Direkt zum Inhalt

Lexikon

Absolutismus

von und
Büste von Ludwig XIV. von Frankreich, dem "Sonnenkönig", vor einem Gemälde. Die Büste ist ein Werk von Jean Warin. Das Gemälde von Hyacinthe Rigaud zeigt ein Porträit von Ludwig XIV.

Ludwig XIV. von Frankreich, der "Sonnenkönig".

Kurz & knapp
Das bezeichnet eine Staatsform im 17. Jahrhundert in Europa. Es gab damals keine Demokratie. Einzelne Machthaber bestimmten alleine über Gesetze und Regeln eines Staates.

Staatsform im 17./18. Jahrhundert

Heute können Königinnen wie die Queen in England oder Felipe VI. in Spanien politische Entscheidungen keineswegs alleine treffen. Vom Volk gewählte Parlamente und Regierungen bestimmen in diesen Ländern die Politik. Anders war dies in der Zeit, in der der Absolutismus die vorherrschende Staatsform war. Der Absolutismus entwickelte sich nach dem Ende des Dreißigjährigen Krieges (1648) in Europa und wurde von der Französischen Revolution (1789) beendet.

„ Der Staat bin ich.“ — König Ludwig XIV. von Frankreich

Unumschränkte Herrscher
Ein einzelner Herrscher, der Monarch, übte im Absolutismus eine Herrschaft ohne Widerstände aus. Er stand über dem Volk und allen Gesetzen, fühlte sich von Gott für diese Arbeit ausgewählt.
Standbild von Friedrich II., König von Preußen (1712-1786).

Friedrich II, König von Preußen (1712-1786).

FAQ / Häufig gestellte Fragen

(Frequently Asked Questions - das ist die englische Übersetzung von "häufig gestellte Fragen")
Emma 03.05.2021

Wie war der Absolutismus im millitär?

Redaktion

Hallo Emma , eine wichtige Neuerung in der Zeit des Absolutismus war die Einführung eines stehenden Heeres. Bis dahin hatten sich die Herrscher für ihre Kriege Soldaten eingekauft oder auf die Schnelle Freiwillige rekrutiert, die hofften, als Soldaten finanziell ihr Glück zu machen. Mit dem stehenden Herr entstanden richtige staatliche Armeen. Diese bestanden aus Berufssoldaten, die das ganze Jahr über dem Herrscher für seine Kriege zur Verfügung standen und entsprechend ausgerüstet, untergebracht und bezahlt werden mussten. Das kostete viel Geld und war einer der Gründe, warum der König durch die Einführung des Wirtschaftssystems des Merkantilismus versuchte, die Einnahmen des Staates zu verbessern.

ginny 23.04.2021

Wie kam es zum Absolutismus?

Redaktion

Hallo ginny, der Absolutismus entstand, indem der König die Herrschaft vollkommen für sich beanspruchte. Er zog alle Macht im Staate an sich und vereinigte damit auch andere Mächtige, wie z.B. die Vertreter des Adels, der Städte und der Kirche unter seiner Herrschaft. Damit waren alle Menschen des Landes Untertanen. Damit die Adeligen, die Macht und Rechte abgeben mussten, die Vorherrschaft des Königs akzeptierten, wurden ihnen Privilegien versprochen. Das galt in besonderer Weise für den Adel am Hof in Versailles, aber auch für die große Zahl der Landadeligen, die keine Steuern zahlen mussten und im Wesentlichen auf Kosten ihrer Untertanen gut lebten. In deinem Geschichtsbuch findest du dazu sicher weitere Informationen.

Nina 30.03.2021

Warum wehrten sich die arme
Bevölkerung lange gegen die Ungerechtigkeit nicht?

Redaktion

Hallo Nina, die Menschen des 17. und 18. Jahrhunderts glaubten, dass der Platz jedes Menschen im Leben und in der Gesellschaft mehr oder weniger festgelegt und unveränderbar sei und das war für viele auch richtig so. Man glaubte, dass nicht nur der König ein Herrscher von Gottes Gnaden sei, sondern dass auch die Position aller Menschen von Gott vorhergesehen sei. Man kann also nicht sagen, dass die Menschen grundsätzlich an der Legitimität des Königs oder an seinem Anspruch auf die Macht zweifelten. Erst am Ende des 18. Jahrhunderts verbreitete sich langsam die Vorstellung von der Veränderbarkeit der Gesellschaft und der Machbarkeit der Geschichte durch die Menschen. Die französische Revolution von 1789 hat dann gezeigt, dass die Menschen nicht mehr bereit waren, alles hinzunehmen und begannen, sich zu wehren.

Syna 18.03.2021

Weshalb wurde Ludwig das Vorbild für die absolute Monarchie?

Redaktion

Hallo Syna, unter der Herrschaft von Ludwig XIV. veränderte sich die Art und Weise, wie ein Herrscher über sein Land herrschte. Er war tatsächlich der erste Herrscher, der in diesem Sinne "absolut" herrschte. Der König stand über dem Gesetz und hielt alle staatliche Macht in seinen Händen. In unserem Artikel oben haben wir das ja schon erklärt. Von Ludwig XIV. stammt auch das berühmteste Zitat zur Beschreibung dieser Form der Herrschaft: "Der Staat bin ich" - ohne oder gegen den König geht also nichts!

Denny 16.03.2021

Welche Stellung nahm der Adel ein?

Redaktion

Hallo Denny, der Absolutismus entstand, indem der König die Macht vollkommen an sich zog und damit auch andere Mächtige in seinem Reich, wie z.B. die Vertreter des Adels, unter seiner Herrschaft vereinigte. Damit waren alle Menschen eines Landes Untertanen. Damit die Adeligen, die Macht und Rechte abgeben mussten, die Vorherrschaft des Königs auch akzeptierten, wurden ihnen Privilegien versprochen. Der Adel konnte also auch unter dem absolutistischen König seine Vorrechte genießen. Die Macht aber hatte jetzt allein der König.

eure weiteren Fragen dazu...

Lalalalaa 10.06.2021

Was waren die Meinungen der Bürger sowie Adligen über die Politik in Frankreich? ( in der Zeit des Absolutismus )

Redaktion

Hallo Lalalalaa, die Frage kann man nicht so einfach beantworten, denn genau wie heute gab es damals auch unterschiedliche Menschen, deren Alltag sehr unterschiedlich war. Die Bevölkerung war in drei Stände unterteilt. Der Erste Stand war der Klerus, das heißt die Priester der Kirche. Der Zweite Stand war der Adel. Diese Gruppe hatte die meiste Macht, war aber zahlenmäßig am kleinsten. Der Monarch und sein Hof standen im Mittelpunkt des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens. Der Hofadel hatte gewisse Pflichten zu erfüllen, z.B. die sehr teuren Feste, Theaterspiele und Jagden zu veranstalten, an denen dann auch alle teilnehmen mussten. Insgesamt verloren die Adeligen unter dem absolutistischen König an politischer Bedeutung. Dafür wurden sie aber finanziell entschädigt, denn sie lebten überwiegend auf Kosten der einfachen Leute im Dritten Stand. Der Dritte Stand waren alle anderen Menschen, also die Kaufleute, Handwerker, Bauern, Tagelöhner usw. Ihr Alltag war durch viel Arbeit, unterbrochen von kirchlichen Feiertagen, geprägt. Problematisch war, dass der dritte Stand sehr wenig Recht im Staat hatte, aber am meisten Steuern zahlen musste. Auch wenn die meisten Menschen die Macht des Königs nicht in Frage stellten, so war ihr Leben durch diese Form der Herrschaft doch eher schlechter geworden.

dummeskind 03.06.2021

Wie hat sich der Absolutismus auf die Bevölkerung ausgewirkt

Redaktion

Hallo dummeskind, während des Absolutismus gab es wie zu allen Zeiten Menschen, denen es sehr gut ging und die aus der Herrschaftsform Nutzen zogen. Und es gab Menschen, die unter dem Herrscher und den Strukturen leiden mussten. Ein Problem des Absolutismus war, dass die Menschen mit dem geringsten Einkommen, also die große Bevölkerungsmasse der einfachen Bauern und Handwerker, für den Großteil der Steuern aufkommen mussten und oft praktisch keine Rechte hatten. In deinem Geschichtsbuch wirst du bestimmt einiges dazu finden.

Hanna 01.06.2021

Bitte Ich möchte wissen, wie die Lebensweise der europäischen Fürsten nach ihrer Bewunderung von Versailles wurde?

Vielen Dank im Voraus!

Redaktion

Hallo Hanna, Versailles und der Prunk des absolutistischen Herrschers von Frankreich wurden im 17. Jahrhundert zum Beispiel für viele Fürsten in Europa. An vielen Orten entstanden prächtige Schlösser, und die Herrscher führten einen regelrechten Wettbewerb darum aus, wer die tollsten Feste feierte oder sich die Werke der berühmtesten Künstler der Zeit sicherte.

anna-christin 27.05.2021

halli hallo und zwar meine frage wäre ,,wie ging es den adligen unter Ludwigs Herrschaft” ?

Redaktion

Hallo anna-christin, der Absolutismus entstand, indem der König die Macht vollkommen an sich zog und damit auch andere Mächtige in seinem Reich, wie z.B. die Vertreter des Adels, unter seiner Herrschaft vereinigte. Damit waren alle Menschen seines Landes Untertanen. Damit die Adeligen, die Macht und Rechte abgeben mussten, die Vorherrschaft des Königs auch akzeptierten, wurden ihnen Privilegien versprochen. Der Adel konnte also auch unter dem absolutistischen König seine Vorrechte genießen. Die Macht aber hatte jetzt allein der König.

Heidi 19.05.2021

Wird Ludwig XIV. seinem Anspruch gerecht, ein absoluter Herrscher zu sein?

Redaktion

Hallo Heidi, Ludwig XIV. gilt als der erste und für lange Zeit maßstabsetzende absolutistische Herrscher. Er hat diese Form der Herrschaft begründet und durchgesetzt. Oben in unserem Artikel und in den Antworten auf eure Fragen in den FAQ kannst du mehr zu dieser herausragenden Herrschergestalt des Absolutismus lesen.

juju 12.05.2021

warum haben die leute (bauer und bürger besonders) in dieser Zeit nicht aufgehört kinder zu bekommen? sie litten ja selber, und das geld ist sehr knapp gewesen. sie mussten nur arbeiten.

Redaktion

Hallo juju, so einfach war es in dieser Zeit nicht, keine Kinder zu bekommen. Heute gibt es dafür medizinische Hilfsmittel. Damals gab es die noch nicht. Zudem waren Kinder auch eine Versicherung für das Alter, wenn man selber nicht mehr arbeiten konnte. Denn eine Altersversicherung wie heute gab es damals auch noch nicht.

Fine 12.05.2021

Wie absolutistisch war die Entscheidungspraxis unter Ludwig XIV.?

Redaktion

Hallo Fine, Ludwig XIV. von Frankreich hat das Herrschaftssystem des Absolutismus in seiner langen Regierungszeit fest verankert. Absolute Herrschaft bedeutete demnach, dass der König alle Macht in Staat und Gesellschaft hatte und selbst über dem Gesetz stand. Natürlich hatte der Herrscher Berater und wichtige Regierungsbeamte, die in bei der Herrschaft über sein großes Reich unterstützten. Aber die Entscheidung war Sache des Königs, und das wurde auch immer deutlich zum Ausdruck gebracht.

Lula 10.05.2021

Welche Feste werden an absolutistischen Höfen gefeiert ?

Redaktion

Hallo Lula , Feste, Theateraufführungen und Konzerte spielten eine große Rolle an den prunkvollen Höfen des Absolutismus. Mit dieser Prachtentfaltung am Hofe demonstrierte der König seine Bedeutung. Zugleich dienten die Belustigungen als Zeitvertreib für die Adeligen, die im Zeitalter des Absolutismus an politischer Bedeutung verloren hatten. Auf diese Weise wurde auch verhindert, dass unter den Adeligen Unmut aufkam. Am Hof König Ludwig XIV. spielten besonders Tanzvorführungen eine große Rolle, denn der König war selbst ein leidenschaftlicher und begabter Tänzer.

Emma16 07.05.2021

Welche Auswirkungen haben die Fonde auf Ludwigs Politik ?

Redaktion

Hallo Emma16, meinst du den Aufstand der Vendée in den 1790er Jahren? Zu dieser Zeit war Ludwig XVI. nicht mehr König, sondern es gab eine Republik.

Anna 06.05.2021

Welche rechte sollte der könig in sich vereinen?

Redaktion

Hallo Anna, im Zeitalter des Absolutismus vereinte der Herrscher alle Macht im Staat und in seiner Gesellschaft in seiner Person. Er stand über dem Recht und hatte keine weltliche Gewalt über sich.

Lisa 29.04.2021

Wer kontrollierte den absoluten Herschen?

Redaktion

Hallo Lisa, Kennzeichen der absolutistischen Macht war, dass der König über alle Macht in Staat und Gesellschaft verfügte und selbst über dem Gesetz stand. Der französische König Ludwig XIV. drückte das so aus: "Der Staat bin ich!" Eine Kontrolle des Monarchen gab es nicht.

Lea 29.04.2021

Kann man Absolutismus und Aufklärung in einer Herrschaftsform vereinen?

Redaktion

Hallo Lea, die Aufklärung war eine geistige Bewegung, die im Zeitalter des Absolutismus entstand. Eigentlich wandte sich die Aufklärung gegen die religiösen Vorstellungen vom Gottesgnadentum, die dem Absolutismus zugrunde lagen. Viele absolutistische Herrscher fanden diese neuen Ideen aber sehr interessant. Sicher dachten sie auch, dass sie ihre Länder mit diesen Vorstellungen noch moderner machen könnten. Man spricht deswegen gelegentlich vom aufgeklärten Absolutismus. Einer der bekanntesten Vertreter dieses Herrschaftssystems war der preußische König Friedrich II. in der Mitte des 18. Jahrhunderts.

Marie 29.04.2021

Moin,
Ist der Absolutismus am Beispiel Ludwigs eigentlich gerechtfertigt?

Redaktion

Hallo Marie, lies mal bitte, was wir unten bei euren weiteren Fragen Mello auf eine ganz ähnliche Frage geantwortet haben.

Bellatrix 28.04.2021

Wer war Ludwig der 14.?

Redaktion

Hallo Bellatrix, Ludwig XIV. war der erste und berühmteste absolutistische Herrscher in Europa. Oben in unserem Artikel und in den Antworten auf eure Fragen in den FAQ findest du viele Informationen zum "Sonnenkönig".

Mello 28.04.2021

Warum kann der Begriff ,, Absolutismus " auch problematisch angesehen werden?

Redaktion

Hallo Mello , oben in unserem Artikel haben wir erklärt, was die Grundgedanken des Absolutismus waren. Dazu gehörte, dass der Monarch über allen Menschen seines Landes stehen sollte, dass er über dem Gesetz stand und dass es selbst in religiösen Fragen keine weltliche Macht gab, die den König hätte in Frage stellen können. Die Menschen jener lange zurückliegenden Zeit haben das, weil sie daran glaubten, dass der König von Gott in seine Position eingesetzt wurde war. Man nannte das das Gottesgnadentum. Heute können wir eine solche Argumentation nicht mehr nachvollziehen und auch schon im Zeitalter des Absolutismus ist die Kritik an diesen Vorstellungen immer lauter geworden.

Magie 27.04.2021

Was bedeutet Absolutismus?

Redaktion

Hallo Magie , Absolutismus war eine Form der Herrschaft, die in Europa im 17. und 18. Jahrhundert verbreitet war. Oben in unserem Artikel kannst du viele weitere Informationen zum Absolutismus lesen.

Leon 27.04.2021

Was sind Merkmale absolutistischer Herrschaft?

Redaktion

Hallo Leon, lies doch bitte mal den Text oben und unsere Antworten zu den FAQ. Da haben wir schon viel zu den Besonderheiten dieses Herrschaftssystems geschrieben.

Leonie 27.04.2021

War Ludwig XIV. ein absoluter Herrscher?

Redaktion

Hallo Leonie , Ludwig XIV. war der erste absolutistische Herrscher in Europa. Er war das Vorbild für viele andere absolutistische Herrscher, die seinen Herrschaftsstil nachahmten. Oben in unserem Artikel und in den Antworten auf eure Fragen in den FAQ findest du weitere Informationen zum "Sonnenkönig".

Leon16 27.04.2021

Wie könnte man am Beispiel des Militärwesens typische Züge absolutistischer Herrschaftsentwicklung erläutern?

Redaktion

Hallo Leon16, typisch für den Absolutismus war, dass es jetzt ein stehendes Herr gab. Es wurden also nicht mehr Söldner eingekauft, die für den König in den Krieg zogen. Stattdessen gab es jetzt ein festes nationales Militär, das dem König für seine Feldzüge ständig zur Verfügung stand. Dieses stehende Heer festigte den Machtanspruch des Königs, es kostete allerdings auch viel Geld. Auch aus diesem Grund wurde mit dem Merkantilismus ein neues Wirtschaftssystem eingeführt. Dadurch sollten die Staatseinnahmen erhöht werden.

Lissy 26.04.2021

Meine frage
Beurteile das neue Regierungssystem. Wo liegen die Vorteile fūr den König/ fūr das Volk?

Redaktion

Hallo Lissy, der Absolutismus war ein Herrschaftssystem, das in erster Linie den Zielen und Bedürfnissen des Monarchen nützte. Das Volk, vor allem der Dritte Stand, hatte dagegen eher Nachteile durch das neue System. Oben in unserem Artikel und in unseren Antworten auf eure weiteren Fragen haben wir dazu viel geschrieben. Lies doch dort bitte einmal weiter für die Beantwortung deiner Aufgabe. Wenn du dann noch eine Frage hast, kannst du uns gerne noch einmal schreiben.

Reynmen 22.04.2021

Was war am Absolutismus modern?

Redaktion

Hallo Reynmen, dazu findest du unten bei unseren weiteren Antworten auf eure Fragen einige aktuelle Überlegungen. Lies doch beispielsweise einmal, was wir Mia, 13 geschrieben haben.

AC 22.04.2021

Inwiefern war der Adel eine Stütze der Macht?

Redaktion

Hallo AC, der Absolutismus entstand, indem der König die Macht vollkommen an sich zog und damit andere Mächtige wie z.B. auch die Adeligen unter seiner Herrschaft vereinigte. Damit waren alle Menschen eines Landes Untertanen. Damit die Adeligen, die Macht und Rechte abgeben mussten, die Vorherrschaft des Königs akzeptierten, wurden ihnen Privilegien versprochen. Der Adel fungierte so als eine Stütze der absolutistischen Herrschaft des Königs, obwohl er an politischem Einfluss verloren hatte. Dein Geschichtsbuch weiß sicher noch mehr dazu.

marie 22.04.2021

hallo ihr lieben,
was gibt es denn für pro und kontra Argumente ob Frankreich ein moderner Staat war? bitte um schnelle antwort

Redaktion

Hallo marie, lies mal bitte unten, was wir Mia, 13 auf eine ganz ähnliche Frage geantwortet haben.

Emma 22.04.2021

Meine Frage ist: War Frankreich ein moderner Staat? Pro und kontra argumente ...

Redaktion

Hallo Emma, lies mal bitte, was wir Mia, 13 auf diese Frage geschrieben haben.

Mia 22.04.2021

war Frankreich im Absolutismus ein moderner Staat? pro kontra Argumente?

Redaktion

Hallo Mia, der Absolutismus hat die Entwicklung der europäischen Staaten stark beeinflusst. Zum Beispiel waren es absolutistische Herrscher, die in ihren Gebieten eine moderne Verwaltung mit Beamten, ein neues Steuersystem und ein stehendes Herr einführten (mit dem sie dann allerdings auch viele Kriege führten!). Das sind Elemente, die sich auch heute in unseren modernen Gesellschaften finden. In diesem Sinn stellt der Absolutismus eine wichtige Übergangsphase vom Feudalismus der Frühen Neuzeit zum modernen Staatsbegriff dar. Und Frankreich, das Land, in dem der Absolutismus "erfunden" wurde", war zu dieser Zeit ein sehr moderner und fortschrittlicher Staat.

Bibi 22.04.2021

Begründe, warum zur Zeit des Absolutismus wirtschaftspolitische Programme
entwickelt wurden.

Redaktion

Hallo Bibi, der absolutistische Staat war ein für die damalige Zeit sehr moderner Staat. Es gab eine staatliche Verwaltung, ein stehendes Heer und andere kostspielige staatliche Einrichtungen. Das alles kostete viel Geld, ebenso wie die prächtige Hofhaltung des Monarchen. Um dieses Geld in die staatlichen Kassen zu lenken, wurde über neue Wege des wirtschaftlichen Wachstums und der Gewinnsteigerung nachgedacht. Ein wichtiges Ergebnis war die Einführung des Merkantilismus. Lies doch bitte einmal unter diesem Stichwort in unserem Lexikon weiter.

Himbeertötchen2.0 21.04.2021

Welche Aufgaben lagen einzig und alleine in den Händen des französischen Königs?

Redaktion

Hallo Himbeertötchen2.0, der König hatte alle staatliche Macht in seinen Händen. Er hatte die Kontrolle über die Politik des Landes, über außenpolitische Maßnahmen oder über die Verwaltung der Regionen. Lies dazu doch einmal unseren Artikel oben und unsere Antworten auf die Fragen anderer Besucher/innen unserer Seite in den FAQ.

Didi 20.04.2021

Hallo meine Frage wäre welche politische Lage her zu dieser Zeit?

Redaktion

Hallo Didi, das Zeitalter des Absolutismus beginnt unmittelbar nach dem Ende des 30-jährigen Krieges. In diesen Krieg waren viele europäische Mächte verwickelt. Am Ende dieses Krieges war Frankreich die vorherrschende Macht auf dem europäischen Kontinent geworden. In deinem Geschichtsbuch findest du sicher viele weitere Informationen zu dieser historischen Epoche.

Mozhy 19.04.2021

Wie könnte Absolutismus besser sein ?

Redaktion

Hallo Mozhy, der Absolutismus war eine historische Herrschafts- und Gesellschaftsform, an die viele Menschen - nicht nur die Mächtigen - glaubten und die auch die Kultur sehr beeinflusste. Er hatte Vorteile und Nachteile. Aus unserer heutigen Sicht kann man schnell sagen, dass der Absolutismus nicht demokratisch und nicht gerecht war - vor 350 Jahren hat das die Menschen aber nicht sehr beschäftigt. Dennoch hat der Absolutismus die Entwicklung der europäischen Staaten stark beeinflusst. Zum Beispiel waren es absolutistische Herrscher, die in ihren Gebieten eine moderne Verwaltung mit Beamten, ein neues Steuersystem und ein stehendes Herr einführten (mit dem sie dann aber auch entsprechend viele Kriege führten!).

Hermine 16.04.2021

Ich wollte nur fragen, was die fünf Säulen der Macht von Ludwig dem Sonnenkönig waren?

Redaktion

Hallo Hermine, im Absolutismus gibt es die so genannten fünf Säulen der Macht: Die Armee, die staatliche Ordnung (Gesetzgebung, Rechtsprechung, Verwaltung, Justiz), die höfische Kultur, die (katholische) Staatskirche und die Wirtschaftspolitik (Merkantilismus). Auf diese Säulen stützte der Herrscher seine Macht.

Yass 16.04.2021

Was brauchte ludwig um sich an der macht zu halten

Redaktion

Hallo Yass, Ludwig XIV. war ein absolutistischer Herrscher. Seine Macht wurde von niemandem in Frage gestellt. Dennoch war es wichtig für den König, dass seine Herrschaft von verschiedenen gesellschaftlichen Kräften unterstützt wurde und wirtschaftlich gefestigt war. Dafür gab es die so genannten fünf Säulen der Herrschaft des "Sonnenkönigs". Unten bei euren weiteren Fragen haben wir dazu schon einiges geschrieben.

Ichbinich 16.04.2021

Gab es auch Gefahren bei einer absoluten Herrschaft

Redaktion

Hallo Ichbinich, während des Absolutismus gab es wie zu allen Zeiten Menschen, denen es sehr gut ging und die aus der Herrschaftsform Nutzen zogen, und es gab Menschen, die unter dem Herrscher und den Strukturen leiden mussten. Ein Problem des Absolutismus war, dass die Menschen mit dem geringsten Einkommen, also die große Bevölkerungsmasse der einfachen Bauern und Handwerker, für den Großteil der Steuern aufkommen mussten. Auf der politischen Ebene förderte der Absolutismus die Neigung der Herrscher, Konflikte mit militärischer Gewalt auszutragen. Der Aufbau stehender Heere erleichterte diese Form des Austrags von Konflikten.

lopensino 16.04.2021

Was bedeutete da Machtinstrument fuer Ludwig XIV.

Redaktion

Hallo lopensino, im Absolutismus gab es die so genannten fünf Säulen der Macht: Die Armee, die staatliche Ordnung (Gesetzgebung, Rechtsprechung, Verwaltung, Justiz), die höfische Kultur, die (katholische) Staatskirche und die Wirtschaftspolitik (Merkantilismus). Auf diese Säulen stützte Ludwig XIV. seine Macht. Wirf doch einmal einen Blick in dein Geschichtsbuch, da findest du sicher auch einiges dazu.

Mairo 15.04.2021

Was sind Intendanten?

Redaktion

Hallo Mairo, im Zeitalter des Absolutismus bezeichnete man die vom König eingesetzten Verwalter von größeren Gebieten im Herrschaftsgebiet des Königs als Intendanten. Sie waren in diesen Gebieten für die Verwaltung, die wirtschaftliche Entwicklung und vor allem für die Eintreibung der Steuern zuständig. Heute kennt man Intendanten vor allem als Geschäftsführer von Kultureinrichtungen wie Theatern, Opernhäusern oder Musicals.

Emely 15.04.2021

Welche Rechte und Stellungen beanspruchte der absolutistische Herrscher für sich??

Redaktion

Hallo Emely , die Herrscher des Absolutismus herrschten absolut. Das heißt, alle Macht im Staat lag in ihren Händen. Der absolutistische König stand über dem Gesetz, was er sagte, musste von allen Menschen seines Herrschaftsgebiets akzeptiert werden. Oben in unserem Artikel haben wir das genauer erklärt. Lies dort bitte einmal weiter.

Hermine 14.04.2021

Ich würde gerne wissen, wie die Politik und die Wirtschaft in Frankreich war, als König Ludwig, der Sonnenkönig, König war?

Redaktion

Hallo Hermine, König Ludwig XIV. begründete mit seiner Herrschaft das Zeitalter des Absolutismus, also der absoluten Herrschaft des Monarchen. Was das genau bedeutet, kannst du oben in unserem Artikel lesen. Wirtschaftlich gehörte zum Absolutismus die Einführung des Merkantilismus als Wirtschaftssystem, das sich schnell in großen Teilen Europas durchsetzte. Zu "Merkantilismus" findest du in unserem Lexikon einen eigenen Artikel, wo du das Wichtigste zu den Besonderheiten dieses Wirtschaftssystems lesen kannst.

Yuri 13.04.2021

Was waren die Memoiren von Ludwig der XIV und seine Berater

Redaktion

Hallo Yuri, Ludwig XIV. hat keine Erinnerungen geschrieben. Auch von seinem einflussreichen Finanzminister Colbert gibt es keine Memoiren. Es gibt aber Erinnerungen von Zeitgenossen, aus denen man viel über die Herrschaft des "Sonnenkönigs" erfährt. Berühmt sind beispielsweise die Schilderungen des Lebens am Hof von Liselotte von der Pfalz, der Schwägerin Ludwig XIV., in ihrem Briefwechsel.

Goldener Hase 09.04.2021

Hall, ich habe eine Frage. Warum wurde der Absolutismus abgeschafft? VG

Redaktion

Hallo Goldener Hase, das Zeitalter des Absolutismus endete mit der Französischen Revolution. Der letzte absolutistische König, Ludwig XVI., starb unter der Guillotine. Der Auslöser dazu waren die Armut und die Wut der Bevölkerung auf den Herrscher und den Adel, die in aller Pracht und Herrlichkeit lebten. Bezahlen mussten das aufwendige Leben dieser kleinen bevorzugten Schicht die kleinen Leute. Die Bauern - und der gesamte Dritte Stand - mussten im Absolutismus nämlich den größten Anteil an Steuern zahlen und waren daher finanziell sehr belastet. Dazu kam, dass das aufstrebende Bürgertum mehr Macht und Mitsprache forderte. Diese wollte ihm der König nicht geben. In deinem Geschichtsbuch findest du sicher viele weitere Informationen.

Nini 26.03.2021

Was ist der unterschied zwischen Monarchie und dem Absolutismus?

Redaktion

Hallo Nini, der Absolutismus ist eine spezielle Form der Monarchie. Im Absolutismus hat der König absolute Macht. Er verfügt über alle Macht im Staat und steht über dem Gesetz. In anderen Formen der Monarchie ist die Macht des Herrschers durch eine Verfassung oder durch Regelungen beschränkt, die die Macht anderer Adeliger und Stände oder der Regionen stärken. Auch muss sich der König an die Gesetze halten, obwohl er eine besondere Stellung hat.

Paris 26.03.2021

welche Veränderungen ruft eine absolutistische Herrschaft in einem Staat hervor und welche Traditionen bleiben bestehen?

Redaktion

Hallo Paris, eine absolutistische Herrschaft verändert die Machtverhältnisse im Staat. Im Absolutismus gibt es nur einen Herrscher, nur der König verfügt über staatliche Macht. In anderen Herrschaftsformen, die zuvor bestanden, verteilte sich die Macht auf mehr Personen. Auch da gab es schon einen König, aber anders als im Absolutismus konnte er nicht in allen politischen Bereichen allein bestimmen. In vielen Fragen brauchte er die Unterstützung der lokalen Machthaber. Trotz dieser radikalen Neuverteilung der Macht gab es auch im Absolutismus Institutionen, die ihre Stellung weitgehend bewahren konnten. Das war vor allem die Kirche und der Klerus, also der Stand der Priester, Ordensleute und Bischöfe. Ihre Stellung wurde auch vom absolutistischen Herrscher kaum einmal in Frage gestellt.

Ayse 23.03.2021

hey, ich wollte fragen ob ludwig XIV uneingeschränkt und absolut herrschen konnte und was dagegen und dafür sprach.

Redaktion

Hallo Ayse , Ludwig XIV. war der erste absolut herrschende König. Er stand über dem Gesetz, alle staatliche Macht war in seinen Händen konzentriert. Der Aufbau des absolutistischen Regimes war eine Reaktion auf die Zunahme der Aufgaben des Staates (übrigens auch durch den Aufbau der Kolonialreiche) und eine Vorkehrung gegen das Auseinanderbrechen staatlicher Strukturen durch viele unterschiedliche Einzelinteressen. Ludwig XIV. hatte an den Folgen des 30-jährigen Krieges für Deutschland gesehen, was durch zu viele rivalisierende Herrscher in einem Land passieren konnte. Mit einer starken Zentralgewalt sollte das verhindert werden.

Sofia 22.03.2021

welcher stand zählt zur unteren schicht? (dritter Stand oder bürger ohne stand?)
Meine Aufgabe lautet: Verfasse eine Antwort Ludwigs XIV. auf die Denkschrift Vaubans.

Redaktion

Hallo Sofia, der Dritte Stadt umfasse den bei weiter größten Teil der Gesellschaft im feudalistischen Frankreich. Zu ihm gehörten Bürger, Kaufleute, Beamte, Handwerker, Soldaten, Dienstboten, Tagelöhner und - bei weitern die größte Gruppe - die Bauern. Dabei konnte es große wirtschaftliche und soziale Unterschiede geben zwischen einem wohlhabenden Händler in der Stadt und einem an der Armutsgrenze lebenden Bauern.

hi 16.03.2021

Warum wurde Ludwig XIV als absolutistischer Herrscher bezeichnet?

Redaktion

Hallo hi, im Absolutismus übte ein einzelner Herrscher, der König, eine Herrschaft ohne Widerstände aus. Er stand über dem Volk und allen Gesetzen. Er fühlte sich von Gott für diese Arbeit ausgewählt, und die Menschen im Land glaubten an das so genannte Gottesgnadentum. Der erste und berühmteste dieser Herrscher war der französische König Ludwig XIV., der sogenannte "Sonnenkönig". Berühmt ist sein Ausspruch: "Der Staat bin ich" (auf Französisch, denn der König sprach Französisch: "L'état c'est moi").

Denny 16.03.2021

In welchem Jahrhundert lebte Ludwig XIV ?

Redaktion

Hallo Denny, der französische König Ludwig XIV. lebte von 1638 bis 1715. Den größten Teil seines Lebens verlebte er also im 17. Jahrhundert.

Teres-Sophia-Kamilia-Charlott 15.03.2021

Hallo, wie war die Schule in Zeiten des Absolutismus ?
Wie war die Schule für Bauern Kinder und wie für Kinder von Adligen?
Was erwartete der König Ludwig XIV von seinen Untertanen ?
Merkantilismus:
Warum brauchte der König so viel Geld?

Liebe Grüße
Teres-Sophia-Kamilia-Charlott

Redaktion

Hallo Teres-Sophia-Kamilia-Charlott , in der Zeit des Absolutismus gab es noch keine Schulpflicht für Kinder. Bauernkinder gingen vielleicht am Sonntag in die Sonntagsschule, das galt aber keineswegs für alle Kinder. Erst im Zeitalter der Aufklärung wurde das üblicher. Kinder von Adeligen erhielten häufig Privatunterricht oder wurden in Klöstern und anderen katholischen Einrichtungen für die Schule untergebracht. Von seinen Untertanen erwartete der König vor allem Gehorsam, viele Gedanken machte er sich aber darüber wohl nicht. Geld braucht Ludwig XIV. für seinen prächtige Hofhaltung, für das stehende Heer und für die zahlreichen Kriege, die er führte. Oben im Text und in den Antworten auf die Fragen anderer Besucher/innen unsere Seite findet ihr weitere Infos.

Auch im HanisauLand machen wir am Wochenende Pause.
Nächste Woche könnt ihr hier wieder eure Fragen stellen!