Direkt zum Inhalt

Lexikon

Tracking

von
mehrfache Wiederholung des Buchstaben t

Verhalten im Netz nachverfolgen

Tracking (manchmal benutzt man auch den Begriff Web-Tracking) gehört zu den Eigenheiten des Internets und der Sozialen Netzwerke, über die viel diskutiert wird. Kurz gesagt bedeutet Tracking, dass das Verhalten einer Benutzerin oder eines Benutzers des Internets beobachtet, nachverfolgt und ausgewertet wird. Jeder Aufruf einer Internet-Seite, jede Nutzung von Social Media wie Facebook, Twitter, Instagram, WhatsApp oder Snapchat wird aufgezeichnet und kann anschließend für gezielte Werbung und anderes genutzt werden.

Methoden des Trackings

Die Internetanbieter oder Webseitenbetreiber nutzen für dieses Tracking (der Begriff kommt aus dem Englischen und bedeutet soviel wie „verfolgen“ oder „nachspüren“) vor allem sogenannte Cookies. Das sind kleine Programme, die die Bewegungen der Nutzer/innen auf einer Internet-Seite registrieren und abspeichern. Diese Cookies sammeln Informationen über euer Verhalten im Internet, welche Musik ihr gerne hört, für welchen Sportverein ihr euch interessiert oder was ihr am häufigsten im Internet einkauft. Neben den Cookies gibt es noch weitere Möglichkeiten zum Tracking, beispielsweise die Speicherung von IP-Adressen oder die Aufzeichnung der Apps, die ein/e Internet-Nutzer/in installiert hat.

Schutz vor Tracking

Es wird viel darüber diskutiert, ob dieses Tracking rechtlich in Ordnung ist und welche Grenzen es für das Ausspionieren im Internet geben muss. Die Europäische Datenschutzrichtlinie hat hier 2018 einige Dinge geregelt. So muss zum Beispiel beim Aufruf einer Seite angezeigt werden, wenn Cookies eingesetzt, das heißt Daten gesammelt werden. Es gibt auch Programme, mit denen man sich vor unerwünschtem Tracking schützen kann. Vor allem liegt es aber an jedem und jeder einzelnen Nutzer/in, wie viele Informationen er oder sie von sich im Internet und in den Sozialen Netzwerken preisgibt.

Übrigens

Das Wort Tracking wird heute in ganz vielen Bereichen unseres Lebens verwendet. So kann man mit dem Paket-Tracking verfolgen, wo sich gerade eine Sendung mit Waren befindet, die man im Internet bestellt hat. Und mit einem GPS-Tracker kann man beispielsweise verfolgen, wo sich gerade ein Haustier herumtreibt.

Eure Fragen dazu...

Fugger 17.11.2022

Warum heißt es "Soziale Medien" ??? Die sind doch gar nicht so sozial wie der Name es aussagt 0der ?

Redaktion

Hallo Fugger, es ist richtig, dass ganz viele Einträge und Verhaltensweisen der User/innen der Sozialen Medien überhaupt nicht sozial sind. Ganz im Gegenteil: Vieles, was dort geschrieben wird, ist fies und total unsozial! „Sozial“ werden diese Medien genannt, weil sie den schnellen Austausch von Informationen und Meinungen zwischen Nutzer/innen möglich machen. Über Soziale Medien können Menschen schnell in direkten Kontakt gebracht werden. Das können Familienmitglieder und Freund/innen, aber auch Menschen sein, die sich überhaupt nicht kennen und vermutlich auch nie persönlich kennenlernen werden, die aber gemeinsame Interessen haben und auf diese Weise miteinander ins Kontakt kommen. In unserem Artikel zu den Sozialen Medien haben wir im letzten Abschnitt noch mehr zu falschen Nachrichten und gemeinen Kommentaren in den Sozialen Medien geschrieben.

Schreib uns deine Frage

Bevor du eine Frage stellst, lies bitte den Lexikonartikel vollständig durch. Schau bitte nach, ob jemand bereits dieselbe Frage gestellt hat. Häufig findest du dort bereits die Antwort auf deine Frage.

Schreib uns