Direkt zum Inhalt

Lexikon

Vierte Gewalt

von
Blick in eine Zeitungsredaktion. Hier sieht man den Chefredakteur und den Chefdienst-Techniker.

Eine Zeitungsredaktion bei der Arbeit. Zeitungen sind ein wichtiger Teil der "Vierten Gewalt".

Medien kontrollieren
Oft hört oder liest man den Begriff „Vierte Gewalt“, wenn es um Journalisten und ihre Arbeit geht. Gemeint ist damit, dass wichtige Medien wie Zeitungen, Fernsehen, Radio und Internet einerseits über das Handeln des Staates und seiner Institutionen informieren sollen. Andererseits aber kontrollieren die Medien durch ihre Berichterstattung auch das staatliche Handeln.
Ursprünglich drei Gewalten

Aber warum spricht man von der „vierten" Gewalt? Als der französische Philosoph Montesquieu vor mehr als 200 Jahren über die staatliche Gewalt nachdachte, erkannte er dort drei Gewalten: Exekutive (das ist die „ausführende Gewalt“, die Verwaltung), Legislative (das ist die gesetzgebende Gewalt, also das Parlament) und Judikative (das ist die rechtsprechende Gewalt, also die Justiz). Diese drei Gewalten sollten sich in einem demokratischen Staat gegenseitig kontrollieren.

Medien als "Vierte Gewalt"
Einen solchen staatlichen Auftrag haben die Medien nicht. Sie werden dennoch oft als „Vierte Gewalt“ bezeichnet, weil sie einen so starken kontrollierenden Einfluss auf das politische Geschehen nehmen. Gerade weil sie so viel Einfluss haben, müssen sie aber auch verantwortungsvoll damit umgehen.

Eure Fragen dazu...

Amir 14.06.2021

Ich habe bei den Gewalten--> Gesetzgebung, Regierung und Rechtssprechung stehen. Ist dass das gleiche wie Exekutive Gewalt etc. ??

Redaktion

Hallo Amir, schau dir doch am besten einmal unseren Artikel "Gewaltenteilung" hier im Lexikon von Hanisauland an. Da findest du die Erläuterung des Gedankens der Teilung der staatlichen Macht und auch die Erklärung der drei "klassischen" Gewalten, Exekutive und Judikative.

Langa 01.06.2021

Warum ist die 4 Gewalt wichtig in der Demokratie und besonders für Kinder und Teenager?

Redaktion

Hallo Langa, als "Vierte Gewalt" bezeichnet man die Journalist/innen und ihre Arbeit. Medien wie Zeitungen, Fernsehen, Radio und Internet sollen über das Handeln des Staates und seiner Institutionen informieren. Zugleich aber kontrollieren die Medien durch ihre Berichterstattung auch das staatliche Handeln. Sie informieren, geben kritische Kommentare und regen dazu an, sich mit dem staatlichen Handeln auseinanderzusetzen. Diese Kontrolle ist ganz wichtig in einer Demokratie, um Machtmissbrauch zu verhindern. Beispielsweise haben die Medien im letzten Jahr sehr kritisch über die Pleite eines großen Unternehmens mit Namen Wirecard berichtet. Dabei wurden nicht nur die kriminellen Taten der Firmenchefs benannt. Die Medien haben auch kritisch gefragt, wie gut die Behörden aufgepasst haben, um den Betrug zu verhindern. Und sie haben auch immer wieder die zuständigen Politiker/innen gefragt, welche Verantwortung sie für den Untergang des Unternehmens tragen. Dafür braucht man die "Vierte Gewalt". Auch für Kinder und Jugendliche ist es wichtig, die Medien als Teil der Demokratie wahrzunehmen und bei der eigenen politischen Meinungsbildung zu nutzen. Dabei sind aber nicht nur die genannten Stärken dieser "Vierten Gewalt" von Bedeutung. Mindestens ebenso wichtig ist es, sich darüber klar zu sein, wie Medien selbst beeinflussen und manipulieren können. Ein bekanntes Beispiel dafür sind die so genannten "Sozialen Medien". Zu denen haben wir auch einen eigenen Artikel in unserem Lexikon. Schau dir den doch auf jeden Fall auch einmal an.

Nana 26.05.2021

Was ist die Verantwortung von Medien?

Redaktion

Hallo Nana, in der Demokratie werden die Medien oft als "vierte Gewalt" bezeichnet. Sie haben eine wichtige Kontrollfunktion. Oft helfen sie Dinge aufzudecken, die den demokratischen Spielregeln zuwiderlaufen. Die Medien haben aber auch eine große Verantwortung. Sie müssen verantwortungsvoll berichten und sich selbst auch an Spielregeln halten. Vor allem dürfen sie ihre besondere Machtposition auf keinen Fall missbrauchen.

Lelelu 05.05.2021

Welche Probleme gibt es bei den Medien ,,4 Gewalt“

Redaktion

Hallo Lelelu, die Medien haben einen großen Einfluss in einer demokratischen Gesellschaft. Doch sie müssen auch verantwortungsvoll mit diesem Einfluss umgehen. Dazu gehören eine faire Berichterstattung und ehrliche Informationen. Nur wenn sie sich daran halten, können die Medien ihrer Rolle als "Vierte Gewalt" gerecht werden.

Bella 27.04.2021

Was ist das Zusammenspiel von Medien und Politik ?

Redaktion

Hallo Bella, Medien und Politik haben viele Überschneidungen. Die Medien berichten über Politik und sie verdienen Geld mit der Berichterstattung über die Politik. Die Politik braucht die Medien, um über Ziele und Entscheidungen zu informieren und politische Debatten in der Öffentlichkeit zu führen. Der Begriff der "Vierten Gewalt" macht aber deutlich, dass die gegenseitige Abhängigkeit nicht zu groß werden darf. Die Medien sollen über die Politik berichten und die Politiker/innen kontrollieren. Sie sind aber keine gewählten Vertreter/innen des Volkes, die selbst Politik machen sollen. Die Politiker/innen sollen auf der anderen Seite nie vergessen, dass sie Politik für die Menschen machen, die sie gewählt haben. Das sollen sie nach bestem Wissen und Gewissen tun, aber nicht, um den Medien zu gefallen.

master 19.02.2021

, warum man die Medien auch die „vierte Gewalt“ im Staat nennt.

Redaktion

Hallo master, die Gewaltenteilung kennt eigentlich nur drei Gewalten: Die Exekutive, die Legislative und die Judikative (mehr dazu findest du in unserem Lexikonartikel "Gewaltenteilung"). Diese drei Gewalten sollten sich in einem demokratischen Staat gegenseitig kontrollieren. Einen vergleichbaren staatlichen Auftrag haben die Medien nicht. Sie werden aber deshalb oft als "Vierte Gewalt" bezeichnet, weil sie einen so starken kontrollierenden Einfluss auf die Politik haben. Medien wie Zeitungen, Fernsehen, Radio und Internet informieren über das Handeln des Staates und seiner Institutionen. Zugleich kontrollieren die Medien durch ihre Berichterstattung auch das staatliche Handeln. Sie informieren, geben kritische Kommentare und regen dazu an, sich mit dem staatlichen Handeln auseinanderzusetzen. Darum werden sie häufig als "vierte Gewalt" bezeichnet.

ceycey 01.02.2021

Könnt ihr ein Beispiel für Vierte Gewalt nennen? Bzw. Es anhand eines beispiels erklären?

Redaktion

Hallo ceycey, als "Vierte Gewalt" bezeichnet man die Journalist/innen und ihre Arbeit. Medien wie Zeitungen, Fernsehen, Radio und Internet sollen über das Handeln des Staates und seiner Institutionen informieren. Zugleich aber kontrollieren die Medien durch ihre Berichterstattung auch das staatliche Handeln. Sie informieren, geben kritische Kommentare und regen dazu an, sich mit dem staatlichen Handeln auseinanderzusetzen. Diese Kontrolle ist ganz wichtig in einer Demokratie, um Machtmissbrauch zu verhindern. Beispielsweise haben die Medien im letzten Jahr sehr kritisch über die Pleite eines großen Unternehmens mit Namen Wirecard berichtet. Dabei wurden nicht nur die kriminellen Taten der Firmenchefs benannt. Die Medien haben auch kritisch gefragt, wie gut die Behörden aufgepasst haben, um den Betrug zu verhindern. Und sie haben auch immer wieder die zuständigen Politiker gefragt, welche Verantwortung sie für den Untergang des Unternehmens tragen. Dafür braucht man die "Vierte Gewalt".

Sahra 28.01.2021

Was ist der Sinn und Zweck von der vierten Gewalt?

Redaktion

Hallo Sahra, als "Vierte Gewalt" wird oft die Arbeit der Journalist/innen bezeichnet. Gemeint ist damit, dass wichtige Medien wie Zeitungen, Fernsehen, Radio und Internet einerseits über das Handeln des Staates und seiner Institutionen informieren sollen. Andererseits aber kontrollieren die Medien durch ihre Berichterstattung auch das staatliche Handeln. Sie informieren, geben kritische Kommentare und regen dazu an, sich mit dem staatlichen Handeln auseinanderzusetzen. Diese Kontrolle der Regierenden durch die freien Medien ist ein wesentlicher Grundzug von demokratischen Gesellschaften.

emma 27.01.2021

was ist mit der vierten gewalt gemeint

Redaktion

Hallo emma, damit sind die Journalist/innen und die Medien, die sie vertreten, gemeint. Sie alle zusammen bilden ein Kontrollorgan für Vorgänge in der Politik. Manche Menschen meinen, dass man diese "Gewalt" neben die drei Gewalten der klassischen Gewaltenteilung stellen sollte. Lies doch bitte einmal unseren Artikel zu diesem Thema. Da haben wir das ausführlich erklärt. Auch unser Lexikonartikel "Gewaltenteilung" hilft dir sicher weiter.

Die Lexikon-Redaktion von HanisauLand macht Ferien. Deswegen können wir eure Fragen zur Zeit nicht beantworten. Ab 2. August sind wir wieder für euch da. Wir wünschen euch schöne Ferien! Viele Grüße von der HanisauLand-Lexikon-Redaktion!