Direkt zum Inhalt

Lexikon

Vasall / Lehen

von und
mehrfache Wiederholung des Buchstaben v

Ein Vasall leistet Gefolgschaft

Wenn sich im Mittelalter ein Mann in den Dienst bei einem Herrn, einem Herzog oder Fürsten begab, und diesem Herrn, wie das hieß, Gefolgschaft leistete, wurde er ein sogenannter Vasall. Der Vasall verpflichtete sich zu bestimmten, oft militärischen Diensten. Der Begriff kommt vom lateinischen Wort "vassus", das heißt "Knecht".

Lehen
Als Dank für seine treuen Dienste erhielt der Vasall vom Herrn oft ein sogenanntes Lehen. Dieses Lehen gab dem Vasallen das Recht, einen Bauernhof oder ein Landgut für sich zu nutzen. Gleichzeitig aber musste sich der Vasall auch dazu verpflichten, dem Lehnsgeber oder Lehnsherrn gegenüber weiterhin treu zu sein.

Eure Fragen dazu...

Lisa 26.02.2014

Vertrag von Lissabon - Definition?

Redaktion

Hallo Lisa, der Reformvertrag der EU aus dem Jahr 2007, der 2009 in Kraft trat, wird auch Vertrag von Lissabon genannt. Der Vertrag sollte die bestehenden Verträge ergänzen und institutionelle Reformen der EU ermöglichen. Insbesondere die Ausweitung der Kompetenzen des Europäischen Parlamentes, aber auch die Einführung europaweiter Bürgerbegehren wurden dadurch ermöglicht. Auf der Internetseite der Tagesschau gibt es eine anschauliche Darstellung, die dir die gesetzlichen Änderungen grafisch aufzeigt. Eine Zusammenfassung der Neuerungen des Vertrages findest du hier.

Jacqueline 07.12.2005

Was ist Lehenseid?

Redaktion

Hallo Jacqueline, der Lehenseid ist der Eid, also der Schwur oder das Versprechen, das der Vasall seinem Lehnsherr geben muss. Damit verspricht er z.B. ihm zu gehorchen, ihm im Kriegsfall beizustehen und ihm einen Anteil der landwirtschaftlichen Erträge zu geben.

Irene 02.12.2004

Was beteutet Vasallität

Redaktion

Hallo Irene, das ist das Verhältnis eines Vasallen zu seinem Lehnsherrn.

Schreib uns

Schreibt uns eure Fragen