Direkt zum Inhalt

Lexikon

Kredit

von und
mehrfache Wiederholung des Buchstaben k

Geliehenes Geld

Unter "Kredit" versteht man das Geld, das sich jemand für eine bestimmte Zeit bei einem anderen Menschen oder bei einer Bank ausleiht. Derjenige, der das Geld gibt, wird "Kreditgeber" oder auch "Gläubiger" genannt. Er vertraut darauf, dass der Kreditnehmer (man sagt auch "Schuldner") das Geld zur vereinbarten Zeit zurückzahlt. Normalerweise kostet ein Kredit Geld. Diesen Preis, den man für einen Kredit bezahlen muss, nennt man "Zinsen".

Wer ein Sparbuch hat...

Alle, die ein Sparbuch haben, sind Gläubiger. Wer Geld auf ein Sparbuch einzahlt, gibt der Bank einen Kredit. Die Bank bezahlt dafür in der Regel Zinsen, die sie im Sparbuch einträgt.

Begriffserklärung

Der Begriff "Kredit" kommt aus dem Lateinischen. Damit war "Vertrauen" gemeint.

Eure Fragen dazu...

Leo 15.11.2020

Was sind die Bedingungen für eine Kreditaufnahme

Redaktion

Hallo Leo, wer einen Kredit bei einer Bank aufnehmen will, muss der Bank deutlich machen, dass man gute Voraussetzungen bietet, dass der Kredit auch wieder zurückgezahlt wird (zusätzlich zu den Zinsen, die mit dem Kredit verbunden sind). Man muss also "kreditwürdig" sein. Wenn du einem Freund Geld leihst, willst du auch wissen, wann du das Geld zurückbekommst und du wirst dich genau erkundigen, ob die Wahrscheinlichkeit, dass seine Versprechen auch eingehalten werden, groß ist. Ähnlich ist das auch im Geschäftsleben. Die Banken prüfen dann, ob man zum Beispiel über eigenes Vermögen verfügt, das im Zweifelsfall dann an die Bank fällt, wenn der Kredit nicht zurückbezahlt wird. Oder sie prüfen auch die beruflichen Bedingungen, die darauf schließen lassen, dass auch in den nächsten Jahren der Kredit abbezahlt werden kann.

Schreib uns

Schreibt uns eure Fragen