Direkt zum Inhalt

Spezial

Recht auf Bildung

Der Schulbesuch ist verpflichtend für Kinder in Deutschland. Man sieht eine Schulklasse.

Der Schulbesuch ist verpflichtend für Kinder in Deutschland.

Auch wenn Schule und Hausaufgaben manchmal keinen Spaß machen - Kinder haben ein Recht darauf, etwas zu lernen. Nur dann verstehen sie die Welt und können später für sich und andere sorgen.
Deshalb gibt es das Recht auf Bildung. Es besagt, dass jedes Kind die Möglichkeit haben muss, eine Schule zu besuchen. Der Besuch der Schule darf nichts kosten und die Kinder müssen dort anständig behandelt werden.
Hier könnt ihr euch ansehen, warum Lakshmi sich freut, in die Schule gehen zu dürfen.

Lakshmi - Das Recht auf Bildung, © sowieso Pressebüro


Lernen als Chance - weltweit
Mehr als 263 Millionen Kinder gehen nicht in die Schule! Besonders schlecht sieht es in Afrika aus. Aber auch in Asien und Südamerika ist vielen Kindern der Weg zur Bildung versperrt (Quelle: UNESCO, 2018).

Warum können viele Kinder nicht in die Schule gehen?

Häufig sind die Schulen zu weit weg vom Wohnort der Kinder. Oder es kostet Geld, zur Schule zu gehen. Das können sich viele Eltern nicht leisten. Viele Kinder haben auch einfach keine Zeit für die Schule. Sie müssen arbeiten und Geld verdienen, weil ihre Familien arm sind. Manchmal gibt es Schulen, in denen diese Kinder abends lernen können.
In manchen Gegenden dürfen Mädchen nicht in die Schule gehen. Das kann religiöse Gründe haben oder die Mädchen werden im Haushalt eingespannt. Es wird nicht für wichtig gehalten, dass sie etwas lernen.
Überall, wo Krieg herrscht oder Familien auf der Flucht sind, gibt es keinen regelmäßigen Unterricht. Deshalb bauen Hilfsorganisationen wie UNICEF in Flüchtlingslagern kleine Hilfsschulen auf. Sie wollen den Kindern so ein Stück normalen Alltag wiedergeben – und die Möglichkeit zu lernen.

Eine UNICEF-Schule in einem Flüchtlingslager.

Eine UNICEF-Schule in einem Flüchtlingslager.

Aktion „Dein Tag für Afrika"

An diesem Tag gehen Schülerinnen und Schüler in ganz Deutschland nicht in die Schule, sondern sie arbeiten. Was sie dabei verdienen, spenden sie der Aktion „Dein Tag für Afrika“.
Mit dem Geld werden Schulprojekte für Kinder in Afrika finanziert.

Lernen als Chance – in Deutschland
In Deutschland gehen alle Kinder in die Schule. Es ist sogar ihre Pflicht. Spätestens ab dem 7. Lebensjahr gehen alle Kinder zur Grundschule, danach wechselt man auf eine weiterführende Schule. Der Schulbesuch ist in Deutschland kostenlos für alle, die auf eine staatliche Schule gehen. Es gibt aber auch Privatschulen. Sie kosten Schulgeld.

Grundsätzlich haben alle Kinder in Deutschland die gleichen Chancen und Möglichkeiten in der Schule. So ist es jedenfalls gedacht. Inzwischen hat man aber herausgefunden, dass der Erfolg eines Schülers oder einer Schülerin sehr davon abhängt, aus welchem Elternhaus er oder sie kommt.
Wenn die Eltern das Abitur haben, haben es die Kinder selbst auch leichter, diesen Abschluss zu erreichen. Das liegt daran, dass die Eltern ihr Kind besser unterstützen können als diejenigen, die selbst nicht so lange in der Schule waren. Ähnlich ist es bei Eltern, die nicht in Deutschland geboren wurden und für die Deutsch eine Fremdsprache ist.

Besuch in einer Schule - Film ab!
Wozu ist die Schule gut? Was bedeutet Bildung? Wie muss Schule sein, damit du deine Ziele erreichen kannst? Was willst du mal werden?

Zu diesen Fragen erläutern hier Berliner Schülerinnen und Schüler einer 5. Klasse ihre Meinungen und Ideen. Schaut euch in den Videos an, was die Kinder zu erzählen haben:
Zur Übersicht

Noch mehr Infos auf HanisauLand

Lexikon

Bildung

Bildung bezeichnet das gesamte Wissen eines Menschen und die Wege, auf denen er oder sie dieses Wissen erworben hat.

Spezial

Kinderrechte im Wortlaut

Was genau steht in den Kinderrechte-Artikeln? Und was ist damit gemeint?

Lexikon

Schulpflicht

Jedes Kind hat die Pflicht, in die Schule zu gehen, und das Recht, etwas zu lernen. Das nennt man die allgemeine Schulpflicht.