukunft Deutschlands und eine Nachkriegsordnung für Europa zu beraten und zu entscheiden. Auch die Frage der deutschen Ostgrenze und die Vertreibungen von Deutschen aus den östlichen Gebieten des Deutschen Reiches wurden auf der Konferenz diskutiert. Auf dieser Seite des Deutschen Historischen Museums findest du viele weitere Informationen.

Die Lexikon-Redaktion von HanisauLand macht Ferien. Deswegen können wir eure Fragen zur Zeit nicht beantworten. Ab 2. August sind wir wieder für euch da. Wir wünschen euch schöne Ferien! Viele Grüße von der HanisauLand-Lexikon-Redaktion!