Direkt zum Inhalt

Lexikon

Vetternwirtschaft (Nepotismus)

von und
mehrfache Wiederholung des Buchstaben v

Ein Beispiel

Angenommen, du bist Kapitän der Fußballmannschaft deiner Schule. Der Platz eines Stürmers ist noch frei. Es bieten sich zwei Mitschüler an, die beide richtig gut sind. Du bist trotzdem dafür, dass dein Bruder spielen soll. Der ist zwar nicht so gut wie die anderen, aber er ist immerhin dein Bruder. Außerdem bist du ihm noch einen Gefallen schuldig. Den anderen in der Mannschaft passt das nicht, aber weil du der Chef bist, setzt du dich durch. In der Umgangssprache bezeichnet man dein Verhalten als "Vetternwirtschaft".

Auch in der Politik

Vetternwirtschaft gibt es überall in der Gesellschaft und natürlich auch immer mal wieder in der Politik. Vetternwirtschaft wäre es dort beispielsweise, wenn ein Bürgermeister dafür sorgt, dass seine Verwandten und Freunde gute Posten in der Stadtverwaltung bekommen, obwohl andere dafür besser geeignet wären. "Vetternwirtschaft" ist zwar nicht direkt verboten, aber gut ist sie trotzdem nicht.

Herkunft des Begriffes

Vetternwirtschaft ist nicht neu. Im Mittelalter gab es Könige, die ihre Kinder, Enkel, Neffen und sonstigen Verwandten mit guten Posten versorgten. Der König konnte damit rechnen, dass ihm die Verwandten aus Dankbarkeit besonders ergeben sein würden. Damals wurde der Begriff "Nepotismus" geprägt. Das kommt vom lateinischen Wort "nepote", das "Neffe", "Enkel", "Vetter" oder "Verwandter" bedeuten kann. Im Deutschen wurde daraus dann die "Vetternwirtschaft".

Eure Fragen dazu...

Kuhli 21.06.2021

Gab es das nicht in Syrien ?

Redaktion

Hallo Kuhli, Syrien ist ein Land, in dem eine moderne Form des Nepotismus in den letzten Jahren eine große Rolle gespielt hat. Das Regime der Herrscherfamilie Assad hat sich in diesem System die Unterstützung von wichtigen Familien und Gruppen der Gesellschaft gewohnheitsmäßig dadurch erkauft, dass man Vertretern dieser Familien und Gruppen besonders einträgliche Jobs in der staatlichen Verwaltung oder in der Wirtschaft zuschanzte.

Die Lexikon-Redaktion von HanisauLand macht Ferien. Deswegen können wir eure Fragen zur Zeit nicht beantworten. Ab 2. August sind wir wieder für euch da. Wir wünschen euch schöne Ferien! Viele Grüße von der HanisauLand-Lexikon-Redaktion!