Direkt zum Inhalt

Kalender

Kalender

Samstag, 13. Juni 2020
Geburtstag der Künstler Christo und Jeanne-Claude

von , und

Christo und Jeanne-Claude

Vom 24. Juni bis zum 7. Juli 1995 war das Deutsche Reichstagsgebäude in Berlin unter einer großen, weißen Stoffabdeckung verschwunden. Hierbei handelte es sich nicht etwa um Bauarbeiten, sondern um eine Kunst-Aktion des Paares Christo und Jeanne-Claude. Sie nannten die Aktion „Verhüllter Reichstag“.

Geboren am 13. Juni 1935…

Christo wurde heute vor 85 Jahren in Bulgarien geboren. Im Jahr 1957 beschloss er aus dem Land zu fliehen. Bulgarien war damals ein sozialistischer Staat, in dem sich die Menschen nicht frei entfalten konnten. Genau dies aber wollte Christo: frei und ohne staatliche Kontrolle künstlerisch wirken. So gelangte er von Wien über Genf nach Paris. Dort begann er Gegenstände zu verhüllen. Auch mit Porträtmalerei verdiente er damals etwas Geld.
Christos spätere Ehefrau Jeanne-Claude wurde auch heute vor 85 Jahren in Casablanca (Marokko) geboren. Sie lebte mit ihrer Familie an unterschiedlichen Orten in Marokko, Tunesien und Frankreich. Christo lernte Jeanne-Claude in Paris kennen. Dort hatte er von ihrer wohlhabenden Familie den Auftrag erhalten, Zeichnungen anzufertigen. Nachdem sie ein Liebespaar geworden waren, gingen sie 1964 nach New York, um gemeinsam ihre künstlerischen Ideen zu verwirklichen.

Jede Menge Verhüllungen...

Nun ging es für beide bergauf. Christo und Jeanne-Claude waren ein perfektes Team. Es gelang ihnen, mit ihren Verhüllungsaktionen immer mehr Projekte auf die Beine zu stellen und Menschen mit dieser ungewöhnlichen Kunst zu begeistern. 1969 verhüllten sie beispielsweise 2400 Meter eines australischen Küstenstreifens. Und 1980 verdeckten sie 11 Inseln in der Nähe von Miami mit dem weißen Stoff. In Deutschland wurden sie sehr bekannt durch die Verhüllung des Deutschen Reichstags. 23 Jahre lang hatten sie dafür gekämpft, eine Genehmigung zu dieser außergewöhnlichen Aktion zu bekommen. 1995 war es dann so weit. Mit Unterstützung der damaligen Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth konnten sie das Projekt starten. Die Aktion hatte auch eine politische Bedeutung. Sie sollte das fortschrittliche Denken der Berlinerinnen und Berliner nach dem Fall der Mauer 1989 deutlich machen und eine Art Neuanfang in dieser so lange geteilten Stadt symbolisieren.

Jeanne-Claude verstarb am 9. November 2009 in New York im Alter von 75 Jahren. Im Alter von 84 Jahren verstarb Christo am 31. Mai 2020.