Direkt zum Inhalt

Lexikon

Kurzarbeit / Kurzarbeitergeld

von und
mehrfache Wiederholung des Buchstaben k

Wirtschaftliche Krise
In Deutschland versucht man, der Wirtschaft in schwierigen Zeiten durch eine Kurzarbeiterregelung zu helfen. In einer Wirtschaftskrise bekommen die Betriebe weniger Aufträge. Es können weniger Produkte verkauft werden und es wird weniger Geld verdient. Meistens heißt das, dass auch die Arbeiter und Angestellten nicht mehr wie bisher bezahlt werden können.


Durch Kurzarbeit Arbeitsplätze erhalten
Die Kurzarbeiterregelung sieht vor, dass die Beschäftigten nur noch einen Teil der üblichen Arbeitszeit arbeiten oder sogar für eine Weile ganz mit der Arbeit aussetzen. Die Firma zahlt nur den Lohn für die geleistete Arbeit. Weil das aber oft nicht ausreicht, zahlt der Staat Zuschüsse zum Arbeitslohn. Durch diese Regelung sollen möglichst viele Arbeitsplätze in Krisenzeiten bewahrt bleiben.
Der Betriebsrat entscheidet mit

Die Entscheidung darüber, ob es Kurzarbeit in einem Betrieb geben soll, muss mit dem Betriebsrat gemeinsam getroffen werden. Der Betrieb muss Kurzarbeit bei der Agentur für Arbeit anmelden. Dann kann Kurzarbeitergeld gezahlt werden.

Eure Fragen dazu...

Didi 21.04.2021

Was bedeutet kurarbeigeld

Redaktion

Hallo Didi, Kurzarbeitergeld ist ein Zuschuss zum Arbeitslohn, den der Staat bezahlt. Wenn eine Firma nicht mehr genug Arbeit für ihre Mitarbeiter/innen hat, diese aber nicht entlassen möchte, kann sie Kurzarbeit beantragen. Dann arbeiten die Mitarbeiter/innen weniger Stunden und erhalten entsprechend weniger Lohn. Weil das häufig nicht zum Leben reicht, zahlt der Staat den Arbeiter/innen zusätzliches Geld und übernimmt die Kosten für die Sozialversicherung. Kurzarbeit hat in der aktuellen Corona-Krise eine große Rolle gespielt, um Arbeitsplätze zu sichern.

Auch im HanisauLand machen wir am Wochenende Pause.
Nächste Woche könnt ihr hier wieder eure Fragen stellen!