Direkt zum Inhalt

Lexikon

Verjährung

von und
Gegen die Verjährung von Naziverbrechen demonstrierten am 21. April 1979 in Straßburg internationale Widerstandskämpfer und Verfolgte des NS-Regimes, teils in Kleidung von KZ-Insassen. Am 3. Juli 1979 beschloss der Deutsche Bundestag, dass Mord künftig nicht mehr verjähren sollte.

Demonstration im April 1979 gegen die Verjährung von nationalsozialistischen Gewaltverbrechen in Straßburg. Im Juli 1979 beschloss der Deutsche Bundestag, dass Mord in Zukunft nicht mehr verjähren sollte.

Was heißt Verjährung?
Wenn eine Straftat oder eine Ordnungswidrigkeit lange vorbei ist, dann kann es sein, dass man sie nicht mehr bestraft. Dann spricht man davon, dass die Tat „verjährt“ ist.


Verjährungsfristen
Für fast alle Straftaten gibt es in Deutschland solche Verjährungsfristen. Damit ist die Zeit gemeint, die vergangen sein muss, bevor eine Straftat verjährt. Je schwerer eine Tat wiegt, desto länger sind die Verjährungsfristen. Niemals aber verjährt nach deutschem Recht Mord und Völkermord.
Freundschaft und Verjährung

Manchmal hört man zwischen Freunden, wenn sich jemand entschuldigt, die Antwort: „Vergiss es einfach, das ist doch längst verjährt!“ Da hat dann jemand einen Begriff aus dem Recht einfach übernommen, um auszudrücken, dass man in Freundschaften nicht nachtragend sein sollte.

Schreibt uns eure Fragen