Direkt zum Inhalt

Lexikon

Kommunismus

von und
Erstausgabe des Kommunistischen Manifests von Marx und Engels mit dem berühmten Abschlussaufruf "Proletarier aller Länder, vereinigt Euch!"

Im "Kommunistischen Manifest" von 1848 haben Karl Marx und Friedrich Engels ihre Ideen zur Veränderung der Gesellschaft niedergeschrieben.

Produktionsmittel sollen allen Menschen gehören
Der Begriff "Kommunismus" geht auf das lateinische Wort „communis“ zurück, was „gemeinsam“ bedeutet. Der Kommunismus hat eine bestimmte Vorstellung davon, wie eine ideale menschliche Gesellschaft aussehen sollte: Allen Menschen soll gemeinsam das gehören, was für den Lebensunterhalt notwendig ist. Das sind die sogenannten "Produktionsmittel". Dazu gehören zum Beispiel Geräte und Maschinen, aber auch das Land, auf dem Weizen, Gemüse und andere Dinge angepflanzt werden.
Anfänge im 19. Jahrhundert

Als politische Lehrmeinung entstand der Kommunismus im 19. Jahrhundert, als die Industrialisierung begann. Immer mehr Menschen mussten damals in den Fabriken für wenig Lohn arbeiten. Diejenigen, denen die Maschinen und Fabriken gehörten, waren die sogenannten „Kapitalisten“. Sie wurden immer reicher, ohne aber die Arbeiter an diesem Wohlstand teilhaben zu lassen.

Karl Marx und Friedrich Engels
Karl Marx (1818-1883) war der wichtigste Vertreter der kommunistischen Ideen. Er machte sich Gedanken darüber, wie man die Wirtschaft und den technischen Fortschritt gerecht gestalten könnte. In seinem Buch „Das kommunistische Manifest“, das Karl Marx gemeinsam mit Friedrich Engels geschrieben hat, forderte er das Ende der „Ausbeutung des Menschen durch den Menschen“. Das Privateigentum an Produktionsmitteln sollte abgeschafft werden.


Auf dem Gelände des ehemaligen Marx-Engels-Forums, Berlin, steht die Bronze-Skulptur von Karl Marx (sitzend) und Friedrich Engels vom Bildhauer Ludwig Engelhardt.

Auf dem Gelände des ehemaligen Marx-Engels-Forums in Berlin steht die Bronze-Skulptur von Karl Marx (sitzend) und Friedrich Engels vom Bildhauer Ludwig Engelhardt.

Der Kommunismus im 20. Jahrhundert

Der Grundgedanke von Marx und Engels wurde von anderen Denkern (zum Beispiel Wladimir Iljitsch Lenin) weiterentwickelt. Im 20. Jahrhundert wurde er Grundlage verschiedener politischer Herrschaftsformen. Nach der sogenannten russischen Oktoberrevolution im Jahr 1917, in der Lenin eine führende Rolle spielte, entstand in der Sowjetunion eine Staats- und Gesellschaftsordnung, die als Endziel eine kommunistische Gesellschaft anstrebte. Auf dem Weg zu einer solchen Gesellschaft sollte als Vorstufe der Sozialismus verwirklicht werden.

Terrorherrschaft
Tatsächlich kam es in kommunistischen Staaten, also in Staaten, die den Kommunismus verwirklichen wollten, zu Terror, Willkür und schrecklichen Ungerechtigkeiten. In der Diktatur der Sowjetunion, die eine der größten kommunistischen Mächte war, haben viele Millionen Menschen ihr Leben verloren, weil sie anderer Meinung waren als die Herrschenden.

Eure Fragen dazu...

Anna 16.05.2022

Wie sind Kommunisten mit Behinderten etc. umgangen.?

Redaktion

Hallo Anna, es nicht nicht einfach, eine eindeutige Antwort auf diese Frage zu geben. Am Beispiel der DDR lässt sich aber zeigen, dass der Umgang mit behinderten Menschen dort in vielem der Situation in der Bundesrepublik Deutschland ähnelte. Dieses interessante Interview mit einem Forscher, der sich in den letzten Jahren mit dem Thema beschäftigt hat, hilft dir vielleicht weiter.

Liaaa 05.05.2022

Was sind die Chancen und Gefahren von Kapitalismus und Kommunismus?

Redaktion

Hallo Liaaa, schau mal unter diesen Begriffen in diesem Lexikon nach. Da haben wir die Ideen dieser unterschiedlichen Wirtschafts- und Gesellschaftssystem erklärt und auch etwas dazu geschrieben, warum die Realität oft so anders ausgesehen hat, als sich das die Erfinder dieser Vorstellungen erträumt hatten.

Elsa 25.04.2022

Eine kleine, aber wichtige Berichtigung: Karl Marx wollte keinesfalls das Privateigentum, sondern das Privateigentum an Produktionsmitteln abschaffen.

Redaktion

Hallo Elsa, vielen Dank für den Hinweis! Tatsächlich ist die Diskussion der Bedingungen von Privateigentum und Besitz ein wichtiges Thema bei Karl Marx. Wir haben versucht, das in unserem Artikel deutlicher zu machen.

Inka 22.04.2022

Ich finde es gut, dass Ihr sowas macht....

Redaktion

Hallo Inka, danke für deine nette Rückmeldung!

Paulinchen 21.04.2022

Wie kam es denn zu der Klassenspaltung also zu der Unterteilung von Proleariat und Bourgeoisie?

Redaktion

Hallo Paulinchen, die Arbeiterschaft als eigenständige Gruppe der Gesellschaft bildete sich in der Zeit der Industrialisierung um 1850 heraus. Karl Marx und Friedrich Engels prägten für die Gruppe der Fabrikarbeiter/innen den Begriff der Arbeiterklasse. Diese stand in den Vorstellungen dieser Vordenker des Kommunismus im Klassengegensatz zu den Besitzern der Produktionsmittel, die die Klasse der Bourgeoisie bildeten.

Kranka 31.03.2022

Was sind Merkmale einer kommunistischen Gesellschaft?

Redaktion

Hallo Kranka, Kommunist/innen glauben, dass nur die kommunistische Gesellschaftsordnung zu einer gerechten Gesellschaft führen kann. Grundgedanke dieser Gesellschaftsordnung ist, dass es keinen privaten Besitz an den Mitteln zur Produktion von Waren geben soll. Das könnte nämlich dazu führen, dass einzelne Menschen Macht über andere Menschen ausüben können. Indem alle Mittel zur Produktion von Waren und auch der Grund und Boden der Gesellschaft und damit allen gleich gehören, soll eine gerechte Gesellschaftsordnung entstehen. In dieser sollen alle Menschen gleich sein und die gleichen Rechte haben.

heheha 30.03.2022

welche arten von komunismus gibt es?

Redaktion

Hallo heheha, es gibt verschiedene Formen des Kommunismus. Die Grundsätze und das Grundprinzip der Gesellschaftstheorie sind jedoch immer ähnlich. Du kannst sie in unserem Artikel zum Kommunismus nachlesen. Unterschiede gibt es, weil verschiedene politische Führer und Denker die Grundlagen immer etwas anders interpretiert haben. Es gibt unter anderem heutzutage Unterscheidungen zwischen Marxismus (geprägt durch Karl Marx und Friedrich Engels), Maoismus (geprägt durch Mao Zedong in China), Leninismus, Stalinismus (geprägt durch Wladimir Lenin bzw. Joseph Stalin in der ehemaligen Sowjetunion) und einigen anderen Formen.

deine mom 30.03.2022

was passierte mit politischen gegnern?

Redaktion

Hallo deine mom, in kommunistischen Staaten wurden und werden politische Gegner oft brutal unterdrückt und verfolgt. In der Sowjetunion kostete die Verfolgung wirklicher oder angeblicher politischer Gegner des Diktators Stalin Millionen Menschen das Leben. Auch in anderen sozialistischen Staaten des damaligen Ostblocks wurde politische Opposition gnadenlos verfolgt. Lies dazu doch einmal unseren Artikel "Kommunismus" hier im Lexikon von Haisauland und schau dir dort auch unsere Antworten auf die Fragen weiterer Besucher/innen unserer Seite an.

Belgin 23.03.2022

Was wollte der Kommunismus erreichen

Redaktion

Hallo Belgin, die wichtigsten Ziele des Kommunismus sind das Ende der Ausbeutung der Arbeiterklasse durch die Bourgeoisie, der Aufbau einer gerechten klassenlosen Gesellschaft, die Überführung des Privateigentums in den Besitz des Volkes und die Herrschaft des Proletariats.

Luky luky 22.03.2022

Wie kamm stalin zu so einer macht🤔?

Redaktion

Hallo Luky luky, Stalin wurde 1922 zum Generalsekretär der KPdSU gewählt. Damit war er der mächtigste Mann in der Sowjetunion. In den folgenden Jahren hat er mit Gewalt, Brutalität und Terror gegen die Bevölkerung und gegen seine politischen Widersacher seine Herrschaft gefestigt und ein Schreckensregime errichtet, in dem jeder nur noch an das eigene Überleben denken konnte. Stalin war einer der schrecklichsten Diktatoren in der Geschichte. Seine Herrschaft kostete Millionen Menschen das Leben und noch viel mehr Menschen die Freiheit.

a53 22.03.2022

Also könnten Sie mir sagen, welche Punkte aus dem Manifest erfüllt sein müssen, so dass das Land kommunistisch ist

Redaktion

Hallo a53 , die wichtigsten Ziele des Kommunistischen Manifests sind das Ende der Ausbeutung der Arbeiterklasse durch die Bourgeoisie, der Aufbau einer gerechten klassenlosen Gesellschaft, die Überführung des Privateigentums in den Besitz des Volkes und die Herrschaft des Proletariats.

Mia 07.03.2022

Warum finden viele Menschen stalin böse? Was hat er gemacht? Was wollte er erreichen?

Redaktion

Hallo Mia, Josef Stalin war einer der wichtigsten Politiker der Sowjetunion und einer der schrecklichsten Gewaltherrscher der Geschichte. 1922 wurde er Generalsekretär der Kommunistischen Partei und damit der politische Führer seines Landes. Ab 1926 herrschte er als Diktator mit Gewalt und Schrecken über das Land. Als er 1953 starb, waren Millionen Menschen in der Sowjetunion Opfer des stalinistischen Terrors und der Verfolgung geworden. Trotzdem wird Stalin bis heute von vielen Menschen in Russland verehrt, weil er den Krieg gegen das nationalsozialistische Deutschland erfolgreich geführt hat.

Blume 07.03.2022

Können sie mir was über politische willensbildung sagen?

Redaktion

Hallo Blume , schau mal unter diesem Begriff in diesem Lexikon nach. Da haben wir erklärt, was politische Willensbildung bedeutet und welche große Bedeutung sie für die Demokratie hat.

GUTEN MORGEN 02.03.2022

Warum soll der Kommunismus besser sein als der Kapitalismus?

Redaktion

Hallo GUTEN MORGEN , die Idee des Kommunismus war immer, dass dieses Gesellschaftssystem gerechter sein würde als der Kapitalismus. Es sollte keine Ausbeutung der Menschen durch andere Menschen mehr geben, alle Menschen sollten gleich sein und sich den Wohlstand gerecht aufteilen. Allerdings haben viele Millionen Menschen sehr schlechte Erfahrungen mit dem Kommunismus in ihren Staaten gemacht. Der Kommunismus klingt zwar von der Idee her gut, er ist aber nie so umgesetzt worden. Stattdessen kam es zu schlimmen Auswüchsen, zu Terrorherrschaften. Viele Millionen Menschen sind in der Sowjetunion, in der Volksrepublik China oder in den sozialistischen Staaten Osteuropas in Lager eingesperrt und dort gequält oder auch getötet worden. So will zwar der Kommunismus von seiner Idee her soziale Ungleichheit verhindern, aber es kam in vielen kommunistischen Staaten zu großer Ungerechtigkeit und zu Willkür. Es war leider oft so, dass sich die Mächtigen in solchen Staaten auf Kosten des arbeitenden Volkes bereichert haben und nicht vor Gewalt zurückschreckten, wenn ihnen jemand widersprochen hat. Für viele Menschen bedeutet Kommunismus darum eine Einschränkung der persönlichen Freiheit. Man konnte in vielen dieser Staaten nicht frei sagen, was man wollte, man musste die kommunistische Partei wählen und durfte ohne Erlaubnis auch nicht umziehen, den Job wechseln oder gar das Land verlassen.

sophie 28.02.2022

Wie steht der Kommunismus zu dem Nationalsozialismus ?
Wie fand Hitler den Kommunismus und wie wollte er sie darstellen?

Redaktion

Hallo sophie, Kommunismus und Nationalsozialismus waren extreme Gegensätze im Zeitalter der Weltkriege. Hitler fürchtete den Kommunismus und wollte ihn unbedingt ausrotten. Auf der anderen Seite sahen die kommunistischen Machthaber in der Sowjetunion das nationalsozialistische Deutschland als ihren größten Feind an. Im Zweiten Weltkrieg bezahlten viele Millionen Soldaten diesen Gegensatz mit ihrem Leben.

Epifania 15.02.2022

In meinem Land...

Redaktion

Hallo Epifania, hier im Kinderlexikon von hanisauLand erläutern wir für Kinder politische Grundbegriffe und beantworten Fragen zu unserem Lexikon. Wir haben eigene Artikel zum Nationalsozialismus und auch zum Kommunismus. Tiefergehende politische Diskussionen können wir hier aber nicht führen.

happy 08.02.2022

Was hat Stalin mit dem Kommunismus zu tun?

Redaktion

Hallo happy, Stalin war von 1922 bis zu seinem Tod 1953 Generalsekretär der Kommunistischen Partei der Sowjetunion und damit der mächtigste Politiker seines Landes. 1927 machte er sich zum Diktator und herrschte für über 25 Jahre praktisch unangetastet über das riesige Land. In dieser Zeit ließ er Millionen Menschen umbringen oder verfolgen und in Arbeitslagern inhaftieren. Seine Herrschaft prägte die Vorstellung vom Kommunismus weit über seinen Tod hinaus. Auch heute noch gilt der Stalinismus als eine der schlimmsten Schreckensherrschaften der Geschichte. Dennoch gibt es in Russland viele Menschen, die Stalin als den Retter des Landes im Zweiten Weltkrieg bis heute verehren.

happi 04.02.2022

Warum scheiterte der Kommunismus nicht nur in der UDSSR, sondern auch in den meisten Ländern Osteuropas um 1990? Was waren die Kernprobleme des Kommunismus?

Redaktion

Hallo happi, den Staaten im Osten Europas, die den Kommunismus als Staatsidee hatten, ist es nicht gelungen, ein freiheitliches und menschenfreundliches System aufzubauen. Stattdessen etablierten sich überall sozialistische und kommunistische Staatsparteien. Diese unterdrückten alle abweichenden Meinungen und die Freiheit der Menschen in ihren Ländern. Politische Gegner wurden gnadenlos verfolgt. Auch in wirtschaftlicher Hinsicht konnten die sozialistischen Staaten mit den marktwirtschaftlich organisierten Staaten des Westens nicht mithalten. Die kommunistischen Regierungen Osteuropas und der Sowjetunion sind im Zuge der Wende 1989/90 zerbrochen und fast überall durch demokratische Regierungen ersetzt wurden.

Lukie_ 03.02.2022

Hallo, ich wollte erfahren, ob die Provisorische Regierung mit Kommunismus etwas zu tun hat?

Redaktion

Hallo Lukie_, die Provisorische Regierung in Russland übernahm 1917 nach der Abdankung des Zaren die Regierung in Russland. Die Bolschewiki, die für einen kommunistischen Staat eintraten, spielten in der Zeit der Provisorischen Regierung eine große Rolle, ohne sich an dieser Regierung zu beteiligen. Nach dem Sturz der Provisorischen Regierung verkündeten sie, dass Russland von jetzt an ein kommunistisches Land sein sollte.

Axel 26.01.2022

wie kam es dazu das es heute nicht mer so ist

Redaktion

Hallo Axel, das von der Sowjetunion mit Gewalt durchgesetzte System des Kommunismus und Sozialismus in Osteuropa ist Ende der 1980er Jahre zusammengebrochen. Dabei haben unterschiedliche Gründe eine Rolle gespielt. Viele Menschen in der Sowjetunion und ihren Unterstützerstaaten waren sehr unzufrieden damit, wie die Ideen des Kommunismus in die Tat umgesetzt wurden. Aus dieser Unzufriedenheit heraus bildeten sich in der Sowjetunion und in vielen anderen Ländern wie Polen oder der DDR Protestbewegungen, die mit der Zeit an Bedeutung gewannen. Die Menschen wehrten sich damit auch dagegen, dass Einwohnerinnen und Einwohner dieser Länder, die anderer Meinung als die Staatsführung waren, unterdrückt und politisch verfolgt wurden. Dazu kam Ende der 1980er Jahre, dass sich die sozialistischen Wirtschaftssysteme in einer schweren Krise befanden, weil sie rückständig waren. Die Staaten konnten ihren Bürgerinnen und Bürgern nicht mehr den Wohlstand bieten wie die wirtschaftliche erfolgreichen westlichen Länder. Das sind zwei der Ursachen, die zum politischen Wandel der Jahre 1989 und 1990 beigetragen haben

Nele 24.01.2022

Welche Probleme gab es beim Aufbau einer Kommunistischen Gesellschaft in Russland?

Redaktion

Hallo Nele, der Gründung der Sowjetunion ging ein langer Bürgerkrieg in Russland voraus. In diesem Krieg und in den ersten Jahren der Herrschaft der Kommunisten verloren Millionen Menschen ihr Leben. Die Kommunistische Partei erklärte ganzen Gruppen der Bevölkerung den Krieg, weil diese angeblich Feinde der Arbeiterklasse waren. Dazu kam die große wirtschaftliche Krise der frühen 1920er Jahre, die erst durch eine radikale Neuordnung der Wirtschaftspolitik einigermaßen gelindert wurde. Auch diese Wirtschaftskrise hatte Millionen von Menschen durch Hunger und Armut das Leben gekostet. In deinem Geschichtsbuch findest du sicher viele weitere Informationen zur Durchsetzung der kommunistischen Herrschaft in der Sowjetunion.

Frau Schmidt 24.01.2022

Kann man das auch einfacher erklären

Redaktion

Hallo Frau Schmidt, lies doch mal oben unseren Text, da haben wir mit einfachen Worten erklärt, was Kommunismus meint. Vielleicht hast du ja dann auch eine Idee, wie man das noch einfacher erklären kann. Wir denken allerdings, dass der Kommunismus ein so wichtiges Thema ist, dass man sich für die Erklärung ruhig etwas Zeit nehmen sollte.

Melissa 13.01.2022

Was ist ein Kommunismus

Redaktion

Hallo Melissa , der Kommunismus ist eine politische Lehrmeinung. Diese wurde in der Zeit der großen sozialen Probleme im 19. Jahrhundert entwickelt. Im 20. Jahrhundert spielte der Kommunismus als politisches System vor allem nach dem Zweiten Weltkrieg eine große Rolle in der internationalen Politik. Mehr zu den Vorstellungen des Kommunismus und zur Kritik daran kannst du in unserem Artikel "Kommunismus" hier im Lexikon von Hanisauland lesen.

Christina 12.01.2022

Hallo,
Warum war der Kommunismus jetzt so schlimm? Der Grundgedanke ist doch ganz nett: ,,Allen Menschen soll gemeinsam das gehören, was für den Lebensunterhalt notwendig ist." Nur der Weg den Kommunismus mit Gewalt und Terror durchzusetzen war nicht der richtige.

Redaktion

Hallo Christina, in der Politik gibt es oft Ideen, die die Menschen faszinieren. Das gilt auch für Ideen des Kommunismus. Allerdings ist die entscheidende Frage, was aus den Ideen für den Alltag, für die Menschen, für die politischen Regeln folgt, wenn sie umgesetzt werden. Wie werden die Ideen umgesetzt und wer entscheidet darüber? In der kommunistischen Sowjetunion beispielsweise gab es schreckliche Verfolgungen von Menschen, Gewalt und Terror, weil die Machthaber das so entschieden haben. Die Menschenrechte wurden systematisch missachtet. Deshalb ist es wichtig, dass gute Ideen auch in einem politischen Umfeld umgesetzt werden, in dem die Menschen in Freiheit leben können. Deshalb gehört die Freiheit auch wesentlich zur Demokratie.

Dexter 12.01.2022

Wie wollte Karl Marx sein ziel des kommunismus erreichen?

Redaktion

Hallo Dexter, Marx war davon überzeugt, dass die Geschichte eine Geschichte der Klassenkämpfe zwischen dem Proletariat (den Arbeitern) und der Bourgeoisie (den Besitzern der Produktionsmittel) war. Am Ende dieser Auseinandersetzung würde das Proletariat den Sieg davontragen und eine Diktatur des Proletariats errichten. Davon waren Marx und seine Anhänger überzeugt.

LukadLukas 11.01.2022

Wird es oder gab es ein Krieg zwischen Kapitalismus und Kommunismus?

Redaktion

Hallo LukadLukas , es gab Kriege, in denen kommunistische Staaten gegen Staaten gekämpft haben, die kapitalistisch ausgerichtet waren. Aber es gab wohl keinen militärischen Konflikt, in dem es in erster Linie um die Auseinandersetzung zwischen Kapitalismus und Kommunismus ging. Die große Auseinandersetzung zwischen den Systemen war der Kalte Krieg, dessen Kennzeichen es war, dass es nicht zu einem richtigen "heißen" Krieg kam. Lies doch einmal unseren Artikel zu diesem Thema hier im Lexikon von Hanisauland.

O’Brien 07.01.2022

Glaubt ihr Sozialismus/Kommunismus funktioniert in kleinen Gruppen besser als in Millionen großen Länder.

Redaktion

Hallo O’Brien, die Ideen des Sozialismus und des Kommunismus wurden als Grundlagen für das gesellschaftliche und wirtschaftliche System großer Gemeinschaften entworfen. Diese organisieren sich seiet einigen hundert Jahren als Staaten. Sicherlich können einige Teile dieser politischen Lehrmeinungen auch in kleineren Gruppen umgesetzt werden - tatsächlich sind solche Versuche auch schon in unterschiedlicher Form im vergangenen Jahrhundert unternommen worden. Möglicherweise würde dann auch manches im Zusammenleben in diesen Gruppen besser funktionieren und nicht wie in den sozialistischen Staaten des 20. Jahrhunderts zu Unterdrückung, Unfreiheit und Diktatur führen. Mit den Vorstellungen von Marx und Engels und ihren Nachfolgern hätte eine solche kommunistische Gruppe in einer anders organisierten Umwelt aber nicht viel zu tun.

Kevin 13.12.2021

Was passiert mit den arbeitslosen Menschen?

Redaktion

Hallo Kevin, wenn Menschen arbeitslos werden, dann kann es ganz schlimm sein. Sie verlieren dann vielleicht den Arbeitsplatz, wo sie gerne gearbeitet haben. Sie verdienen dann aber vor allem kein Geld mehr. Die meisten Menschen, die arbeitslos werden, können dann Geld bei der Agentur für Arbeit beantragen. Während sie arbeiten, zahlen die Menschen nämlich einen Beitrag in die Arbeitslosenversicherung ein. Deshalb gibt es dann Geld, wenn sie tatsächlich arbeitslos werden. Beim der Agentur für Arbeit melden sich die arbeitslosen Menschen auch, um eine neue Arbeit zu finden. Dort erhalten sie Unterstützung und oft auch Angebote für neue Jobs.

Geschichte ist faszinierend 10.12.2021

Hey,
also wie wirkt sich der Kommunismus auf die McCarthy Ära aus?

Redaktion

Hallo Geschichte ist faszinierend , als McCarthy-Ära wird die Zeit der Kommunisten-Verfolgung in den USA unter dem republikanischen Senator Joseph McCarthy in den frühen 1950er-Jahren bezeichnet. McCarthy hatte sich in der frühen Phase des Kalten Krieges das Ziel gesetzt, angebliche oder tatsächliche Anhänger des Kommunismus in den USA zu entlarven und aus dem öffentlichen Leben zu vertreiben. Für einige Jahre lang wurden mit diesem auf Verschwörungstheorien und Verleumdungen beruhenden System Tausende Menschen in Politik, Kultur und Gesellschaft in Angst und Schrecken versetzt und oft ihrer Lebensgrundlage beraubt. Auf dieser Seite des Deutschlandfunks erfährst du mehr.

Jotaro 27.11.2021

Was hatten die Chinesen mit dem Kommunismus gemeinsam?

Redaktion

Hallo Jotaro, am 1. Oktober 1949 wurde die Volksrepublik China ausgerufen. Gegründet wurde dieser neue Staat vom Führer der Kommunistischen Partei Chinas Mao, der sich mit seinen Anhängern in einem Bürgerkrieg durchgesetzt hatte. Seit diesem Tag ist China ein kommunistisches Land. Die Kommunistische Partei hält bis heute die politische Macht in ihren Händen und unterdrückt alle abweichenden Meinungen, oft auch mit Gewalt. Zwar hat es in den letzten Jahren eine wirtschaftliche Modernisierung des Landes gegeben. Der Machtanspruch der Kommunisten ist aber unverändert geblieben.

No idea for school 23.11.2021

Sind kommunisten böse oder lieb? Weil die haben ja die deutschen bekämpft und die sind ja böse.

Redaktion

Hallo No idea for school, unter Kommunisten gibt es wie in allen anderen Gruppen von Menschen gute und weniger gute Menschen. Die Politiker, die nach dem Zweiten Weltkrieg den Kommunismus in ihren Staaten durchgesetzt haben, haben sich meistens nicht wirklich um die Menschen in ihren Ländern gekümmert. Sie hatten ihre Vorstellungen, die sie ohne Rücksicht und auch mit Gewalt durchgesetzt haben. Im Zweiten Weltkrieg hat die kommunistische Sowjetunion gegen Deutschland gekämpft. Sie stand damit auf der Seite der Länder, die gegen das nationalsozialistische Deutschland und seine schreckliche Politik gekämpft haben. Aber selbst zu dieser Zeit haben die Machthaber die eigene Bevölkerung unterdrückt und schlimme Verbrechen an ihren politischen Gegnern begangen.

Rosie 18.11.2021

Wie hat sich der kommunismus auf die menschen ausgewirkt

Redaktion

Hallo Rosie, viele Millionen Menschen haben sehr schlechte Erfahrungen mit dem Kommunismus in ihren Staaten gemacht. In den Zeiten des Kalten Kriegs stand der demokratische Westen gegen die kommunistischen Ostblockstaaten. Der Kommunismus klingt zwar von der Idee her gut, er ist aber nie so umgesetzt worden. Stattdessen kam es zu schlimmen Auswüchsen, zu Terrorherrschaften. Viele Millionen Menschen sind in Lager eingesperrt und dort gequält worden oder auch getötet worden. So will zwar der Kommunismus von seiner Idee her soziale Ungleichheit verhindern, aber es kam in vielen kommunistischen Staaten zu großer Ungerechtigkeit und zu Willkür. Es war leider oft so, dass sich die Mächtigen in solchen Staaten auf Kosten des arbeitenden Volkes bereichert haben und nicht vor Gewalt zurückschreckten, wenn ihnen jemand widersprochen hat. Für viele Menschen bedeutet Kommunismus darum eine Einschränkung der persönlichen Freiheit. Man konnte in vielen dieser Staaten nicht mehr frei sagen, was man wollte, man musste die eine kommunistische Partei wählen und durfte ohne Erlaubnis auch nicht umziehen, den Job wechseln oder gar das Land verlassen.

Samu 12.11.2021

Was sind denn die Vorschläge der Vertretern, des Kommunismus, damit er wirklich funktioniert?

Redaktion

Hallo Samu, Anhänger des Kommunismus sind davon überzeugt, dass die Vorstellungen dieser politischen Lehre funktionieren, wenn die Menschen bereit sind, dabei mitzumachen. An der Lehre des Kommunismus gibt es auch der Sicht dieser Personen nichts zu verbessern. Viele von ihnen bestreiten zwar nicht, dass der Kommunismus im letzten Jahrhundert immer wieder zu Diktatur, Gewaltherrschaft und großer Ungerechtigkeit geführt hat. Die Schuld dafür sehen sie aber nicht in der Lehre von Karl Marx und Friedrich Engels. Vielmehr sind sie davon überzeugt, dass die Gegner des Kommunismus alles daran gesetzt haben, diesen scheitern zu lassen. Schuld waren also in der Regel der Kapitalismus und seine Vertreter, die einen Erfolg des kommunistischen Modells mit allen Mitteln zu verhindern versucht haben.

Josef 05.11.2021

Was sind vor und nachteile des Kommunismus

Redaktion

Hallo Josef, ob man eher an die Vorteile oder an die Nachteil des Kommunismus glaubt, muss jeder selbst entscheiden. Viele Millionen Menschen haben aber sehr schlechte Erfahrungen gemacht in kommunistischen Staaten. In den Zeiten des Kalten Kriegs stand der demokratische Westen gegen die kommunistischen Ostblockstaaten. Der Kommunismus klingt zwar von der Idee her gut, er ist aber nie so umgesetzt worden. Stattdessen kam es zu schlimmen Auswüchsen, zu Terrorherrschaften, viele Millionen Menschen sind in Lager eingesperrt und dort gequält worden oder auch getötet worden. So will zwar der Kommunismus von seiner Idee her soziale Ungleichheit verhindern, aber es kam in vielen kommunistischen Staaten zu großer Ungerechtigkeit und zu Willkür. Es war leider oft so, dass sich die Mächtigen in solchen Staaten auf Kosten des arbeitenden Volkes bereichert haben und nicht vor Gewalt zurückschreckten, wenn ihnen jemand widersprochen hat. Für viele Menschen bedeutet Kommunismus eine Einschränkung der persönlichen Freiheit. Man konnte in vielen dieser Staaten nicht mehr frei sagen, was man wollte, man musste die eine kommunistische Partei wählen und durfte ohne Erlaubnis auch nicht umziehen, den Job wechseln oder gar das Land verlassen.

dipsy 04.11.2021

wieso war der widerstand der mehrheit so erfolglos gegen hirtler und die Nsdap sein?

Redaktion

Hallo dipsy , es gibt verschiedene Erklärungsversuche dafür, warum es so wenig Widerstand gegen Hitler gab und warum so viele Menschen den Nationalsozialismus unterstützt haben. Man muss allerdings auch sehen, dass die Nationalsozialisten schon vor der Regierungsübernahme mit Gewalt und Terror gegen ihre politischen Gegnerinnen und Gegner gekämpft hatten und diesen Terror nach dem Januar 1933 rücksichtslos ausgebaut haben. Trotzdem bleibt es eine Tatsache, dass viele Deutsche die neuen Machthaber zunächst vorbehaltlos unterstützt haben. Viele Wissenschaftler/innen sagen, dass Adolf Hitler sich die Not der Menschen nach dem ersten Weltkrieg und der 1929 einsetzenden Weltwirtschaftskrise zunutze gemacht hat. Denn vor allem viele arbeitslose Menschen und die, die um ihre Arbeitsplätze fürchteten, folgten damals der radikalen Propaganda Hitlers und seiner Partei. Aber auch die zunehmenden Auseinandersetzungen zwischen den radikalen Parteien haben Hitler viele Menschen in die Arme getrieben, die sich durch eine starke nationale Partei mehr Sicherheit und staatliche Autorität erhofften. In deinem Geschichtsbuch findest du sicher weitere Gründe für den Erfolg der NSDAP.

Yogurt 04.11.2021

Wie konnte der widerstand der mehrheit so erfolglos sein

Redaktion

Hallo Yogurt, du meinst sicher den Widerstand gegen den Nationalsozialismus und Adolf Hitler. Tatsächlich hat es nach 1933 keine Mehrheit mehr gegeben, die gegen die Nationalsozialisten war. Dafür gibt es viele Gründe. Lies doch einmal, was wir Dipsy auf eine ähnliche Frage beim Stichwort "Kommunismus" dazu geschrieben haben.

Lulu 29.09.2021

Was ist die Kritik an der umsetzung und Idee des kommunismus?

Redaktion

Hallo Lulu, der Kommunismus klingt für viele Menschen von der Idee her gut. Er ist aber nie so umgesetzt worden, wie es sich die "Erfinder" dieser politischen Idee vorgestellt haben. Stattdessen kam es zu schlimmen Auswüchsen, zu Terrorherrschaften und immer wieder zu Gewalt gegen Andersdenkende. Viele Millionen Menschen sind in Lager eingesperrt und dort gequält oder auch getötet worden. Der Kommunismus will zwar von seiner Idee her soziale Ungleichheit verhindern, aber es kam in vielen kommunistischen Staaten zu großer Ungerechtigkeit und zu Willkür. Oft war es so, dass sich die Mächtigen in solchen Staaten auf Kosten des Volkes bereichert haben und nicht vor Gewalt zurückschreckten, wenn ihnen jemand widersprochen hat. Für viele Menschen bedeutete Kommunismus eine Einschränkung der persönlichen Freiheit. Man konnte in vielen dieser Staaten nicht mehr frei sagen, was man wollte, und man durfte ohne Erlaubnis auch nicht umziehen, den Job wechseln oder gar das Land verlassen.

Raiden 13.09.2021

Warum ist die Angst vor dem Kommunismus so groß?
Vielleicht auch mit Bezug auf den Spartakusaufstand und den 1. Weltkrieg?

Redaktion

Hallo Raiden, ob man Kommunismus gut oder schlecht findet, muss jeder selbst entscheiden. Viele Menschen haben aber starke Vorbehalte gegen den Kommunismus. Das geht ganz wesentlich auf unsere Geschichte zurück. In den Zeiten des Kalten Kriegs stand der demokratische Westen gegen die kommunistischen Ostblockstaaten. Ein anderer Grund ist, dass Kommunismus von der Idee her zwar gut klingt, so aber nie umgesetzt worden ist. Stattdessen kam es zu schlimmen Auswüchsen, zu Terrorherrschaften und einer sozialen Ungleichheit, die man ja eigentlich verhindern wollte. Die Verfolgung der angeblichen "Ausbeuter" des Volkes gehörte schon zu den frühen Kennzeichen der kommunistischen Herrschaft. Viele Menschen, die 1917 die Machtübernahme der Kommunisten in Russland erlebten und die darauf folgenden Gewaltexzesse gegen die besitzenden Schichten, hatten Angst vor einer Ausbreitung dieses Systems. Die Brutalität bei der Niederschlagung des Spartakusaufstandes zeigt diese Furcht. Zu rechtfertigen ist die Gewalt natürlich weder auf der einen noch auf der anderen Seite. Aber wenn man diese Geschichte kennt, kann man vielleicht besser verstehen, warum die Auseinandersetzung mit dem kommunistischen Gesellschaftsmodell oft so heftig ausfiel.

Lala 10.09.2021

Also heißt das, dass allen Menschen, alle Maschinen gehören?

Redaktion

Hallo Lala, nach den Vorstellungen von Karl Marx sollten die Produktionsmittel, also Werkzeuge, Materialien, Fabriken etc., Gesellschaftseigentum sein. Auf diese Weise sollte verhindert werden, dass die Besitzer dieser Produktionsmittel sich einen Vorteil verschaffen und die Arbeiter ausbeuten konnten.

Sevda 26.08.2021

Hallo könnt ihr mir Kommunismus in ca. 2 Sätzen erklären also einfach und kurz
Danke

Redaktion

Hallo Sevda, oben im Text haben wir versucht, in kurzer Form das Wichtigste zu diesem Thema zusammenzufassen. Lies das doch mal durch, vielleicht hast du dann ja selbst eine Idee, wie man das noch kürzer zusammenfassen könnte.

Lini 25.08.2021

Was bedeutet Freiheit im Kommunismus?

Redaktion

Hallo Lini, im Kommunismus soll der Mensch in Freiheit leben können. Allerdings ist der Mensch in seiner Freiheit insofern beschränkt, als dass er immer die Interessen der Gesellschaft in seinem Handeln berücksichtigen muss.

Lena 12.08.2021

Ist der Kommunismus dafür das die Länder sich selbst versorgen ja Oder nein

Redaktion

Hallo Lena , Autarkie, also die Fähigkeit eines Landes, sich selbst zu versorgen, war keine zentrale Forderung der Theoretiker des Kommunismus. Ihr Ideal war die internationale Arbeiterklasse, die ohne Rücksicht auf traditionelle Grenzziehungen den Klassenkampf gegen die Bourgeoisie führen sollte. Dennoch gab es im 20. Jahrhundert kommunistische Staaten, die sich völlig abschotteten und auf Selbstversorgung setzten. Das war beispielsweise in Albanien und ist bis heute auch in Nordkorea der Fall. In beiden genannten Fällen führte das aber zu großen Versorgungsproblemen und Hungersnöten.

leny 12.07.2021

oft höre ich, dass der Kommunismus in der Theorie gut sei, da es keine 2-Klassen Gesellschaft gibt, kann man das wirklich so sagen?

Redaktion

Hallo leny, ob man die Idee des Kommunismus gut oder schlecht findet, muss jede/r selbst entscheiden. Viele Millionen Menschen haben aber sehr schlechte Erfahrungen gemacht in kommunistischen Staaten. Der Kommunismus klingt zwar von der Idee her gut, er ist aber nie so umgesetzt worden. Stattdessen kam es zu schlimmen Auswüchsen, zu Terrorherrschaften, viele Millionen Menschen sind in Lager eingesperrt und dort gequält worden oder auch getötet worden. So will zwar der Kommunismus von seiner Idee her soziale Ungleichheit verhindern, aber es kam in vielen kommunistischen Staaten zu großer Ungerechtigkeit und zu Willkür. Es war leider oft so, dass sich die Mächtigen in solchen Staaten auf Kosten des arbeitenden Volkes bereichert haben und nicht vor Gewalt zurückschreckten, wenn ihnen jemand widersprochen hat. Für viele Menschen bedeutet Kommunismus eine Einschränkung der persönlichen Freiheit. Man konnte in vielen dieser Staaten nicht mehr frei sagen, was man wollte, man musste die eine kommunistische Partei wählen und durfte ohne Erlaubnis auch nicht umziehen, den Job wechseln oder gar das Land verlassen.

Helin 09.07.2021

Was sind Nachteile einer Utopie ?

Redaktion

Hallo Helin, der größte Nachteil einer Utopie besteht darin, dass sie nie erreicht werden kann. Als Utopie bezeichnet man nämlich eine Wunschvorstellung von einer Gesellschaft. Sie beinhaltet in der Regel wünschenswerte Ideale, die sich aber in der jeweiligen historisch-kulturellen Realität nicht durchsetzen lassen. Das kann zum einen daran liegen, dass in den Utopien Vorstellungen existieren, die technisch nicht ausführbar sind oder daran, dass sie zu hohe (moralische) Anforderungen an den Menschen stellen, die diese nicht erfüllen können oder wollen. Außerdem müssen sich die meisten dieser Versuche in der Realität mit anderen möglichen Gesellschaftsentwürfen auseinander setzen.

Erik 24.06.2021

Der Kommunismus hat nicht das Ziel, das Eigentum abzuschaffen! Nur Wirtschaftsgüter sollen verstaatlicht werden! Das eigene Haus bleibt aber der eigene Besitz.

Redaktion

Hallo Erik, das ist richtig. In unseren Antworten auf die Fragen von Anna und Lukas bei euren weiteren Fragen haben wir das auch schon geschrieben und erklärt.

Esmeralda 16.06.2021

Ist Kommunismus mit unserer Demokratie vereinbar?

Redaktion

Hallo Esmeralda, in der Demokratie geht es darum, dass man einen Ausgleich zwischen den Interessen aller Menschen findet, dass der Staat als Vertreter der Menschen versucht, möglichst große Gerechtigkeit zu schaffen, damit die Menschen gemeinsam freiheitlich und friedlich zusammenleben können. Der Kommunismus ist aber eine Weltanschauung, in der für solche unterschiedlichen Vorstellungen kein Platz ist. Die Theorie des Kommunismus zu einem gerechteren Miteinander klingen sicher sympathisch. Darum haben sich auch immer wieder Menschen von diesen Ideen angezogen gefühlt. Allerdings hat sich gezeigt, dass überall dort, wo die Ideen des Kommunismus und des Sozialismus politisch durchgesetzt wurden, die Demokratie außer Acht gelassen wurde und die Menschen unfrei waren. Sie durften weder ihre Meinung frei äußern, noch zu einer fairen Wahl gehen oder das Land ohne Erlaubnis verlassen. Eine Demokratie mit freiheitlichen Grundwerten war kein kommunistischer Staat.

Anna 08.06.2021

darf man im Kommunismus "klauen" bzw. anderen Sachen wegnehmen und einfach in Häuser oder Wohnungen anderer gehen und dort wohnen? (weil "allen ja alles gehört") und muss der Kommunismus, wie bei einer Diktatur auch, mit einer 2/3 Mehrheit gewählt werden?

Redaktion

Hallo Anna, du hast Recht: Wenn alles allen gehört, kann man eigentlich niemandem etwas wegnehmen, denn es gehört einem ja eigentlich schon. Gemeint war im Kommunismus aber vor allem, dass es keinen privaten Besitz an Fabriken, Wohnungen oder Land gegen sollte, mit dem man dann andere Menschen hätte ausbeuten können. Ein privates Auto, einen Fernseher oder eine Puppe durften die Menschen schon haben, und darum sind auch in kommunistischen Staaten Sachen gestohlen worden. Funktioniert hat die Idee des gemeinsamen Eigentums im Kommunismus aber nie so richtig. Das lag auch daran, dass die kommunistischen und sozialistischen Staaten Diktaturen waren, in denen eine kleine Machtgruppe vorschrieb, wie die Menschen leben sollten. Freiheit, so zu leben, wie man wollte, und das zu sagen, was einem auf der Seele lag, gab es in diesen Staaten nicht. Und es gab auch keine demokratischen Entscheidungen. Denn dann hätte ja das Volk sagen können, dass es diese Regierung gar nicht haben wollte. Die kommunistischen Machthaber haben sich darum nie einer freien und demokratischen Wahl gestellt.

Lukas 05.06.2021

Welche Herrschaftsform strebt der Kommunismus an? (Anarchie, Monarchie etc.?)

Redaktion

Hallo Lukas, das Ziel des Kommunismus ist die kommunistische Gesellschaft. Kommunisten glauben dass nur eine solche kommunistische Gesellschaftsordnung zu einer gerechten Gesellschaft führen kann. Grundgedanke dieser Gesellschaftsordnung ist, dass es keinen Privatbesitz geben soll. Indem alle Mittel zur Produktion von Waren und auch der Grund und Boden der Gesellschaft und damit allen gleich gehören, soll eine gerechte Gesellschaftsordnung entstehen. In der Praxis hat das aber nie wirklich funktioniert.

Thomas 21.05.2021

Was ist die Lehre des Kommunismus?

Redaktion

Hallo Thomas, Kommunisten glauben dass nur die kommunistische Gesellschaftsordnung zu einer gerechten Gesellschaft führen kann. Grundgedanke dieser Gesellschaftsordnung ist, dass es keinen Privatbesitz geben soll, durch den einzelne Menschen Macht über andere Menschen ausüben können. Indem alle Mittel zur Produktion von Waren und auch der Grund und Boden der Gesellschaft und damit allen gleich gehören, soll eine gerechte Gesellschaftsordnung entstehen. In der Praxis hat das aber nie wirklich funktioniert.

N...saurus07 17.05.2021

Was waren die Ziele des kommunismus und wer hatte die mächte bei der Staatsform

Redaktion

Hallo N...saurus07, die Ziele des Kommunismus haben wir gleich am Anfang unseres Artikel oben beschrieben. Vertreten und durchgesetzt wurde die aus diesen Zielen hervorgehende Politik von der kommunistischen oder sozialistischen Staatspartei. Das war beispielsweise die KPDSU in der Sowjetunion, die KPCh in der Volksrepublik China oder die Sozialistische Einheitspartei (SED) in der DDR. Die Macht im Staat lag bei den Kadern dieser Partei, andere Ansichten oder gar eine Opposition wurden verfolgt.

Schreib uns deine Frage

Bevor du eine Frage stellst, lies bitte den Lexikonartikel vollständig durch. Schau bitte nach, ob jemand bereits dieselbe Frage gestellt hat. Häufig findest du dort bereits die Antwort auf deine Frage.

Schreib uns