Direkt zum Inhalt

Kalender

Kalender

Samstag, 25. Dezember 2021
Fernsehen startet in Deutschland, 1952

von und
Reporter Jürgen Roland im Versuchsprogramm des NWDR mit seiner Sendung "Was ist los in Hamburg ?", Hamburg 1952. Aufnahme aus dem Fernseh-Studio.

Fernsehstart Deutschland 1952

Ein Leben ohne Fernseher kannst du dir bestimmt kaum vorstellen. Dabei startete erst vor 69 Jahren offiziell das Fernsehen in der Bundesrepublik Deutschland.

Von der Testphase zum Fernsehprogramm

Die Rundfunkanstalten der Bundesländer taten sich 1950 zusammen und gründete die „Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland“ (ARD). Gelegentliche Fernsehübertragungen und Testbilder konnte sich einige Zuschauerinnen und Zuschauer schon Ende 1950 anschauen. Denn der Nordwestdeutsche Rundfunk (NWDR) sendete damals ein Versuchsprogramm. Erst zwei Jahre später, am 25. Dezember 1952, nahm das deutschen Fernsehen seinen offiziellen Betrieb auf.

Live dabei? Eher selten

Der NWDR sendete ab Weihnachten 1952 täglich ab 20 Uhr drei Stunden – natürlich in schwarzweiß. Das tägliche Programm startete mit der Tagesschau, die ab dem 26. Dezember 1952 ausgestrahlt wurde. Großereignisse waren damals die seltenen Live-Übertragungen wie 1953 die Krönung Königin Elizabeths II. und 1954 die Fußballweltmeisterschaft. Ab dem 1. April 1963 gab es noch einen zweiten großen Sender in Deutschland, das „Zweite Deutsche Fernsehen“ (ZDF).

Wie die BRD so die DDR

Auch in der DDR gab es auch 1952 die ersten Fernsehausstrahlungen. Die erste Sendung war eine Nachrichtensendung mit dem Titel „Aktuelle Kamera“. Richtig los ging es im Jahr 1956. Damals startete der offizielle Sendebetrieb des „Deutschen Fernsehfunks“ (DFF). Wie in der Bundesrepublik gab es auch in der DDR nur wenige Stunden tägliche Sendezeit.

Wann und wie das deutsche Fernsehen bunt wurde, erfährst du im Kalender.