Direkt zum Inhalt

Lexikon

Kinderarbeit

von und
Kinder knüpfen in Afghanistan Teppiche, um das Einkommen der Familie zu verbessern.

Kinder knüpfen in Afghanistan Teppiche, um das Einkommen der Familie zu verbessern.

Kurz & knapp
In vielen armen Ländern der Welt müssen Kinder täglich schwer arbeiten. Weil ihre Eltern arm sind, können sie nicht zur Schule gehen, sondern müssen Feldarbeit leisten, Steine abbauen oder in Fabriken schuften. In vielen Ländern der Welt, auch in Deutschland, ist Kinderarbeit verboten.

Kinderarbeit ist verboten

In Deutschland ist es verboten, dass Kinder im Alter unter 15 Jahren arbeiten. Es gibt einige Ausnahmen, die im Jugendschutzgesetz festgelegt sind. Auch in allen anderen EU-Staaten ist die Erwerbstätigkeit von Kindern und Jugendlichen grundsätzlich verboten. In den Kinderrechten heißt es, dass Kinder und Jugendliche vor wirtschaftlicher Ausbeutung geschützt werden sollen. Damit ist unter anderem gemeint, dass sie keine schwere Arbeit machen sollen, die ihnen gesundheitlich schadet.

Rückblick in die Geschichte

Schaut man in der Geschichte einige Jahrhunderte zurück, stellt man fest, dass das nicht immer so war. Im Mittelalter mussten Kinder zusammen mit ihren Eltern im Dienste der Feudalherren oft schwere Arbeit auf den Feldern leisten. Im 19. Jahrhundert, als immer mehr Industriebetriebe entstanden, nahm auch die Kinderarbeit stark zu. Kinder wurden als billige Arbeitskräfte vor allem in England und Deutschland im Bergbau und in Textilfabriken ausgenutzt. Teilweise mussten sie jeden Tag bis zu 16 Stunden arbeiten.

Kinderarbeit in armen Ländern
Kinderarbeit ist heute noch ein sehr ernstes Problem. Nach Schätzungen der UNO verrichten etwa 168 Millionen Kinder in vielen armen Ländern in Asien, Südamerika, Afrika, aber auch in Ländern Osteuropas täglich schwere Arbeit. Sie werden in Plantagen, im Bergbau und in Textilfabriken oft wie Sklaven ausgebeutet.

Eure Fragen dazu...

ella 04.12.2020

was ist der Grund für die Kinderarbeit in vielen amen Ländern Asien, Südamerika, Afrika aber auch Ländern Osteuropas

Redaktion

Hallo ella, Armut ist der Hauptgrund für Kinderarbeit. Offiziell ist in den meisten Ländern Kinderarbeit längst verboten, zugelassen ist sie also (fast) nirgendwo mehr. Leider halten sich in vielen Ländern die Menschen nicht an das Verbot. Meistens eben, weil die Familie das Geld, das die Kinder verdienen, unbedingt zum Überleben braucht. Das heißt aber, dass die Kinder auch nicht zur Schule gehen. Das hat wiederum Folgen für ihre Zukunft, da sie vermutlich nie einen wirklich gut bezahlten Job bekommen können. Und das kann bedeuten, dass sie irgendwann einmal die eigenen Kinder ebenfalls arbeiten schicken müssen. Manchmal werden Eltern vielleicht auch von mächtigen Plantagenbesitzern oder Steinbrucharbeitern erpresst und bedroht, so dass sie ihre Kinder zur Arbeit schicken müssen. Manchmal passiert Kinderarbeit wahrscheinlich aber auch einfach aus Tradition und weil man es gar nicht anders kennt. Die Eltern waren Kinderarbeiter, die Großeltern auch schon, und so müssen die Kinder ebenfalls arbeiten.

Kim 30.11.2020

Wann hat das mit der Kinder arbeit angefangen

Redaktion

Hallo Kim, gegeben hat es Kinderarbeit wohl, so lange es Menschen gibt. In früheren Zeiten mussten alle mit anpacken bei der Arbeit auf dem Feld oder in der Handwerksstube, die irgendwie dazu imstande waren, also auch schon die ganz kleinen Kinder. Zu einem großen gesellschaftlichen Problem wurde Kinderarbeit aber in der Industrialisierung im 19. Jahrhundert.

amy 21.03.2013

was machen die kinder in deutschland bei der kinderarbeit?

Redaktion

Hallo amy, in Deutschland ist Kinderarbeit verboten, um Kinder vor Ausbeutung zu schützen und zu garantieren, dass sie geschützt und sicher aufwachsen und Zeit zum Spielen und Lernen haben. Junge Menschen dürfen daher höchstens - nach den festen Regeln des Jugendarbeitsschutzgesetztes - ein wenig jobben, um sich etwas Taschengeld dazu zu verdienen. Das sind dann leichte Tätigkeiten wie bis zu zwei Stunden täglich Prospekte austeilen oder Nachhilfe geben. Weitere Informationen zur Situation in Deutschland findest du bei uns im Lexikon unter "Jugendschutzgesetz" und "Ferienjob".

Berit 25.01.2012

Könnt ihr mir genauere Infos über die Kinderarbeit im 19. Jahrhundert geben?

Redaktion

Hallo Berit, das 19. Jahrhundert war die Zeit der Industrialisierung. Damals entstanden viele Fabriken, die dringend Arbeitskräfte brauchten. Kinder aus armen Familien mussten oft in diesen Fabriken arbeiten. In den Fabriken wurde viel Kohle verheizt, die zuvor abgebaut werden musste. Auch dafür benutzte man Kinder. Manche Stollen zum Kohle- und Eisenerzabbau waren so eng, dass sich nur Kinder durchzwängen konnten. Andere Kinder mussten enge Schornsteine reinigen oder Näharbeiten erledigen. Die Gesundheit der Kinderarbeiter litt unter den schlechten Arbeitsverhältnissen. Viele von ihnen zogen sich bleibende Schäden zu oder verstarben bei der gefährlichen Arbeit im Bergwerk oder in den Fabriken. Für mehr Informationen haben wir hier eine kleine Linksammlung für dich zusammengestellt:
http://www.bpb.de/publikationen/VGU9C5,0,Wandel_der_Arbeitsverh%E4ltnisse.html
http://www.bnmsp.de/home/e.huber/schulmuseum/kidsarbeit.pdf
http://www.muenster.de/ gberg/AKinderarbeit.html
http://www.zeitspurensuche.de/02/kinder0.htm
http://www.sozialpolitik.com/webcom/show_article.php/_c-110/_nr-5/i.html
http://www.welthungerhilfe.de/972.html

brandon 27.05.2011

warum gibt es kinderarbeit?

Redaktion

Hallo brandon, Armut ist der Hauptgrund für Kinderarbeit. Offiziell ist in den meisten Ländern Kinderarbeit längst verboten, zugelassen ist sie also (fast) nirgendwo mehr. Leider halten sich in vielen Ländern die Menschen nicht an das Verbot. Meistens eben, weil die Familie das Geld, das die Kinder verdienen, unbedingt zum Überleben braucht. Selten werden Eltern vielleicht auch von mächtigen Plantagenbesitzern oder Steinbrucharbeitern erpresst und bedroht, so dass sie ihre Kinder zur Arbeit schicken müssen. Manchmal geschieht es wahrscheinlich auch einfach aus Tradition. Die Eltern waren Kinderarbeiter, die Großeltern und so müssen die Kinder ebenfalls arbeiten.

Eric 03.04.2008

Weche Formen von Kinderarbeit gibt es???

Redaktion

Hallo Eric, Kinderarbeit gibt es vor allem in den armen Entwicklungsländern. Die Arbeiten, die die Kinder dort ausführen müssen, sind ganz unterschiedlich: Viele Kinder arbeiten auf Plantagen, zum Beispiel als Pflücker oder Träger. Andere Kinder ziehen als Schuhputzer, Aushilfsarbeiter, Träger oder als Verkäufer von Zeitungen oder billigen Kleinwaren durch die Straßen. Manche Kinder arbeiten sogar fest angestellt in einem Haushalt, wo sie als Dienstmädchen oder Dienstjunge schuften müssen. Mit am schlimmsten ist der Einsatz von Kindern in Fabriken. Dort müssen sie den ganzen Tag über in staubigen Hallen sitzen und zum Beispiel T-Shirts besticken, Fußbälle zusammennähen oder Teppiche knüpfen. Andere Kinder müssen körperlich sehr harte Arbeiten verrichten, wie etwa in einem Steinbruch Lasten schleppen.

SARAH 17.12.2007

In welchen ländern gibt es überall kinderarbeit?

Redaktion

Hallo SARAH, leider in sehr vielen Ländern. In den ganzen armen Entwicklungsländern Asiens, Afrikas und Südamerikas findest du Kinderarbeit. Beispiele sind Indien Pakistan, Bangladesh, China oder Nigeria.

lisa 01.03.2007

gab es im mittelalter schon für die kinder eine arbeit oder mehrere?

Redaktion

Hallo lisa, im Mittelalter und auch noch sehr lange in der Neuzeit, mussten Kinder in allen möglichen Bereichen arbeiten, z.B. auf den Feldern, in den Bergwerken, auf Märkten und in Handwerksbetrieben. Mädchen und Jungen mussten schon sehr früh im Haus, auf dem Hof oder im Geschäft der Eltern mithelfen. Jedes Mitglied der Familie hatte seine Aufgaben, je nach dem wie alt und selbstständig er oder sie war.

Vreni 13.12.2005

Wo mussten die Kinder im 19 Jahrhundert noch Arbeiten?? Außer in Textilfabriken und Bergbau

Redaktion

Hallo Vreni, zum Beispiel in der Landwirtschaft, der Industrie oder in Handwerks- und Heimbetrieben.

Tom 13.12.2005

Könnt ihr mir was über kinderarbeit in MITTELALTER sagen,weil ich nichts darüber finde.

Redaktion

Hallo Tom, im Mittelalter war Kinderarbeit nichts Besonderes. Sobald die Kinder groß genug waren, mussten sie selbstverständlich mithelfen, so gut sie eben konnten. Kindheit und Freizeit gab es in der Vorstellung des Mittelalters nicht in der Form, wie wir es heute kennen

Schreib uns

Schreibt uns eure Fragen

Noch mehr Infos auf HanisauLand

Kalender

Welttag gegen Kinderarbeit

Nach Schätzungen der UNO müssen weltweit 152 Millionen Kinder unter 17 Jahren schwer arbeiten.