Direkt zum Inhalt

Lexikon

Partisan

von und
Geheimsender der polnischen Partisanen im Zweiten Weltkrieg. Ein Mann sitzt an einem Sendegerät.

Ein Geheimsender der polnischen Partisanen im Zweiten Weltkrieg

Begriffsbestimmung
Das Wort kommt vom italienischen Wort „partigiano“. Es bezeichnet einen bewaffneten Kämpfer, der aber kein Soldat einer Armee ist. Wenn ein Staat einen anderen Staat überfallen und besetzt hat, dann kämpfen in dem besetzten Land oftmals Partisanen gegen die fremde Armee. Das sind freiwillige Widerstandskämpfer, die ihr Land befreien wollen.


Partisanen im Zweiten Weltkrieg
Im Zweiten Weltkrieg kämpften Partisanenverbände in mehreren Ländern, die von deutschen Truppen besetzt waren. So gab es Partisanen auf dem Balkan, in Frankreich, Italien oder auch in Griechenland.
Rechtlicher Schutz für Partisanen

Für Partisanen gab es in früheren Zeiten keine Regelungen im Völkerrecht, durch die sie geschützt wurden. Seit 1949 bestimmt das Völkerrecht, dass Partisanen wie rechtmäßige Kämpfer (man spricht von „legalen Kombattanten“) behandelt werden müssen. Das heißt, dass sie bei Gefangennahme vom Gegner wie Kriegsgefangene und bei Verletzungen wie verwundete Soldaten versorgt werden müssen.

Schreibt uns eure Fragen