Direkt zum Inhalt

Lexikon

Vertrag

von
Hier schließen zwei Geschäftsleute einen Vertrag. So wie Geschäftsleute gegenseitig Vertrauen haben müssen, müssen sich auch Staaten vertrauen, die einen Vertrag, eine Konvention miteinander schließen.

Verträge brauchen das gegenseitige Vertrauen darauf, dass sich alle an die Vereinbarungen halten.

Vereinbarungen
Verträge sind Vereinbarungen, die zwischen Menschen, Organisationen oder auch Staaten geschlossen werden. Diejenigen, die einen Vertrag schließen, nennt man "Vertragsparteien". Sie verpflichten sich, etwas zu verkaufen, zu verleihen, zu vermieten oder auch andere Dinge zu tun. Im Vertrag wird festgelegt, welche Rechte und Pflichten die Vertragsparteien haben.
Vertragsfreiheit

In Deutschland gilt die Vertragsfreiheit. Das heißt, dass die Menschen frei darüber entscheiden können, welche Verträge sie abschließen. Allerdings müssen die geltenden Gesetze dabei beachtet werden. Jugendliche unter 18 Jahren sind nur beschränkt vertragsfähig. Das heißt, dass die Verträge, die sie schließen, nicht in jedem Fall gültig sind.

Der Vertrag von Maastricht, der 1993 geschlossen wurde, begründete die Europäische Union. Hier sieht man den deutschen Außenminister Genscher (links) neben dem deutschen Finanzminister Waigel.

Staatsverträge

Auch Staaten können miteinander Verträge abschließen. Das geschieht in vielen Bereichen etwa in der Wirtschaft und im Handel. Oft wird auch die Zusammenarbeit in der Forschung, Kultur oder im militärischen Bereich zwischen Staaten vereinbart. Auch für die gegenseitige Hilfe bei der Verfolgung, Verhaftung und Auslieferung von Straftätern haben Staaten Verträge abgeschlossen.

Schreibt uns eure Fragen