Direkt zum Inhalt

Lexikon

Kommunismus

von und
Erstausgabe des Kommunistischen Manifests von Marx und Engels mit dem berühmten Abschlussaufruf "Proletarier aller Länder, vereinigt Euch!"

Im "Kommunistischen Manifest" von 1848 haben Karl Marx und Friedrich Engels ihre Ideen zur Veränderung der Gesellschaft niedergeschrieben.

Produktionsmittel sollen allen Menschen gehören
Der Begriff "Kommunismus" geht auf das lateinische Wort „communis“ zurück, was „gemeinsam“ bedeutet. Der Kommunismus hat eine bestimmte Vorstellung davon, wie eine ideale menschliche Gesellschaft aussehen sollte: Allen Menschen soll gemeinsam das gehören, was für den Lebensunterhalt notwendig ist. Das sind die sogenannten "Produktionsmittel". Dazu gehören zum Beispiel Geräte und Maschinen, aber auch das Land, auf dem Weizen, Gemüse und andere Dinge angepflanzt werden.
Anfänge im 19. Jahrhundert

Als politische Lehrmeinung entstand der Kommunismus im 19. Jahrhundert, als die Industrialisierung begann. Immer mehr Menschen mussten damals in den Fabriken für wenig Lohn arbeiten. Diejenigen, denen die Maschinen und Fabriken gehörten, waren die sogenannten „Kapitalisten“. Sie wurden immer reicher, ohne aber die Arbeiter an diesem Wohlstand teilhaben zu lassen.

Karl Marx und Friedrich Engels
Karl Marx (1818-1883) war der wichtigste Vertreter der kommunistischen Ideen. Er machte sich Gedanken darüber, wie man die Wirtschaft und den technischen Fortschritt gerecht gestalten könnte. In seinem Buch „Das kommunistische Manifest“, das Karl Marx gemeinsam mit Friedrich Engels geschrieben hat, forderte er das Ende der „Ausbeutung des Menschen durch den Menschen“. Das Privateigentum an Produktionsmitteln sollte abgeschafft werden.


Auf dem Gelände des ehemaligen Marx-Engels-Forums, Berlin, steht die Bronze-Skulptur von Karl Marx (sitzend) und Friedrich Engels vom Bildhauer Ludwig Engelhardt.

Auf dem Gelände des ehemaligen Marx-Engels-Forums in Berlin steht die Bronze-Skulptur von Karl Marx (sitzend) und Friedrich Engels vom Bildhauer Ludwig Engelhardt.

Der Kommunismus im 20. Jahrhundert

Der Grundgedanke von Marx und Engels wurde von anderen Denkern (zum Beispiel Wladimir Iljitsch Lenin) weiterentwickelt. Im 20. Jahrhundert wurde er Grundlage verschiedener politischer Herrschaftsformen. Nach der sogenannten russischen Oktoberrevolution im Jahr 1917, in der Lenin eine führende Rolle spielte, entstand in der Sowjetunion eine Staats- und Gesellschaftsordnung, die als Endziel eine kommunistische Gesellschaft anstrebte. Auf dem Weg zu einer solchen Gesellschaft sollte als Vorstufe der Sozialismus verwirklicht werden.

Terrorherrschaft
Tatsächlich kam es in kommunistischen Staaten, also in Staaten, die den Kommunismus verwirklichen wollten, zu Terror, Willkür und schrecklichen Ungerechtigkeiten. In der Diktatur der Sowjetunion, die eine der größten kommunistischen Mächte war, haben viele Millionen Menschen ihr Leben verloren, weil sie anderer Meinung waren als die Herrschenden.

FAQ / Häufig gestellte Fragen

(Frequently Asked Questions - das ist die englische Übersetzung von "häufig gestellte Fragen")
levi 06.12.2023

Wie läuft der Weg ab vom Kapitalismus hin zum Kommunismus?

Redaktion

Hallo levi, nach der Vorstellung der kommunistischen Theoretiker Karl Marx und Friedrich Engels kommt es in der Geschichte immer wieder zu Klassenkämpfen zwischen der Bourgeoisie (also der Klasse, die über Produktionsmittel wie Fabriken und Werkzeuge verfügt) und den Arbeitern. Am Ende siegt die Arbeiterklasse und es gibt eine Diktatur des Proletariats.

Lenny 07.11.2022

Was sind die Ursachen für diese Ideologie des Kommunismus

Redaktion

Hallo Lenny, die Ursachen für die Entstehung der kommunistischen Lehrmeinung liegen in der Industrialisierung des 19. Jahrhunderts. Immer mehr Menschen mussten damals in den Fabriken für wenig Lohn arbeiten. Die Arbeits- und Lebensverhältnisse der Arbeiter in den schnell wachsenden Industriestädten waren katastrophal. Es gab eine große Zahl von sehr armen Menschen und ein großer Teil der Bevölkerung fiel ins Elend. Diejenigen, denen die Maschinen und Fabriken gehörten (die sogenannten "Kapitalisten"), wurden immer reicher, ohne aber die Arbeiter an diesem Wohlstand teilhaben zu lassen. Aus diesem Gefühl einer Missachtung der sozialen Gerechtigkeit heraus entwickelten Denker wie Karl Marx und Friedrich Engels die Ideen des Kommunismus.

eure weiteren Fragen dazu...

theCeliac 07.02.2024

Ist der Kommunismus nun gut oder schlecht?

Redaktion

Hallo theCeliac, der Kommunismus ist eine Gesellschaftsvorstellung, in der die Gleichheit aller Menschen und soziale Gerechtigkeit im Zentrum stehen. Diese zentrale Idee des Kommunismus, dass es gerecht in einem Staat zugehen soll, ist sicherlich nicht falsch. Auch die Idee, dass es den Armen besser gehen soll, wird niemand ablehnen. Auch darum fanden die Ideen des Kommunismus vor allem im 20. Jahrhundert, das von vielen politischen und gesellschaftlichen Krisen geprägt war, in vielen Teilen der Welt Anhängerinnen und Anhänger. Es hat sich allerdings dabei auch immer wieder gezeigt, dass kommunistische Systeme innerhalb kurzer Zeit zu Gewaltherrschaften wurden, in denen statt Gleichheit und Gerechtigkeit Willkür und Unfreiheit an der Tagesordnung waren. In der Ideologie des Kommunismus konnte es nur eine bedingungslose Unterstützung des Kommunismus oder die absolute Ablehnung seiner Vorstellungen geben. Das führte zu einer gnadenlosen Verfolgung aller Menschen, die irgendwie verdächtigt wurden, dem Kommunismus kritisch gegenüber zu stehen. Viele Millionen Menschen sind in Lager eingesperrt und dort gequält worden oder auch getötet worden. So will zwar der Kommunismus von seiner Idee her soziale Ungleichheit verhindern, aber es kam in vielen kommunistischen Staaten zu großer Ungerechtigkeit und zu Willkür. Es war leider oft so, dass sich die Mächtigen in solchen Staaten auf Kosten des arbeitenden Volkes bereichert haben und nicht vor Gewalt zurückschreckten, wenn ihnen jemand widersprochen hat. Für viele Menschen bedeutete Kommunismus darum eine Einschränkung der persönlichen Freiheit oder sogar eine Gefahr für ihr Leben.

123go 19.01.2024

Was ist der Revolutionäre Sozialismus und der Demokratische Sozialismus ?

Redaktion

Hallo 123go, schau mal unter den Begriff "Sozialismus" in diesem Lexikon nach. Da haben wir diese beiden Strömungen erklärt.

G 19.01.2024

Warum wurde Kommunismus in Deutschland verboten

Redaktion

Hallo G, der Kommunismus ist nicht verboten. Die Erfahrungen vieler Menschen mit der kommunistischen Gewaltherrschaft nach dem Zweiten Weltkrieg haben aber dazu geführt, dass es heute nur noch wenige Anhänger des Kommunismus gibt.

RandomDude 08.01.2024

Warum, obwohl Kommunismus Gleichberechtigung und so als Ziel hat, sind Staaten die davon beeinflusst wurden (wie Nordkorea) dann das komplette Gegenteil? Bitte nicht copy und pasten...

Redaktion

Hallo RandomDude, im Kommunismus steht die Gleichheit aller Menschen und soziale Gerechtigkeit im Zentrum. Diese zentrale Idee des Kommunismus der Gerechtigkeit ist sicherlich nicht falsch. Allerdings haben sich kommunistische Systeme fast immer innerhalb kurzer Zeit zu Gewaltherrschaften entwickelt. In der Ideologie des Kommunismus konnte es nur eine bedingungslose Unterstützung des Kommunismus oder die absolute Ablehnung seiner Vorstellungen geben. Das führte zu einer gnadenlosen Verfolgung aller Menschen, die irgendwie verdächtigt wurden, dem Kommunismus kritisch gegenüber zu stehen. Diese Entwicklung gab es auch in Nordkorea seit der Machtübernahme der kommunistischen Partei. Heute ist Nordkorea eine kommunistische Diktatur, die sich weitgehend vom Rest der Welt abschottet. Freiheit und soziale Gerechtigkeit gibt es für die Menschen dort nicht.

Joem 07.12.2023

Wie erfolgreich war der Kommunismus?

Redaktion

Hallo Joem, der Kommunismus ist eine Gesellschaftsvorstellung, in der die Gleichheit aller Menschen und soziale Gerechtigkeit im Zentrum stehen. Diese zentrale Idee des Kommunismus, dass es gerecht in einem Staat zugehen soll, ist sicherlich nicht falsch. Auch die Idee, dass es den Armen besser gehen soll, wird niemand ablehnen. Auch darum fanden die Ideen des Kommunismus vor allem im 20. Jahrhundert, das von vielen politischen und gesellschaftlichen Krisen geprägt war, in vielen Teilen der Welt Anhängerinnen und Anhänger. Es hat sich allerdings dabei auch immer wieder gezeigt, dass kommunistische Systeme innerhalb kurzer Zeit zu Gewaltherrschaften wurden, in denen statt Gleichheit und Gerechtigkeit Willkür und Unfreiheit an der Tagesordnung waren. In der Ideologie des Kommunismus konnte es nur eine bedingungslose Unterstützung des Kommunismus oder die absolute Ablehnung seiner Vorstellungen geben. Das führte zu einer gnadenlosen Verfolgung aller Menschen, die irgendwie verdächtigt wurden, dem Kommunismus kritisch gegenüber zu stehen. Viele Millionen Menschen sind in Lager eingesperrt und dort gequält worden oder auch getötet worden. So will zwar der Kommunismus von seiner Idee her soziale Ungleichheit verhindern, aber es kam in vielen kommunistischen Staaten zu großer Ungerechtigkeit und zu Willkür. Es war leider oft so, dass sich die Mächtigen in solchen Staaten auf Kosten des arbeitenden Volkes bereichert haben und nicht vor Gewalt zurückschreckten, wenn ihnen jemand widersprochen hat. Für viele Menschen bedeutete Kommunismus darum eine Einschränkung der persönlichen Freiheit. Von einer Erfolgsgeschichte kann also angesichts von Millionen Opfern der kommunistischen Herrschaften ganz sicher nicht die Rede sein.

Hallo Tobias 28.11.2023

Hallo zusammen wo fand der Kommunismus überall statt?

Redaktion

Hallo Hallo Tobias, kommunistische Regime gab es in der Sowjetunion und nach dem Zweiten Weltkrieg in vielen von der Sowjetunion abhängigen Staaten Osteuropas. Der größte kommunistische Staat in Asien ist die Volksrepublik China. Auch in Vietnam, in Kambodscha, in Nepal und in anderen asiatischen Staaten gab und gibt es kommunistische Herrschaften. Das Gleiche gilt für Südamerika und Afrika. Dort hat sich der Kommunismus aber nicht so stark verbreitet.

Lajo 21.11.2023

Was bedeutet der Begriff Kommunismus?

Redaktion

Hallo Lajo, in dem Begriff steckt das lateinische Wort „communis“. Das bedeutet „gemeinsam“. In der Vorstellung des Kommunismus soll allen Menschen gemeinsam das gehören, was für den Lebensunterhalt notwendig ist. Das sind die sogenannten "Produktionsmittel" wie Geräte und Maschinen oder Grund und Boden.

Oktober 20.11.2023

Wo ist die Seite mit den Quellen?

Redaktion

Hallo Oktober, für das Lexikon zur Politik für junge Leute verfassen wir eigene Erklärtexte. Diese sind besonders auf unser Publikum ausgerichtet. Bei der Abfassung der Texte verwenden wir natürlich eine Menge unterschiedlicher Quellen. Das sind Veröffentlichungen der Bundeszentrale für politische Bildung, Informationen der Ministerien, Texte aus Zeitungen und aus verlässlichen Internetquellen und manches mehr. Da wir aber nicht auf unterschiedliche Forschungsmeinungen eingehen und keine direkten Zitate verwenden, verzichten wir auf den genauen Nachweis der Quellen. Das würde unsere Texte unnötig aufblähen. Lieber nennen wir auf Rückfragen von Kindern und Jugendlichen immer mal wieder eine Seite, die wir für ein bestimmtes Thema für hilfreich halten. Übrigens wirst du feststellen, dass das die Arbeitsweise der meisten Lexika ist. Dadurch unterscheiden sie sich beispielsweise von einem Überblick zu einem bestimmten Forschungsthema.

Sharkoon 13.11.2023

Von wann ist der Beitrag?

Redaktion

Hallo Sharkoon, der Artikel erschien erstmals in unserem Online-Lexikon 2002 und wurde im Jahr 2021 überarbeitet.

Makssdhiuhufh 13.11.2023

Kommunismus kurz erklärt

Redaktion

Hallo Makssdhiuhufh, lies mal bitte unseren Artikel oben zu dieser Weltanschauung. Vielleicht hast du dann selbst eine Idee, wie man die wichtigsten Punkte noch kürzer zusammenfassen kann.

hi 08.11.2023

Warum sollte man den Kommunismus nicht als sinnvolle Gesellschaftsform halten?

Redaktion

Hallo hi, der Kommunismus ist eine Gesellschaftsvorstellung, in der die Gleichheit aller Menschen und soziale Gerechtigkeit im Zentrum stehen. Diese zentrale Idee des Kommunismus, dass es gerecht in einem Staat zugehen soll, ist sicherlich nicht falsch. Es hat sich allerdings immer wieder gezeigt, dass kommunistische Systeme innerhalb kurzer Zeit zu Gewaltherrschaften wurden, in denen statt Gleichheit und Gerechtigkeit Willkür und Unfreiheit herrschten. In der Ideologie des Kommunismus konnte es nur eine bedingungslose Unterstützung des Kommunismus oder die absolute Ablehnung seiner Vorstellungen geben. Das führte zu einer gnadenlosen Verfolgung aller Menschen, die irgendwie verdächtigt wurden, dem Kommunismus kritisch gegenüber zu stehen. Viele Millionen Menschen sind in Lager eingesperrt und dort gequält worden oder auch getötet worden. So will zwar der Kommunismus von seiner Idee her soziale Ungleichheit verhindern, aber es kam in vielen kommunistischen Staaten zu großer Ungerechtigkeit und zu Willkür. Es war leider oft so, dass sich die Mächtigen in solchen Staaten auf Kosten des arbeitenden Volkes bereichert haben und nicht vor Gewalt zurückschreckten, wenn ihnen jemand widersprochen hat. Für viele Menschen bedeutete Kommunismus darum eine Einschränkung der persönlichen Freiheit. Von einer Erfolgsgeschichte kann also angesichts von Millionen Opfern der kommunistischen Herrschaften ganz sicher nicht die Rede sein.

Elle 07.11.2023

Neulich haben wir im Geschichtsunterricht über den Kommunismus gesprochen, und meine Frage ist: Was heißt es in Kommunismus zu leben?

Redaktion

Hallo Elle, die Idee des Kommunismus war immer, dass dieses Gesellschaftssystem gerechter sein würde als der Kapitalismus. Es sollte keine Ausbeutung der Menschen durch andere Menschen mehr geben, alle Menschen sollten gleich sein und sich den Wohlstand gerecht aufteilen. Allerdings haben viele Millionen Menschen sehr schlechte Erfahrungen mit dem Kommunismus in ihren Staaten gemacht. Es kam zu schlimmen Auswüchsen, zu Terrorherrschaften. Die Menschen hatten keine Freiheiten und mussten um ihr Leben fürchten, wen sie eine Meinung hatten die den Machthabern nicht gefiel. Dass mag auch daran gelegen haben, dass der Kommunismus nicht als ein demokratisches Herrschaftssystem entwickelt wurde. Die Vordenker dieser Gesellschaftslehre hatten eine klare Vorstellung davon, wer im Kommunismus bestimmen sollte - die Arbeiterklasse, das Proletariat - und wie die zukünftige ideale Gesellschaft aussehen sollte. Dass es in einer pluralistischen demokratischen Gesellschaft auch andere Vorstellungen gibt, spielte für Marx, Engels und ihre Nachfolger keine Rolle.

Hihu 31.10.2023

Was sind Ereignisse zwischen dem 18. Jahrhundert und den über den Kommunismus?

Redaktion

Hallo Hihu, wir wissen nicht genau, für welche historische Epoche du dich interessierst. Klar ist aber, dass sich in einem so langen Zeitraum sehr viele Dinge ereignen. Man muss sich also schon überlegen, für was man sich in erster Linie interessiert. Wenn du aber gar keine Vorstellung von dieser Zeit hast, empfehlen wir dir einen Blick in einen Historischen Weltatlas. Da findest du eine gute Übersicht über die wichtigsten Entwicklungen in einer bestimmten Zeit.

jojo 26.10.2023

was spielt der Kommunismus noch für eine rolle in Russland und im Volk

Redaktion

Hallo jojo, das Ziel einer kommunistischen Gesellschaft hat Russland nach dem Auseinanderfallen der Sowjetunion nicht weiter verfolgt. Als staatliches Ideal ist der Kommunismus lange verschwunden. Aber im Geschichtsbild Russlands spielt die Zeit der kommunistischen Herrschaft immer noch eine Rolle. Viele Russen schauen sehr kritisch auf diese Zeit der Unterdrückung, der Unfreiheit und des Terrors der kommunistischen Partei und ihrer Führer. Trotzdem erinnern sie sich an diese Jahre auch als Zeit der großen weltpolitischen Bedeutung der Sowjetunion, nicht zuletzt durch den Sieg im Zweiten Weltkrieg über das nationalsozialistische Deutschland. Viele Menschen verklären die Erinnerung an die kommunistischen Jahre, in denen sich der Staat angeblich viel mehr um die Menschen gekümmert hat als das heute der Fall ist. Dass derselbe Staat viele Menschen ausgeschlossen und verfolgt hat, und dass es keine persönliche Freiheit und Meinungsfreiheit gab, wird dabei vergessen.

bob 12.09.2023

War der Kommunismus eine Erfolgsgeschichte?

Redaktion

Hallo bob, der Kommunismus ist eine Gesellschaftsvorstellung, in der die Gleichheit aller Menschen und soziale Gerechtigkeit im Zentrum stehen. Diese zentrale Idee des Kommunismus, dass es gerecht in einem Staat zugehen soll, ist sicherlich nicht falsch. Auch die Idee, dass es den Armen besser gehen soll, wird niemand ablehnen. Auch darum fanden die Ideen des Kommunismus vor allem im 20. Jahrhundert, das von vielen politischen und gesellschaftlichen Krisen geprägt war, in vielen Teilen der Welt Anhängerinnen und Anhänger. Es hat sich allerdings dabei auch immer wieder gezeigt, dass kommunistische Systeme innerhalb kurzer Zeit zu Gewaltherrschaften wurden, in denen statt Gleichheit und Gerechtigkeit Willkür und Unfreiheit an der Tagesordnung waren. In der Ideologie des Kommunismus konnte es nur eine bedingungslose Unterstützung des Kommunismus oder die absolute Ablehnung seiner Vorstellungen geben. Das führte zu einer gnadenlosen Verfolgung aller Menschen, die irgendwie verdächtigt wurden, dem Kommunismus kritisch gegenüber zu stehen. Viele Millionen Menschen sind in Lager eingesperrt und dort gequält worden oder auch getötet worden. So will zwar der Kommunismus von seiner Idee her soziale Ungleichheit verhindern, aber es kam in vielen kommunistischen Staaten zu großer Ungerechtigkeit und zu Willkür. Es war leider oft so, dass sich die Mächtigen in solchen Staaten auf Kosten des arbeitenden Volkes bereichert haben und nicht vor Gewalt zurückschreckten, wenn ihnen jemand widersprochen hat. Für viele Menschen bedeutete Kommunismus darum eine Einschränkung der persönlichen Freiheit. Von einer Erfolgsgeschichte kann also angesichts von Millionen Opfern der kommunistischen Herrschaften ganz sicher nicht die Rede sein.

Jana 07.09.2023

Warum ist die Idee des Kommunismus so häufig in eine Diktatur umgeschwungen ?

Redaktion

Hallo Jana, der Kommunismus ist eine Gesellschaftsvorstellung, in der die Gleichheit aller Menschen und soziale Gerechtigkeit im Zentrum stehen. Diese zentrale Idee des Kommunismus, dass es gerecht in einem Staat zugehen soll, ist sicherlich nicht falsch. Auch die Idee, dass es den Armen besser gehen soll, wird niemand ablehnen. In der Geschichte hat sich allerdings immer wieder gezeigt, dass kommunistische Systeme innerhalb kurzer Zeit zu Gewaltherrschaften wurden, in denen statt Gleichheit und Gerechtigkeit Willkür und Unfreiheit an der Tagesordnung waren. In der Ideologie des Kommunismus konnte es nur eine bedingungslose Unterstützung des Kommunismus oder die absolute Ablehnung seiner Vorstellungen geben. Das führte zu einer gnadenlosen Verfolgung aller Menschen, die irgendwie verdächtigt wurden, dem Kommunismus kritisch gegenüber zu stehen. Viele Millionen Menschen sind in Lager eingesperrt und dort gequält worden oder auch getötet worden. So will zwar der Kommunismus von seiner Idee her soziale Ungleichheit verhindern, aber es kam in vielen kommunistischen Staaten zu großer Ungerechtigkeit und zu Willkür. Es war leider oft so, dass sich die Mächtigen in solchen Staaten auf Kosten des arbeitenden Volkes bereichert haben und nicht vor Gewalt zurückschreckten, wenn ihnen jemand widersprochen hat. Für viele Menschen bedeutete Kommunismus darum eine Einschränkung der persönlichen Freiheit.

Nnn 15.06.2023

Marx

Redaktion

Hallo Nnn, zur Bedeutung des Philosophen Karl Marx für die kommunistische Idee haben wir in unserem Artikel zum Kommunismus schon einiges geschrieben. Schau doch bitte dort einmal nach.

Markus Maier 16.05.2023

Wie gut ist kommunistmus oder ist Capitalist besser ich finde Kommunist seher gut ich finde es alles gleich
aber capitalist naja geht so also der frage ist ist Kommunist besser als Capitalist?

Redaktion

Hallo Markus Maier, über die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Wirtschafts- und Gesellschaftssysteme ist schon viel diskutiert worden. Der Kapitalismus ist eine Wirtschaftsordnung, bei der Angebot und Nachfrage entscheidend sind. Es kommt darauf an, was die Menschen haben wollen, was sie brauchen, und danach richtet sich dann die Produktion. Es ist also nicht der Staat, der plant, was herstellt wird. Im Kapitalismus gibt es viele unterschiedliche Angebote, die sich auf dem Markt behaupten wollen, die Auswahl ist oft ziemlich groß. Das empfinden viele Menschen als Vorteil.Grundsätzlich ermöglicht der Kapitalismus den Menschen im Wirtschaftsleben größtmögliche Freiheit - die Menschen können eigene Ideen umsetzen, Handel treiben mit wem sie wollen und so weiter. Gleichzeitig aber bedeutet das auch, dass die Menschen die Folgen des freien Handels selbst tragen müssen. Im Kapitalismus kann jeder das arbeiten, was er will, eine Firma gründen, mit Geld spekulieren - er muss aber auch selbst dafür gerade stehen, wenn er den Arbeitsplatz verliert, seine Firma pleite geht oder die Aktienwerte in den Keller fallen. Auch hat es im Kapitalismus immer wieder Tendenzen gegeben, Menschen auszubeuten, die Arbeiter unter unzumutbaren Bedingungen und für ungerechte Löhne arbeiten zu lassen. Oder es entstanden Firmen, die den Markt alleine beherrschten (Monopole), die das Gleichgewicht von Angebot und Nachfrage in der Marktwirtschaft außer Kraft setzen. Der Kommunismus ist eine Gesellschaftsvorstellung, in der die Gleichheit aller Menschen und soziale Gerechtigkeit im Zentrum stehen. Diese zentrale Idee des Kommunismus, dass es gerecht in einem Staat zugehen soll, ist sicherlich nicht falsch. Auch die Idee, dass es den Armen besser gehen soll, wird niemand ablehnen. In der Geschichte hat sich allerdings immer wieder gezeigt, dass kommunistische Systeme innerhalb kurzer Zeit zu Gewaltherrschaften wurden, in denen statt Gleichheit und Gerechtigkeit Willkür und Unfreiheit an der Tagesordnung waren. Es kam zu schlimmen Auswüchsen, zu Terrorherrschaften. Viele Millionen Menschen sind in Lager eingesperrt und dort gequält worden oder auch getötet worden. So will zwar der Kommunismus von seiner Idee her soziale Ungleichheit verhindern, aber es kam in vielen kommunistischen Staaten zu großer Ungerechtigkeit und zu Willkür. Es war leider oft so, dass sich die Mächtigen in solchen Staaten auf Kosten des arbeitenden Volkes bereichert haben und nicht vor Gewalt zurückschreckten, wenn ihnen jemand widersprochen hat. Für viele Menschen bedeutete Kommunismus darum eine Einschränkung der persönlichen Freiheit.

Yxc 10.05.2023

Was hat der Kommunismus mit dem Zeitraum 1980-1989 zu tun?

Redaktion

Hallo Yxc, das ist das letzte Jahrzehnt, in dem in der Sowjetunion die Kommunistische Partei alleine das Sagen hatte und in dem die Sowjetunion es noch geschafft hat, die Kontrolle über die sozialistischen Staaten im Osten Europas zu behalten. Mit dem Fall der Mauer in Deutschland und Freiheitsbewegungen in Polen, Ungarn, der Tschechoslowakei und anderen früheren Ostblock-Staaten ist dieser Block 1989 zusammengebrochen. Kurz darauf war auch die Sowjetunion am Ende und hat sich aufgelöst.

Codin 08.05.2023

Wurde in der Schule über Kommunismus gelernt ?
Wie wuchsen die Kinder die im Kommunismus geboren waren ?
Was aßen die Menschen im Kommunismus ?
Als was wurden die kommunsitischen Führer dargestellt ?

Redaktion

Hallo Codin, das sind ziemlich viele Fragen auf einmal, und nicht immer wissen wir, für was genau und für welches Land oder für welche Gesellschaft du dich interessierst. Schau dir doch bitte erst einmal unsere Lexikonartikel "Kommunismus" und "DDR" an. Da erfährst du viel über die Vorstellung einer kommunistischen Gesellschaft und darüber, wie diese Vorstellung in die Realität eines sozialistischen Landes umgesetzt wurde.

123456789 08.05.2023

Wie ist der Kommunismus heute?

Redaktion

Hallo 123456789, heute gibt es nur noch wenige Staaten, die sich kommunistisch nennen. Auch die Zahl der Menschen, die den Kommunismus für eine sinnvolle Gesellschaftsform halten, ist deutlich kleiner geworden. Trotzdem leben die Vorstellungen und Ideale der kommunistischen Lehre weiter und werden auch von einer kleinen Gruppe von Theoretikern weiter entwickelt. Eine Rückkehr des Kommunismus ist aber nach den schlimmen Erfahrungen, die Millionen von Menschen mit diesem System machen mussten, aktuell nicht zu erwarten.

Heeyyyy 08.05.2023

Was sind die Vorstellungen des Kommunismus

Redaktion

Hallo Heeyyyy, der Kommunismus ist eine politische Theorie. Der Kommunismus hat eine bestimmte Vorstellung davon, wie die ideale menschliche Gesellschaft aussehen sollte: Allen Menschen soll gemeinsam das gehören, was für den Lebensunterhalt notwendig ist. Das sind die sogenannten "Produktionsmittel". Dazu gehören zum Beispiel Geräte und Maschinen, aber auch das Land, auf dem Weizen, Gemüse und andere Dinge angepflanzt werden. Auch die Tiere, von denen die Menschen leben, gehören dazu, oder die Häuser, in denen die Menschen wohnen. Nach dieser Vorstellung sollen alle Dinge, die gemeinsam hergestellt werden, auch gerecht untereinander verteilt werden. Das soll dazu beitragen, eine gerechte Gesellschaft zu schaffen. In unserem Artikel "Kommunismus" kannst du mehr dazu lesen.

Christian 04.05.2023

Kann sich der Kommunismus weiter entwickeln und Teil einer westlichen Demokratie werden, so wie wir sie heute in Europa haben?

Redaktion

Hallo Christian , ob die kommunistische Weltanschauung und ein demokratisches System zusammenpassen, ist seit vielen Jahren sehr umstritten. In der Vergangenheit haben kommunistische Regime jedenfalls nichts dafür getan, eine demokratische Entwicklung des Kommunismus glaubhaft erscheinen zu lassen. In der Praxis hat sich gezeigt, dass es in kommunistischen Staaten wie der Sowjetunion, China oder Nordkorea und Kuba keine Freiheit gibt. Das Ziel des Kommunismus ist auch nicht die Freiheit der Menschen, sondern es soll eine Weltanschauung durchgesetzt werden. Die kommunistische Partei, die an der Spitze des Staates steht, errichtet dafür eine Diktatur, in der Menschen unterdrückt werden, in der keine Meinungsfreiheit herrscht und Menschen, die anderer Meinung als die herrschende Partei sind, unterdrückt werden. Was im Staat gemacht werden soll, bestimmt alleine die kommunistische Partei beziehungsweise die Parteiführung. Die Menschen des Landes werden nicht gefragt, was sie wollen. Sie haben nicht die Möglichkeit zu wählen, denn die Partei hat ja angeblich das Wissen darüber, was richtig und was falsch ist. Und sie setzt mit Macht und Gewalt ihre Vorstellungen durch.

lal 26.04.2023

warum gibt es geschichte in der schule

Redaktion

Hallo lal, Geschichte ist wichtig, weil sie uns hilft, die Gegenwart besser zu verstehen und uns in vielen Situationen richtiger zu verhalten. So hat Deutschland aus der Geschichte der nationalsozialistischen Diktatur gelernt, wie wichtig es ist, die Demokratie zu schützen und extremistische Haltungen rechtzeitig zu bekämpfen. Das heißt nicht, dass sich immer alle Staaten und ihre Führer an die "Lehren der Geschichte" halten. Aber die Geschichte hilft uns dabei, falsche Behauptungen zu erkennen und uns dagegen zu wehren.

ThBookFreak98 15.03.2023

Wieso funktioniert der Kommunismus in der Praxis nicht?

Redaktion

Hallo ThBookFreak98, wieso eigentlich alle bisherigen Versuche gescheitert sind, einen kommunistischen Staat aufzubauen, lässt sich nicht wirklich beantworten. In der Praxis hat sich allerdings gezeigt, dass es in kommunistischen Staaten wie der Sowjetunion, China oder Nordkorea und Kuba keine Freiheit gibt. Das Ziel des Kommunismus ist auch nicht die Freiheit der Menschen, sondern es soll eine Weltanschauung durchgesetzt werden. Die kommunistische Partei, die an der Spitze des Staates steht, errichtet dafür eine Diktatur, in der Menschen unterdrückt werden, in der keine Meinungsfreiheit herrscht und Menschen, die anderer Meinung als die herrschende Partei sind, unterdrückt werden. Was im Staat gemacht werden soll, bestimmt alleine die Partei beziehungsweise die Parteiführung. Die Menschen des Landes werden nicht gefragt, was sie wollen, sie haben nicht die Möglichkeit zu wählen, denn die Partei hat ja angeblich das Wissen darüber, was richtig und was falsch ist. Und sie setzt mit Macht und Gewalt ihre Vorstellungen durch.

Mara 14.03.2023

Hallo, in welchem Jahr wurde dieser Artikel verfasst? :)

Redaktion

Hallo Mara, der Artikel erschien erstmal auf der Seie von Hanisauland im Jahr 2001. 2021 erfolgte die letzte Aktualisierung des Artikels.

Jessy 13.03.2023

Wollte der chinesische Führer Mao Tse Tung, während der Kulturrevolution, den Kommunismus in Tibet durchsetzen?

Redaktion

Hallo Jessy, Tibet hatte sich 1911 für unabhängig von China erklärt. Nachdem Mao sich im Bürgerkrieg durchgesetzt hatte, wollte er Tibet mit Gewalt wieder zu einem Teil Chinas machen. Zuerst marschierten 1949 Truppen von Maos Volksbefreiungsarmee in Tibet ein, angeblich um die Menschen dort zu befreien. Tibet hatte militärisch keine Chance und musste einem Abkommen zustimmen, wieder ein Teil Chinas zu werden. Weil die Führung der Kommunistischen Partei sich nicht an dieses Abkommen hielt, in dem Tibet unter anderem religiöse Freiheit zugesagt worden war, kam es zu einem Aufstand der Tibeter. Diesen schlug die Volksrepublik blutig nieder, Zehntausende Tibeter wurden getötet, viele Menschen flohen ins Ausland, unter ihnen auch der Dalai Lama, der religiöse Führer Tibets. In der Folge nahm die Unterdrückung zu und Mao ließ viele Menschen in Tibet ansiedeln, um den Kommunismus in Tibet durchzusetzen. Auf dieser Seite von "Planet Wissen" kannst du die Ereignisse nachlesen.

lol 10.03.2023

Nach wem ist die kommunistische Lehre benannt?

Redaktion

Hallo lol, die wichtigsten Namensgeber für unterschiedliche Formen der kommunistischen Lehre waren Karl Marx und Wladimir Iljitsch Lenin. Der Begriff selbst kommt von dem lateinischen Wort "communis" und bedeutet "gemeinsam".

Marta 07.03.2023

was ist kommunismas in leiche worter

Redaktion

Hallo Marta, der Kommunismus ist eine Gesellschaftsvorstellung, die im 19. Jahrhundert entstanden ist. Im 20. Jahrhundert wurde der Kommunismus zu einer der wichtigsten politischen Strömungen auf der Welt. Im Mittelpunkt der kommunistischen Theorie steht die Idee einer idealen menschlichen Gesellschaft. Allen Menschen gemeinsam soll das gehören, was sie für ihren Lebensunterhalt brauchen.

Nana 13.02.2023

Was sind die negativen Seiten des Kommunismus?

Redaktion

Hallo Nana, die zentrale Idee des Kommunismus, dass es gerecht in einem Staat zugehen soll, ist sicherlich nicht falsch. Auch die Idee, dass es den Armen besser gehen soll, wird niemand ablehnen. In der Geschichte hat sich immer wieder gezeigt, dass kommunistische Systeme innerhalb kurzer Zeit zu Gewaltherrschaften wurden, in denen statt Gleichheit und Gerechtigkeit Willkür und Unfreiheit an der Tagesordnung waren. Es kam zu schlimmen Auswüchsen, zu Terrorherrschaften. Viele Millionen Menschen sind in Lager eingesperrt und dort gequält worden oder auch getötet worden. So will zwar der Kommunismus von seiner Idee her soziale Ungleichheit verhindern, aber es kam in vielen kommunistischen Staaten zu großer Ungerechtigkeit und zu Willkür. Es war leider oft so, dass sich die Mächtigen in solchen Staaten auf Kosten des arbeitenden Volkes bereichert haben und nicht vor Gewalt zurückschreckten, wenn ihnen jemand widersprochen hat. Für viele Menschen bedeutete Kommunismus darum eine Einschränkung der persönlichen Freiheit.

edo 23.01.2023

Warum liegen derzeit die Hürden für ein Parteiverbot viel höher als zur damaligen Zeit. Können sie mir auch eventuell eine Quelle diesbezüglich mitgeben?

Redaktion

Hallo edo, das Bundesverfassungsgericht hat mehrmals deutlich gemacht, dass es für ein Parteiverbot nicht ausreicht, wenn eine Partei Ansichten vertritt, die sich gegen das Grundgesetz wenden. Es muss auch nachweisbar sein, dass sie dafür mit nicht erlaubten Mitteln kämpft und eine gewisse Aussicht auf Erfolg bei ihren demokratiefeindlichen Aktivitäten hat. Auch in früheren Zeiten der Bundesrepublik hat es aber nur wenige Fälle eines Parteienverbots gegeben. Auf dieser Seite des Bundesinnenministeriums kannst du mehr dazu lesen.

Marcel 20.01.2023

Wann schätzt ihr werden die letzten kommunistischen Staaten ihre Regierungsform aufgeben und wann wird der Kommunismus als Staatsform endgültig verabschiedet?

Redaktion

Hallo Marcel, das können wir dir nicht sagen. Tatsächlich sind wir davon überzeugt, dass niemand mit Bestimmtheit voraussagen kann, wann Staaten wie Nordkorea oder Kuba sich vom Kommunismus verabschieden. Ebenso wenig kann man mit Sicherheit sagen, dass die kommunistische Weltanschauung ein "Auslaufmodell" ist. Es ist nicht auszuschließen, dass solche Ideen wieder mehr Anhänger/innen finden, wenn es nicht gelingt, eine gerechtere Welt zu schaffen. Im Zeitalter der drohenden menschlichen Katastrophen des Klimawandels könnten politische Alternativen wieder an Zuspruch gewinnen.

rayvan 20.01.2023

welche sind die maßnahmen der komunisten

Redaktion

Hallo rayvan, das Ziel des Kommunismus ist die Durchsetzung der kommunistischen Weltanschauung. Die kommunistische Partei, die an der Spitze des Staates steht, errichtet dafür eine Diktatur, in der Menschen unterdrückt werden, in der keine Meinungsfreiheit herrscht und Menschen, die anderer Meinung als die herrschende Partei sind, unterdrückt werden. Was im Staat gemacht werden soll, bestimmt alleine die kommunistische Partei beziehungsweise die Parteiführung. Die Menschen des Landes werden nicht gefragt, was sie wollen, sie haben nicht die Möglichkeit zu wählen, denn die Partei hat ja angeblich das Wissen darüber, was richtig und was falsch ist. Und sie setzt mit Macht und Gewalt ihre Vorstellungen durch.

Pferdegesicht 17.01.2023

welche länder sind noch kommunistisch

Redaktion

Hallo Pferdegesicht, heute bezeichnen sich nur noch wenige Staaten als kommunistisch. Dazu gehören die Volksrepublik China, Nordkorea und Kuba.

Levkovski 16.01.2023

Wie kann man den kommunismus kurz erklären?

Redaktion

Hallo Levkovski, lies mal bitte, was wir unten bei euren weiteren Fragen auf eine ähnliche Frag von Ana Bolicka geantwortet haben. Wenn du dann noch eine spezielle Frage hast, kannst du uns gerne noch einmal schreiben.

Ana Bolicka 16.01.2023

Hallo, ich muss morgen in der Schule eine PowerPoint über den Kommunismus halten. Ich habe vor 10 Minuten angefangen. Könnt ihr mir eine kurze Zusammenfassung schreiben?

LG Ana Bolicka

Redaktion

Hallo Ana Bolicka , lies doch mal bitte unseren Artikel zum Kommunismus hier im Lexikon von HanisauLand. Da haben wir die wichtigsten Merkmale dieser Gesellschaftslehre erklärt. Im Artikel findest du auch etwas zu den „Erfindern“ dieser Theorie. Auch zur Umsetzung des Kommunismus in der Sowjetunion und anderen Ländern im letzten Jahrhundert haben wir dort etwas geschrieben. Auch unsere Antworten auf die Fragen anderer Kinder und Jugendliche helfen dir sicher weiter für deine kurze Präsentation. Viel Erfolg!

san 22.12.2022

Hallo, danke für den tollen Beitrag! Ich hoffe meine Frage kann beantwortet werden haha. Wie genau funktioniert der Kommunismus in Nord-Korea in Bezug auf "Chajusong"?

Redaktion

Hallo san, Nordkorea hat unter seinem ersten Präsidenten, nachdem der Staat kommunistisch geworden ist, eine eigene Staatsideologie entwickelt. In dieser steht die Selbstständigkeit des Staates, die Unabhängigkeit von allen anderen Einflüssen und die Rolle der Familie des Präsidenten im Zentrum. Hier im Lexikon von HanisauLand können wir das nicht genauer erklären.

Napim 06.12.2022

Weshalb scheitern kommunistische Länder häufig oder sind böse Diktaturen

Redaktion

Hallo Napim , in der Praxis hat sich gezeigt, dass es in kommunistischen Staaten wie der Sowjetunion, China oder Nordkorea und Kuba keine Freiheit gibt. Das Ziel des Kommunismus ist auch nicht die Freiheit der Menschen, sondern es soll eine Weltanschauung durchgesetzt werden. Die kommunistische Partei, die an der Spitze des Staates steht, errichtet dafür eine Diktatur, in der Menschen unterdrückt werden, in der keine Meinungsfreiheit herrscht und Menschen, die anderer Meinung als die herrschende Partei sind, unterdrückt werden. Was im Staat gemacht werden soll, bestimmt alleine die Partei beziehungsweise die Parteiführung. Die Menschen des Landes werden nicht gefragt, was sie wollen, sie haben nicht die Möglichkeit zu wählen, denn die Partei hat ja angeblich das Wissen darüber, was richtig und was falsch ist. Und sie setzt mit Macht und Gewalt ihre Vorstellungen durch.

Nöllllllllllllll 06.12.2022

Was ist der kommunismus

Redaktion

Hallo Nöllllllllllllll, der Kommunismus ist eine Gesellschaftstheorie und eine Weltanschauung, die im 19. Jahrhundert entstanden ist und im 20. Jahrhundert zu einer der wichtigsten politischen Strömungen auf der Welt wurde. In unserem Artikel "Kommunismus" erfährst du mehr zu den Ideen des Kommunismus.

Lollipop 24.11.2022

Wie unterschiedlich war der Kommunismus in verschiedenen Ländern die jetzt in der EU sind vertreten?

Redaktion

Hallo Lollipop, die meisten Länder Osteuropas, die heute Mitglied der EU sind, standen bis 1989/1990 unter dem Einfluss und der Gewalt der Sowjetunion. Staaten wie Polen, Rumänien oder Ungarn bezeichneten sich als sozialistisch und wurden von sozialistischen Einheitsparteien beherrscht. In einigen westeuropäischen Staaten wie Frankreich oder Italien gab es für eine gewisse Zeit starke kommunistische Parteien. Kein westeuropäisches Land, das heute Mitglied in der EU ist, war aber kommunistisch oder sozialistisch.

A... 08.11.2022

Welche Ideen des Kommunismus wären eventuell für unsere heutige Zeit gut.

Redaktion

Hallo A..., die zentrale Idee des Kommunismus, dass es gerecht in einem Staat zugehen soll, ist sicherlich nicht unmodern. Auch die Idee, dass es den Armen besser gehen soll, wird niemand ablehnen. Es gibt sicherlich noch mehr kommunistische Vorstellungen, über die man zumindest nachdenken kann, beispielsweise, dass am Reichtum einer Gesellschaft alle Menschen in einem Land Anteil haben sollen. Die Frage ist immer, wie man diese Ziele verwirklichen will, mit welchen politischen und gesetzlichen Regelungen diese Ziele erreicht werden sollen. In der Geschichte hat sich immer wieder gezeigt, dass kommunistische Systeme innerhalb kurzer Zeit zu Gewaltherrschaften wurden, in denen statt Gleichheit und Gerechtigkeit Willkür und Unfreiheit an der Tagesordnung waren.

thunder 06.11.2022

Was sind die Vor- und Nachteile einer pluralistischen Demokratie und repräsentativen Demokratie?

Redaktion

Hallo thunder, Pluralismus ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für einen demokratischen Staat. Gemeint ist damit, dass man Achtung und Respekt vor allen Menschen hat, die in einem Staat leben, dass man ihre verschiedenen Meinungen, Interessen, Ziele und Hoffnungen anerkennt. In unserem Lexikon findest du dazu auch einen eigenen Artikel. Zu den Vor- und Nachteilen der repräsentativen Demokratie haben wir in unserem Artikel zu diesem Thema schon einiges geschrieben und auch Fragen beantwortet. Lies dort bitte einmal nach. Wenn du dann noch mehr wissen willst, kannst du uns gerne noch einmal schreiben.

disney 04.11.2022

Was sind Vor und Nachteile einer kommunistischen Regierung?

Redaktion

Hallo disney, die Idee des Kommunismus war, dass dieses Gesellschaftssystem gerechter sein würde als der Kapitalismus. Es sollte keine Ausbeutung der Menschen durch andere Menschen mehr geben, alle Menschen sollten gleich sein und sich den Wohlstand gerecht aufteilen. Die Regierung sollte sich darum kümmern, dass diese Ziele umgesetzt werden. Für viele Menschen klang das vernünftig, so dass der Kommunismus am Beginn von vielen Menschen als das bessere Gesellschaftsmodell im Vergleich mit dem kapitalistischen System angesehen wurde. Allerdings haben viele Millionen Menschen dann sehr schlechte Erfahrungen mit dem Kommunismus in ihren Staaten gemacht. Es kam zu schlimmen Auswüchsen, zu Terrorherrschaften. Dass mag auch daran gelegen haben, dass der Kommunismus nicht als ein demokratisches Herrschaftssystem entwickelt wurde. Die Vordenker dieser Gesellschaftslehre hatten eine klare Vorstellung davon, wer im Kommunismus bestimmen sollte - die Arbeiterklasse, das Proletariat und in der Folge die kommunistische Partei - und wie die zukünftige ideale Gesellschaft aussehen sollte. Dass es in einer pluralistischen demokratischen Gesellschaft auch andere Vorstellungen gibt, spielte für Marx, Engels und ihre Nachfolger keine Rolle.

Wissen 04.11.2022

Wie sieht es in Kuba mit dem Kommunismus aus ?
Was hat es für Vorteile und Nachteile ?

Redaktion

Hallo Wissen, Kuba hat sich seit der Revolution in der zweiten Hälfte der 1950er Jahre als Teil der kommunistischen Welt betrachtet. Erst in den letzten Jahren wird der Begriff des "Kommunismus" zunehmend aus der Selbstdarstellung des Landes gestrichen. Die Macht in dem Staat in der Karibik liegt aber weiterhin allein bei der Kommunistischen Partei. Sie achtet darauf, dass Kuba ein sozialistisches Land bleibt und eine sozialistische Planwirtschaft hat.

Cooler Typ 28.10.2022

Wenn man dann aber Dinge im Kommunismus haben wollte, die man nicht unbedingt zum Leben braucht, wie z.B. Ein besonderer Kalligraphie-Stift mit dem man schreiben wollte oder ähnliches, hat man diese dann auch einfach so bekommen, weil es einem ja praktisch schon gehörte, oder hat man dann solche Dinge erst gar nicht hergestellt?

Redaktion

Hallo Cooler Typ, in den kommunistischen und sozialistischen Staaten gab es eine Planwirtschaft. Der Staat legte fest, was produzieren werden sollte und in welcher Menge. Viele Dinge wurden deshalb gar nicht hergestellt, weil der Staat das für nicht wichtig hielt oder weil es sich nicht lohnte. Alles, was man kaufte, musste man auch bezahlen. Die Idee des Kommunismus ist, dass die Produktionsmittel - also Fabriken, Werkzeuge etc. - allen gehören sollen. Damit soll verhindert werden, dass der Besitzer dieser Produktionsmittel die Arbeiter ausbeutet. Privaten Besitz soll es aber durchaus geben. Es ist also nicht so, dass alles einfach allen gehört.

Mein yarak 25.10.2022

Welche Ideen des Kommunismus wären eventuell für unsere heutige zeit gut

Redaktion

Hallo Mein yarak, die Idee, dass es gerecht in einem Staat zugehen soll, ist sicherlich nicht unmodern, auch die Idee, dass es den Armen besser gehen soll ist natürlich gut. Es gibt aber sicherlich noch viele mehr wie zum Beispiel, dass am allgemeinen Reichtum alle Anteil haben sollen. Die Frage ist immer, wie man diese Ziele verwirklichen will, mit welchen politischen und gesetzlichen Regelungen man sie erreichen will.

Eliiii 24.10.2022

Was sind dann Unterschiede und Gemeinsamkeiten von Marx Theorie und Lenins Umsetzung?

Redaktion

Hallo Eliiii, die entscheidende Neuerung Lenins war, dass er die Kommunistische Partei zur Anführerin und einzigen Machthaberin des kommunistischen Staates erklärte. Bei Marx war es das Proletariat, die Arbeiterklasse, die die Herrschaft übernehmen sollte. Den Anspruch der Partei, die Interessen der Arbeiterklasse exklusiv zu vertreten, erhoben erst Lenin und seine Nachfolger.

Vodga 22.09.2022

Haben die Kommunisten was mit den illuminaten zu tun?

Redaktion

Hallo Vodga, der Illuminatenorden war eine Geheimgesellschaft, die für wenige Jahre im späten 18. Jahrhundert bestand. Sein Ziel war die sittliche Verbesserung der Menschen, die politische Herrschaft überflüssig machen sollte. Dass dieser Geheimbund eine solche Karriere in Büchern und in Filmen gemacht hat und bis heute in vielen Verschwörungstheorien weiterlebt, ist eine faszinierende Geschichte. Tatsächlich kann man bei den Illuminaten des 18. Jahrhunderts einige Ideen finden, von denen auch frühe sozialistische Denker dieser Zeit angetan waren. Mit dem Kommunismus, dessen Lehre in der Mitte des 19. Jahrhunderts vor allem von Karl Marx und Friedrich Engels begründet wurde, hatte das aber nichts zu tun.

Schreib uns deine Frage

Bevor du eine Frage stellst, lies bitte den Lexikonartikel vollständig durch. Schau bitte nach, ob jemand bereits dieselbe Frage gestellt hat. Häufig findest du dort bereits die Antwort auf deine Frage.

Schreib uns