Direkt zum Inhalt

Lexikon

Asyl

von und

Das Recht auf Asyl steht in Artikel 14 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte. Diese Säule findet man auf der "Straße der Menschenrechte" in Nürnberg.

Kurz & knapp
In vielen Ländern der Welt werden Menschen verfolgt wegen ihrer Religion oder ihrer politischen Überzeugung. Manche fliehen aus ihrem Land. Sie wollen in einem anderen Land in Frieden leben. Sie bitten dieses andere Land um "Asyl". Das heißt, sie möchten dort wohnen und arbeiten, weil sie es zuhause nicht können.

Worterklärung

Das Wort kommt aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie "Heim", "Unterkunft" und "Zufluchtsstätte".

„Politisch Verfolgte genießen Asylrecht.“ — Artikel 16a GG

Asyl beantragen
Asylbewerber ziehen in ein Wohnheim ein.

Asylbewerber ziehen in ein Wohnheim ein.


In vielen Ländern werden Menschen wegen ihrer religiösen oder politischen Überzeugungen verfolgt, verhaftet, gefoltert, mit dem Tode bedroht oder sogar umgebracht. Deswegen fliehen viele Menschen und bitten in anderen Ländern um Asyl. Das heißt, sie möchten dort ohne Verfolgung und Bedrohung leben und arbeiten. In vielen demokratischen Staaten steht in der Verfassung, dass der Staat Asyl gewährt. Auch in Deutschland heißt es in Artikel 16a des Grundgesetzes (so nennt man die deutsche Verfassung): "Politisch Verfolgte genießen Asylrecht."

Eure Fragen dazu...

Lulu11 22.11.2020

Wie wird Azyl ausgesprochen?

Redaktion

Hallo Lulu11, das Wort "Asyl" spricht man wie "Asül" aus.

David 10.01.2007

wie viel Geld bekommen die Asyl empfänger

Redaktion

Hallo David, wie viel Geld ein/e Asylbewerber/In ist von Bundesland zu Bundesland verschieden, und die einzelnen Leistungen sind im Asylbewerberleistungsgesetz festgeschrieben. Im Jahr 2004 gab die Bundesrepublik 1.307.649,50 Euro an Asylbewerberleistungen (Geld) aus. Als Beispiel könnte eine Familie mit zwei Kindern im Alter von 6 und 14 Jahren nach dem Asylbewerberleistungsgesetz ca. 756 Euro bekommen.

Florian 04.05.2006

Was bedeutet es angenommen zu werden und was passiert wenn man dann abgeschoben wird?

Redaktion

Hallo Florian, wenn man das Recht auf Asyl in Deutschland zugesprochen bekommt, dann heisst das, dass man sich bis die Bedrohung gebannt ist in Deutschland aufhalten darf. Wird man abgeschoben, dann bedeutet das, dass man zwangsweise wieder in sein Heimatland gebracht wird, da man in Deutschland kein Recht auf Asyl hat.

elisabeth 08.06.2004

wieso werden sie bedroht?

Redaktion

Hallo Elisabeth, manche Menschen werden in ihren Heimatländern bedroht, wenn sie zum Beispiel eine andere politische Meinung haben als der Herrscher. Oder Menschen wird angedroht, dass ihnen selbst oder ihrer Familie etwas passiert, wenn sie nicht eine bestimmte Summe Geld bezahlen. Manche Menschen werden bedroht, weil sie eine bestimmte Religion haben, andere, weil sie zum Beispiel sehr mutig für die Menschenrechte eintreten. Es gibt viele Staaten, wo die Polizei nicht wirklich Schutz vor solchen Bedrohungen bieten kann.

Linda 10.03.2004

Haben Asylanten Arbeitsrechte?

Redaktion

Anerkannte Asylberechtigte können jederzeit hier arbeiten. Anders ist es für Asylbewerber. Sie dürfen zunächst ein Jahr lang nicht arbeiten. Danach können sie eine Arbeitserlaubnis auf dem Arbeitsamt beantragen. Allerdings haben sie viel weniger Chancen eine Arbeitsstelle zu bekommen als zum Beispiel deutsche Arbeitslose, weil die deutschen Arbeitslosen bevorzugt behandelt werden bei der Arbeitssuche.

Schreib uns

Schreibt uns eure Fragen