Direkt zum Inhalt

Spezial

Kinder und Jugendliche auf der Flucht

Die Millionen geflüchteter Ukrainer/innen werden zum Beispiel vom Nachbarland Polen aufgenommen. Hier kommen auf dem Bahnhof von Przemysl in der Nähe des ukrainsch-polnischen Grenzübergangs Menschen an. Diese Mutter mit ihrem Kind wartet auf die Weiterfahrt in die polnische Stadt Krakau.

Die Millionen geflüchteter Ukrainer/innen werden zum Beispiel vom Nachbarland Polen aufgenommen. Hier kommen auf dem Bahnhof von Przemysl in der Nähe des ukrainsch-polnischen Grenzübergangs Menschen an. Diese Mutter mit ihrem Kind wartet auf die Weiterfahrt in die polnische Stadt Krakau.

Kinder und Jugendliche auf der Flucht

Millionen Menschen aus der Ukraine sind auf der Flucht. Ein Teil von ihnen versucht, im Land selbst Schutz an einem sicheren Ort zu finden. Viele verlassen ihre Heimat und werden in den Nachbarländern der Ukraine versorgt. Die meisten Geflüchteten sind Frauen, Kinder und Jugendliche. Erwachsene Männer zwischen 18 und 60 Jahren dürfen meist das Land nicht verlassen. Sie sollen die Ukraine verteidigen. Einige Menschen kommen auch nach Deutschland. Manche haben Angehörige, bei denen sie wohnen können. Andere werden von den Städten und Gemeinden in den verschiedenen Bundesländern empfangen und versorgt.

Kinder schreiben das Wort "Peace" (deutsch: Frieden) mit Kreide auf den Boden.

Kinder schreiben das Wort Pace (Frieden) mit Kreide auf eine Straße. Sie wünschen sich, dass es Frieden gibt.

Junge Flüchtlinge, die ohne Eltern kommen

Hunderttausende der Flüchtlinge sind Kinder. Viele von ihnen sind unbegleitet oder wurden von ihren Eltern oder Familienangehörigen getrennt. Kinder, die alleine auf der Flucht sind, brauchen besonderen Schutz.
Wenn geflüchtete Kinder und Jugendliche ohne ihre Eltern nach Deutschland kommen, kümmert sich das Jugendamt der Stadt, in der sie wohnen, um sie.
Das Jugendamt stellt fest, was der oder die Jugendliche benötigt, ob er oder sie gesund ist und ob es Familienangehörige in einer anderen Stadt gibt. Wenn der oder die Jugendliche Verwandte hat, die in Deutschland leben, versucht man, die Familie zusammenzuführen. Wenn das nicht der Fall ist, soll der oder die Jugendliche in einem Haus wohnen, wo man sich gut um ihn oder sie kümmert. Es wird geklärt, wo der oder die Jugendliche am besten wohnen und wer ihn oder sie begleiten kann, damit er oder sie in dem neuen Land zurechtkommt. Manchmal werden Kinder vorübergehend von Pflegefamilien aufgenommen.
Es gibt eine Reihe von Einrichtungen, die viele Erfahrungen mit jungen Geflüchteten haben. Die Mitarbeiter/innen können den Jugendlichen dabei helfen, ihre schrecklichen Erlebnisse zu verarbeiten. Außerdem wird überlegt, in welche Schule das Kind oder der Jugendliche gehen kann.

Notmail: Beratung für Kinder und Jugendliche

Kinder und Jugendliche in schwierigen Situationen können sich an die kostenlose und anonyme Beratungsstelle https://jugendnotmail.de wenden, wo sie eine Mail- und Chatberatung erhalten. Das Portal spricht die Geflüchteten in Ukrainisch und Russisch an und berät sie auch in diesen beiden Sprachen.

Kinder aus der Ukraine sitzen in einer Willkommensklasse. Auf einem Pfahl am Eingang hängt ein Zettel mit einem Willkommensgruß auf Deutsch, Englisch und Ukrainisch.

Kinder aus der Ukraine sitzen in einer Willkommensklasse. Auf dem Zettel hängt ein Willkommensgruß auf Deutsch, Englisch und Ukrainisch.

Geflüchtete Kinder in der Schule

Grundsätzlich haben alle Kinder auf der Welt ein Recht auf Bildung. In Deutschland gibt es neben dem Recht auf Bildung auch die Schulpflicht. Das gilt natürlich auch für geflüchtete Kinder aus der Ukraine. In den meisten Bundesländern werden zusätzliche Klassen eingesetzt, die unterschiedliche Namen haben. In manchen Bundesländern ist geplant, dass die ukrainischen Schüler/innen in die bestehenden Klassen gehen und zusätzlich noch Deutschunterricht bekommen. Es soll auch an einigen Schulen die Möglichkeit geben, dass die Schüler/innen zusätzlich zum Unterricht in den deutschen Schulklassen ukrainische Online-Unterrichtsangebote nutzen.

Ist Deutsch lernen schwer?

Für die meisten Kinder und Jugendlichen aus der Ukraine ist Deutsch eine Sprache, die sie nicht verstehen und die sie lernen müssen. Im Deutschen gibt es andere Buchstaben als im Ukrainischen. Deutsch hört sich für die Kinder aus der Ukraine auch ganz anders an als die eigene Muttersprache.
Weil man aber Deutsch gut verstehen und sprechen muss, um sich hier zurecht zu finden, lernen die Flüchtlinge in Sprachkursen Deutsch. Auch die Kinder und Jugendlichen lernen Deutsch. Es gibt Sprachunterricht in Schulen, manchmal auch spezielle Sprachlernklassen oder besonderen Sprachunterricht für einzelne Kinder. Manche Kinder lernen die Sprache auch mit Menschen, die aus Hilfsbereitschaft Deutsch unterrichten.
Am besten lernen die geflüchteten Kinder aber Deutsch, wenn sie viel mit deutschen Kindern zusammen sind und miteinander spielen.

Zur Übersicht

Noch mehr Infos auf HanisauLand

Spezial

Flüchtlinge - Menschen auf der Flucht

Weltweit waren 2021 etwa 84 Millionen Menschen auf der Flucht. Sie sind aus ihrer Heimat geflohen und hoffen auf ein menschenwürdiges Leben.

Lexikon

Heimat

Heimat bedeutet für viele Menschen etwas Schönes und Vertrautes. Der Begriff wurde aber in der Vergangenheit auch missbraucht.

Spezial

Recht auf Schutz vor Krieg

Kinder haben das Recht, vor Krieg und kriegerischen Auseinandersetzungen geschützt zu werden.

Spezial

Recht auf Schutz vor Gewalt

Gewalt gegen Kinder ist verboten! Niemand darf Kindern körperlich oder seelisch wehtun.

Lexikon

Schulpflicht

Jedes Kind hat die Pflicht, in die Schule zu gehen, und das Recht, etwas zu lernen. Das nennt man die allgemeine Schulpflicht.

Spezial

Willkommensgruß mit Deutschlandkarte

Das Willkommensplakat begrüßt geflüchtete Kinder in den Sprachen Deutsch, ...